Einführung

Diese Bodenfräse ist für den Einsatz auf einem kompakten Geräteträger von Toro zum Durchbrechen harter Bodenverhältnisse auf Wohn- oder gewerblichen Grundstücken vorgesehen. Der zweckfremde Einsatz dieser Maschine kann für Sie und Unbeteiligte gefährlich sein.

Lesen Sie diese Informationen sorgfältig durch, um sich mit dem ordnungsgemäßen Einsatz und der Wartung des Geräts vertraut zu machen und Verletzungen und eine Beschädigung des Geräts zu vermeiden. Sie tragen die Verantwortung für einen ordnungsgemäßen und sicheren Einsatz des Geräts.

Besuchen Sie Toro.com, hinsichtlich Produktsicherheit und Schulungsunterlagen, Zubehörinformationen, Standort eines Händlers, oder Registrierung des Produkts

Wenden Sie sich an Ihren autorisierten Service-Vertragshändler oder Kundendienst, wenn Sie eine Serviceleistung, Toro Originalersatzteile oder zusätzliche Informationen benötigen. Halten Sie hierfür die Modell- und Seriennummern Ihres Produkts griffbereit. In Bild 1 ist angegeben, wo an dem Produkt die Modell- und die Seriennummer angebracht sind. Tragen Sie hier die Modell- und Seriennummern des Geräts ein.

Important: Scannen Sie mit Ihrem Mobilgerät den QR-Code auf dem Seriennummernaufkleber (falls vorhanden), um auf Garantie-, Ersatzteil- oder andere Produktinformationen zuzugreifen.

g327141

In dieser Anleitung werden potenzielle Gefahren angeführt, und Sicherheitshinweise werden vom Sicherheitswarnsymbol (Bild 2) gekennzeichnet. Dieses Warnsymbol weist auf eine Gefahr hin, die zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen kann, wenn Sie die empfohlenen Sicherheitsvorkehrungen nicht einhalten.

g000502

In dieser Anleitung werden zwei Begriffe zur Hervorhebung von Informationen verwendet. WICHTIG weist auf spezielle technische Informationen hin, und HINWEIS hebt allgemeine Informationen hervor, die Ihre besondere Beachtung verdienen.

Dieses Produkt entspricht allen relevanten europäischen Richtlinien. Weitere Informationen finden Sie in der Einbauerklärung am Ende dieses Dokuments.

Warnung:

KALIFORNIEN

Warnung zu Proposition 65

Bei Verwendung dieses Produkts sind Sie ggf. Chemikalien ausgesetzt, die laut den Behörden des Staates Kalifornien krebserregend wirken, Geburtsschäden oder andere Defekte des Reproduktionssystems verursachen.

Sicherheit

Gefahr

Im Arbeitsbereich befinden sich ggf. unterirdische Versorgungsleitungen. Wenn Sie sie beim Graben beschädigen, können Sie einen elektrischen Schlag oder eine Explosion verursachen.

Markieren Sie alle unterirdischen Leitungen im Arbeitsbereich und graben nicht in markierten Bereichen. Kontaktieren Sie den örtlichen Markierungsdienst oder das Versorgungsunternehmen, um das Gelände richtig zu markieren (rufen Sie z. B. in den USA 811 oder in Australien 1100 für den nationalen Markierungsdienst an).

Allgemeine Sicherheit

Befolgen Sie zum Vermeiden von schweren oder tödlichen Verletzungen immer sämtliche Sicherheitshinweise.

  • Transportieren Sie mit angehobenen Armen kein Anbaugerät. Transportieren Sie das Anbaugerät immer nahe über dem Boden, siehe Transportstellung.

  • Markieren Sie alle unterirdischen Leitungen und andere Objekte im Arbeitsbereich und graben Sie nicht in markierten Bereichen.

  • Lesen und verstehen Sie vor dem Anlassen des Motors den Inhalt dieser Bedienungsanleitung.

  • Konzentrieren Sie sich immer bei der Verwendung der Maschine. Tun Sie nichts, was Sie ablenken könnte, sonst können Verletzungen oder Sachschäden auftreten.

  • Lassen Sie nie zu, dass Kinder oder nicht geschulte Personen die Maschine verwenden.

  • Berühren Sie keine beweglichen Teile und Anbaugeräte mit den Händen und Füßen.

  • Setzen Sie die Maschine nie ohne montierte und funktionierende Schutzvorrichtungen und andere Sicherheitseinrichtungen ein.

  • Halten Sie Unbeteiligte und Haustiere während des Betriebs von der Maschine fern.

  • Halten Sie die Maschine an, stellen Sie den Motor ab und ziehen Sie den Schlüssel ab, bevor Sie Wartungsarbeiten durchführen, Kraftstoff nachfüllen oder Verstopfungen an der Maschine entfernen.

Der unsachgemäße Einsatz oder die falsche Wartung dieser Maschine kann zu Verletzungen führen. Befolgen Sie zur Verringerung des Verletzungsrisikos diese Sicherheitshinweise und beachten Sie das Warnsymbol Graphic mit der Bedeutung Achtung, Warnung oder Gefahr – Sicherheitsrisiko. Wenn diese Hinweise nicht beachtet werden, kann es zu schweren bis tödlichen Verletzungen kommen.

Sicherheit an Hanglagen

  • Setzen Sie die Maschine beim Arbeiten an Hanglagen so ein, dass das schwere Ende der Maschine hangaufwärts ist. Die Gewichtsverteilung ändert sich mit Anbaugeräten. Dieses Anbaugerät macht die Vorderseite der Maschine zum schweren Ende.

  • Halten Sie das Anbaugerät an Hanglagen in der abgesenkten Stellung.Wenn Sie das Anbaugerät an einer Hanglage anheben, kann sich dies auf die Stabilität der Maschine auswirken.

  • Hanglagen sind eine wesentliche Ursache für den Verlust der Kontrolle und Umkippunfälle, die zu schweren ggf. tödlichen Verletzungen führen können. Das Einsetzen der Maschine an einer Hanglage und auf unebenem Terrain erfordert große Vorsicht.

  • Erstellen Sie Ihre eigenen Schritte und Regeln für das Arbeiten an Hanglagen. Diese Schritte müssen eine Ortsbegehung beinhalten, um die Hanglagen für einen sicheren Betrieb der Maschine zu bestimmen. Setzen Sie immer gesunden Menschenverstand ein, wenn Sie diese Ortsbegehung durchführen.

  • Fahren Sie an Hängen langsamer und mit erhöhter Vorsicht. Der Bodenzustand kann sich auf die Stabilität der Maschine auswirken.

  • Vermeiden Sie das Starten und Anhalten an Hanglagen. Wenn die Maschine die Bodenhaftung verliert, fahren Sie langsam hangabwärts.

  • Vermeiden Sie das Wenden an Hanglagen. Wenn Sie beim Arbeiten an Hängen wenden müssen, wenden Sie langsam und halten Sie das schwere Ende der Maschine hangaufwärts gerichtet.

  • Führen Sie alle Bewegungen an Hanglagen langsam und schrittweise durch. Wechseln Sie nie plötzlich die Geschwindigkeit oder Richtung.

  • Wenn Sie sich auf einer Hanglage unsicher fühlen, arbeiten Sie dort nicht.

  • Achten Sie auf Löcher, Vertiefungen und Erhöhungen, da unebenes Gelände zum Umkippen der Maschine führen kann. Hohes Gras kann Hindernisse verbergen.

  • Passen Sie beim Einsatz auf nassen Oberflächen auf. Ein reduzierter Halt kann zum Rutschen führen.

  • Beurteilen Sie den Bereich, um sicherzustellen, dass der Boden stabil genug ist, die Maschine zu tragen.

  • Passen Sie besonders auf, wenn Sie die Maschine in folgenden Bereichen einsetzen:

    • Steilen Gefällen

    • Gräben

    • Dämme

    • Gewässer

    Die Maschine kann sich plötzlich überschlagen, wenn eine Kette oder ein Rad über den Rand gelangt oder die Böschung nachgibt. Halten Sie stets einen Sicherheitsabstand zwischen der Maschine und der Gefahrenstelle ein.

  • Entfernen oder montieren Sie keine Anbaugeräte an einer Hanglage.

  • Parken Sie die Maschine nicht an Hanglagen oder Gefällen.

Sicherheit an der Bodenfräse

  • Verwenden Sie für Maschinen mit Rädern nicht das Gegengewicht an der Zugmaschine, wenn Sie die Bodenfräse einsetzen.

  • Halten Sie Unbeteiligte mindestens 15 m vom Arbeitsbereich fern.

  • Führen Sie die Bodenfräse so, dass diese Fremdkörper vom Zugfahrzeug weggeschleudert werden.

  • Halten Sie sich während des Betriebs von sich drehenden Tines fern.

  • Stellen Sie nach dem Aufprallen auf einen Fremdkörper den Motor ab, ziehen Sie den Schlüssel ab, untersuchen Sie das Anbaugerät gründlich auf Beschädigungen und reparieren Sie eventuelle Schäden, bevor Sie das Anbaugerät erneut starten und weiter einsetzen.

  • Senken Sie das Anbaugerät immer ab, wenn Sie die Maschine ausschalten oder den Fahrerstand verlassen.

Wartungs- und Lagerungssicherheit

  • Prüfen Sie die Befestigungen regelmäßig auf Festigkeit, damit das Gerät in sicherem Betriebszustand bleibt.

  • Lesen Sie in der Bedienungsanleitung immer wichtige Einzelheiten nach, wenn Sie das Anbaugerät für einen längeren Zeitraum einlagern.

  • Die Sicherheits- und Anweisungsaufkleber bei Bedarf reinigen oder austauschen.

Sicherheits- und Bedienungsschilder

Graphic

Die Sicherheits- und Bedienungsaufkleber sind für den Bediener gut sichtbar und befinden sich in der Nähe der möglichen Gefahrenbereiche. Tauschen Sie beschädigte oder verloren gegangene Aufkleber aus.

decal93-7321
decal107-9366
decal133-8061

Produktübersicht

Note: Technische und konstruktive Änderungen vorbehalten.

Breite120 cm
Arbeitsbreite102 cm
Länge51 cm
Höhe66 cm
Gewicht165 kg (363 lb)

Anbaugeräte/Zubehör

Ein Sortiment an Originalanbaugeräten und -zubehör von Toro wird für diese Maschine angeboten, um den Funktionsumfang des Geräts zu erhöhen und zu erweitern. Wenden Sie sich an Ihren offiziellen Toro-Vertragshändler oder navigieren Sie auf www.Toro.com für eine Liste der zugelassenen Anbaugeräte und des Zubehörs.

Verwenden Sie, um die optimale Leistung und Sicherheit zu gewährleisten, nur Originalersatzteile und -zubehörteile von Toro. Ersatzteile und Zubehör anderer Hersteller können gefährlich sein und eine Verwendung könnte die Garantie ungültig machen.

Betrieb

Bestimmen Sie die linke und rechte Seite der Maschine anhand der normalen Sitz- und Bedienposition.

Montieren und Entfernen des Anbaugeräts

Weitere Informationen zum Montieren und Entfernen finden Sie in der Bedienungsanleitung der Zugmaschine.

Important: Stellen Sie die Maschine vor dem Montieren des Anbaugeräts auf eine ebene Oberfläche, stellen Sie sicher, dass die Befestigungsplatten keinen Schmutz oder Rückstände aufweisen und dass sich die Stifte ungehindert drehen. Fetten Sie die Stifte ein, wenn sie sich nicht ungehindert drehen.

Note: Verwenden Sie zum Heben und Bewegen des Anbaugeräts immer die Zugmaschine.

Warnung:

Wenn Sie die Schnellbefestigungsstifte nicht vollständig in die Befestigungsplatte des Anbaugeräts einsetzen, kann das Anbaugerät von der Maschine herunterfallen und Sie oder Unbeteiligte zerquetschen.

Stellen Sie sicher, dass die Schnellbefestigungsstifte vollständig in der Befestigungsplatte des Anbaugerätes eingesetzt sind.

Warnung:

Unter Druck austretendes Hydrauliköl kann unter die Haut dringen und Verletzungen verursachen. In die Haut eingedrungene Flüssigkeit muss innerhalb von ein paar Stunden von einem Arzt chirurgisch entfernt werden, der mit dieser Art von Verletzungen vertraut ist, sonst kann es zu Wundbrand kommen.

  • Stellen Sie sicher, dass alle Hydraulikschläuche und -leitungen in gutem Zustand sind, und dass alle Hydraulikverbindungen und -anschlussstücke fest angezogen sind, bevor Sie die Hydraulikanlage unter Druck setzen.

  • Halten Sie Ihren Körper und Ihre Hände von Nadellöchern und Düsen fern, aus denen Hydrauliköl unter hohem Druck ausgestoßen wird.

  • Verwenden Sie zum Auffinden von undichten Stellen Pappe oder Papier und niemals die Hände.

Achtung

Unter Umständen sind hydraulische Kupplungen, Leitungen, Ventile und das Hydrauliköl heiß. Wenn Sie heiße Teile berühren, können Sie sich verbrennen.

  • Tragen Sie beim Umgang mit hydraulischen Kupplungen immer Handschuhe.

  • Lassen Sie die Maschine vor dem Berühren hydraulischer Teile abkühlen.

  • Berühren Sie nicht verschüttetes Hydrauliköl.

Starten der Bodenfräse

  1. Lassen Sie den Motor der Zugmaschine an und stellen Sie den Gashebel auf HOHEN LEERLAUF.

  2. Kuppeln Sie die Hilfshydraulik ein.

  3. Senken Sie die Bodenfräse langsam auf den Boden ab.

  4. Bewegen Sie die Zugmaschine vorwärts oder rückwärts.

    Note: Damit der Rotor effektiv arbeiten kann, muss er sich in die gleiche Richtung drehen, in die sich die Zugmaschine bewegt. Die Richtung der Rotordrehung wird von den Hydrauliksteuerhebel der Zugmaschine gesteuert, siehe Tabelle unten.

    Important: Schalten Sie die Hilfshydraulik aus und warten Sie, bis der Rotor vollständig zum Stillstand gekommen ist, bevor Sie die Rotorrichtung ändern.

    RotorrichtungFahrtrichtung
    GraphicGraphic
    GraphicGraphic

Transportstellung

Halten Sie das Anbaugerät beim Transport so niedrig wie möglich und nicht mehr als 15 cm über dem Boden. Kippen Sie es nach hinten.

g271854

Betriebshinweise

  • Reinigen Sie den Arbeitsbereich vor dem Bearbeiten von Abfall, Zweigen und Steinen, um eine Beschädigung des Geräts zu vermeiden.

  • Mähen und entfernen Sie hohes Gras und Unkraut vor der Bodenbearbeitung, um die Umwicklung des Rotors durch Gras und Unkraut zu minimieren.

  • Beginnen Sie das Bearbeiten immer mit einer möglichst niedrigen Fahrgeschwindigkeit. Erhöhen Sie die Geschwindigkeit, wenn die Arbeitsbedingungen dies zulassen.

  • Geben Sie immer Vollgas (maximale Motordrehzahl).

  • Wenn der Rotor blockiert, verlangsamen Sie die Fahrgeschwindigkeit oder verringern Sie die Frästiefe des Rotors, indem Sie den Rotor anheben

  • Nicht unter nassen Bedingungen arbeiten; am Rotor und an den Zähnen haftende Erde vermindert die Leistung.

  • Beim Arbeiten an der Grasnarbe oder verdichtetem Boden müssen Sie möglicherweise mehrere Fräsgänge durchführen.

  • Bearbeiten Sie den Arbeitsbereich mit langen, geraden Arbeitsgängen. Wenden Sie die Bodenfräse nicht, solange sich die Tines noch im Boden befinden, sonst kann es zu Maschinenschäden kommen.

  • Vermeiden Sie eine übermäßige Bodenbearbeitung, da fein gefräster Boden Feuchtigkeit nur schwer aufnimmt und sich Wasserpfützen bilden können.

  • Bei der Bodenbearbeitung auf hartem, sehr trockenem oder ursprünglichen Boden ist die Bodenfräse so anzuheben, dass nur die obere Bodenschicht durchdrungen wird. Bei nachfolgenden Arbeitsgängen kann tiefer gefräst werden.

  • Führen Sie die Bodenfräse so, dass Fremdkörper von Ihnen weggeschleudert werden.

  • Warten Sie, bis die Bodenfräse zum Stillstand gekommen ist, bevor Sie die Drehrichtung ändern.

  • Wenn ein Stein oder ein anderes Hindernis in die Frästines gelangt, kehren Sie die Drehrichtung um, um das Hindernis zu entfernen.

Wartung

Bestimmen Sie die linke und rechte Seite der Maschine anhand der normalen Sitz- und Bedienposition.

Empfohlener Wartungsplan

WartungsintervallWartungsmaßnahmen
Nach fünf Betriebsstunden
  • Schmieren Sie die Antriebskette.
  • Stellen Sie die Spannung der Antriebskette ein.
  • Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Prüfen Sie die Tines(tauschen Sie diese nach Bedarf aus).
  • Prüfen Sie die Schrauben der Tines und ziehen Sie diese fest(tauschen Sie diese nach Bedarf aus).
  • Prüfen Sie die Hydraulikleitungen vor jedem Einsatz auf Dichtheit, lockere Verbindungen, Knicke, lockere Schellen, Verschleiß, Witterungseinflüsse und chemische Schäden.(Führen Sie alle erforderlichen Reparaturen vor der Inbetriebnahme durch.)
  • Alle 25 Betriebsstunden
  • Fetten Sie die Wellenlager ein.(sofort nach jeder Reinigung).
  • Schmieren Sie die Antriebskette.
  • Stellen Sie die Spannung der Antriebskette ein.
  • Vor der Einlagerung
  • Fetten Sie die Wellenlager ein.
  • Schmieren Sie die Antriebskette.
  • Stellen Sie die Spannung der Antriebskette ein.
  • Schmieren Sie das Wellenlager.
  • Bessern Sie abgeblätterte Lackflächen aus.
  • Achtung

    Wenn Sie den Zündschlüssel im Zündschloss stecken lassen, könnte eine andere Person den Motor versehentlich anlassen und Sie und Unbeteiligte schwer verletzen.

    Ziehen Sie den Schlüssel aus dem Zündschloss, bevor Sie Wartungsarbeiten durchführen.

    Schmieren der Bodenfräse

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 25 Betriebsstunden
  • Fetten Sie die Wellenlager ein.(sofort nach jeder Reinigung).
  • Vor der Einlagerung
  • Fetten Sie die Wellenlager ein.
  • Schmierfettsorte: Allzweckschmierfett

    1. Parken Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche und kuppeln Sie die Hilfshydraulik aus.

    2. Stellen Sie vor dem Verlassen des Fahrersitzes den Motor ab, ziehen Sie den Schlüssel ab und warten Sie, bis alle rotierenden Teile zum Stillstand gekommen sind.

    3. Reinigen Sie die Schmiernippel mit einem Lappen.

      g327246
    4. Bringen Sie die Fettpresse an jedem Nippel an.

    5. Fetten Sie die Nippel, bis das Fett beginnt, aus den Lagern auszutreten.

    6. Wischen Sie überflüssiges Fett ab.

    Schmieren der Antriebskette

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Nach fünf Betriebsstunden
  • Schmieren Sie die Antriebskette.
  • Alle 25 Betriebsstunden
  • Schmieren Sie die Antriebskette.
  • Vor der Einlagerung
  • Schmieren Sie die Antriebskette.
  • Schmierstofftyp: Handelsübliches Kettenschmiermittel

    1. Parken Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche und kuppeln Sie die Hilfshydraulik aus.

    2. Stellen Sie vor dem Verlassen des Fahrersitzes den Motor ab, ziehen Sie den Schlüssel ab und warten Sie, bis alle rotierenden Teile zum Stillstand gekommen sind.

    3. Entfernen Sie die Abdeckung der Antriebskette.

      g327247
    4. Tragen Sie ein handelsübliches Kettenschmiermittel auf die Kettenspanner auf.

    5. Setzen Sie die Abdeckung der Antriebskette wieder ein.

    Einstellen der Antriebskettenspannung

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Nach fünf Betriebsstunden
  • Stellen Sie die Spannung der Antriebskette ein.
  • Alle 25 Betriebsstunden
  • Stellen Sie die Spannung der Antriebskette ein.
  • Vor der Einlagerung
  • Stellen Sie die Spannung der Antriebskette ein.
  • Note: Die Kette sollte 1 bis 2 cm Spiel haben, gemessen mittig zwischen den Ritzeln.

    1. Parken Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche und kuppeln Sie die Hilfshydraulik aus.

    2. Stellen Sie vor dem Verlassen des Fahrersitzes den Motor ab, ziehen Sie den Schlüssel ab und warten Sie, bis alle rotierenden Teile zum Stillstand gekommen sind.

    3. Entfernen Sie die Abdeckung der Antriebskette (Bild 6).

    4. Lösen Sie die beiden Montageplattenschrauben des Hydraulikmotors (Bild 6).

    5. Stellen Sie den Hydraulikmotor mit der Einstellschraube nach oben, um die Antriebskette zu spannen (Bild 6).

      g031234
    6. Nachdem Sie die Kette auf die richtige Spannung eingestellt haben, ziehen Sie die Einstellschraube und die Schrauben der Montageplatte des Hydraulikmotors fest (Bild 6).

      Note: Wenn Sie die Kette nicht mehr mit der Einstellschraube auf die richtige Spannung einstellen können oder wenn die Kette wiederholt herunterspringt, ersetzen Sie die Kette.

    7. Setzen Sie die Abdeckung der Antriebskette wieder ein.

    Auswechseln der Frästines

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Prüfen Sie die Tines(tauschen Sie diese nach Bedarf aus).
  • Prüfen Sie die Schrauben der Tines und ziehen Sie diese fest(tauschen Sie diese nach Bedarf aus).
  • Note: Abgenutzte oder stumpfe Tines mindern die Leistung der Bodenfräse.

    1. Parken Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche und kuppeln Sie die Hilfshydraulik aus.

    2. Stellen Sie vor dem Verlassen des Fahrersitzes den Motor ab, ziehen Sie den Schlüssel ab und warten Sie, bis alle rotierenden Teile zum Stillstand gekommen sind.

    3. Setzen Sie die Tines so ein, dass auf jeder Nabe zwei linke und zwei rechte Tines sitzen (Bild 7).

      g030786

      Note: Die Schneidkanten der Tines sollten zur Rückseite der Bodenfräse zeigen.

    4. Ziehen Sie die Befestigungsschrauben der Tines bis auf 85-104 N·m an.

    Prüfen der Hydraulikleitungen

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Prüfen Sie die Hydraulikleitungen vor jedem Einsatz auf Dichtheit, lockere Verbindungen, Knicke, lockere Schellen, Verschleiß, Witterungseinflüsse und chemische Schäden.(Führen Sie alle erforderlichen Reparaturen vor der Inbetriebnahme durch.)
  • Warnung:

    Unter Druck austretendes Hydrauliköl kann unter die Haut dringen und Verletzungen verursachen. In die Haut eingedrungene Flüssigkeit muss innerhalb von ein paar Stunden von einem Arzt chirurgisch entfernt werden, der mit dieser Art von Verletzungen vertraut ist, sonst kann es zu Wundbrand kommen.

    • Halten Sie Ihren Körper und Ihre Hände von Nadellöchern und Düsen fern, aus denen Hydrauliköl unter hohem Druck ausgestoßen wird.

    • Verwenden Sie zum Auffinden von undichten Stellen Pappe oder Papier und niemals die Hände.

    Einlagerung

    1. Waschen Sie die Anbauteile vor einer längeren Einlagerung mit milder Seifenlauge, um Schmutz- und Fettrückstände zu entfernen.

    2. Prüfen Sie den Zustand der Antriebskette. Stellen Sie die Kette ein und schmieren sie.

    3. Fetten Sie alle Schmiernippel ein.

    4. Prüfen Sie alle Muttern und Schrauben und ziehen diese bei Bedarf an. Reparieren oder ersetzen Sie alle beschädigten oder abgenutzten Teile.

    5. Bessern Sie alle zerkratzten oder abgeblätterten Metallflächen aus. Die passende Farbe erhalten Sie bei Ihrem Vertragshändler.

    6. Bewahren Sie die Maschine in einer sauberen, trockenen Garage oder an einem anderen geeigneten Ort auf. Decken Sie die Bodenfräse ab, damit sie geschützt ist und nicht verstaubt.

    Fehlersuche und -behebung

    ProblemPossible CauseCorrective Action
    Die Bodenfräse funktioniert nicht.
    1. Eine Hydraulikkupplung ist nicht ganz angeschlossen.
    2. Eine oder mehrere Hydraulikkupplungen sind beschädigt.
    3. Ein Hydraulikschlauch ist verstopft.
    4. Anbaugerätventil an der Zugmaschine öffnet sich nicht.
    5. Die Bodenfräse blockiert (z. B. durch einem Stein oder eine Wurzel).
    6. Die Antriebskette ist gerissen.
    7. Die Antriebskette ist lose.
    8. Ein Hydraulikventil funktioniert nicht richtig.
    9. Ein Antriebsmotor funktioniert nicht richtig.
    1. Prüfen und befestigen Sie alle Kupplungen.
    2. Prüfen Sie alle Kupplungen und tauschen Sie defekte Kupplungen aus.
    3. Finden und beseitigen Sie das Teil.
    4. Reparieren Sie das Hilfsventil.
    5. Finden und beseitigen Sie das Teil.
    6. Reparieren Sie die Kette oder tauschen sie aus.
    7. Spannen Sie die Antriebskette.
    8. Ersetzen oder reparieren Sie das Hydraulikventil.
    9. Reparieren Sie den Antriebsmotor oder tauschen Sie diesen aus.