Einführung

Diese Maschine ist ein handgeführter Rasenmäher mit Messerspindeln und sollte nur von geschulten Lohnarbeitern in gewerblichen Anwendungen eingesetzt werden. Er ist hauptsächlich für das Mähen von Gras auf gepflegten Grünflächen gedacht. Der zweckfremde Einsatz dieser Maschine kann für Sie und Unbeteiligte gefährlich sein.

Lesen Sie diese Informationen sorgfältig durch, um sich mit dem ordnungsgemäßen Einsatz und der Wartung des Geräts vertraut zu machen und Verletzungen und eine Beschädigung des Geräts zu vermeiden. Sie tragen die Verantwortung für einen ordnungsgemäßen und sicheren Einsatz des Geräts.

Auf Toro.com finden Sie Informationen hinsichtlich Produktsicherheit und Schulungsunterlagen, Zubehörinformationen, Standort eines Händlers, oder Registrierung des Produkts.

Wenden Sie sich an den Toro-Vertragshändler oder Kundendienst, wenn Sie eine Serviceleistung, Originalersatzteile von Toro oder weitere Informationen benötigen. Haben Sie dafür die Modell- und Seriennummern der Maschine griffbereit. Bild 1 zeigt die Position der Modell- und Seriennummern am Produkt. Tragen Sie hier die Modell- und Seriennummern des Geräts ein.

Important: Scannen Sie mit Ihrem Mobilgerät den QR-Code (falls vorhanden) auf dem Seriennummernaufkleber, um auf Garantie-, Ersatzteil- oder andere Produktinformationen zuzugreifen.

g271512

In dieser Anleitung werden potenzielle Gefahren angeführt, und Sicherheitshinweise werden vom Sicherheitswarnsymbol (Bild 2) gekennzeichnet. Dieses Warnsymbol weist auf eine Gefahr hin, die zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen kann, wenn Sie die empfohlenen Sicherheitsvorkehrungen nicht einhalten.

g000502

In dieser Anleitung werden zwei Begriffe zur Hervorhebung von Informationen verwendet. Wichtig weist auf spezielle technische Informationen hin, und Hinweis hebt allgemeine Informationen hervor, die Ihre besondere Beachtung verdienen.

Dieses Produkt erfüllt alle relevanten europäischen Richtlinien; weitere Details finden Sie in der produktspezifischen Konformitätserklärung (DOC).

Entsprechend dem California Public Resource Code Section 4442 oder 4443 ist der Einsatz des Motors in bewaldeten oder bewachsenen Gebieten ohne richtig gewarteten und funktionsfähigen Funkenfänger, wie in Section 4442 definiert, oder ohne einen Motor verboten, der nicht für die Brandvermeidung konstruiert, ausgerüstet und gewartet ist.

Die beiliegende Motoranleitung enthält Angaben zu den Emissionsbestimmungen der US Environmental Protection Agency (EPA) und den Kontrollvorschriften von Kalifornien zu Emissionsanlagen, der Wartung und Garantie. Sie können einen Ersatz beim Motorhersteller anfordern.

Der Betrieb dieser Maschine über 1.500 m über dem Meeresspiegel erfordert einen Höhendüse. Weitere Informationen finden Sie in der Bedienungsanleitung für den Honda-Motor.

Warnung:

KALIFORNIEN

Warnung zu Proposition 65

Die Motorauspuffgase dieses Produkts enthalten Chemikalien wirken laut den Behörden des Staates Kalifornien krebserregend, verursaschen Geburtsschäden oder andere Defekte des Reproduktionssystems.

Bei Verwendung dieses Produkts sind Sie ggf. Chemikalien ausgesetzt, die laut den Behörden des Staates Kalifornien krebserregend wirken, Geburtsschäden oder andere Defekte des Reproduktionssystems verursachen.

Sicherheit

Diese Maschine erfüllt EN ISO 5395 ANSI B71.4-2017.

Allgemeine Sicherheit

Dieses Produkt kann Hände und Füße amputieren und Gegenstände aufschleudern.

  • Lesen und verstehen Sie vor dem Einsatz der Maschine den Inhalt dieser Bedienungsanleitung.

  • Konzentrieren Sie sich immer bei der Verwendung der Maschine. Tun Sie nichts, was Sie ablenken könnte, sonst können Verletzungen oder Sachschäden auftreten.

  • Halten Sie Ihre Hände und Füße von beweglichen Teilen der Maschine fern.

  • Bedienen Sie die Maschine niemals, wenn nicht alle Schutzvorrichtungen und Abdeckungen angebracht und funktionstüchtig sind.

  • Halten Sie Unbeteiligte, insbesondere Kinder, aus dem Arbeitsbereich fern. Die Maschine darf niemals von Kindern betrieben werden.

  • Stellen Sie vor dem Verlassen des Fahrersitzes den Motor ab, ziehen Sie den Schlüssel ab (sofern vorhanden) und warten Sie, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind. Lassen Sie die Maschine abkühlen, bevor Sie sie einstellen, warten, reinigen, oder einlagern.

Der unsachgemäße Einsatz oder die falsche Wartung dieser Maschine kann zu Verletzungen führen. Halten Sie diese Sicherheitsanweisungen ein, um das Verletzungsrisiko zu verringern. Achten Sie immer auf das SicherheitswarnsymbolGraphic, es bedeutet Vorsicht, Warnung oder Gefahr – Sicherheitshinweis“. Wenn Sie diese Anweisungen nicht einhalten, kann es zu Verletzungen ggf. tödlichen Verletzungen kommen.

Sicherheits- und Bedienungsschilder

Graphic

Die Sicherheitsaufkleber und Bedienungsanweisungen sind gut sichtbar; sie befinden sich in der Nähe der möglichen Gefahrenbereiche. Tauschen Sie beschädigte oder verloren gegangene Aufkleber aus.

decal120-9570
decal130-8322
decal133-8062
decal138-1644
decal138-1589
decal138-2138
decal138-5533
decal138-5534
decal138-5532

Einrichtung

Note: Bestimmen Sie die linke und rechte Seite der Maschine anhand der üblichen Einsatzposition.

Einstellen und Installieren des Mähwerks

Für diesen Arbeitsschritt erforderliche Teile:

Mähwerk (separat bestellen; wenden Sie sich an Ihren autorisierten Toro-Vertragshändler)1
Kupplung1
Feder (nur Modelle 04830 und 04840)1
Sechskantschraube4

Einstellen und Installieren des Mähwerks

Modell 04820
  1. Entfernen Sie die Befestigungsmittel, mit denen die Spindelantriebsbaugruppe an der Seitenplatte befestigt ist (Bild 3).

    g333187
  2. Entfernen Sie die Spindelantriebsbaugruppe, Unterlegscheiben, Federscheiben und Distanzstücke von der Seitenplatte (Bild 3).

  3. Verwenden Sie die vier Bundkopfschrauben, um das Mähwerk an der Maschine zu befestigen (Bild 4).

    g333153
  4. Bestimmen Sie Ihre geeignete Schnitthöheneinstellung und stellen Sie die Treibtrommel auf diese Einstellung ein, siehe Einstellen der Position der Treibtrommel.

  5. Stellen Sie das Mähwerk wie gewünscht ein; weitere Informationen zum Einstellvorgang finden Sie in der Bedienungsanleitung des Mähwerks.

  6. Montieren Sie die Kupplung an der Antriebswelle des Getriebes (Bild 5).

    g333165
  7. Verwenden Sie die zuvor entfernten Befestigungsmittel, um den Spindelantrieb in das Mähwerks einzubauen (Bild 5).

  8. Stellen Sie sicher, dass sich die Kupplung (Bild 5) auf der Antriebswelle des Getriebes leicht hin und her bewegen lässt.

Einstellen und Installieren des Mähwerks

Modelle 04830 und 04840
  1. Verwenden Sie die vier Bundkopfschrauben, um das Mähwerk an der Maschine zu befestigen (Bild 6).

    g333212
  2. Bestimmen Sie Ihre geeignete Schnitthöheneinstellung und stellen Sie die Treibtrommel auf diese Einstellung ein, siehe Einstellen der Position der Treibtrommel.

  3. Stellen Sie das Mähwerk wie gewünscht ein; weitere Informationen zum Einstellvorgang finden Sie in der Bedienungsanleitung des Mähwerks.

  4. Montieren Sie die Kupplung und die Feder am Spindelantrieb des Mähwerks (Bild 7).

    g333213
  5. Stellen Sie sicher, dass sich die Kupplung (Bild 7) auf der Antriebswelle des Getriebes leicht hin und her bewegen lässt.

    Wenn die Kupplung nicht bewegt werden kann, stellen Sie die Position der Antriebsbaugruppe der Spindel oder die Ausrichtung von Motor und Getriebe ein, siehe Einstellen der Position der Spindelantriebswelle.

Einbau der Transportradachsen

Nur Modell 04840

Für diesen Arbeitsschritt erforderliche Teile:

Linke Radachse1

Note: Die rechte Radachse ist werkseitig montiert.

  1. Tragen Sie mittelfestes Gewindesperrmittel auf das Schraubengewinde der Radachse auf.

  2. Schrauben Sie die linke Radachse in den Trommelantrieb an der linken Seite der Maschine.

    Note: Die linke Radachse ist am Achsende mit einem "L" gekennzeichnet und hat ein Rechtsgewinde.

    g330266
  3. Ziehen Sie die Achse auf ein Drehmoment von 54 bis 68 N·m an.

Einbauen der Transporträder

Optional

Für diesen Arbeitsschritt erforderliche Teile:

Transportradsatz (separat bestellen; wenden Sie sich an Ihren autorisierten Toro-Vertragshändler)1

Zur Montage der Transporträder müssen Sie zunächst den Transportradsatz (Modell 04123) erwerben. Wenden Sie sich an Ihren autorisierten Toro-Vertragshändler, um dieses Kit zu erwerben.

  1. Montieren Sie die Transporträder, siehe Einbauen der Transporträder.

  2. Pumpen Sie die Reifen auf 0,83-1,03 bar auf.

Einbauen des Grasfangkorbs

Für diesen Arbeitsschritt erforderliche Teile:

Grasfangkorb1

Fassen Sie den Grasfangkorb an der oberen Kante an und schieben Sie ihn auf die Befestigungsstangen für den Korb (Bild 9).

g278331

Einstellen der Motordrehzahl

Nur für Länder mit CE-Anforderung

Wenn Sie Ihre Maschine in einem Land verwenden, das die Einhaltung der CE-Normen fordert, können Sie die Lärmvorschriften erfüllen, indem Sie die Leerlaufdrehzahl des Motors an die folgenden Spezifikationen anpassen:

  • 1018 Maschinen: 3.000 1/min

  • 1021 und 1026 Maschinen: 3.150 1/min

Siehe Einstellen der hohen Leerlaufdrehzahl des Motors.

Produktübersicht

g274957
g271082

Kupplungsbügel

Verwenden Sie den Kupplungsbügel (Bild 11), um den Fahrantrieb ein- oder auszukuppeln.

  • Den Fahrantrieb einschalten: Ziehen Sie den Bügel hoch und halten Sie ihn am Griff.

  • Den Fahrantrieb abschalten: Lassen Sie den Bügel los.

Gasbedienungshebel

Verwenden Sie den Gasbedienungshebel (Bild 11), um die Motordrehzahl einzustellen.

  • Erhöhen der Motordrehzahl: Drehen Sie den Hebel nach unten.

  • Verringern der Motordrehzahl: Drehen Sie den Hebel nach oben.

Ein/Aus-Schalter

Mit dem Schalter (Bild 11) können Sie den Motor starten oder abstellen.

  • Motor starten: Drücken Sie den oberen Teil des Schalters nach unten.

  • Motor abstellen: Drücken Sie den unteren Teil des Schalters nach unten.

Betriebsbremsenschalter

Verwenden Sie die Betriebsbremse (Bild 11), um die Maschine zu verlangsamen oder anzuhalten. Ziehen Sie den Hebel zum Griff, um die Betriebsbremse zu aktivieren.

Feststellbremsriegel

Verwenden Sie die Feststellbremsverriegelung (Bild 11), um die Feststellbremse zu aktivieren, während Sie sich nicht an der Maschine befinden.

  • Feststellbremse anziehen: Den Betriebsbremshebel einrasten und festhalten und die Feststellbremsverriegelung in Ihre Richtung drehen.

  • Feststellbremse lösen: Ziehen Sie den Betriebsbremshebel in Richtung Griff.

Mähwerk-Antriebshebel

Verwenden Sie den Mähwerk-Antriebshebel (Bild 11), um das Mähwerk ein- oder auszurasten, während der Kupplungsbügel eingerastet ist.

  • Mähwerk einkuppeln: Bewegen Sie den Hebel nach unten.

  • Mähwerk auskuppeln: Bewegen Sie den Hebel nach oben.

Betriebsstundenzähler

Der Betriebsstundenzähler (Bild 11) zeichnet die Stunden auf, die der Motor in Betrieb war. Der Betriebsstundenzähler dient zur Planung der regelmäßigen Wartung.

Hubhebel

Verwenden Sie den Hubhebel (Bild 11), um die Höhe des Hebels einzustellen oder den Ständer anzuheben und abzusenken.

Griffhöhenverstellung

Verwenden Sie die Griffhöhenverstellung (Bild 12), um die Griffhöhe in eine bequeme Arbeitsposition zu bringen. Ziehen Sie die Griffhöhenverstellung hoch und verwenden Sie den Hubhebel, um die Griffhöhe zu erhöhen oder zu verringern.

g271081

Chokehebel

Der Chokehebel (Bild 13) befindet sich vorne links am Motor. Verwenden Sie den Hebel, um das Kaltstartverhalten des Motors zu verbessern, siehe Verwendung des Chokehebels.

g265059

Kraftstoffhahn

Der Kraftstoffhahn befindet sich seitlich am Motor unter dem Chokehebel (Bild 13).

Note: Schließen Sie den Kraftstoffhahn, wenn die Maschine einige Tage lang nicht benutzt wird, während des Transports zum und vom Einsatzort oder wenn die Maschine in einem Gebäude abgestellt wird; siehe Öffnen und Schließen des Kraftstoffhahns.

Rücklaufstartergriff

Ziehen Sie zum Anlassen des Motors am Rücklaufstarter (Bild 13).

Ständer

Der Ständer (Bild 14) ist auf der Rückseite der Maschine montiert. Verwenden Sie den Ständer, wenn Sie die Transportrollen oder das Mähwerk montieren oder demontieren.

  • WARTUNGSPOSITION der Transporträder:

    Um den Ständer zur Montage der Transporträder zu verwenden, stellen Sie Ihren Fuß auf den Ständer, während Sie ihn hochziehen und wieder zurück auf den Hubhebel stellen (Bild 14).

    Achtung

    Die Maschine ist schwer und kann Rückenverletzungen verursachen, wenn sie falsch angehoben wird.

    Treten Sie mit dem Fuß auf den Ständer und heben Sie die Maschine nur mit dem Hubhebel an. Ein Versuch, die Maschine mit einer anderen Methode auf den Ständer anzuheben, kann zu Verletzungen führen.

  • WARTUNGSPOSITION des Mähwerks

    Um zu verhindern, dass die Maschine beim Ausbau des Mähwerks nach hinten kippt, senken Sie den Ständer ab und stecken Sie einen Stift oder Bolzen durch das Chassisloch auf der rechten Seite der Maschine (Bild 15).

g273507
g278594
Modell 04820Modell 04830Modell 04840
Breite84 cm91 cm104 cm
Trockengewicht*95 kg100 kg107 kg
Schnittbreite46 cm53 cm66 cm
SchnitthöheAbhängig von der Position der Treibtrommel [siehe Einstellen der Position der Treibtrommel] und der Verwendung des hohen Schnitthöhenkits.
ClipAbhängig von der Spindeldrehzahl und der Position der Spindelantriebsrolle, siehe Einstellung der Schnitthöhe.
MotordrehzahlNiedriger Leerlauf: 1.900 ± 100 U/min, hoher Leerlauf: 3.450 ± 100 U/min
Mähgeschwindigkeit3,2 km/h bis 5,6 km/h
Transportgeschwindigkeit8,5 km/h
*Nur Zugmaschine. Das Gewicht der einzelnen Mähwerke entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung des Mähwerks.

Anbaugeräte/Zubehör

Ein Sortiment an von Toro zugelassenen Anbaugeräten und Zubehör wird für diese Maschine angeboten, um den Funktionsumfang des Geräts zu erhöhen und zu erweitern. Wenden Sie sich an einen offiziellen Vertragshändler oder einen offiziellen Toro-Distributor oder navigieren Sie zu www.Toro.com für eine Liste der zugelassenen Anbaugeräte und des Zubehörs.

Verwenden Sie, um die optimale Leistung und Sicherheit zu gewährleisten, nur Originalersatzteile und -zubehörteile von Toro. Ersatzteile und Zubehör anderer Hersteller können gefährlich sein und eine Verwendung könnte die Garantie ungültig machen.

Betrieb

Note: Bestimmen Sie die linke und rechte Seite der Maschine anhand der üblichen Betriebsposition.

Vor dem Einsatz

Sicherheitshinweise vor der Inbetriebnahme

Allgemeine Sicherheit

  • Kinder oder nicht geschulte Personen dürfen die Maschine weder verwenden noch warten. Örtliche Vorschriften schränken u. U. das Mindestalter von Bedienern ein. Der Besitzer ist für die Schulung aller Bediener und Mechaniker verantwortlich.

  • Machen Sie sich mit dem sicheren Betrieb der Maschine sowie den Bedienelementen und Sicherheitssymbolen vertraut.

  • Stellen Sie vor dem Verlassen des Fahrersitzes die Maschine ab, ziehen Sie den Schlüssel ab (sofern vorhanden) und warten Sie, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind. Lassen Sie die Maschine abkühlen, bevor Sie sie einstellen, warten, reinigen, oder einlagern.

  • Sie müssen wissen, wie Sie die Maschine schnell anhalten und die Maschine abstellen können.

  • Prüfen Sie, ob alle Sitzkontaktschalter, Sicherheitsschalter, und Schutzvorrichtungen montiert und funktionsfähig sind. Verwenden Sie die Maschine nur, wenn sie richtig funktionieren.

  • Prüfen Sie den Arbeitsbereich gründlich und entfernen Sie alle Objekte, die von der Maschine aufgeschleudert werden könnten.

Kraftstoffsicherheit

  • Passen Sie beim Umgang mit Kraftstoff besonders auf. Kraftstoff ist brennbar und die Dämpfe sind explosiv.

  • Machen Sie alle Zigaretten, Zigarren, Pfeifen und andere Zündquellen aus.

  • Verwenden Sie nur einen vorschriftsmäßigen Benzinkanister.

  • Betanken Sie die Maschine nie bei laufendem oder heißem Motor oder entfernen Sie den Tankdeckel.

  • Füllen Sie Kraftstoff nicht in einem geschlossenen Raum auf oder lassen ihn ab.

  • Lagern Sie die Maschine oder den Benzinkanister nie an Orten mit offener Flamme, Funken oder Zündflamme, z. B. Warmwasserbereiter, oder anderen Geräten.

  • Versuchen Sie niemals, den Motor anzulassen, wenn Kraftstoff verschüttet wurde. Vermeiden Sie Zündquellen, bis die Verschüttung verdunstet ist.

  • Füllen Sie Kanister nie im Fahrzeug oder auf der Ladepritsche eines Pritschenwagens oder Anhängers mit einer Verkleidung aus Kunststoff. Stellen Sie Kanister vor dem Auffüllen immer vom Fahrzeug entfernt auf den Boden.

  • Nehmen Sie Geräte vom Pritschenwagen oder Anhänger und tanken Sie sie auf dem Boden auf. Falls das nicht möglich ist, betanken Sie solche Geräte mit einem tragbaren Kanister und nicht an einer Zapfsäule.

  • Der Stutzen sollte den Rand des Benzinkanisters oder die Behälteröffnung beim Auftanken ständig berühren.

Tägliche Wartung durchführen

Führen Sie die täglichen Wartungsarbeiten aus, siehe Checkliste – tägliche Wartungsmaßnahmen.

Prüfen des Motorölstands

Prüfen Sie den Ölstand vor jedem Einsatz oder nach jeweils 8 Betriebsstunden, siehe Prüfen des Motorölstands.

Empfohlener Kraftstoff

Fassungsvermögen des Kraftstofftanks: 2,0 Liter

Empfohlener Kraftstoff: Bleifreies Benzin mit einer Mindestoktanzahl von 87 ((R+M)/2) verwenden.

Ethanol: Kraftstoff, der mit 10 % Ethanol oder 15 % MTBE (Volumenanteil) angereichert ist, ist auch geeignet. Ethanol und MTBE sind nicht identisch. Benzin mit 15 % Ethanol (E15) (Volumenanteil) kann nicht verwendet werden.

  • Verwenden Sie nie Benzin, das mehr als 10 % Ethanol (Volumenanteil) enthält, z. B. E15 (enthält 15 % Ethanol), E20 (enthält 20 % Ethanol) oder E85 (enthält 85 % Ethanol).

  • Verwenden Sie kein Benzin mit Methanol.

  • Lagern Sie keinen Kraftstoff im Kraftstofftank oder Kraftstoffbehältern über den Winter, wenn Sie keinen Kraftstoffstabilisator verwenden.

  • Vermischen Sie nie Benzin mit Öl.

  • Die besten Ergebnisse erhalten Sie, wenn Sie nur sauberen, frischen Kraftstoff (höchstens 30 Tage alt) verwenden.

  • Die Verwendung von nicht zugelassenem Benzin kann zu Leistungsproblemen und/oder Motorschäden führen, die ggf. nicht von der Garantie abgedeckt sind.

Betanken

  1. Reinigen Sie den Bereich um den Tankdeckel und nehmen den Deckel ab (Bild 16). Füllen Sie den Kraftstofftank bis zur Unterseite des Einfüllstutzens, siehe Betriebsanleitung Ihres Motors.

    Important: Füllen Sie den Kraftstofftank nicht zu voll.

    g265976
  2. Schrauben Sie den Tankdeckel auf und wischen verschütteten Kraftstoff auf.

Einstellung der Schnitthöhe

Die Schnitthöhe wird durch die folgenden Maschineneinstellungen bestimmt:

  • Spindeldrehzahl: Sie können die Spindeldrehzahl auf eine hohe oder niedrige Einstellung einstellen, siehe Einstellen der Spindeldrehzahl.

  • Position der Spindelantriebsrolle: Sie können die Spindelantriebsrollen in 2 Positionen einstellen, siehe Bedienungsanleitung Ihres Mähwerks.

Zur Bestimmung der Spindeldrehzahl und der Position der Spindelantriebsrolle für die entsprechende Schnitthöhe ist die folgende Tabelle zu beachten:

Schnitthöhe

SpindeldrehzahlRiemenpositionMähwerk
8 Messer11 Messer14 Messer
NiedrigNiedrig7,3 mm5,3 mm4,2 mm
NiedrigHoch6,1 mm4,4 mm3,5 mm
HochNiedrig5,9 mm4,3 mm3,4 mm
HochHoch5,0 mm3,6 mm2,8 mm

Einstellen der Spindeldrehzahl

Verwenden Sie den Drehknopf (Bild 17), um die Spindeldrehzahl einzustellen.

  • Hohe Spindeldrehzahl: Drehen Sie den Knopf so, dass das "H" auf dem Knopf zur Vorderseite der Maschine gerichtet ist.

  • Niedrige Spindeldrehzahl: Drehen Sie den Knopf so, dass das "L" auf dem Knopf zur Vorderseite der Maschine gerichtet ist.

g275053

Einstellen der Position der Treibtrommel

Die Treibtrommel kann in zwei Positionen eingestellt werden:

  • NIEDRIGE Position: Verwenden Sie diese Position für das Mähen mit niedrigerer Schnitthöhe (z. B. Mähen eines Golfplatzgrüns).

  • HOHE Position: Verwenden Sie diese Position für das Mähen mit höherer Schnitthöhe (z. B. Mähen der Abschlagstellen auf dem Golfplatz).

  1. Stellen Sie den Ständer in die Stellung SERVICE MäHWERK, siehe Ständer.

  2. Entfernen Sie die Ansatzschrauben (Bild 18) auf jeder Seite der Maschine, die das Trommelantriebsgehäuse am Chassis befestigen.

    g277026
  3. Fluchten Sie die Löcher im Chassis mit den Löchern im Antriebsgehäuse aus.

  4. Befestigen Sie das Antriebsgehäuse mit den zuvor entfernten Ansatzschrauben am Chassis (Bild 18).

  5. Stellen Sie den Ständer in die HALTEstellung, siehe Ständer.

Einstellen der Griffhöhe

Verwenden Sie die Griffhöhenverstellung, um die Griffhöhe in eine bequeme Arbeitsposition zu bringen, siehe Griffhöhenverstellung.

Transport der Maschine zur Baustelle

Transport der Maschine mit Transporträder

Verwenden Sie die Transporträder, um die Maschine auf kürzere Distanz zu transportieren.

  1. Montieren Sie die Transporträder, siehe Einbauen der Transporträder.

  2. Achten Sie darauf, dass der Fahrantriebshebel und der Spindelantriebshebel in der NEUTRAL-Stellung sind.

  3. Lassen Sie den Motor an, siehe Anlassen des Motors.

  4. Stellen Sie den Gasbedienungshebel auf die LANGSAM-Stellung. Kippen Sie die Maschine vorne langsam nach oben, um den Fahrantrieb zu aktivieren. Erhöhen Sie dann langsam die Motorgeschwindigkeit.

  5. Stellen Sie den Gasbedienungshebel auf die gewünschte Fahrgeschwindigkeit der Maschine ein und transportieren Sie die Maschine an den gewünschten Ort.

Transport der Maschine mit einem Anhänger

Verwenden Sie einen Anhänger, um die Maschine über längere Strecken zu transportieren. Gehen Sie beim Be- und Entladen der Maschine auf den Anhänger besonders vorsichtig vor.

  1. Fahren Sie die Maschine vorsichtig auf den Anhänger.

  2. Stellen Sie den Motor ab, aktivieren die Feststellbremse und drehen Sie das Kraftstoffventil in die OFF-Stellung.

  3. Verwenden Sie Rampe über die ganze Breite, wenn Sie die Maschine auf einen Anhänger oder Pritschenwagen laden.

  4. Die Maschine sicher am Anhänger befestigen.

Note: Sie können den Toro Trans Pro Anhänger zum Transport der Maschine verwenden. Anweisungen zum Beladen des Anhängers finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Anhängers.

Important: Lassen Sie den Motor nicht beim Transportieren auf einem Transportanhänger laufen, da die Maschine beschädigt werden kann.

Entfernen der Transporträder

  1. Lassen Sie den Kupplungsbügel los, verwenden Sie den Gasbedienungshebel, um die Motordrehzahl zu senken, und schalten Sie den Motor aus.

  2. Stellen Sie den Ständer in die Wartungsposition DER TRANSPORTRäDER, siehe Ständer.

  3. Entfernen Sie die Transporträder, indem Sie die Radbefestigungsclips aus den Achsen schieben (Bild 19).

    g274946
  4. Senken Sie die Maschine vorsichtig vom Ständer ab; drücken Sie sie hierfür langsam nach vorne oder heben Sie die untere Holmstütze an, sodass der Ständer in die AUFBEWAHRUNGSSTELLUNG zurückgehen kann, siehe Ständer.

Verwendung des Chokehebels

Verwenden Sie den Chokehebel, um das Kaltstartverhalten des Motors zu verbessern. Stellen Sie beim Anlassen eines kalten Motors den Hebel in die CHOKE-Stellung. Schieben Sie den Hebel in die LAUF-Stellung, sobald der Motor anspringt.

g273508

Öffnen und Schließen des Kraftstoffhahns

Schalten Sie den Kraftstofffluss zum Motor mit dem Kraftstoffhahn wie folgt ein/aus:

  • Um das Kraftstoffventil zu öffnen, drehen Sie den Hebel am Kraftstoffhahn in Richtung des Rücklaufstartergriffs (Bild 21).

  • Um das Kraftstoffventil zu schließen, drehen Sie den Hebel am Kraftstoffhahn vom Rücklaufstartergriff weg (Bild 21).

    g273576

Während des Einsatzes

Hinweise zur Sicherheit während des Betriebs

Allgemeine Sicherheit

  • Der Besitzer bzw. Bediener ist für Unfälle oder Verletzungen von Dritten sowie Sachschäden verantwortlich und kann diese verhindern.

  • Tragen Sie geeignete Kleidung, u. a. eine Schutzbrille, lange Hosen, rutschfeste Arbeitsschuhe und einen Gehörschutz. Binden Sie lange Haare hinten zusammen und tragen Sie keinen Schmuck oder weite Kleidung.

  • Bedienen Sie die Maschine nicht, wenn Sie müde oder krank sind oder unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen.

  • Konzentrieren Sie sich immer bei der Verwendung der Maschine. Tun Sie nichts, was Sie ablenken könnte, sonst können Verletzungen oder Sachschäden auftreten.

  • Stellen Sie vor dem Anlassen der Maschine sicher, dass alle Antriebe in der Neutral-Stellung sind, dass die Feststellbremse aktiviert ist und Sie in die Bedienungsposition sind.

  • Halten Sie Unbeteiligte, insbesondere Kinder, aus dem Arbeitsbereich fern. Wenn Mitarbeiter im direkten Umfeld mitarbeiten müssen, seien Sie vorsichtig und stellen Sie sicher, dass der Grasfangkorb an der Maschine installiert ist.

  • Setzen Sie die Maschine nur bei guten Sichtverhältnissen ein, um Löcher sowie andere verborgene Gefahren zu vermeiden.

  • Fahren Sie die Maschine nie bei Gewitter, bzw. wenn Gefahr durch Blitzschlag besteht.

  • Gehen Sie beim Mähen auf nassem Gras besonders vorsichtig vor. Ein schlechter Halt kann zu Rutsch- und Fallunfällen führen.

  • Berühren Sie das Mähwerk nicht mit den Händen oder Füßen.

  • Schauen Sie hinter sich und nach unten, um vor dem Rückwärtsfahren sicherzustellen, dass der Weg frei ist.

  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie sich unübersichtlichen Kurven, Sträuchern, Bäumen und anderen Objekten nähern, die Ihre Sicht behindern können.

  • Stellen Sie das Mähwerk ab, wenn Sie nicht mähen.

  • Kuppeln Sie den Antrieb des Mähwerks aus und schalten Sie die Maschine aus, bevor Sie die Schnitthöhe einstellen.

  • Lassen Sie den Motor nie in einem geschlossenen Raum laufen, wo die Auspuffgase nicht entweichen können.

  • Lassen Sie eine laufende Maschine nie unbeaufsichtigt.

  • Bevor Sie den Fahrerstand verlassen, gehen Sie wie folgt vor 

    • Stellen Sie die Maschine auf eine ebene Fläche.

    • Kuppeln Sie das Mähwerk aus.

    • Aktivieren Sie die Feststellbremse.

    • Stellen Sie die Maschine ab und ziehen Sie den Zündschlüssel ab (sofern vorhanden).

    • Warten Sie, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind.

  • Stellen Sie den Motor ab, bevor Sie den Fangkorb leeren.

  • Berühren Sie weder den Motor, die Schalldämpfer oder das Auspuffrohr, während der Motor läuft bzw. kurz nachdem er abgestellt wurde, da diese Bereiche so heiß sind, dass dies zu Verbrennungen führen würde.

  • Stellen Sie in den folgenden Situationen die Maschine ab und kuppeln Sie den Antrieb zum Mähwerk aus:

    • Vor dem Tanken

    • Vor dem Entfernen von Verstopfungen

    • Vor dem Entfernen des Grasfangkorbs.

    • Vor der Kontrolle, Reinigung oder Wartung des Mähwerks

    • Nach dem Kontakt mit einem Fremdkörper oder beim Auftreten von abnormalen Vibrationen. Untersuchen Sie das Mähwerk auf Schäden und führen Sie die notwendigen Reparaturen durch, bevor Sie den Betrieb fortsetzen.

    • Vor dem Verlassen der Bedienposition

  • Verwenden Sie nur von The Toro® Company zugelassene(s) Zubehör und Anbaugeräte.

Sicherheit an Hanglagen

  • Hanglagen sind eine wesentliche Ursache für den Verlust der Kontrolle und Umkippunfälle, die zu schweren ggf. tödlichen Verletzungen führen können. Sie sind für den sicheren Einsatz an Hanglagen verantwortlich. Das Einsetzen der Maschine an jeder Hanglage erfordert große Vorsicht. Vor dem Einsatz der Maschine an einer Hanglage muss Folgendes durchgeführt werden:

    • Lesen und verstehen Sie die Anweisungen zu Hanglagen in der Bedienungsanleitung und an der Maschine.

    • Schätzen Sie den Zustand des Geländes an diesem Tag ein, um zu ermitteln, ob die Maschine sicher an der Hanglage eingesetzt werden kann. Verwenden Sie gesunden Menschenverstand und ein gutes Urteilsvermögen bei der Durchführung dieser Beurteilung. Veränderungen im Gelände, u. a. Feuchtigkeit, können sich schnell auf den Einsatz der Maschine an einer Hanglage auswirken.

  • Fahren Sie immer quer zum Hang, nicht hangaufwärts oder -abwärts. Vermeiden Sie einen Einsatz auf sehr steilen oder nassen Hanglagen. Ein schlechter Halt kann zu Rutsch- und Fallunfällen führen.

  • Achten Sie auf Gefahren unten am Hang. Setzen Sie die Maschine nicht in der Nähe von Abhängen, Gräben, Böschungen, Gewässern oder anderen Gefahrenstellen ein. Die Maschine könnte plötzlich umkippen, wenn ein Rad über den Rand fährt oder die Böschung nachgibt. Halten Sie einen Sicherheitsabstand zwischen der Maschine und einer Gefahrenstelle ein. Verwenden Sie in solchen Bereichen ein handgeführtes Werkzeug.

  • Vermeiden Sie das Anfahren, Anhalten oder Wenden der Maschine an Hanglagen. Vermeiden Sie eine plötzliche Änderung der Geschwindigkeit oder Richtung und wenden Sie langsam und allmählich.

  • Setzen Sie die Maschine nicht unter Bedingungen ein, unter denen der Antrieb, die Lenkung oder Stabilität in Frage gestellt wird. Beim Arbeiten auf nassem Gras, Überqueren von steilen Hanglagen oder beim Fahren hangabwärts kann die Maschine die Bodenhaftung verlieren. Wenn die Antriebsräder die Traktion verlieren, kann die Maschine rutschen und zu einem Verlust der Bremsleistung und Lenkung führen. Die Maschine kann auch dann weiterrutschen, wenn Sie den Antrieb stoppen.

  • Entfernen oder markieren Sie Hindernisse, u. a. Gräben, Löcher, Rillen, Bodenwellen, Steine oder andere verborgene Gefahren. Hohes Gras kann Hindernisse verdecken. Die Maschine könnte sich in unebenem Terrain überschlagen.

  • Wenn Sie die Kontrolle über die Maschine verlieren, gehen von der Maschine in Fahrtrichtung weg.

  • Legen Sie beim Herabfahren von Hanglagen immer einen Gang ein. Fahren Sie nicht im Leerlauf die Hanglage herunter (gilt nur für Geräte mit Getriebe).

Anlassen des Motors

Note: Abbildungen und Beschreibungen der in diesem Abschnitt erwähnten Bedienelemente finden Sie unter Bedienelemente.

Note: Achten Sie darauf, dass der Zündkerzenstecker auf der Zündkerze montiert ist.

  1. Stellen Sie sicher, dass der Fahrantriebshebel in der NEUTRAL-Stellung ist.

  2. Stellen Sie sicher, dass der Kraftstoffhahn geöffnet ist, siehe Öffnen und Schließen des Kraftstoffhahns.

  3. Stellen Sie den Ein/Aus-Schalter in die EIN-Stellung.

  4. Verwenden Sie den Gasbedienungshebel, um die Motordrehzahl zu erhöhen.

  5. Schieben Sie den Chokehebel in die Mitte zwischen die CHOKE- und RUN-Stellung, wenn Sie einen kalten Motor anlassen, siehe Verwendung des Chokehebels.

    Note: Der Choke wird ggf. beim Starten eines warmen Motors nicht benötigt.

  6. Ziehen Sie den Rücklaufstartergriff heraus, bis er beißt. Ziehen Sie ihn dann kräftig durch, um den Motor anzulassen.

    Important: Ziehen Sie das Rücklaufkabel nicht ganz heraus, oder lassen Sie den Startergriff los, wenn das Kabel herausgezogen ist, da es ansonsten brechen kann, oder der Rücklauf beschädigt werden kann.

  7. Stellen Sie den Chokehebel in die RUN-Stellung, sobald der Motor warmgelaufen ist.

Betriebshinweise

Important: Schnittgut wirkt beim Mähen als Schmiermittel. Ein zu häufiger Einsatz des Mähwerks ohne Schnittgut kann das Mähwerk beschädigen.

  • Mähen Sie einen Rasen geradlinig vor und zurück.

  • Vermeiden Sie Mähen im Kreis oder das Wenden des Rasenmähers auf den Grünflächen, da Abschürfungen entstehen können.

  • Heben Sie die Mähspindel an (drücken Sie den Hebel nach unten) und wenden Sie auf der Antriebstrommel, wenn Sie die Maschine vom Grün fahren (Bild 22).

    g271799
  • Mähen Sie bei normaler Gehgeschwindigkeit. Hohe Geschwindigkeit spart nur wenig Zeit und ergibt ein wesentlich schlechteres Mähergebnis.

  • Verwenden Sie die Ausrichtungsstreifen am Grasfangkorb (Bild 23), damit Sie in einer möglichst geraden Linie über die Grünfläche fahren und einen gleichmäßigen Abstand zum zuvor gemähten Rasenstück einhalten.

    g272991

Einsetzen der Maschine bei schlechten Lichtverhältnissen

Verwenden Sie das LED-Beleuchtungskit, wenn Sie die Maschine bei schlechten Lichtverhältnissen betreiben. Wenden Sie sich an Ihren autorisierten Toro-Vertragshändler, um dieses Kit zu erwerben.

Important: Verwenden Sie keine anderen Lampensysteme mit dieser Maschine, da sie nicht richtig mit der Netzstromausgabe des Motors funktionieren.

Verwenden der Bedienelemente beim Mähen

  1. Lassen Sie den Motor an, stellen Sie den Gasbedienungshebel auf verringerte Geschwindigkeit, drücken Sie den Hebel nach unten, um das Mähwerk anzuheben, schieben Sie den Fahrantriebshebel in die eingekuppelte Stellung und fahren Sie die Maschine an eine Ecke des Grüns.

  2. Bringen Sie die Maschine auf dem Randstreifen zum Stehen.

  3. Verwenden Sie den Mähwerk-Antriebshebel, um das Mähwerk einzukuppeln, erhöhen Sie die Drehzahl bis die Maschine mit der gewünschten Fahrgeschwindigkeit fährt, schalten Sie den Fahrantrieb ein, um die Maschine auf das Grün zu fahren, senken Sie das Mähwerk auf den Boden und beginnen Sie mit dem Mähen.

Abstellen des Motors

  1. Kupplungsbügel lösen.

  2. Stellen Sie den Gasbedienungshebel in die LANGSAM-Stellung.

  3. Stellen Sie den Ein/Aus-Schalter in die AUS-Stellung.

  4. Schließen Sie den Kraftstoffhahn, bevor Sie die Maschine einlagern oder transportieren.

Nach dem Einsatz

Hinweise zur Sicherheit nach dem Betrieb

Allgemeine Sicherheit

  • Stellen Sie vor dem Verlassen des Fahrersitzes die Maschine ab, ziehen Sie den Schlüssel ab (sofern vorhanden) und warten Sie, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind. Lassen Sie die Maschine abkühlen, bevor Sie sie einstellen, warten, reinigen, oder einlagern.

  • Entfernen Sie Gras und Schmutz von der Maschine, um einem Brand vorzubeugen. Wischen Sie Öl- und Kraftstoffverschüttungen auf.

  • Lassen Sie die Maschine abkühlen, bevor Sie die Maschine in einem geschlossenen Raum lagern.

  • Lagern Sie weder die Maschine noch den Kraftstoffkanister in der Nähe von offenen Flammen, Funken oder Zündflammen wie z. B. bei einem Heizkessel oder sonstigen Geräten.

  • Reduzieren Sie die Drehzahl vor dem Abstellen des Motors und stellen Sie den Kraftstoffhahn (falls vorhanden) nach dem Mähen ab.

Verwenden der Bedienelemente nach dem Mähen

  1. Fahren Sie die Maschine vom Grün, drücken Sie den Hebel nach unten, um das Mähwerk anzuheben, lösen Sie den Kupplungsbügel, kuppeln Sie das Mähwerk aus und schalten Sie den Motor aus.

  2. Entfernen Sie den Grasfangkorb und leeren Sie den Korb mit dem Schnittgut.

  3. Setzen Sie den Grasfangkorb an der Maschine an und transportieren Sie die Maschine zum Abstellplatz.

Transportieren der Maschine

Transportieren Sie die Maschine nach dem Mähen von der Arbeitsstelle, siehe Transport der Maschine mit Transporträder oder Transport der Maschine mit einem Anhänger.

Einbauen der Transporträder

  1. Stellen Sie den Ständer in die Wartungsposition DER TRANSPORTRäDER, siehe Ständer.

  2. Ziehen Sie das Rad auf die Achse auf (Bild 24).

    g273510
  3. Drehen Sie den Radbefestigungsclip (Bild 24) von der Mitte des Rads weg, damit er weiter auf die Achse gleiten kann.

  4. Drehen Sie das Rad nach vorne und hinten, bis es ganz auf der Achse sitzt, und der Arretierclip in der Kerbe auf der Achswelle befestigt ist.

  5. Wiederholen Sie diese Schritte an der anderen Seite der Maschine.

  6. Senken Sie die Maschine langsam vom Ständer ab.

Ein- und Auskuppeln des Getriebes

Sie können die Trommel vom Getriebe abkoppeln, damit die Maschine manövriert werden kann. Kuppeln Sie das Getriebe aus, wenn Sie die Maschine bewegen müssen, ohne den Motor zu starten (z. B. bei Wartungsarbeiten in einem geschlossenen Bereich).

Bevor Sie die Maschine in Betrieb nehmen, stellen Sie sicher, dass Sie das Getriebe einkuppeln.

  1. Den Antriebskupplungshebel am Getriebe (Bild 22) lokalisieren.

    g272196
  2. Führen Sie den folgenden Schritt aus, um das Getriebe ein- oder auszukuppeln:

    • Getriebe auskuppeln: Drehen Sie den Hebel in die AUSGEKUPPELTE-Stellung.

    • Getriebe einkuppeln: Drehen Sie den Hebel in die EINGEKUPPELTE-Stellung.

Wartung

Warnung:

Eine falsche Wartung kann zu einem frühzeitigen Ausfall der Maschinensysteme führen und Sie oder Unbeteiligte verletzen.

Warten Sie die Maschine regelmäßig und in einem guten Zustand, gemäß diesen Anweisungen.

Note: Bestimmen Sie die linke und rechte Seite der Maschine anhand der üblichen Einsatzposition.

Important: Kippen Sie die Maschine nicht in einem Winkel größer als 25°. Kippen der Maschine über 25° hinaus führt zum Austritt von Öl in den Brennraum und/oder zum Austritt von Kraftstoff aus dem Tankdeckel.

Important: Weitere Informationen zu Wartungsarbeiten finden Sie in der Motorbedienungsanleitung.

Wartungssicherheit

  • Bevor Sie den Fahrerstand verlassen, gehen Sie wie folgt vor:

    • Stellen Sie die Maschine auf eine ebene Fläche.

    • Stellen Sie die Gasbedienung in die niedrige Leerlauf-Stellung.

    • Kuppeln Sie das Mähwerk aus.

    • Stellen Sie sicher, dass der Fahrantrieb in der Leerlauf-Stellung ist.

    • Aktivieren Sie die Feststellbremse.

    • Stellen Sie die Maschine ab und ziehen Sie den Zündschlüssel ab (sofern vorhanden).

    • Warten Sie, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind.

  • Lassen Sie alle Maschinenteile abkühlen, bevor Sie mit Wartungsarbeiten beginnen.

  • Führen Sie Wartungsarbeiten möglichst nicht bei laufendem Motor durch. Fassen Sie keine beweglichen Teile an.

  • Wenn der Motor zum Durchführen von Wartungseinstellungen laufen muss, sollten Sie Hände, Füße und Kleidungsstücke sowie alle Körperteile von den Mähwerken, den Anbaugeräten und allen beweglichen Teilen fern halten. Halten Sie Unbeteiligte in einem sicheren Abstand zur Maschine.

  • Entfernen Sie Gras und Schmutz von dem Mähwerk, den Antrieben, den Auspuffen, den Kühlgittern und dem Motor, um einem Brand vorzubeugen. Wischen Sie Öl- und Kraftstoffverschüttungen auf.

  • Halten Sie alle Teile in gutem Zustand. Ersetzen Sie abgenutzte, beschädigte oder fehlende Teile und Aufkleber. Halten Sie alle Befestigungselemente fest angezogen, damit die Maschine in einem sicheren Betriebszustand bleibt.

  • Überprüfen Sie die Grasfangkomponenten regelmäßig und tauschen Sie sie bei Bedarf aus.

  • Verwenden Sie, um die optimale Leistung und Sicherheit Ihrer Maschine zu gewährleisten, nur Originalersatzteile und -zubehörteile von Toro. Ersatzteile anderer Hersteller können gefährlich sein und eine Verwendung könnte die Garantie ungültig machen.

  • Wenn größere Reparaturen anfallen oder Sie Hilfe benötigen, sollten Sie sich an einen Toro Vertragshändler wenden.

Empfohlener Wartungsplan

WartungsintervallWartungsmaßnahmen
Nach 20 Betriebsstunden
  • Wechseln Sie das Motoröl.
  • Ziehen Sie die Befestigungselemente der Griff-Isolation fest.
  • Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Prüfen Sie den Motorölstand.
  • Prüfen Sie die Luftfiltereinsätze.
  • Alle 50 Betriebsstunden
  • Reinigen Sie die Luftfiltereinsätze.
  • Alle 100 Betriebsstunden
  • Wechseln Sie das Motoröl.
  • Prüfen Sie die Zündkerze, tauschen Sie sie bei Bedarf aus.
  • Alle 300 Betriebsstunden
  • Wechseln Sie den Papierluftfiltereinsatz aus (häufiger unter staubigen Bedingungen).
  • Wechseln Sie die Zündkerze aus.
  • Checkliste – tägliche Wartungsmaßnahmen

    Important: Kopieren Sie diese Seite für regelmäßige Verwendung.

    WartungsprüfpunktFür KW:
    MoDiMiDoFrSaSo
    Überprüfen Sie die Funktion des Feststellbremshebels.       
    Prüfen Sie den Kraftstoffstand.       
    Prüfen des Motorölstands.       
    Prüfen Sie den Luftfilter.       
    Reinigen Sie die Motorkühlrippen.       
    Achten Sie auf ungewöhnliche Motorengeräusche.       
    Achten Sie auf ungewöhnliche Betriebsgeräusche.       
    Prüfen Sie die Einstellung der Spindel zum Untermesser.       
    Prüfen Sie die Schnitthöheneinstellung.       
    Bessern Sie alle Lackschäden aus.       
    Reinigen Sie die Maschine.       

    Aufzeichnungen irgendwelcher Probleme

    Inspiziert durch:
    PunktDatumInformationen
       
       
       
       
       
       
       
       

    Verfahren vor dem Ausführen von Wartungsarbeiten

    Vorbereiten der Maschine für die Wartung

    Warnung:

    Während Sie die Maschine warten oder einstellen, könnte jemand den Motor starten. Ein versehentliches Anlassen des Motors könnte Sie oder andere unbeteiligte Personen verletzen.

    Lösen Sie den Kupplungsbügel, aktivieren Sie die Feststellbremse und ziehen Sie den Zündkerzenstecker von der Zündkerze ab, bevor Sie mit den Wartungsarbeiten beginnen. Schieben Sie außerdem den Zündkerzenstecker zur Seite, damit diese nicht versehentlich die Zündkerze berühren.

    Führen Sie die folgenden Schritte aus, bevor Sie die Reinigungs-, Wartungs- oder Einstellarbeiten an der Maschine durchführen.

    1. Stellen Sie die Maschine auf eine ebene Fläche.

    2. Stellen Sie den Motor ab.

    3. Aktivieren Sie die Feststellbremse.

    4. Warten Sie, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind und lassen Sie den Motor abkühlen, bevor Sie die Wartungs- und Reparaturarbeiten an der Maschine durchführen oder diese aufbewahren.

    5. Ziehen Sie den Kerzenstecker ab (Bild 26).

      g265998

    Warten des Motors

    Motorsicherheit

    • Ändern Sie nicht die Geschwindigkeit des Drehzahlreglers oder überdrehen den Motor.

    • Lassen Sie den Motor laufen, bis kein Kraftstoff mehr im Tank ist, oder pumpen Sie den Kraftstoff ab. Sie sollten auf keinen Fall versuchen, Kraftstoff abzusaugen. Wenn der Kraftstoff aus dem Tank abgelassen werden muss, führen Sie diese Arbeit im Freien durch.

    Warten des Motoröls

    Füllen Sie vor dem Start das Kurbelgehäuse mit ungefähr 0,56 l Öl der richtigen Viskosität. Verwenden Sie für den Motor nur hochwertige Öle, die die Klassifizierung SJ oder höher vom American Petroleum Institute (API) aufweisen. Wählen Sie die die geeignete Öl-Viskosität (Gewicht) in Abhängigkeit von der Umgebungstemperatur. Bild 27 verdeutlicht die Empfehlungen zur Temperatur bzw. Viskosität.

    g013375

    Note: Bei Einsatz von mehrgradigen Ölen (5W-20, 10W-30 und 10W-40) steigt der Ölverbrauch. Kontrollieren Sie den Ölstand im Motor häufiger, wenn Sie diese Öle einsetzen.

    Prüfen des Motorölstands

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Prüfen Sie den Motorölstand.
  • Der Stand des Motoröls sollte am besten bei kaltem Motor vor dem täglichen Anlassen geprüft werden. Wenn der Motor bereits gelaufen ist, lassen Sie das Öl für zehn Minuten in die Wanne zurücklaufen, bevor Sie den Ölstand prüfen.

    1. Stellen Sie den Motor ab und warten bis alle sich bewegenden Teile zum Stillstand gekommen sind, siehe Abstellen des Motors.

    2. Stellen Sie die Maschine so, dass der Motor eben steht, und reinigen Sie dann den Bereich um das Ölfüllrohr (Bild 28).

      g266053
    3. Nehmen Sie den Peilstab heraus. Drehen Sie ihn hierfür nach links.

    4. Nehmen Sie den Peilstab heraus und wischen das Ende ab.

    5. Stecken Sie den Peilstab in das Ölfüllrohr, schrauben Sie ihn jedoch nicht ein.

    6. Nehmen Sie den Peilstab heraus und prüfen Sie den Motorölstand (Bild 29).

      g019686
    7. Wenn der Motorölstand nicht korrekt ist, füllen Sie Öl nach oder lassen Sie etwas ab, um den Ölstand zu korrigieren; siehe Wechseln des Motoröls.

    Wechseln des Motoröls

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Nach 20 Betriebsstunden
  • Wechseln Sie das Motoröl.
  • Alle 100 Betriebsstunden
  • Wechseln Sie das Motoröl.
  • Warnung:

    Wenn der Motor gelaufen ist, kann das Öl heiß genug sein, um beim Kontakt schwere Verletzungen zu verursachen.

    Vermeiden Sie den Kontakt mit heißem Öl, wenn Sie dieses ablassen.

    1. Stellen Sie den Motor ab und warten bis alle sich bewegenden Teile zum Stillstand gekommen sind, siehe Abstellen des Motors.

    2. Stellen Sie eine Auffangwanne unter die Ablassschraube, um das Öl aufzufangen.

    3. Entfernen Sie die Ablassschraube, die Unterlegscheibe und den Peilstab (Bild 28).

    4. Positionieren Sie den Motor so, dass das Öl aus dem Motor abfließen kann.

    5. Wenn das Öl vollständig abgeflossen ist, bringen Sie den Motor in eine waagerechte Position und installieren Sie die Ablassschraube und eine neue Unterlegscheibe.

      Note: Entsorgen Sie das Altöl bei einem zugelassenen Recyclingcenter.

    6. Füllen Sie langsam Öl in die Öleinfüllöffnung, bis sich das Öl den richtigen Füllstand erreicht hat.

    7. Vergewissern Sie sich mit dem Peilstab, dass sich der Ölfüllstand ordnungsgemäß ist; siehe Prüfen des Motorölstands.

    8. Führen Sie den Peilstab in die Öleinfüllöffnung ein.

    9. Wischen Sie verschüttetes Öl auf.

    10. Schließen Sie den Zündkerzenstecker wieder an die Zündkerze an.

    Warten des Luftfilters

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Prüfen Sie die Luftfiltereinsätze.
  • Alle 50 Betriebsstunden
  • Reinigen Sie die Luftfiltereinsätze.
  • Alle 300 Betriebsstunden
  • Wechseln Sie den Papierluftfiltereinsatz aus (häufiger unter staubigen Bedingungen).
  • Important: Lassen Sie den Motor nie ohne Luftfilter laufen, sonst entstehen schwere Motorschäden.

    1. Stellen Sie den Motor ab und warten, bis alle sich bewegenden Teile zum Stillstand gekommen sind, siehe Abstellen des Motors.

    2. Entfernen Sie die Flügelmutter, mit dem die Luftfilterabdeckung befestigt ist (Bild 30).

    3. Entfernen Sie die Luftfilterabdeckung.

      Note: Achten Sie darauf, dass kein Schmutz oder Fremdkörper von der Luftfilterabdeckung in den Einsatz fällt.

    4. Nehmen Sie die Schaumstoff- und Papiereinsätze vom Unterteil ab.

    5. Nehmen Sie den Schaumstoffeinsatz vorsichtig vom Papiereinsatz ab.

    6. Prüfen Sie den Schaumstoff- und Papiereinsatz, wechseln Sie diese aus, wenn sie beschädigt oder stark verschmutzt sind.

      g265999
    7. Reinigen Sie den Papiereinsatz durch leichtes Antippen, um den Schmutz zu entfernen.

      Note: Versuchen Sie nie Schmutz vom Papiereinsatz abzubürsten. Ein Bürsten drückt den Schmutz noch tiefer in die Fasern. Tauschen Sie den Papiereinsatz aus, wenn der Schmutz nicht entfernt werden kann.

    8. Reinigen Sie den Schaumstoffeinsatz in warmer Seifenlauge oder in einem nicht brennbaren Reinigungsmittel.

      Note: Reinigen Sie den Schaumeinsatz nicht mit Benzin, da dies eine Feuer- oder Explosionsgefahr verursachen könnte.

    9. Spülen und trocknen Sie den Schaumstoffeinsatz gründlich.

    10. Wischen Sie Verschmutzungen vom Unterteil und der Abdeckung mit einem feuchten Lappen ab.

      Note: Achten Sie darauf, dass kein Schmutz in den Luftkanal zum Vergaser gelangt.

    11. Setzen Sie die Luftfiltereinsätze ein und prüfen Sie die richtige Position. Untere Flügelmutter montieren.

    12. Montieren Sie die Abdeckung und montieren Sie die obere Flügelmutter, um die Abdeckung zu sichern.

    Warten der Zündkerze

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 100 Betriebsstunden
  • Prüfen Sie die Zündkerze, tauschen Sie sie bei Bedarf aus.
  • Alle 300 Betriebsstunden
  • Wechseln Sie die Zündkerze aus.
  • Verwenden Sie eine NGK BPR6ES oder gleichwertige Zündkerze.

    1. Stellen Sie den Motor ab und warten bis alle sich bewegenden Teile zum Stillstand gekommen sind, siehe Abstellen des Motors.

    2. Reinigen Sie den Bereich um die Zündkerze herum.

    3. Entfernen Sie die Zündkerze aus dem Zylinderkopf.

      Important: Tauschen Sie eine gerissene, verrußte oder verschmutzte Zündkerze aus. Elektroden dürfen nicht sandgestrahlt, abgekratzt oder gereinigt werden, da der Motor durch in den Zylinder eintretende Rückstände beschädigt werden kann.

    4. Stellen Sie den Elektrodenabstand auf 0,7 mm bis 0,8 mm ein.

      g000533
    5. Setzen Sie die Zündkerze vorsichtig mit der Hand ein (zum Vermeiden eines Überdrehens), bis sie festgezogen ist.

    6. Ziehen Sie die Zündkerze um eine weitere halbe Drehung an, wenn sie neu ist. Ziehen Sie die Zündkerze ansonsten um eine weitere Achtel- bis Vierteldrehung an.

      Important: Eine lockere Zündkerze kann sehr heiß werden und den Motor beschädigen. Ein zu starkes Festziehen der Zündkerze kann das Gewinde im Zylinderkopf beschädigen.

    7. Schließen Sie den Zündkerzenstecker wieder an die Zündkerze an.

    Warten der Bedienelementanlage

    Einstellung des Antriebsbowdenzugs

    Stellen Sie den Antriebsbowdenzug so ein, dass ein Spalt von 1.1 mm zwischen der Reibscheibe und der Druckplatte entsteht.

    1. Durch Entfernen des Kupplungsdeckels (Bild 32) können Sie auf die Reibscheibe und die Druckplatte zugreifen.

      g274480
    2. Lösen Sie die Sicherungsmuttern und stellen Sie den Antriebsbowdenzug so ein, dass ein Spalt von 1.1 mm zwischen der Reibscheibe und der Druckplatte (Bild 33 und Bild 34) besteht.

      g274532
      g274479

    Einstellen der Betriebs-/Feststellbremse

    Stellen Sie die Betriebs-/Feststellbremse ein, wenn sie während des Betriebs rutscht.

    1. Aktivieren Sie die Feststellbremse.

    2. Drücken Sie mit einer Federskala auf den Betriebsbremshebel (Bild 35).

      Die Feststellbremse sollte bei einer aufgebrachten Kraft von 8 kg bis 10 kg lösen. Wenn sich die Feststellbremse bei einer Kraft von 8 kg bis 10 kg nicht löst, muss der Bremszug eingestellt werden.

      g304663
    3. Stellen Sie die Spannung des Bremszugs mit den folgenden Schritten ein:

      • Lösen Sie die vordere Kabelklemmmutter und ziehen Sie die hintere Klemmmutter an, um die Spannung des Bremszugs zu erhöhen (Bild 36). Schritt 2 wiederholen und ggf. die Spannung anpassen.

      • Lösen Sie die hintere Kabelklemmmutter und ziehen Sie die vordere Klemmmutter an, um die Spannung des Bremszugs zu verringern (Bild 36). Schritt 2 wiederholen und ggf. die Spannung anpassen.

    g304662

    Einstellen des Spindelbowdenzugs

    Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Spindelbowdenzug zu entlasten:

    1. Bewegen Sie den Drehknopf für die Spindeldrehzahl auf die Position für hohe Spindeldrehzahl, siehe Einstellen der Spindeldrehzahl.

    2. Lösen Sie die hintere Klemmmutter und ziehen Sie die vordere Klemmmutter an (Bild 37).

    g311125

    Einstellen des Gaszugs

    Um die niedrige und hohe Leerlaufdrehzahl einzustellen, stellen Sie die Kabelkanal und den Gashebelanschlag ein, siehe Einstellen der niedrigen Leerlaufdrehzahl des Motors und Einstellen der hohen Leerlaufdrehzahl des Motors.

    Einstellen der niedrigen Leerlaufdrehzahl des Motors

    Note: Verwenden einem Drehzahlmesser, um die Motordrehzahl zu beobachten.

    1. Stellen Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche ab und aktivieren Sie die Feststellbremse.

      Note: Stellen Sie sicher, dass der Motor eine normale Betriebstemperatur hat, bevor Sie den Gaszug einstellen.

    2. Starten Sie den Motor und verwenden Sie den Gasbedienungshebel, um die Motordrehzahl auf einen niedrigen Leerlauf zu senken.

    3. Beobachten Sie die niedrige Leerlaufdrehzahl auf Ihrem Drehzahlmesser.

      Der ideale Bereich für die niedrige Leerlaufdrehzahl liegt bei 1.800 bis 2.000 1/min.

    4. Lösen Sie die Schraube an der Kabelkanalklemme (Bild 38).

      g315295
    5. Bewegen Sie den Kabelkanal, bis Sie 1.900 U/min auf dem Drehzahlmesser beobachten.

    6. Ziehen Sie die Schraube an der Kabelschlauchklemme fest.

    Einstellen der hohen Leerlaufdrehzahl des Motors

    Note: Verwenden einem Drehzahlmesser, um die Motordrehzahl zu beobachten.

    1. Stellen Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche ab und aktivieren Sie die Feststellbremse.

      Note: Stellen Sie sicher, dass der Motor eine normale Betriebstemperatur hat, bevor Sie den Gaszug einstellen.

    2. Starten Sie den Motor und verwenden Sie den Gasbedienungshebel, um die Motordrehzahl auf einen hohen Leerlauf anzuheben.

    3. Beobachten Sie die hohe Leerlaufdrehzahl auf Ihrem Drehzahlmesser.

      Der ideale Bereich für hohe Leerlaufdrehzahlen (für den Einsatz in nicht CE-konformen Ländern) liegt bei 3.350 bis 3.550 U/min. Zeigt der Drehzahlmesser eine Drehzahl unter 3.350 oder über 3.550 U/min an, führen Sie Schritte 4 bis 7 durch, bis eine Drehzahl zwischen 3.350 und 3.550 1/min erreicht wird.

      Wenn Sie Ihre Maschine in einem Land verwenden, das die Einhaltung der CE-Normen nicht fordert, passen Sie die Leerlaufdrehzahl des Motors an die folgenden Spezifikationen an:

      • 1018 Maschinen: 3.000 U/min

      • 1021 und 1026 Maschinen: 3.150 U/min

    4. Stellen Sie den Motor ab.

    5. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Abdeckung der Bedienelemente für die folgenden Maschinen zu entfernen:

      • 1018 Maschinen: bis Seriennummer 405619513

      • 1021 Maschinen: bis Seriennummer 405674843

      • 1026 Maschinen: bis Seriennummer 405583584

      1. Ziehen Sie den Kabelbaumverbinder vom Betriebsstundenzähler ab (Bild 39).

        g280735
      2. Entfernen Sie die Abdeckung der Bedienelemente, indem Sie die Schrauben entfernen, mit denen die Abdeckung an der Rückseite befestigt ist (Bild 40).

        g280734
    6. Stellen Sie den Gaszuganschlag entsprechend der hohen Leerlaufanzeige Ihres Drehzahlmessers ein.

      • Um die Schwelle für die hohe Leerlaufdrehzahl zu erhöhen, bewegen Sie den Gaszuganschlag nach oben.

      • Um die Schwelle für die hohe Leerlaufdrehzahl zu senken, bewegen Sie den Gaszuganschlag nach unten.

      Note: Zum Einstellen des Gaszuganschlags können Sie eine Ratsche verwenden, um den Anschlag zu verstellen.Wenn Sie eine ältere Maschine haben (gemäß den Seriennummernangaben in Schritt 5), verwenden Sie einen Schraubenschlüssel, um die Flanschmutter unterhalb der Konsole zu halten. Neuere Maschinen besitzen eine geformte Mutter; die Verwendung eines Schraubenschlüssels ist nicht erforderlich.

      g315331
    7. Starten Sie den Motor und beobachten Sie die neue hohe Leerlaufdrehzahl.

      Wenn der Drehzahlmesser die entsprechende Drehzahl anzeigt, wie in Schritt 3 angegeben, ist die Einstellung abgeschlossen.

    8. Wenn Sie die Abdeckung der Bedienelemente entfernt haben, führen Sie die folgenden Schritte durch:

      1. Verwenden Sie die zuvor entfernten Schrauben, um die Abdeckung der Bedienelemente an der Rückwand zu befestigen.

      2. Schließen Sie den Kabelbaumanschluss am Betriebsstundenzähler an.

    Anziehen der Befestigungselemente der Griff-Isolation

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Nach 20 Betriebsstunden
  • Ziehen Sie die Befestigungselemente der Griff-Isolation fest.
    1. Stellen Sie die Maschine auf eine ebene Fläche.

    2. Lösen Sie die Schraube und Mutter wie in Bild 42 dargestellt.

      g289358
    3. Drücken Sie den Griff so weit wie möglich nach vorne.

    4. Ziehen Sie die Schraube und Mutter, die Sie im Schritt 2 gelöst haben, auf ein Drehmoment von 50 bis 55 N·m an, während Sie den Griff stützen.

      Note: Lassen Sie sich von einer anderen Person helfen, den Griff zu stützen oder die Befestigungselemente anzuziehen.

    5. Lassen Sie den Griff los.

    Warten des Mähwerks

    Sicherheitshinweise Schnittmesser

    Gehen Sie bei der Kontrolle der Spindeln des Mähwerks besonders vorsichtig vor. Gehen Sie bei der Wartung der Spindeln äußerst vorsichtig vor und tragen Sie Handschuhe.

    Ein abgenutztes oder beschädigtes Messer oder Untermesser kann zerbrechen und Teile davon herausgeschleudert werden, und Sie oder Unbeteiligte treffen und schwere oder tödliche Verletzungen verursachen.

    • Prüfen Sie die Messer und Untermesser regelmäßig auf Abnutzung oder Beschädigungen.

    • Kontrollieren Sie die Messer vorsichtig. Lassen Sie bei der Wartung dieser Teile große Vorsicht walten, und tragen Sie Handschuhe. Die Spindeln und Untermesser sollten nur ersetzt oder geläppt werden; sie dürfen keinesfalls geglättet oder geschweißt werden.

    Einbauen des Mähwerks

    Montieren des Mähwerks (Modell 04820)

    1. Stellen Sie den Ständer in die Wartungsposition DES MäHWERKS, siehe Ständer.

    2. Entfernen Sie die Befestigungsmittel, mit denen die Spindelantriebsbaugruppe an der Seitenplatte befestigt ist (Bild 43).

      g333187
    3. Entfernen Sie die Spindelantriebsbaugruppe, Unterlegscheiben, Federscheiben und Distanzstücke von der Seitenplatte (Bild 43).

    4. Richten Sie das Mähwerk am Rahmen aus.

    5. Verwenden Sie die vier Bundkopfschrauben, um das Mähwerk am Rahmen zu befestigen (Bild 44).

      g333153
    6. Verwenden Sie die zuvor entfernten Zylinderschrauben, Unterlegscheiben und Distanzstücke, um die Spindelantriebsbaugruppe an der Seitenplatte des Mähwerks zu befestigen (Bild 45).

      Stellen Sie sicher, dass die Spindelantriebswelle an der Kupplung der Getriebeantriebswelle befestigt ist (Bild 45).

      g333165

    Anbau des Mähwerks (Modell 04830 und 04840)

    1. Stellen Sie den Ständer in die Wartungsposition DES MäHWERKS, siehe Ständer.

    2. Richten Sie das Mähwerk am Rahmen aus.

    3. Verwenden Sie die vier Bundkopfschrauben, um das Mähwerk am Rahmen zu befestigen (Bild 46).

      g333188
    4. Schieben Sie die Kupplung des Mähwerks auf die Getriebeantriebswelle (Bild 46).

      Die Kupplung sollte widerstandslos auf die Getriebeantriebswelle gleiten. Bei Widerstand ist darauf zu achten, dass die Spindelantriebswelle und die Getriebeantriebswelle ausgerichtet sind; siehe Einstellen der Position der Spindelantriebswelle.

    5. Einbauen des Grasfangkorbs.

    Einstellen der Position der Spindelantriebswelle

    Sie können die Position der Spindelantriebswelle durch Einstellen der Position des Spindelantriebs einstellen:

    1. Lösen Sie die Schraube wie in Bild 47 dargestellt.

      g304660
    2. Drehen Sie den Spindelantrieb so, dass die Spindel-Antriebswelle genau mit der Getriebeantriebswelle ausgerichtet ist.

    3. Ziehen Sie die zuvor gelöste Schraube wieder an.

    Wenn der Widerstand anhält, stellen Sie die Ausrichtung von Motor und Getriebe ein, siehe Serviceanleitung.

    Entfernen des Mähwerks

    Entfernen des Mähwerks (Modell 04820)

    1. Stellen Sie den Ständer in die Wartungsposition DES MäHWERKS, siehe Ständer.

    2. Nehmen Sie den Grasfangkorb ab (falls eingehängt).

    3. Entfernen Sie die Spindelantriebswelle vom Mähwerk (Bild 48) und behalten Sie die Befestigungselemente auf.

      g333165
    4. Entfernen Sie die Bundkopfschrauben, mit denen das Mähwerk am Rahmen befestigt ist (Bild 49).

      g333153
    5. Entfernen Sie das Mähwerk vom Rahmen.

    Entfernen des Mähwerks (Modell 04830 und 04840)

    1. Stellen Sie den Ständer in die Wartungsposition DES MäHWERKS, siehe Ständer.

    2. Nehmen Sie den Grasfangkorb ab (falls eingehängt).

    3. Lösen Sie die Mähwerk-Antriebskupplung von der Getriebeantriebswelle (Bild 50).

      g333189
    4. Entfernen Sie die Bundkopfschrauben, mit denen das Mähwerk am Rahmen befestigt ist (Bild 50).

    5. Entfernen Sie das Mähwerk vom Rahmen.

    Läppen des Mähwerks

    In der folgenden Tabelle finden Sie die passenden Läpp-Kits für Ihre Zugmaschine:

    Name/Modell des KitsKompatible Zugmaschine
    Zugangs-Läpp-Kit (Modell 139-4342)Modelle 04820, 04830 und 04840
    Läpp-Kit (Modell 04800)Modelle 04830 und 04840

    Siehe Bedienungsanleitung in den Installationsanweisungen des spezifischen Kits. Wenden Sie sich an Ihren autorisierten Toro-Vertragshändler, um eines dieser Kits zu erwerben.

    Einlagerung

    Sicherheit bei der Einlagerung

    • Stellen Sie vor dem Verlassen des Fahrersitzes den Motor ab, ziehen Sie den Schlüssel ab (sofern vorhanden) und warten Sie, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind. Lassen Sie die Maschine abkühlen, bevor Sie sie einstellen, warten, reinigen, oder einlagern.

    • Lagern Sie die Maschine oder den Benzinkanister nie an Orten mit offener Flamme, Funken oder Zündflamme, z. B. Warmwasserbereiter, oder anderen Geräten.

    Einlagern der Maschine

    1. Entfernen Sie Schnittgut und Schmutz von den äußeren Teilen der ganzen Maschine, insbesondere vom Motor. Entfernen Sie Schmutz und Rückstände außen an den Zylinderkopfrippen des Motors und am Gebläsegehäuse.

      Important: Sie können die Maschine mit einem milden Reinigungsmittel und Wasser waschen. Reinigen Sie die Maschine nicht mit einem Hochdruckreiniger. Vermeiden Sie den Einsatz von zu viel Wasser, insbesondere in der Nähe der Ganghebelplatte und des Motors.

    2. Geben Sie vor einer langfristigen Einlagerung (länger als 30 Tage) dem Kraftstoff ein Stabilisierungsmittel im Kraftstofftank bei.

      1. Lassen Sie den Motor für fünf Minuten laufen, um den stabilisierten Kraftstoff in der Kraftstoffanlage zu verteilen.

      2. Stellen Sie den Motor ab und lassen Sie ihn abkühlen, bevor Sie den Kraftstoff aus dem Tank ablassen, oder lassen Sie den Motor laufen, bis er abstellt.

      3. Starten Sie den Motor und lassen Sie ihn laufen, bis er abstellt. Lassen Sie den Motor mit geschlossenem Choke erneut an, bis der Motor nicht mehr anspringt.

      4. Ziehen Sie den Kerzenstecker von der Zündkerze ab.

      5. Entsorgen Sie Kraftstoff vorschriftsmäßig. Entsorgen Sie es entsprechend den örtlich geltenden Vorschriften.

        Note: Kraftstoff, der Stabilisator/Konditionierer enthält, nicht länger als vom Hersteller des Kraftstoffstabilisators empfohlen lagern.

    3. Prüfen Sie alle Muttern und Schrauben und ziehen diese bei Bedarf nach. Reparieren Sie alle beschädigten und defekten Teile oder wechseln sie aus.

    4. Bessern Sie alle zerkratzten oder abgeblätterten Metallflächen aus. Lack erhalten Sie von Ihrem Toro Vertragshändler.

    5. Lagern Sie die Maschine in einer sauberen, trockenen Garage oder an einem anderen geeigneten Ort ein. Decken Sie die Maschine ab, damit sie geschützt ist und nicht verstaubt.