Einführung

Dieser Aufsitzgrünsmäher mit Messerspindeln sollte nur von geschulten Facharbeitern in gewerblichen Anwendungen eingesetzt werden. Er ist hauptsächlich für das Mähen von Gras auf gepflegten Grünflächen gedacht. Wenn dieses Produkt für einen anderen Zweck eingesetzt wird, kann das für Bediener und andere Personen gefährlich sein.

Lesen Sie diese Informationen sorgfältig durch, um sich mit dem ordnungsgemäßen Einsatz und der Wartung des Geräts vertraut zu machen und Verletzungen und eine Beschädigung des Geräts zu vermeiden. Sie tragen die Verantwortung für einen ordnungsgemäßen und sicheren Einsatz des Geräts.

Besuchen Sie www.toro.com hinsichtlich Sicherheitstipps, Schulungsunterlagen, Zubehörinformationen, Standort eines Händlers oder Registrierung des Produkts.

Wenden Sie sich grundsätzlich an einen offiziellen Toro-Vertragshändler, wenn Sie eine Serviceleistung, Originalersatzteile von Toro oder weitere Informationen benötigen. Haben Sie dafür die Modell- und Seriennummern der Maschine griffbereit. Bild 1 zeigt die Position der Modell- und Seriennummern am Produkt. Tragen Sie hier bitte die Modell- und Seriennummern des Geräts ein.

Important: Scannen Sie mit Ihrem Mobilgerät den QR-Code auf dem Seriennummernaufkleber (falls vorhanden), um auf Garantie-, Ersatzteil- oder andere Produktinformationen zuzugreifen.

g279286

In dieser Anleitung werden potenzielle Gefahren angeführt und Sicherheitshinweise werden vom Sicherheitswarnsymbol (Bild 2) gekennzeichnet. Dieses Warnsymbol weist auf eine Gefahr hin, die zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen kann, wenn Sie die empfohlenen Sicherheitsvorkehrungen nicht einhalten.

g000502

In dieser Anleitung werden zwei Begriffe zur Hervorhebung von Informationen verwendet. Wichtig weist auf spezielle technische Informationen hin, und Hinweis hebt allgemeine Informationen hervor, die Ihre besondere Beachtung verdienen.

Dieses Produkt erfüllt alle relevanten europäischen Richtlinien; weitere Details finden Sie in der produktspezifischen Konformitätserklärung (DOC).

Warnung:

KALIFORNIEN

Warnung zu Proposition 65

Das Stromkabel dieses Produkts enthält Blei, eine Chemikalie, die laut den Behörden des Staates Kalifornien Geburtsschäden oder andere Defekte des Reproduktionssystems verursacht. Waschen Sie sich nach dem Umgang mit diesen Materialien die Hände.

Batteriepole, -klemmen und -zubehör enthalten Blei und Bleibestandteile. Dies sind Chemikalien, die laut den Behörden des Staates Kalifornien krebserregend sind und zu Erbschäden führen können. Waschen Sie sich nach dem Umgang mit diesen Materialien die Hände.

Bei Verwendung dieses Produkts sind Sie ggf. Chemikalien ausgesetzt, die laut den Behörden des Staates Kalifornien krebserregend wirken, Geburtsschäden oder andere Defekte des Reproduktionssystems verursachen.

Sicherheit

Diese Maschine wurde in Übereinstimmung mit EN ISO 5395 (wenn Sie die Einrichtverfahren abgeschlossen haben) und ANSI B71.4-2017 entwickelt.

Allgemeine Sicherheit

Dieses Produkt kann Hände und Füße amputieren und Gegenstände aufschleudern.

  • Lesen und verstehen Sie vor dem Einschalten der Maschine den Inhalt dieser Bedienungsanleitung.

  • Konzentrieren Sie sich immer bei der Verwendung der Maschine. Tun Sie nichts, was Sie ablenken könnte, sonst können Verletzungen oder Sachschäden auftreten.

  • Halten Sie Hände und Füße von beweglichen Teilen fern.

  • Bedienen Sie die Maschine niemals, wenn nicht alle Schutzvorrichtungen und Abdeckungen angebracht und funktionstüchtig sind.

  • Halten Sie Unbeteiligte und Kinder vom Arbeitsbereich fern. Die Schneefräse darf niemals von Kindern betrieben werden.

  • Stellen Sie vor dem Verlassen des Fahrersitzes die Maschine ab, ziehen den Schlüssel ab und warten, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind. Lassen Sie die Maschine abkühlen, bevor Sie sie einstellen, warten, reinigen, oder einlagern.

Der unsachgemäße Einsatz oder die falsche Wartung dieser Maschine kann zu Verletzungen führen. Befolgen Sie zur Verringerung des Verletzungsrisikos diese Sicherheitshinweise und beachten Sie das Warnsymbol Graphic mit der Bedeutung Achtung, Warnung oder Gefahr – Sicherheitsrisiko. Wenn diese Hinweise nicht beachtet werden, kann es zu schweren bis tödlichen Verletzungen kommen.

Sicherheits- und Bedienungsschilder

Graphic

Die Sicherheits- und Anweisungsaufkleber sind gut sichtbar; sie befinden sich in der Nähe der möglichen Gefahrenbereiche. Tauschen Sie beschädigte oder verloren gegangene Aufkleber aus.

decal115-8226
decal119-9346
decal133-8061
decal137-8037
decal137-8058
decal137-8127
decal137-9712
decal139-5613
decal139-8320
decal139-8321
decal139-8471
decal139-8554
decal137-8052
decal137-9713

Einrichtung

Einbauen des Überrollbügels

Für diesen Arbeitsschritt erforderliche Teile:

Überrollbügel1
Sechskantschraube (⅜" x 1½")8
Mutter (⅜")8
  1. Nehmen Sie die obere Kistenstütze von der Kiste ab.

  2. Entfernen Sie den Überrollbügel von der Kiste.

  3. Verwenden Sie 8 Sechskantschrauben (⅜" x 1½") und 8 Muttern (⅜"), um den Überrollbügel an den Überrollbügelhalterungen auf jeder Seite der Maschine zu befestigen (Bild 3).

    Note: Positionieren und befestigen Sie den Überrollbügel zu zweit.

    g277676
  4. Ziehen Sie die Befestigungen bis auf 51-65 N∙m an.

Einbauen des Sitzes

Für diesen Arbeitsschritt erforderliche Teile:

Sitz (separat bestellen; wenden Sie sich an Ihren Toro-Vertragshändler)1

Kaufen Sie den Sitz (treten Sie mit Ihrem Toro-Vertragshändler in Kontakt) und sehen Sie für den Einbau des Sitzes in den Einbauanweisungen des Sitzes nach.

Befestigen des Wartungsaufklebers

Für diesen Arbeitsschritt erforderliche Teile:

Wartungsaufkleber (Bestellnummer 137-8052)1

Kleben Sie den Wartungsaufkleber (Bestellnummer 137-8052) an den Sitz; siehe Bild 4 für den Premiumsitz (Modell 04729) oder Bild 5 für den Standardsitz (Modell 04508).

g277096
g277097

Montage des Lenkrads

Für diesen Arbeitsschritt erforderliche Teile:

Lenkrad1
Kappe1
Unterlegscheibe1
Sicherungsmutter1
  1. Tragen Sie Gleitmittel auf die Lenkwelle auf (in Bild 6 dargestellt).

    g010834
  2. Montieren Sie das Lenkrad mit der Scheibe und der Sicherungsmutter an der Lenkwelle (Bild 6).

  3. Ziehen Sie die Sicherungsmutter mit 27-35 N∙m an.

  4. Installieren Sie die Kappe am Lenkrad (Bild 6).

Befestigen der Grasfangkorbhaken

Für diesen Arbeitsschritt erforderliche Teile:

Grasfangkorbhaken6
Bundbolzen12

Verwenden Sie die 12 Bundbolzen, um 6 Grasfangkorbhaken an die Enden der Aufhängearmstangen zu montieren (Bild 7).

g015492

Montieren der Mähwerke

Für diesen Arbeitsschritt erforderliche Teile:

Mähwerk (separat bestellen; wenden Sie sich an Ihren Toro-Vertragshändler)3
Grasfangkorb3
Elektrisches Gegengewicht3
Kopfschraube6
O-Ring3
  1. Vorbereitung der Mähwerke für den Einbau; weitere Informationen finden Sie in der Bedienungsanleitung des Mähwerks.

  2. Schmieren Sie die inneren Keile der Antriebskupplung mit Fett ein.

  3. Legen Sie einen O-Ring auf jeden Spindelmotor, wie in Bild 8 abgebildet.

    g256064
  4. Befestigen Sie das elektrische Gegengewicht mit zwei Kopfschrauben am vorhandenen Gegengewicht, wie in Bild 9 abgebildet.

    g036342
  5. Einbau der Mähwerke, siehe Montieren der Mähwerke.

  6. Montieren Sie jeden Grasfangkorb an den Grasfangkorbhaken.

Anschluss der Hauptstromanschlüsse

Stecken Sie die Hauptstromanschlüsse ein, die sich neben der Basis des Überrollbügels auf der linken Seite der Maschine befinden (Bild 10).

g293202

Anpassen der Maschineneinstellungen

Verwenden Sie zum Anpassen der Maschineneinstellungen das InfoCenter; siehe Verwenden Sie das InfoCenter zum Anpassen der Maschineneinstellungen.

Befestigen der CE-Aufkleber

Falls erforderlich (Länder mit CE-Anforderung)

Für diesen Arbeitsschritt erforderliche Teile:

Herstellungsjahr-Aufkleber1
CE-Warnaufkleber (Bestellnummer 139-8321)1
CE-Kennzeichnungsaufkleber (Bestellnummer 93-7252)1

Wenn Sie diese Maschine in einem Land verwenden, das die CE-Standards erfüllt, bringen Sie die folgenden Aufkleber auf:

  • Herstellungsjahr-Aufkleber und CE-Kennzeichnungsaufkleber: die Aufkleber am Rahmenrohr unter dem Sitz und dem Seriennummernschild aufbringen; siehe Bild 11.

    g280284
  • CE-Warnaufkleber: Bringen Sie den CE-Warnaufkleber (Bestellnr. 139-8321) über den vorhandenen Warnaufkleber (Bestellnr. 139-8320) auf der Abdeckung des Lenkrads an, siehe Bild 12.

    g235881

Verringern des Reifendrucks

Die Reifen sind ab Werk für den Versand mit einem überhöhten Luftdruck aufgepumpt. Reduzieren Sie den Reifendruck auf den richtigen Wert, bevor Sie die Maschine einschalten, siehe Prüfen des Reifendrucks.

Befestigung des Akkuladegeräts an der Wand

Optional

Sie können das Ladegerät mit den Aussparungen zur Wandmontage auf der Rückseite der Einheit an der Wand befestigen. Verwenden Sie Schrauben mit einem Durchmesser von 6 mm und einem Kopfdurchmesser von 11 mm.

Important: Sehen Sie sich Ihren Arbeitsplatz an und legen Sie eine Stelle fest, die die Kriterien für einen sicheren und effektiven Betrieb des Ladegeräts erfüllt.

Aufladen des Akkus

Laden Sie den Akku auf, siehe Laden von Lithium-Ionen-Akkus.

Produktübersicht

g289915
g267033

Zündschloss

Das Zündschloss hat 2 Stellungen: EIN und AUS (Bild 15).

Verwenden Sie das Zündschloss zum Ein- und Ausschalten der Maschine; siehe Einschalten der Maschine und Abstellen der Maschine.

g292048

Funktionsschalter

Der Funktionsschalter (Bild 14) weist 2 Fahrgeschwindigkeitsstellungen und eine LEERLAUFSTELLUNG auf.

  • Stellung NEUTRAL: Leerlauf und Läppen

  • Stellung MäHEN: Wird zum Mähen verwendet

  • Stellung TRANSPORT: Wird für den Transport verwendet

Sie können den Schalthebel von MäHEN auf TRANSPORT oder TRANSPORT auf MäHEN (nicht auf NEUTRAL), während Sie mit der Maschine fahren; dabei können keine Schäden auftreten

Sie können den Schalter von TRANSPORT oder MäHEN auf NEUTRAL schalten, damit die Maschine anhält. Wenn Sie versuchen, von NEUTRAL auf MäHEN oder TRANSPORT zu schalten, während das Pedal nicht in der Position NEUTRAL ist, tritt eine Meldung auf.

Joystick für Anheben bzw. Absenken

Mit dem Joystick für Anheben bzw. Absenken (Bild 14) können die Mähwerke angehoben oder abgesenkt werden. Mit dem Joystick können die Spindeln des Mähwerks eingekuppelt oder ausgekuppelt werden, abhängig von der Stellung des Funktionsschalters:

  • Funktionsschalter in der NEUTRAL-Stellung: Die Mähwerke werden angehoben und abgesenkt, solange Sie den Joystick nach vorn oder hinten bewegen, aber die Spindeln werden nicht eingekoppelt, wenn die Maschine nicht im Läppmodus ist.

  • Funktionsschalter in der MäHEN-Stellung: Bewegen Sie den Joystick während des Mähvorgangs nach vorn, um die Mähwerke abzusenken und die Spindeln zu starten. Ziehen Sie den Joystick nach hinten, um die Spindeln anzuhalten und die Mähwerke anzuheben.

    Sie können die Spindeln durch kurzes Zurückziehen des Joysticks und anschließendes Loslassen abstellen, ohne dabei die Mähwerke anheben zu müssen. Bewegen Sie den Joystick wieder nach vorn, um die Spindeln zu starten, oder ziehen Sie ihn wieder nach hinten, um die Mähwerke anzuheben. Sie müssen diese Funktion im InfoCenter aktivieren; siehe Einstellen der Abschaltverzögerung.

  • Funktionsschalter in der TRANSPORT-Stellung: Die Mähwerke können angehoben werden, die Spindeln kuppeln jedoch nicht ein. Eine Meldung erscheint im InfoCenter, wenn Sie versuchen, die Mähwerke abzusenken.

Fahrpedal

Das Fahrpedal (Bild 16) erfüllt drei Funktionen: Die Vorwärts- und die Rückwärtsbewegung und das Stoppen der Maschine. Drücken Sie den oberen Teil des Pedals, um vorwärtszufahren und den unteren Teil, um rückwärts zu fahren oder das Anhalten während des Vorwärtsfahrens zu unterstützen.

Lassen Sie das Pedal zum Anhalten in die NEUTRAL-Stellung gehen. Bringen Sie Ihre Ferse nicht auf die Stellung RüCKWäRTS auf dem Fahrpedal, während sich die Maschine nach vorn bewegt (Bild 17)

g014603
g005105

Sie können die maximale Fahrgeschwindigkeit folgendermaßen konfigurieren:

  • 3,2 bis 8 km/h Mähgeschwindigkeit vorwärts

  • 8 bis 16 km/h Fahrgeschwindigkeit

  • 3,2 bis 4,8 km/h Fahrgeschwindigkeit rückwärts

Lenkarm-Feststellpedal

Treten Sie auf das Pedal (Bild 16) und heben Sie den Lenkarm für den Bedienerkomfort an oder senken ihn ab; nehmen Sie den Fuß vom Pedal, um den Arm zu arretieren.

Bremspedal

Treten Sie auf das Bremspedal (Bild 18), um die Maschine anzuhalten.

g236365

Feststellbremse

Verwenden Sie die Feststellbremse (Bild 18), um zu verhindern, dass sich die Maschine bewegt. Treten Sie zum Aktivieren der Feststellbremse das Bremspedal durch und drücken Sie das Pedal oben nach vorne, sodass es einrastet. Treten Sie das Bremspedal durch, bis der Riegel der Feststellbremse zurückgeht, um die Feststellbremse zu lösen.

InfoCenter

Verwenden des InfoCenter-LCD-Displays

Auf dem InfoCenter-LCD-Display werden Informationen zur Maschine angezeigt, u. a. Betriebszustand, verschiedene Diagnostikwerte und andere Informationen zur Maschine (Bild 22). Es gibt einen Startbildschirm, Hauptinformationsbildschirm, Informationsbildschirm für den Motor des Mähwerks und einen Fahrinformationsbildschirm.

  • Startbildschirm: zeigt aktuelle Maschineninformationen für ein paar Sekunden an, nachdem Sie den Schlüssel in die Stellung EIN bewegt haben.

  • Hauptinformationsbildschirm (Bild 19): Zeigt aktuelle Maschineninformationen an, während der Schlüssel in der Stellung EIN ist. Auf diesem Bildschirm werden Ladestand des Akkus und die Stromstärke angezeigt.

    g292768
  • Informationsbildschirm für den Motor des MähwerksGraphic (Bild 20): Zeigt die Geschwindigkeit und den Strom jedes Mähwerkmotors an.

    g292767
  • FahrinformationsbildschirmGraphic (Bild 21): Zeigt den aktuellen Lenkwinkel und den Amperewert für jeden Fahrmotor an.

    g292769
  • Hauptmenü: siehe Erläuterung der Menüelemente im InfoCenter.

Note: Graphic Geschützt unter den geschützten Menüs – Nur durch die Eingabe der PIN zugänglich; siehe Zugreifen auf die geschützten Menüs.

Sie können zwischen den Bildschirmen Start, Mähwerkmotor und Fahrinformation umschalten, indem Sie die rechte Taste drücken und dann den entsprechenden Richtungspfeil auswählen.

g020650
  • Linke Taste, Menüzugriff, Zurück-Taste: Drücken Sie diese Taste, um auf die InfoCenter-Menüs zuzugreifen. Mit dieser Taste verlassen Sie auch das aktuell verwendete Menü.

  • Mittlere Taste: Mit dieser Taste navigieren Sie in den Menüs.

  • Rechte Taste: Mit dieser Taste öffnen Sie ein Menü, wenn ein Pfeil nach rechts weitere Inhalte angibt, oder wählen Sie eine Option aus.

Note: Der Zweck jeder Taste kann sich ändern, abhängig von der erforderlichen Aktion. Jede Taste ist mit einem Symbol beschriftet, das die aktuelle Funktion anzeigt.

Beschreibung der InfoCenter-Symbole

SERVICE DUEGibt an, dass geplante Wartungsarbeiten fällig sind.
GraphicBetriebsstundenzähler
GraphicInfo-Symbol
GraphicDer Funktionsschalter ist in der Stellung TRANSPORT.
GraphicDer Funktionsschalter ist in der Stellung MäHEN.
GraphicLeuchtet auf, wenn die Mähwerke angehoben werden.
GraphicLeuchtet auf, wenn die Mähwerke abgesenkt werden.
GraphicBediener muss auf dem Sitz sitzen
GraphicAnzeige für Feststellbremse: Leuchtet auf, wenn die Feststellbremse aktiviert ist
GraphicDer Funktionsschalter ist in der Stellung NEUTRAL.
GraphicZapfwelle ist eingekuppelt
GraphicStopp oder Abstellen
GraphicZündschloss
GraphicPIN-Code
GraphicCAN-Bus
GraphicInfoCenter
GraphicSchalter
GraphicBediener muss Schalter lösen
GraphicBediener sollte ändern, um Zustand anzugeben
GraphicFahrmotor
GraphicZurück zum vorherigen Bildschirm
GraphicPunkt nicht ausgewählt/aktiv
GraphicPunkt ausgewählt/aktiv
GraphicSpindel
GraphicAnzeige für elektrische Feststellbremse: Leuchtet auf, wenn die elektrische Feststellbremse aktiviert ist
Symbole werden oft für das Zusammenstellen von Sätzen kombiniert. Sie finden einige Beispiele unten:
GraphicBediener sollte Maschine in die Neutral-Stellung bringen
GraphicNehmen Sie auf dem Sitz Platz oder aktivieren Sie die Feststellbremse

Erläuterung der Menüelemente im InfoCenter

Für den Zugriff auf das Hauptmenü eine beliebige Taste drücken, wenn Sie sich auf dem Bildschirm Start, Mähwerkmotor oder Fahrinformation befinden und drücken Sie dann die Taste für Graphic. Das HAUPTMENü wird angezeigt.

In den folgenden Tabellen finden Sie eine Beschreibung der Optionen, die in den Menüs verfügbar sind:

Hauptmenü

MenüelementBeschreibung
FEHLERDas FEHLER-Menü enthält eine Liste der letzten Maschinendefekte. Weitere Informationen zum FEHLER-Menü finden Sie in der Wartungsanleitung oder wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler.
WARTUNGDas WARTUNGSMENü enthält Informationen zur Maschine, u. a. Betriebsstundenzähler und ähnliche Angaben. Sie können auch das Mähwerk-Läppverfahren aktivieren. Siehe Tabelle Service.
DIAGNOSTIKIm DIAGNOSTIK-Menü werden verschiedene aktuelle Maschinenzustände und Daten aufgelistet. Diese Informationen sind bei der Problembehebung nützlich, da Sie sofort sehen, welche Bedienelemente der Maschinen ein- oder ausgeschaltet sind und Steuerungslevel aufgelistet werden (z. B. Sensorwerte).
EINSTELLUNGENIm EINSTELLUNGEN-Menü können Sie Konfigurationsvariablen auf dem InfoCenter-Display anpassen und ändern. Siehe Tabelle Settings.
INFOIm INFO-Menü wird die Modellnummer, Seriennummer und Softwareversion der Maschine aufgelistet. Siehe Tabelle Info.

Fehler

MenüelementBeschreibung
AKTUELLAuflistung der Gesamtstunden mit Schlüssel Ein (d. h. die Stunden, die der Schlüssel in der Stellung EIN war).
LETZTEGibt die letzte Schlüssel-Ein-Stunde an, zu welcher der Fehler aufgetreten ist.
ERSTEGibt die erste Schlüssel-Ein-Stunde an, zu welcher der Fehler aufgetreten ist.
AUFGETRETENZeigt die Anzahl der aufgetretenen Fehler an.

Service

MenüelementBeschreibung
HOURSEine Liste mit der Gesamtstundenzahl, die der Schlüssel, die Spindel und Läppen angeschaltet waren.
COUNTSEine Liste mit der Anzahl der Mäh-, Abschalt- und Läppvorgänge.
BACKLAPAktiviert/deaktiviert den Läppvorgang des Mähwerks (wenn Sie dieses Verfahren aktivieren, können Sie den Modus mit dieser Einstellung oder durch Drehen des Schlüssels in die AUS-Stellung) deaktivieren.
KALIBRIERUNGGraphicErmöglicht eine Kalibrierung des Lenksystems, Fahrsystems und der Hubauslöser. Weitere Informationen zur Kalibrierung finden Sie in der Wartungsanleitung.

Settings

MenüelementBeschreibung
MESteuert die auf dem InfoCenter verwendeten Maßeinheiten. Die Menüauswahl zeigt imperiale oder metrische Maßangaben.
SPRACHESteuert die auf dem InfoCenter verwendete Sprache.
HINTERGRUNDBELEUCHTUNGSteuert die Helligkeit des LCD-Displays.
CONTRASTSteuert den Kontrast des LCD-Displays.
PROTECTED MENUSZugriff auf geschützte Menüs durch ein Passwort.
EINSTELLUNGEN SCHüTZEN GraphicSteuert die geschützten Menüs.
STANDARDEINSTELLUNGEN WIEDERHERSTELLEN GraphicSetzt das InfoCenter auf die Standardeinstellungen zurück.
ABSCHALTVERZöGERUNG GraphicSteuert die Abschaltverzögerung.
SPINDELGESCHWINDIGKEIT GraphicSteuert die Spindeldrehzahl.
ABSENKGESCHWINDIGKEITGraphicLegt die Geschwindigkeit fest, mit der sich die Mähwerke zum Mähen auf den Boden absenken.
LäPPENDREHZAHL GraphicSteuert die Drehzahl für das Läppen.
SCHNITTSTEUERUNG GraphicSchaltet die automatische Schnittsteuerung EIN/AUS.
MESSERANZAHL GraphicStellt die Anzahl der Messer an der Spindel ein. Diese Einstellung ist nur erforderlich, wenn die SCHNITTSTEUERUNG auf EIN eingestellt ist.
SCHNITTHöHE (HOC)GraphicEinstellung der gewünschten Schnitthöhe. Diese Einstellung ist nur erforderlich, wenn die SCHNITTSTEUERUNG auf EIN eingestellt ist.
MAX. MäHENGraphicStellt die maximale Maschinengeschwindigkeit beim Mähen ein.
MAX TRANSPORT GraphicStellt die maximale Maschinengeschwindigkeit zum Fahren ein.
MAX RüCKWäRTSFAHRT GraphicStellt die maximale Maschinengeschwindigkeit für das Rückwärtsfahren der Maschine ein.
LANGSAM & WENDEN GraphicAktiviert bzw. deaktiviert die Funktionen Langsam und Wenden.
DREIRADANTRIEB GraphicAktiviert oder deaktiviert den Dreiradantrieb.
BATT. RESERVEEinstellung der Strecke bis in die Werkstatt, in die die Maschine gefahren werden muss, wenn der Akkustand gering wird.

Info

MenüelementBeschreibung
MODELListet die Modellnummer der Maschine auf.
SNListet die Seriennummer der Maschine auf.
S/W RevListet die Softwarerevision des Hauptsteuergeräts auf.
INFOCENTER GraphicListet die Softwarerevision des InfoCenter auf.
CU1 GraphicListet die Softwarerevision des mittleren Mähwerkmotors auf.
CU2 GraphicListet die Softwarerevision des vorderen linken Mähwerkmotors auf.
CU3 GraphicListet die Softwarerevision des vorderen rechten Mähwerkmotors auf.
LL1 GraphicAuflistung der Softwarenummer und der Revisionsversion für das mittlere Mähwerk.
LL2 GraphicAuflistung der Softwarenummer und der Revisionsversion für das vordere linke Mähwerk.
LL3 GraphicAuflistung der Softwarenummer und der Revisionsversion für das vordere rechte Mähwerk.
TRACTION1GraphicAuflistung der Softwarenummer und der Revisionsversion für den vorderen rechten Fahrmotor.
TRACTION2GraphicAuflistung der Softwarenummer und der Revisionsversion für den vorderen linken Fahrmotor.
LENKUNGGraphicAuflistung der Softwarenummer und der Revisionsversion für den hinteren Lenkmotor.
VORLADUNGGraphicAuflistung der Softwarenummer und der Revisionsversion für den hinteren Vorladeregler.
AKKUGraphicAuflistung der Softwarenummer und der Revisionsversion für den Akku.
CAN-BUSGraphicListet den Status des Maschinenkommunikationsbusses auf.
TRACTION3GraphicAuflistung der Softwarenummer und der Revisionsversion für den Dreiradantrieb (falls vorhanden).

Note: Graphic Geschützt unter den geschützten Menüs – Nur durch die Eingabe der PIN zugänglich; siehe Zugreifen auf die geschützten Menüs.

Zugreifen auf die geschützten Menüs

Note: Der werksseitige Standard für den PIN-Code für Ihre Maschine ist entweder 0000 oder 1234.Wenn Sie den PIN-Code geändert und vergessen haben, wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler.

  1. Navigieren Sie vom Hauptmenü mit der mittleren Taste auf das Menü EINSTELLUNGEN und drücken Sie die rechte Taste.

  2. Navigieren Sie im Menü EINSTELLUNGEN mit der mittleren Taste auf das GESCHüTZTE MENü und drücken Sie die rechte Taste.

  3. Drücken Sie für die Eingabe des PIN-Codes die mittlere Taste, bis die erste Ziffer angezeigt wird; drücken Sie dann die rechte Taste, um auf die nächste Ziffer zu gehen. Wiederholen Sie diesen Schritt, bis die letzte Ziffer eingegeben ist, und drücken Sie die rechte Taste noch einmal.

  4. Drücken Sie die mittlere Taste, um den PIN-Code einzugeben.

    Warten Sie, bis die rechte Anzeigelampe im InfoCenter aufleuchtet.

    Note: Wenn der PIN-Code vom InfoCenter akzeptiert wird und das geschützte Menü entsperrt ist, wird oben rechts auf dem Bildschirm PIN“ angezeigt.

Sie können die Einstellungen im geschützten Menü anzeigen und ändern. Rufen Sie Protected Menu“ auf und wählen Sie dort die Option Protect Settings“. Ändern Sie die Einstellung mit der rechten Taste.

  • Wenn Sie Protect Settings“ auf AUS stellen, können Sie die Einstellungen im geschützten Menü ohne Eingabe des PIN-Code anzeigen und ändern, sowie die Bildschirme Mähwerkmotor und Fahrinformationen einsehen.

  • Wenn Sie Protect settings“ auf EIN ändern, werden die geschützten Optionen ausgeblendet und Sie müssen zum Ändern der Einstellung im geschützten Menü den PIN-Code eingeben.

Drehen Sie nach dem Einstellen des PIN-Codes das Zündschloss in die AUS-Stellung und wieder in die EIN-Stellung, um dieses Feature zu aktivieren und zu speichern.

Note: Drehen Sie das Zündschloss in die AUS-Stellung und dann in die EIN-Stellung, um das geschützte Menü zu sperren.

Einstellen des Passworts für die Maschinenkonfiguration

Sie können ein Passwort im InfoCenter einstellen, das der Bediener braucht, um auf bestimmte Bildschirme im InfoCenter zuzugreifen. Die passwortgeschützten InfoCenter-Bildschirme finden Sie unter Erläuterung der Menüelemente im InfoCenter.

  1. Klicken Sie im Menü EINSTELLUNGEN auf EINSTELLUNGEN SCHüTZEN.

  2. Stellen Sie EINSTELLUNGEN SCHüTZEN auf EIN.

  3. Geben Sie ein vierstelliges Passwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

  4. Drehen Sie den Zündschlüssel auf die Stellung AUS, um den Code zu speichern.

Note: Wenn Sie das benutzerdefinierte Passwort vergessen, können Sie ein vorübergehendes Passwort vom offiziellen Toro-Vertragshändler erhalten.

Erläuterung der Fehlerprotokollanzeige

Wenn ein Fehler auftritt, erscheint ein Fehlercode auf dem InfoCenter-Bildschirm und über dem Bildschirm fängt eine rote Leuchte an, zu blinken.

Der Fehler wird in einem Protokolleintrag im Menü FEHLER gespeichert, welches Sie oder Ihr Händler verwenden können, um das Problem zu finden, das den Fehler ausgelöst hat.

Eine Liste der Fehler finden Sie in der Wartungsanleitung oder bei Ihrem Toro-Vertragshändler.

Hauptstromanschlüsse

Vor dem Aufladen der Maschine, Ausführung von Arbeiten an der Maschine oder dem Einbau, dem Entfernen oder Arbeiten an den Mähwerken müssen Sie immer die Stromzufuhr zu der Maschine trennen, indem Sie die Hauptstromanschlüsse (Bild 23) trennen, die sich unten am Überrollbügel an der linken Seite der Zugmaschine befinden. Stecken Sie die Anschlüsse zusammen, bevor Sie die Maschine einsetzen.

g293203

Achtung

Wenn Sie die Stromzufuhr zur Maschine nicht trennen, könnte die Maschine versehentlich eingeschaltet werden und schwere Verletzungen verursachen.

Die Anschlüsse immer vor Aufnahme der Arbeiten an der Maschine trennen.

Abmessungen und Gewicht der Zugeinheit finden Sie in Bild 24 und Tabelle mit technischen Daten der Zugmaschine.

Note: Änderungen der technischen Daten und des Designs sind vorbehalten.

g289936

Tabelle mit technischen Daten der Zugmaschine

Schnittbreite151 cm
Radspur126 cm
Radstand127 cm
Gesamtlänge (mit Körben)249 cm
Gesamtbreite180 cm
Gesamthöhe205 cm
Gewicht*738 kg
*Zugmaschine mit Mähwerken mit 11 Messern, ohne Bediener und mit eingebautem Standardsitz.

Tabelle für elektrische Spezifikationen

Spannung48V
StromDC (Graphic)
Amperestunden213,6 AH
IP-SchutzartIP 65

Anbaugeräte, Zubehör

Ein Sortiment an von Toro zugelassenen Anbaugeräten und Zubehör wird für diese Maschine angeboten, um den Funktionsumfang des Geräts zu erhöhen und zu erweitern. Wenden Sie sich an einen offiziellen Toro-Vertragshändler oder navigieren Sie auf www.Toro.com für eine Liste der zugelassenen Anbaugeräte und des Zubehörs.

Verwenden Sie nur Originalersatzteile und -zubehörteile von Toro, um die optimale Leistung und Sicherheit zu gewährleisten. Ersatzteile und Zubehör anderer Hersteller können gefährlich sein und eine Verwendung könnte die Garantie ungültig machen.

Betrieb

Vor dem Einsatz

Vor der sicheren Verwendung

Allgemeine Sicherheit

  • Kinder oder nicht geschulte Personen dürfen die Maschine weder verwenden noch warten. Örtliche Vorschriften schränken u. U. das Mindestalter von Bedienern ein. Der Besitzer ist für die Schulung aller Bediener und Mechaniker verantwortlich.

  • Machen Sie sich mit dem sicheren Betrieb der Maschine sowie den Bedienelementen und Sicherheitssymbolen vertraut.

  • Aktivieren Sie die Feststellbremse, schalten Sie die Maschine aus, ziehen den Schlüssel ab und warten Sie, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind, bevor Sie den Fahrersitz der Maschine verlassen. Lassen Sie die Maschine abkühlen, bevor Sie sie einstellen, warten, reinigen, oder einlagern.

  • Sie müssen wissen, wie Sie die Maschine schnell anhalten und die Maschine abstellen können.

  • Prüfen Sie, ob alle Sitzkontaktschalter, Sicherheitsschalter, und Schutzvorrichtungen montiert und funktionsfähig sind. Verwenden Sie die Maschine nur, wenn sie richtig funktioniert.

  • Überprüfen Sie vor jedem Mähen die Maschine und stellen Sie sicher, dass die Mähwerke funktionsfähig sind.

  • Prüfen Sie den Arbeitsbereich gründlich und entfernen Sie alle Objekte, die von der Maschine aufgeschleudert werden könnten.

Identifikation der Mähwerke

Das InfoCenter verwendet die Nummern 1, 2 und 3, um jedes Mähwerk zu identifizieren (z. B. CU1, CU2 und CU3 im Menü MEHR).

  • 1 bezieht sich auf das mittlere Mähwerk (Bild 25)

  • 2 bezieht sich auf das vordere linke Mähwerk (Bild 25)

  • 3 bezieht sich auf das vordere rechte Mähwerk (Bild 25)

g289940

Verwenden Sie das InfoCenter zum Anpassen der Maschineneinstellungen

Sie können das InfoCenter verwenden, um die folgenden Maschineneinstellungen anzupassen:

Note: Jede Einstellung ist passwortgeschützt. Sie müssen möglicherweise ein Passwort eingeben, um die Einstellungen zu ändern.

Einstellen der Abschaltverzögerung

Rufen Sie die Option ABSCHALTVERZöGERUNG auf, um sie einzustellen. Mit der Funktion Abschaltverzögerung können Mähwerke abgeschaltet werden, ohne dass die angehoben werden. Die Verzögerungseinstellung stellt die Höchstdauer für den Joystick für das Anheben bzw. Absenken dar, die er in der hinteren Stellung bleibt, um diese Funktion zu aktivieren.

Die verfügbaren Verzögerungszeiten und ihre entsprechenden Schrittnummern sind in der Tabelle unten dargestellt:

Abschaltverzögerungsoptionen

SchrittnummerVerzögerungszeit (Sekunden)
1Aus
20,050
30,100
40,150
50,200
60,250
70,300
80,350
90,400
100,450

Note: Die Werkseinstellung ist 1, d. h. diese Funktion ist deaktiviert.

Einstellen der Spindeldrehzahl zum Mähen

Rufen Sie die Option SPINDELDREHZAHL auf, um die Spindeldrehzahl beim Mähen anzupassen. Diese Einstellung kann angepasst werden, wenn die Schnittsteuerungseinstellung AUSist; siehe Einstellen der Schnittsteuerung.

Die verfügbaren Spindeldrehzahlen und ihre entsprechenden Schrittnummern sind in der Tabelle unten dargestellt:

Optionen der Spindeldrehzahl zum Mähen

SchrittnummerSpindeldrehzahl (U/min)
1800
2950
31100
41250
51400
61550
71700
81850
92000

Note: Die Werkseinstellung ist 2000 U/min (Schrittnummer 9).

Einstellen der Absenkgeschwindigkeit des Mähwerks

Navigieren Sie zur Option ABSENKGESCHWINDIGKEIT, um die Geschwindigkeit einzustellen, mit der sich die Mähwerke zum Mähen auf den Boden absenken. Sie können zwischen 1 (langsamste Geschwindigkeit) und 9 (schnellste Geschwindigkeit) wählen.

Testen Sie die Absenkgeschwindigkeit, bevor Sie mit den Mäharbeiten beginnen. Stellen Sie die Geschwindigkeit wie gewünscht ein.

Note: Die Werkseinstellung ist 5.

Einstellen der Spindeldrehzahl zum Läppen

Rufen Sie die Option LäPPDREHZAHL auf, um die Spindeldrehzahl beim Durchführen eines Läppvorgangs einzustellen.

Die verfügbaren Spindeldrehzahlen und ihre entsprechenden Schrittnummern sind in der Tabelle unten dargestellt:

Optionen der Spindeldrehzahl zum Läppen

SchrittnummerSpindeldrehzahl (U/min)
1200
2240
3280
4320
5360
6400
7440
8480
9520

Note: Die Werkseinstellung ist 200 U/min (Schrittnummer 1).

Einstellen der Funktion Schnittsteuerung

Erläuterung des Radius-Dependent-Speed Systems (RDS – radiusabhängiges Geschwindigkeitssystem)

Um einen gleichmäßigen, hochwertigen Schnitt und ein gleichmäßiges Schnittergebnis zu gewährleisten, ist die Maschine mit dem Radius Dependent Speed™ System (RDS) mit angemeldetem Patent ausgestattet. Das RDS-System ist eine Schnittsteuerung und unabhängige Raddrehzahlfunktion, die die Drehzahl jedes Spindelmotors und Fahrmotors anpasst, um beim Mähen ein gleichmäßiges Schnittergebnis und weniger Rasenabschürfungen in Kurven zu erzielen.

Wenn die Maschine beim Mähen gewendet wird (z. B. während der Nacharbeit), dreht sich die Spindel auf der Kurveninnenseite langsamer als die außen liegende. Die mittlere Spindel dreht sich mit der gemittelten Drehzahl der inneren und äußeren Spindel, sodass alle drei Mähwerke den gleichen Schnitt ermöglichen. Je schärfer die Kurve, desto größer der Unterschied der Spindelgeschwindigkeiten. Außerdem sorgt das RDS-System für eine Anpassung der Spindeldrehzahl, um einen gleichbleibenden Schnitt zu gewährleisten, wenn die Maschinendrehzahl während des Mähens geändert wird. Mit dieser Funktion wird ein Ausdünnen des Rasens an der inneren Spindel verhindert (im Vergleich zu anderen Aufsitzrasenmähern für Grüns), was das Entstehen eines Triplex-Ring“ verhindern kann.

Das RDS-System passt bei einer Kurve auch die Drehzahl jedes Radmotors an, ähnlich wie die Drehzahlen der Spindelmotoren angepasst werden. Der innere Radmotor dreht sich mit einer geringeren Drehzahl als der äußere Radmotor. Dadurch wird das Reiben des Rads in der Kurve minimiert und der Triplex-Ring“ verhindert.

Einstellen der Schnittsteuerung

Rufen Sie die Option SCHNITTSTEUERUNG auf, um die RDS-Systemfunktion einzustellen.

  • Schnittsteuerung auf EIN: Die Maschine verwendet Ihre Einstellungen aus den Optionen SCHNITTHöHE und MESSERANZAHL UND DIE LINKE UND RECHTE RADDREHZAHL, UM DIE DREHZAHL JEDER SPINDEL FESTZULEGEN.

  • Die Schnittsteuerung ist AUS: Die Maschine verwendet Ihre Einstellung aus der Option SPINDELDREHZAHL. Die Spindeln drehen sich mit einer konstanten Drehzahl.

Note: Die Werkseinstellung ist EIN.

Einstellen der Schnitthöhe

Rufen Sie die Option SCHNITTHöHE auf, um die Schnitthöhe einzustellen. Die Schnittsteuerungsfunktion muss EIN sein, um diese Funktion nutzen zu können; siehe Einstellen der Schnittsteuerung.

Note: Die Werkseinstellung liegt bei 3,2 mm.

Einstellung der Messeranzahl der Mähwerke

Rufen Sie die Option MESSERANZAHL auf, um die Anzahl der Messer des Mähwerks einzustellen. Stellen Sie fest, wie viele Messer Ihre installierten Mähwerke aufweisen und wählen Sie den entsprechenden Wert (5, 8, 11 oder 14).

Note: Die Werkseinstellung ist 11.

Einstellen der maximalen Mähgeschwindigkeit

Rufen Sie die Option MAX MOW auf, um die maximale Mähgeschwindigkeit einzustellen. Sie können die Geschwindigkeit von 4,8 km/h bis 8,0 km/h in Schritten von 0,3 km/h einstellen.

Note: Die Werkseinstellung liegt bei 6,1 km/h.

Einstellen der maximalen Fahrgeschwindigkeit

Rufen Sie die Option MAX TRANSPORT auf, um die maximale Fahrgeschwindigkeit einzustellen. Sie können die Geschwindigkeit von 8,0 km/h bis 16,0 km/h in Schritten von 0,8 km/h einstellen.

Note: Die Werkseinstellung liegt bei 16,0 km/h.

Einstellen der maximalen Rückwärtsfahrgeschwindigkeit

Rufen Sie die Option MAX REVERSE auf, um die maximale Rückwärtsfahrgeschwindigkeit einzustellen. Sie können die Geschwindigkeit von 3,2 km/h bis 8,0 km/h in Schritten von 0,8 km/h einstellen.

Note: Die Werkseinstellung liegt bei 4,0 km/h.

Note: Für die Maschinensoftware-Versionen A bis D beträgt die maximale Geschwindigkeit 4,8 km/h. Aktualisieren Sie die Maschinensoftware, um die maximale Geschwindigkeit auf 8,0 km/h einzustellen.

Einstellen der Funktion Langsam und Wenden

Rufen Sie die Option LANGSAM & WENDEN auf, um die Funktion einzustellen. Die Funktion Langsam und Wenden reduziert die Maschinengeschwindigkeit, während Sie die Maschine für einen weiteren Mähdurchlauf auf dem Grün wenden.

Note: Die Werkseinstellung ist AUS.

Deaktivieren eines eingebauten Dreiradantriebs

Rufen Sie die Option DREIRADANTRIEB auf, um den eingebauten Dreiradantrieb zu deaktivieren.

Wenn Sie diese Option deaktivieren, wird sie wieder aktiviert, wenn Sie eine Maschine mit einem eingebauten Dreiradantrieb über das Zündschloss aus- und wieder einschalten).

Note: Wenn Sie den Dreiradantrieb installiert haben, ist er automatisch aktiviert.

Einstellen der Reservekapazität des Akkus

Navigieren Sie auf die BATT. RESERVE-Option, um die Entfernung bis in die Werkstatt einzustellen. Damit haben Sie genug Akkuleistung (wenn der Akkuladestand zu niedrig wird), um die Maschine zum Wiederaufladen zurück in die Werkstatt zu fahren; siehe Überwachen des Ladezustands des Akkusystems.

Note: Sie können die Strecke zwischen 0,8 bis 8 km in 0,8 km-Schritten einstellen.

Erläuterung der Dialogmeldungen im InfoCenter

Bei der Kalibrierung der Maschine erscheinen Dialogmeldungen im InfoCenter. Diese Meldungen sollen Ihnen Anweisungen für den Kalibriervorgang geben.

Eine Liste jeder Dialogmeldung finden Sie in der Tabelle unten:

Dialogmeldungen

MeldungsnummerText der Meldung im InfoCenter
1Pedal in die Neutral-Stellung bewegen
4Pedal ganz nach vorne gedrückt halten
5Max Vorwärtskalibrierung bestanden
9Max Vorwärtskalibrierung fehlgeschlagen. Spannung außerhalb der Vorgaben
13Pedal ganz nach hinten gedrückt halten
14Max Rückwärtskalibrierung bestanden
16Max Rückwärtskalibrierung fehlgeschlagen. Spannung außerhalb der Vorgaben
17Kalibrierung fehlgeschlagen. Pedalposition unbekannt
18Pedal in die Neutral-Stellung bringen. Weiter?
100Kalibrierung ist aktiviert
101Kalibrierung ist abgeschlossen
102Zündschloss aus- und einschalten
110Kalibrierung blockieren. Komponente reagiert nicht
111Kalibrierung blockieren. Komponente nicht bereit
112Kalibrierung blockieren. Fehler aktiv
113Kalibrierung blockieren. Sitz ist leer
114Kalibrierung blockieren. Nicht in Leerlauf
115Kalibrierung blockieren. In Leerlauf
116Kalibrierung blockieren. Feststellbremse ist aktiviert
300Pedal in die Neutral-Stellung bewegen
301Lenkrad zentrieren Weiter?
302Hinteres Rad manuell zentrieren. Weiter?
303Hinteres Rad auf maximal links lenken. Weiter?
304Hinteres Rad auf maximal rechts lenken. Weiter?
305Hintere Radmitte außerhalb des Bereichs
306Hinterer Radwinkel außerhalb des Bereichs
400Achtung: Maschine muss auf Wagenhebern abgestützt werden. Weiter?
401Kalibrierung blockieren. Schütz ist offen
402Kalibrierung blockieren. Pedal in Leerlauf
403Pedal in die Neutral-Stellung bewegen
404Auf ein Anhalten der Räder warten
405Pedal ganz nach vorne gedrückt halten
406Kalibrierung aktiv. Pedal halten
500Anheben/Absenken Verlängern aktiv
501Anheben/Absenken Zurückziehen aktiv
502Bringen Sie den Joystick in die Position Absenken
503Bringen Sie den Joystick in die Position Anheben
504Ist das Mähwerk eingebaut? Weiter?
1100Fahrdiagnosemeldungen aktiviert
1101Lenkungsdiagnosemeldungen aktiviert

Neigen des Lenkrads

Sie können das Lenkrad in eine komfortable Bedienposition neigen.

  1. Lösen Sie die Schrauben (Bild 26), mit welchen die Lenkradbaugruppe am Lenkarm befestigt ist.

    g280422
  2. Neigen Sie das Lenkrad in eine bequeme Position.

  3. Ziehen Sie die Schrauben (Bild 26) an, um das Lenkrad in der eingestellten Position zu fixieren.

Durchführen täglicher Wartungsarbeiten

WartungsintervallWartungsmaßnahmen
Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Kontrollieren Sie die Sicherheitsgurt(e) auf Verschleiß, Risse und andere Beschädigungen. Ist eine Komponente der Sicherheitsgurt(e) nicht mehr funktionsfähig, ersetzen Sie den Sicherheitsgurt.
  • Führen Sie täglich die folgenden Maßnahmen durch, bevor Sie die Maschine einschalten:

    Während des Einsatzes

    Hinweise zur Sicherheit während des Betriebs

    Allgemeine Sicherheit

    • Der Besitzer bzw. Bediener ist für Unfälle oder Verletzungen von Dritten sowie Sachschäden verantwortlich und kann diese verhindern.

    • Tragen Sie geeignete Kleidung, u. a. eine Schutzbrille, lange Hose und rutschfeste Arbeitsschuhe. Binden Sie lange Haare hinten zusammen und tragen Sie keinen Schmuck oder weite Kleidung.

    • Bedienen Sie die Maschine nicht, wenn Sie müde oder krank sind oder unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen.

    • Konzentrieren Sie sich immer bei der Verwendung der Maschine. Tun Sie nichts, was Sie ablenken könnte, sonst können Verletzungen oder Sachschäden auftreten.

    • Stellen Sie vor dem Einschalten der Maschine sicher, dass alle Antriebe in der Neutral-Stellung sind, dass die Feststellbremse aktiviert ist und Sie in der Bedienungsposition sind.

    • Nehmen Sie nie Mitfahrer auf der Maschine mit.

    • Halten Sie Unbeteiligte und Kinder vom Arbeitsbereich fern. Wenn Kollegen vor Ort sind, gehen Sie vorsichtig vor und stellen Sie sicher, dass die Grasfangkörbe an der Maschine installiert sind.

    • Setzen Sie die Maschine nur bei guten Sichtverhältnissen ein, um Löcher sowie andere verborgene Gefahren zu vermeiden.

    • Vermeiden Sie ein Mähen auf nassem Gras. Bei reduzierter Bodenhaftung kann die Maschine ins Rutschen geraten.

    • Halten Sie Ihre Hände und Füße von den Mähwerken fern.

    • Schauen Sie hinter sich und nach unten, um vor dem Rückwärtsfahren sicherzustellen, dass der Weg frei ist.

    • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie sich unübersichtlichen Kurven, Sträuchern, Bäumen und anderen Objekten nähern, die Ihre Sicht behindern können.

    • Stellen Sie die Mähwerke ab, wenn Sie nicht mähen.

    • Fahren Sie beim Wenden und beim Überqueren von Straßen und Gehsteigen mit der Maschine langsam und vorsichtig. Geben Sie immer Vorfahrt.

    • Lassen Sie niemals eine laufende Maschine unbeaufsichtigt zurück.

    • Vor dem Verlassen der Bedienposition:

      • Stellen Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche ab.

      • Senken Sie die Mähwerke auf den Boden ab und stellen Sie sicher, dass sie ausgekoppelt sind.

      • Aktivieren Sie die Feststellbremse.

      • Stellen Sie den Motor ab und ziehen den Zündschlüssel ab.

      • Warten Sie, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind.

    • Setzen Sie die Maschine nur bei guten Sichtverhältnissen und geeigneten Witterungsbedingungen ein. Fahren Sie die Maschine nie bei Gewitter, bzw. wenn Gefahr durch Blitzschlag besteht.

    Gewährleistung der Sicherheit durch den Überrollschutz

    • Entfernen Sie die Komponenten des Überrollschutzes nicht von der Maschine.

    • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Sicherheitsgurt angelegt haben und ihn in einem Notfall schnell lösen können.

    • Legen Sie immer den Sicherheitsgurt an.

    • Achten Sie immer auf hängende Objekte und berühren Sie sie nicht.

    • Halten Sie den Überrollschutz in einem sicheren Betriebszustand, überprüfen ihn regelmäßig auf Beschädigungen und halten Sie alle Befestigungen angezogen.

    • Tauschen Sie alle beschädigten Teile des Überrollschutzes aus. Führen Sie keine Reparaturen oder Modifikationen daran aus.

    Sicherheit an Hanglagen

    • Hanglagen sind eine wesentliche Ursache für den Verlust der Kontrolle und Umkippunfälle, die zu schweren ggf. tödlichen Verletzungen führen können. Sie sind für den sicheren Einsatz an Hanglagen verantwortlich. Gehen Sie bei Fahrten an Hanglagen besonders vorsichtig vor.

    • Evaluieren Sie das Gelände, einschließlich einer Ortsbegehung, um zu ermitteln, ob die Maschine sicher auf der Hanglage eingesetzt werden kann. Setzen Sie immer gesunden Menschenverstand ein, wenn Sie diese Ortsbegehung durchführen.

    • Sie müssen die unten aufgeführten Anweisungen für Hanglagen lesen, wenn Sie die Maschine an Hanglagen einsetzen. Prüfen Sie vor dem Einsatz der Maschine die Bedingungen an der Arbeitsstelle, um zu ermitteln, ob Sie die Maschine in diesen Bedingungen an diesem Tag und an diesem Ort verwenden können. Veränderungen im Gelände können zu einer Veränderung in der Neigung für den Betrieb der Maschine führen.

    • Vermeiden Sie das Anfahren, Anhalten oder Wenden der Maschine an Hanglagen. Vermeiden Sie plötzliche Geschwindigkeits- oder Richtungsänderungen. Wenden Sie langsam und allmählich.

    • Setzen Sie die Maschine nicht in Bedingungen ein, in denen der Antrieb, die Lenkung oder Stabilität infrage gestellt wird.

    • Entfernen oder markieren Sie Hindernisse, u. a. Gräben, Löcher, Rillen, Bodenwellen, Steine oder andere verborgene Gefahren. Hohes Gras kann Hindernisse verdecken. Die Maschine könnte sich in unebenem Terrain überschlagen.

    • Beim Einsatz der Maschine auf nassem Gras, beim Überqueren von Hanglagen oder beim Fahren hangabwärts kann die Maschine die Bodenhaftung verlieren. Wenn die Antriebsräder die Bodenhaftung verlieren, kann die Maschine rutschen und zu einem Verlust der Bremsleistung und Lenkung führen.

    • Gehen Sie beim Einsatz der Maschine in der Nähe von Abhängen, Gräben, Böschungen, Gewässern oder anderen Gefahrenstellen besonders vorsichtig vor. Die Maschine könnte plötzlich umkippen, wenn ein Rad über den Rand fährt oder die Böschung nachgibt. Halten Sie stets einen Sicherheitsabstand von der Maschine zur Gefahrenstelle ein.

    • Achten Sie auf Gefahren unten am Hang. Mähen Sie die Hanglage mit einer handgeführten Maschine, wenn Gefahren vorhanden sind.

    • Halten Sie die Mähwerke, sofern möglich, beim Einsatz der Maschine an Hanglagen abgesenkt. Das Anheben der Mähwerke bei Mäharbeiten an Hanglagen kann zu einer Instabilität der Maschine führen.

    • Passen Sie besonders mit Heckfangsystemen oder anderen Anbaugeräten auf. Diese Geräte können die Stabilität der Maschine ändern und zu einem Verlust der Fahrzeugkontrolle führen.

    Einfahren der Maschine

    Die Einfahrzeit beträgt 8 Betriebsstunden.

    Da die ersten Betriebsstunden für die zukünftige Zuverlässigkeit der Maschine sehr wichtig sind, überwachen Sie die Funktionen und die Leistung sorgfältig, damit Sie kleine Fehler, die zu großen Reparaturen führen können, erkennen und beheben. Prüfen Sie die Maschine in der Einfahrzeit oft auf lose Befestigungen oder andere Fehlfunktionen.

    Einschalten der Maschine

    Note: Kontrollieren Sie den Bereich unter den Mähwerken, sodass dieser keine Fremdkörper aufweist.

    1. Setzen Sie sich auf den Fahrersitz und schnallen Sie sich an.

    2. Stecken Sie den Zündschlüssel in das Zündschloss und bewegen Sie ihn auf die Stellung EIN.

    Prüfen Sie die Maschine nach dem Einschalten

    1. Bringen Sie den Funktionsschalter in die Stellung MäHEN.

    2. Lösen Sie die Feststellbremse.

    3. Bewegen Sie den Joystick für Anheben bzw. Absenken kurz nach vorn.

      Die Mähwerke sollten sich absenken und alle Spindeln sollten sich drehen.

    4. Bewegen Sie den Joystick für Anheben bzw. Absenken kurz nach hinten.

      Die Spindeln des Mähwerks sollten stoppen, und die Mähwerke sollten zur vollständigen Transportstellung angehoben werden.

    Funktion der Sicherheitsschalter

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Prüfen Sie die Sicherheitsschalter.
  • Achtung

    Wenn die Sicherheitsschalter abgeklemmt oder beschädigt werden, kann die Maschine auf eine unerwartete Weise funktionieren, was Verletzungen verursachen kann.

    • An den Sicherheitsschaltern dürfen keine Veränderungen vorgenommen werden.

    • Prüfen Sie die Funktion der Sicherheitsschalter täglich und tauschen Sie alle defekten Schalter vor dem Einsatz der Maschine aus.

    Die Sicherheitsschalter sollen den Betrieb der Maschine in Situationen verhindern, um Sie vor Verletzungen und die Maschine vor Beschädigungen zu schützen.

    Die Sicherheitsschalter stellen sicher, dass die Maschine nur in den folgenden Situationen bewegt werden kann:

    • Die Feststellbremse ist deaktiviert.

    • Setzen Sie sich auf den Sitz.

    • Der Funktionsschalter ist in der MäH- oder TRANSPORT-Stellung.

    Außerdem verhindert das Sicherheits-Verriegelungssystem, dass sich die Spindeln bewegen, außer der Funktionsschalter ist in der Stellung MäHEN (außer, wenn die Maschine im Modus Läppen ist).

    Kontrolle der Sicherheitsschalter

    Führen Sie Folgendes aus, um das Verriegelungssystem zu prüfen:

    • Stehen Sie vom Sitz auf, schalten Sie die Maschine ein, lösen Sie die Feststellbremse, bewegen Sie den Funktionsschalter in die Stellung MäHEN oder TRANSPORT und aktivieren Sie das Fahrpedal.

      Die Maschine sollte sich nicht bewegen, da Sie nicht auf dem Sitz sitzen. Das bedeutet, dass das Verriegelungssystem ordnungsgemäß funktioniert. Beheben Sie das Problem, wenn die Sicherheitsschalter nicht einwandfrei funktionieren.

    • Setzen Sie sich auf den Sitz, schalten Sie die Maschine ein, aktivieren Sie die Feststellbremse, bewegen Sie den Funktionsschalter in die Stellung MäHEN oder TRANSPORT und aktivieren Sie das Fahrpedal.

      Die Maschine sollte sich nicht bewegen, da die Feststellbremse aktiviert ist. Das bedeutet, dass das Verriegelungssystem ordnungsgemäß funktioniert. Beheben Sie das Problem, wenn die Sicherheitsschalter nicht einwandfrei funktionieren.

    • Setzen Sie sich auf den Sitz, schalten Sie die Maschine ein, lösen Sie die Feststellbremse, bewegen Sie den Funktionsschalter in die Stellung NEUTRAL und aktivieren Sie das Fahrpedal.

      Die Maschine sollte sich nicht bewegen, da sich der Funktionsschalter in der Stellung NEUTRAL befindet. Das bedeutet, dass das Verriegelungssystem ordnungsgemäß funktioniert. Beheben Sie das Problem, wenn die Sicherheitsschalter nicht einwandfrei funktionieren.

    • Setzen Sie sich auf den Sitz, bewegen Sie das Fahrpedal in die NEUTRAL-Stellung, bringen Sie den Funktionsschalter in die NEUTRAL-Stellung, ziehen Sie die Feststellbremse an, schalten Sie die Maschine ein und bewegen Sie den Joystick für Anheben bzw. Absenken nach vorne, um die Mähwerke abzusenken.

      Die Mähwerke sollten sich absenken, jedoch nicht drehen. Wenn sie sich drehen, funktionieren die Sicherheitsschalter nicht richtig; beheben Sie das Problem, bevor Sie die Maschine verwenden.

    Fahren der Maschine ohne Mähen

    • Stellen Sie sicher, dass die Mähwerke ganz angehoben sind.

    • Setzen Sie sich auf den Sitz, legen Sie den Sicherheitsgurt an, lösen Sie die Feststellbremse und bewegen Sie den Funktionsschalter in die Position TRANSPORT, um die Maschine zu fahren, ohne zu mähen.

    • Nähern Sie sich unregelmäßigen Bereichen immer mit verringerter Geschwindigkeit und durchqueren Sie hügelige Bereiche mit größter Vorsicht.

    • Machen Sie sich mit der Breite der Maschine vertraut. Versuchen Sie nicht, zwischen eng zusammenstehenden Objekten durchzufahren, um teure Beschädigungen und Ausfallzeiten zu vermeiden.

    Mähen der Grüns

    Bevor Sie Grüns mähen, sollten Sie in einem freien Bereich die grundlegenden Funktionen der Maschine üben (Ein- und Ausschalten der Maschine, das Anheben und Absenken der Mähwerke, das Wenden der Maschine).

    Prüfen Sie das Grün auf Fremdkörper, entfernen Sie alles, was die Mähwerke beim Mähen beschädigen könnte, entfernen Sie die Flagge vom Becher und legen Sie die beste Mährichtung fest. Orientieren Sie sich dabei an der letzten Mährichtung. Immer in einem alternierenden Muster als beim vorherigen Mähvorgang mähen, damit die Grashalme sich nicht legen und eher geschnitten werden.

    Das Grün schneiden

    1. Fangen Sie an einer Kante des Grüns an, sodass Sie streifenweise mähen können.

      Note: Die Bodenverdichtung wird dadurch auf ein Minimum gehalten, und Sie erhalten ein attraktives Muster auf den Grüns.

    2. Bringen Sie den Funktionsschalter in die Stellung MäHEN.

    3. Drücken Sie den Schalthebel für das Anheben, Absenken bzw. Mähen nach vorne, wenn die Vorderkanten der Grasfangkörbe die äußere Kante des Grüns überquert haben.

      Note: Die Mähwerke werden auf die Grünfläche abgesenkt, und die Spindeln starten.

      Important: Das mittlere Mähwerk wird etwas nach den vorderen Mähwerken angehoben bzw. abgesenkt; deshalb sollten Sie üben, das richtige Timing zu erhalten, um den Nacharbeitsaufwand so gering wie möglich zu halten.Das Anheben und Absenken des mittleren Mähwerks basiert auf der Fahrgeschwindigkeit. Bei einer geringeren Fahrgeschwindigkeit wird die Verzögerung zum Anheben und Senken erhöht; eine höhere Geschwindigkeit senkt die Verzögerung zum Anheben und Senken. Die Maschine überwacht die Fahrgeschwindigkeit und passt dementsprechend die Verzögerung an, sodass alle drei Mähwerke in einer Linie abgesenkt werden.

    4. Wenn Sie zurückfahren, sollte der neue Mähgang den vorherigen ein klein wenig überlappen.

      Note: Damit Sie in einer möglichst geraden Linie über die Grüns fahren und einen gleichmäßigen Abstand zum zuvor gemähten Bereich einhalten, sollten Sie sich eine imaginäre Sichtlinie ungefähr 1,8 m bis 3 m vor der Maschine bis zum Rand des noch ungemähten Teil des Grüns vorstellen (Bild 28). Schließen Sie die äußere Kante des Lenkrads in die Sichtlinie mit ein, d. h. halten Sie die Kante des Lenkrads mit einer Stelle ausgefluchtet, die immer im gleichen Abstand von der Vorderseite der Maschine bleibt.

    5. Ziehen Sie den Joystick für das Anheben, Absenken bzw. Mähen zurück, wenn die Vorderseite der Körbe die Kante des Grüns überqueren, und halten Sie den Hebel gedrückt, bis die Mähwerke angehoben sind. Die Spindeln werden gestoppt, und die Mähwerke werden angehoben.

      Important: Dieser Schritt muss unbedingt zeitgenau ausgeführt werden, damit Sie nicht in die Kanten des Grüns schneiden, aber so viel wie möglich des Grüns schneiden, um die zu schneidende Grasmenge um die äußere Peripherie zu minimieren.

    6. Verkürzen Sie die Betriebszeit und vereinfachen Sie das Ausrichten für den nächsten Durchgang, indem Sie die Maschine vorübergehend in die entgegengesetzte Richtung und dann in die Richtung des ungemähten Teils drehen. Führen Sie eine tränenförmige Wende durch (Bild 27), um die Maschine schnell für den nächsten Durchgang auszurichten.

      Note: Wenn die Funktion Langsam und Wenden aktiviert ist, wird die Maschine in der Kurve langsamer, ohne dass Sie den Druck auf das Fahrpedal verringern müssen.

      g229671

      Note: Die Wende sollte so kurz wie möglich ausfallen, außer in warmem Wetter, wenn ein größerer Kreis Abschürfungen der Grünfläche vermeidet.

      g005116

      Important: Halten Sie die Maschine niemals auf einem Grün an, vor allem nicht, wenn die Mähwerke aktiviert sind, da der Rasen beschädigt werden kann. Wenn Sie die Maschine auf einem Grün anhalten, können die Räder Markierungen oder Abdrücke hinterlassen.

    Mähen der Peripherie und Abschlussarbeiten

    1. Schließen Sie das Mähen des Grüns durch Mähen der äußeren Peripherie ab. Achten Sie darauf, dass Sie die Schnittrichtung vom letzten Mähgang ändern.

      Siehe Erläuterung des Radius-Dependent-Speed Systems (RDS – radiusabhängiges Geschwindigkeitssystem), um das Schnittergebnis zu verbessern und den Triplex-Ring“ zu verringern.

      Note: Berücksichtigen Sie immer das Wetter und den Zustand der Grünfläche und ändern Sie immer die Schneidrichtung vom letzten Mähen.

    2. Wenn Sie mit dem Mähen der äußeren Peripherie fertig sind, ziehen Sie den Joystick zum Anheben bzw. Absenken kurz nach hinten, um die Spindeln anzuhalten (wenn die Funktion Abschaltverzögerung aktiviert ist) und fahren Sie vom Grün herunter. Wenn kein Mähwerk mehr auf dem Grün ist, bewegen Sie den Joystick zum Anheben bzw. Absenken kurz nach hinten, um die Mähwerke anzuheben.

      Note: Dieser Schritt verringert die Anzahl der auf dem Grün zurückgelassenen Grasklumpen.

    3. Stellen Sie das Fähnchen zurück.

    4. Leeren Sie die Grasfangkörbe vollständig, bevor Sie mit der Maschine auf das nächste Grün fahren.

      Note: Schwerer, feuchter Grasschnitt belastet die Körbe, Federung und Auslöser. Das erhöht das Gewicht der Maschine unnötigerweise, wodurch die Energieeffizienz verringert wird.

    Überwachen des Ladezustands des Akkusystems

    Siehe Hauptinformationsbildschirm des InfoCenters, um den Ladezustand des Akkus zu sehen; siehe Verwenden des InfoCenter-LCD-Displays.

    Die Bedeutung der Warnungen für niedrige Akkuspannung

    • Wenn die Akkuladung einen geringen Prozentbereich erreicht, wird eine Meldung im InfoCenter angezeigt. Wenn Sie mit diesem Akkuladezustand arbeiten, sollten Sie das Mähen des Grüns abschließen und die Maschine dann in einen Akkuladebereich fahren und den Akku aufladen; siehe Laden von Lithium-Ionen-Akkus.

    • Wenn die Akkuspannung zu gering ist (d. h. unter 10 %) während Sie die Maschine benutzen, erscheint eine Meldung im InfoCenter. Wenn Sie mit dieser geringen Akkuladung weiterarbeiten, können Sie die Maschine nur bei gedrosselter Geschwindigkeit fahren und die Mähwerke können nicht eingekuppelt werden. Fahren Sie Ihre Maschine in einen Akkuladebereich und laden Sie den Akku auf; siehe Laden von Lithium-Ionen-Akkus.

    Abstellen der Maschine

    1. Fahren Sie die Maschine auf eine ebene Fläche.

    2. Bringen Sie den Funktionsschalter in die Stellung NEUTRAL.

    3. Aktivieren Sie die Feststellbremse.

    4. Drehen Sie den Zündschlüssel in die AUS-Stellung, um die Maschine abzustellen.

    5. Ziehen Sie den Zündschlüssel ab.

    Nach dem Einsatz

    Hinweise zur Sicherheit nach dem Betrieb

    Allgemeine Sicherheit

    • Aktivieren Sie die Feststellbremse, schalten Sie die Maschine aus, ziehen den Schlüssel ab und warten Sie, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind, bevor Sie den Fahrersitz der Maschine verlassen. Lassen Sie die Maschine abkühlen, bevor Sie sie einstellen, warten, reinigen, oder einlagern.

    • Entfernen Sie Gras und Schmutz von den Mähwerken und Antrieben der Maschine, um einem Brand vorzubeugen.

    • Trennen Sie die Haupt-Stromanschlüsse, wenn Sie die Maschine einlagern oder transportieren.

    • Kuppeln Sie den Antrieb des Anbaugerätes aus, wenn Sie die Maschine schleppen oder nicht verwenden.

    • Lassen Sie die Maschine abkühlen, bevor Sie die Maschine in einem geschlossenen Raum lagern.

    • Den/die Sicherheitsgurt(e) bei Bedarf warten und reinigen.

    • Lagern Sie die Maschine nicht in der Nähe von offenen Flammen, Funken oder Zündflammen wie z. B. bei einem Heizkessel oder sonstigen Geräten.

    Sicherheit beim Schleppen

    • Schleppen Sie nur mit einer Maschine ab, die eine Anhängerkupplung hat. Befestigen Sie abgeschleppte Geräte nur an der Anhängerkupplung.

    • Halten Sie die Empfehlungen des Herstellers hinsichtlich Gewichtslimits für geschleppte Geräte und Schleppen an Hanglagen ein. Auf Hängen kann das Gewicht des angehängten Geräts zu einem Verlust der Haftung und Kontrolle führen.

    • Halten Sie Kinder und andere Personen immer von angehängten Geräten fern.

    • Fahren Sie langsam und berücksichtigen den längeren Bremsweg, wenn Sie mit einem angehängten Gerät fahren.

    Akku- und Ladegerätsicherheit

    Allgemein

    • Der unsachgemäße Einsatz oder die falsche Wartung des Akkuladegeräts kann zu Verletzungen führen. Halten Sie zur Verringerung des Verletzungsrisikos diese Sicherheitsanweisungen ein.

    • Verwenden Sie nur das mitgelieferte Ladegerät zum Aufladen des Akkus.

    • Überprüfen Sie, welche Spannung in Ihrem Land zur Verfügung steht, bevor Sie das Ladegerät verwenden.

    • Für den Stromanschluss außerhalb der USA müssen Sie bei Bedarf einen Adapter für den Anbaugerätstecker verwenden, der der erforderlichen Konfiguration entspricht.

    • Laden Sie die Maschine nicht im Regen oder bei feuchten Bedingungen.

    • Achten Sie darauf, dass das Ladegerät nicht nass wird, schützen Sie es vor Regen und Schnee.

    • Die Verwendung eines nicht von Toro empfohlenen oder verkauften Zubehörteils birgt Brand-, Stromschlag oder Verletzungsgefahr.

    • Um die Gefahr einer Akkuexplosion zu verringern, befolgen Sie bitte diese Anweisungen und die Anweisungen für alle Geräte, die Sie in der Nähe des Ladegeräts verwenden wollen.

    • Akkus können explosive Gase erzeugen, wenn sie erheblich überladen werden.

    • Öffnen Sie den Akku nicht.

    • Im Falle, dass ein Akku ausläuft, vermeiden Sie unbedingt den Kontakt mit der Akkuflüssigkeit. Wenn Sie versehentlich mit der Akkuflüssigkeit in Berührung kommen, spülen Sie Ihre Haut mit Wasser ab und suchen Sie einen Arzt auf. Aus dem Akku austretende Flüssigkeit kann zu Reizungen oder Verbrennungen führen.

    • Lassen Sie Servicearbeiten am Akku oder den Akkuwechsel von einem offiziellen Toro Vertragshändler ausführen.

    Schulung

    • Kinder oder nicht geschulte Personen dürfen das Ladegerät weder verwenden noch warten. Örtliche Vorschriften schränken u. U. das Mindestalter von Bedienern ein. Der Besitzer ist für die Schulung aller Bediener und Mechaniker verantwortlich.

    • Lesen, verstehen und halten Sie alle Anweisungen auf dem Ladegerät und im Handbuch ein, bevor Sie das Ladegerät verwenden. Machen Sie sich mit der ordnungsgemäßen Verwendung des Ladegeräts vertraut.

    Vorbereitung

    • Halten Sie Unbeteiligte und Kinder vom Ladevorgang fern.

    • Tragen Sie geeignete Kleidung beim Laden, u. a. eine Schutzbrille, lange Hose und rutschfeste Arbeitsschuhe.

    • Schalten Sie die Maschine ab und warten sie 5 Sekunden, bis die Maschine vollständig aus ist, bevor Sie den Ladevorgang starten. Andernfalls kann es zu Lichtbogenbildung kommen.

    • Stellen Sie sicher, dass der Bereich während des Ladevorgangs ausreichend belüftet ist.

    • Lesen und befolgen Sie alle Vorsichtsmaßnahmen für das Aufladen.

    • Das Ladegerät ist nur für die Nutzung in Stromkreisen mit einer Nennspannung von 120 und 240 VAC geeignet und ist mit einem Massestecker für den Betrieb bei 120 VAC ausgestattet. Kaufen Sie das richtige Netzkabel vom offiziellen Toro-Händler, wenn Sie das Gerät mit 240 V Wechselspannung verwenden.

    Betrieb

    • Verwenden Sie das Kabel nicht unsachgemäß. Tragen Sie das Ladegerät nicht am Kabel oder ziehen am Netzkabel, um das Ladegerät von aus der Steckdose zu ziehen. Halten Sie das Kabel von Wärmequellen, Öl und scharfen Kanten fern.

    • Stecken Sie das Ladegerät direkt in eine geerdete Steckdose (mit Schutzkontakt). Verwenden Sie das Ladegerät nicht in einer ungeerdeten Steckdose, auch nicht mit einem Adapter.

    • Modifizieren Sie nicht das mitgelieferte Netzkabel oder den Stecker.

    • Vermeiden Sie, ein Metallwerkzeug in der Nähe oder auf den Akku fallen zu lassen; dies kann zu einen Funken oder Kurzschluss an elektrischen Komponenten führen, die eine Explosion herbeiführen können.

    • Entfernen Sie Metallgegenstände wie Ringe, Armbänder, Ketten und Uhren, wenn Sie mit einer Lithium-Ionen-Akku arbeiten. Ein Lithium-Ionen-Akku erzeugt genug Strom, dass schwere Verbrennungen auftreten können.

    • Setzen Sie das Ladegerät nie bei schlechter Sicht oder schlechter Beleuchtung ein.

    • Verwenden Sie ein geeignetes Verlängerungskabel.

    • Wenn das Stromkabel beschädigt wird, während es die Steckdose eingesteckt ist, ziehen Sie das Kabel aus der Steckdose und erwerben Sie ein Ersatzkabel vom offiziellen Toro-Händler.

    • Ziehen Sie das Ladegerät aus der Steckdose, wenn Sie es nicht verwenden, bevor Sie es an einen anderen Ort stellen und bevor Sie es warten.

    Wartung und Lagerung

    • Lagern Sie das Ladegerät drinnen an einem trockenen sicheren Ort, auf den Unbefugte keinen Zugriff haben.

    • Demontieren Sie das Ladegerät nicht. Lassen Sie Kundendienst- oder Wartungsarbeiten von einem offiziellen Toro Vertragshändler ausführen.

    • Ziehen Sie das Stromkabel aus der Steckdose, bevor Sie Wartungs- oder Reinigungsarbeiten ausführen, um das Risiko eines Stromschlags zu verringern.

    • Halten Sie die Sicherheits- und Anweisungsaufkleber in einem guten Zustand und tauschen Sie sie bei Bedarf aus.

    • Benutzen Sie das Ladegerät nicht, wenn das Kabel oder der Stecker beschädigt sind. Tauschen Sie ein defektes Kabel oder einen defekten Stecker umgehend aus.

    • Verwenden Sie das Ladegerät nicht, wenn es einem starken Stoß ausgesetzt war, heruntergefallen ist oder anderweitig beschädigt ist. Lassen Sie es von einem offiziellen Toro Vertragshändler reparieren.

    Prüfen und Reinigen nach dem Mähen

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Prüfen und Reinigen Sie nach dem Mähen.
  • Waschen Sie die Maschine nach dem Mähen gründlich mit einem Gartenschlauch ohne Spritzdüse. Dadurch vermeiden Sie, dass ein zu hoher Wasserdruck zur Verunreinigung und Beschädigung der Dichtungen Lager und Elektronik führt. Die Stromanschlüsse nicht mit Wasser reinigen.

    Important: Verwenden Sie zur Reinigung der Maschine kein Brack- oder wiederaufbereitetes Wasser.

    Important: Reinigen Sie die Maschine nicht mit einem Hochdruckreiniger. Hochdruckreiniger können die Elektroanlage beschädigen, wichtige Aufkleber lösen und das an den Reibungsstellen benötigte Fett wegspülen. Wasser kann in Dichtungen eindringen und das Öl oder Fett in Gehäusen verunreinigen. Vermeiden Sie, das Bedienfeld und der Akku mit übermäßig viel Wasser zu reinigen.

    Prüfen Sie die Mähwerke auf Schärfe, nachdem Sie die Maschine gereinigt haben.

    Befördern der Maschine

    • Gehen Sie beim Verladen und Abladen der Maschine auf einen/von einem Anhänger oder Pritschenwagen vorsichtig vor.

    • Verwenden Sie Rampe über die ganze Breite, wenn Sie die Maschine auf einen Anhänger oder Pritschenwagen laden.

    • Befestigen Sie die Maschine sicher mit Gurten, Ketten, Kabeln oder Seilen. Die vorderen und hinteren Gurte sollten nach unten und außerhalb der Maschine verlaufen (Bild 29).

      g292693

    Abschleppen der Maschine

    Note: Weitere Informationen zu dieser Vorgehensweise finden Sie auf Bild 30.

    g267401

    Zum Abschleppen der Maschine den Bremsaktuator folgendermaßen lösen:

    1. Aktivieren Sie die Feststellbremse.

    2. Ziehen Sie den Zündschlüssel ab und trennen Sie die Hauptstromanschlüsse.

      Important: Wenn die Hauptstromanschlüsse während dem Abschleppen verbunden bleiben, können elektrische Schäden auftreten.

    3. Wenn der Dreiradantrieb installiert ist, trennen Sie die Steckverbinder des Kitkabelbaums vom Hauptkabelbaum.

      Important: Wenn die Kit- und Hauptkabelbäume der Maschine beim Abschleppen verbunden sind, können elektrische Schäden auftreten.

    4. Legen Sie Unterlegkeile unter beide Seiten der Vorderräder.

    5. Lösen Sie die Spannung auf die Feder, indem Sie die Mutter lösen, mit der die Öse an der Federhalterung befestigt ist (Bild 30).

    6. Die Feder entfernen.

    7. Führen Sie eine Knarre (⅜") durch das Loch an der Armhalterung und drücken Sie die Aktuatorwelle nach innen.

      Gefahr

      Wenn der Aktuator von der Bremse gelöst wird, ist die Maschine im Freilauf. Personen in der Umgebung können durch eine Maschine im Freilauf verletzt werden.

      Wenn die Maschine nicht abgeschleppt wird, ziehen Sie die Feststellbremse an.

    8. Lassen Sie eine weitere Person auf dem Fahrersitz Platz nehmen, den Sicherheitsgurt anlegen und die Bremse betätigen, während Sie die Maschine abschleppen.

      Note: Dadurch stellen Sie sicher, dass die Maschine beim Abschleppen unter Kontrolle bleibt.

    9. Entfernen Sie die Unterlegkeile von den Rädern.

    10. Wenn die Maschine für den Abschleppvorgang bereit ist, lösen Sie die Feststellbremse.

    11. Verwenden Sie die hintere Laufradgabel zum Abschleppen der Maschine (Bild 31).

      Important: Schleppen Sie die Maschine höchstens mit 5 km/h ab. Sonst können Schäden an den elektrischen Bauteilen auftreten.

      g270135

    Nachdem Sie die Maschine zum gewünschten Ort geschleppt haben, Folgendes ausführen:

    1. Aktivieren Sie die Feststellbremse.

    2. Entfernen Sie das Abschleppseil von der Laufradgabel.

    3. Setzen Sie die Feder ein, siehe Bild 30.

    4. Ziehen Sie die Ösenmutter auf eine Federlänge von 11,4 cm fest, wenn sie installiert ist (Bild 30).

    Warten von Lithium-Ionen Akku

    Warnung:

    Der Akku steht unter hoher Spannung, die zu Verbrennungen oder einem Stromschlag führen kann.

    • Versuchen Sie nie, den Akku zu öffnen.

    • Passen Sie besonders auf, wenn Sie ein Akku mit einem gerissenen Gehäuse handhaben.

    • Verwenden Sie nur das Ladegerät, das für den Akku konzipiert ist (Modell 04012).

    Lithium-Ionen-Akkus haben eine ausreichende Ladung für die Durchführung beabsichtigter Arbeiten während der Nutzungsdauer. Während der ersten 4 Betriebsjahre können Sie mit einer Akkuladung eine Fläche von 13.006 m2 mähen. Diese Leistung beruht auf den folgenden Bedingungen:

    • Ihre Spindelmesser und Untermesser sind scharf.

    • Der Kontakt zwischen den Spindeln und Untermesser ist gemäß den Angaben in der Bedienungsanleitung eingestellt.

    • Der Groomer ist auf die halbe Schnitthöhe oder höher eingestellt.

    • Die Heckrollenbürsten sind auf den geringsten Kontakt eingestellt.

    • Es werden 12,9 km Transportstrecke benötigt.

    • Der Golfplatz, auf dem Sie arbeiten, ist leicht gewellt.

    Nach gewisser Zeit nimmt der Umfang der Arbeit langsam ab, die mit einer Akkuladung durchgeführt werden kann.

    Note: Die von Ihnen erzielten Ergebnisse können abweichen, abhängig von der mit der Maschine zurückgelegten Strecke, der befahrenen Bodenbeschaffenheit, von der Kontakteinstellung und der Schärfe des Untermessers und der Spindel sowie anderen Faktoren, wie in diesem Abschnitt beschrieben.

    Um das Meiste aus Ihrem Akku herauszuholen, befolgen Sie die folgenden Richtlinien:

    • Öffnen Sie den Akku nicht. Es enthält keine Teile, die gewartet werden können. Wenn Sie den Akku öffnen, erlischt die Garantie. Der Akku ist mit Plomben gegen ein unbefugtes Öffnen ausgestattet.

    • Lagern bzw. parken Sie die Maschine in einer sauberen, trockenen Garage oder einem Abstellbereich ohne direkte Sonneneinstrahlung und Wärmequellen sowie fern von feuchten Witterungseinflüssen (Regen, Nebel, usw.).Lagern Sie die Maschine nicht an einem Ort, an dem die Temperatur unter -30 °C abfällt oder über 60 °C ansteigt. Temperaturen außerhalb dieses Bereichs beschädigen Ihren Akku. Hohe Temperaturen während der Lagerung, besonders bei einem hohen Ladezustand, verkürzen die Nutzungsdauer des Akkus.

    • Bei einer Einlagerung der Maschine von mehr als 10 Tagen sollten Sie sicherstellen, dass die Maschine an einem kühlen und trockenen Ort, ohne direkte Sonneneinstrahlung und fern von feuchten Witterungseinflüssen, gelagert ist. Der Akku sollte mindestens zu 50 % geladen sein.

    • Wenn Sie in heißen Bedingungen oder Sonnenlicht mähen, kann der Akku überhitzen. Es wird dann eine Temperaturwarnung im InfoCenter angezeigt. In diesem Zustand werden die Mähwerke deaktiviert und die Maschine wird langsamer.

      Fahren Sie die Maschine sofort an einen kühlen schattigen Ort, stellen Sie den Motor ab und lassen Sie den Akku abkühlen, bevor Sie den Betrieb fortsetzen.

    • Stellen Sie den Kontakt zwischen Spindel und Untermesser so gering wie möglich ein. Dies verringert die Kraft, die zum Laufen der Mähwerke benötigt wird, und erhöht die Arbeitsleistung, die eine Maschine mit einer Ladung erbringt. Siehe Prüfen des Kontakts zwischen Spindel und Untermesser.

    • Stellen Sie sicher, dass die Spindeln und Untermesser scharf sind. Stumpfe Messer benötigen mehr Leistung und senken die Arbeitsleistung, die eine Maschine mit einer Ladung erbringt.

    • Wenn Sie Groomer verwenden, sollte die Groomerhöhe die Hälfte der Schnitthöhe nicht überschreiten. Wenn die Schnitthöhe gut 125 mm beträgt, sollte die Groomerhöhe 63,5 mm nicht überschreiten.

    • Stellen Sie den Kontakt der Heckrollenbürste so gering wie möglich ein. Dies verringert die Kraft, die zum Laufen der Mähwerke benötigt wird, und erhöht die Arbeitsleistung, die eine Maschine mit einer Ladung erbringt.

    • Verwenden Sie die Scheinwerfer (wenn Ihre Maschine mit Scheinwerfern ausgestattet ist) nur wenn es notwendig ist.

    Transport von Lithium-Ionen Akkus

    Das amerikanische Verkehrsamt und internationale Transportbehörden verlangen, dass Lithium-Ionen-Akkus in Spezialverpackungen und ausschließlich von zugelassenen Spediteuren transportiert werden dürfen. In den USA können Sie einen in die Maschine eingesetzte Akku als akkugespeistes Gerät unter Einhaltung einiger Vorschriften transportieren. Wenden Sie sich an die entsprechende Behörde in den USA oder im entsprechenden Land, um Informationen zu den Beförderungsvorschriften Ihres Akkus oder der Maschine mit eingebauten Akkus zu erhalten.

    Detaillierte Informationen zum Transport des Akkus erhalten Sie bei Ihrem Toro-Vertragshändler.

    Funktionsweise des Ladegeräts für Lithium-Ionen-Akkus

    In Bild 32 erhalten Sie eine Übersicht über die Akkuladeanzeigen und -kabel.

    g251620g251632

    Anschließen an eine Stromquelle

    Dieses Ladegerät ist mit einem dreipoligen geerdeten Stecker (Typ B) ausgestattet, um die Gefahr eines Stromschlags zu verringern. Wenn der Stecker nicht in die Wandsteckdose passt, sind andere Steckerausführungen erhältlich. Treten Sie diesbezüglich mit dem offiziellen Toro-Händler in Kontakt.

    Nehmen Sie keinerlei Veränderungen am Ladegerät oder dem Ladekabelstecker vor.

    Gefahr

    Ein Kontakt mit Wasser, während die Maschine geladen wird, könnte einen Stromschlag verursachen, der Verletzungen verursachen oder zum Tod führen kann.

    • Fassen Sie den Stecker oder das Ladegerät nicht mit nassen Händen an oder wenn Sie im Wasser stehen.

    • Laden Sie die Maschine nicht im Regen oder bei feuchten Bedingungen.

    Important: Prüfen Sie das Stromversorgungskabel regelmäßig auf Löcher oder Risse in der Isolierung. Verwenden Sie kein beschädigtes Kabel. Lassen Sie das Kabel nicht durch stehendes Wasser oder feuchtes Gras laufen.

    1. Stecken Sie den Ladestecker des Stromversorgungskabels in die passende Eingangsbuchse am Ladegerät.

      Warnung:

      Ein beschädigtes Ladekabel kann elektrische Schläge oder einen Brand verursachen.

      Prüfen Sie das Netzkabel genau, bevor Sie das Ladegerät einsetzen. Wenn das Kabel beschädigt ist, benutzen Sie das Ladegerät erst wieder, wenn Sie Ersatz erhalten haben.

    2. Stecken Sie den Stecker des Stromversorgungskabels in eine geerdete Steckdose.

    Laden von Lithium-Ionen-Akkus

    Achtung

    Ein Versuch, den Akku mit einem anderen Ladegerät als dem von Toro bereitgestellten zu laden, kann zu starker Hitzeentwicklung und anderen produktbezogene Defekten führen, die Sachschäden oder Verletzungen verursachen können.

    Laden Sie den Akku mit dem Akkuladegerät auf (Modell 04012).

    Important: Laden Sie den Akku nur in Temperaturen, die im empfohlenen Bereich sind; der empfohlene Bereich ist in der Tabelle unten aufgeführt:

    Note: Das Ladegerät funktioniert nicht bei Temperaturen, welche die in der folgenden Tabelle angegebenen Mindest- oder Höchsttemperaturen überschreiten.

    Empfohlener Temperaturbereich zum Laden

    Ladebereich0 °C bis 45 °C
    Niedrigtemperatur-Ladebereich (reduzierter Strom)-5 °C bis 0 °C
    Hochtemperatur-Ladebereich (reduzierter Strom)45 °C bis 60 °C
    1. Stellen Sie die Maschine in dem zum Laden vorgesehenen Bereich ab.

    2. Aktivieren Sie die Feststellbremse und bringen Sie den Funktionsschalter in die Stellung NEUTRAL.

    3. Stellen Sie sicher, dass die Mähwerke ausgekuppelt sind, und senken Sie sie auf den Boden ab.

    4. Stellen Sie den Motor ab und ziehen den Zündschlüssel ab.

    5. Trennen Sie die Stromversorgung zur Maschine, indem Sie die Hauptstromanschlüsse trennen; siehe Hauptstromanschlüsse.

    6. Achten Sie darauf, dass die Anschlüsse frei von Staub und Schmutz sind.

    7. Schieben Sie den Ladegerät-Ausgangsstecker in den Ladegerätanschluss in der Maschine (Bild 33).

      Note: Der Maschinenstecker befindet sich unter dem Hauptstromanschluss, der mit der Maschine verbunden ist.

      g292546
    8. Das Ladegerätkabel an einer Stromquelle anschließen; siehe Anschließen an eine Stromquelle.

    9. Prüfen Sie das Ladegerät, um sicherzustellen, dass der Akku geladen wird.

      Note: Die Akkuladeleuchte sollte blinken und die Anzeigeleuchte Ladeausgang sollte leuchten.

    10. Trennen Sie das Ladegerät, wenn die Maschine einen ausreichenden Ladestand erreicht; siehe Abschließen des Ladevorgangs.

    Überwachung des Ladevorgangs und Fehlerbehebung

    Note: Auf dem LCD-Statusdisplay werden während des Ladens Meldungen angezeigt. Die meisten sind Routinemeldungen.

    Wenn ein Fehler vorhanden ist, blinkt die Fehlerleuchte gelb oder leuchtet rot auf. Im InfoCenter erscheint eine Fehlermeldung, jeweils ein Zeichen nach dem anderen, beginnend mit dem Buchstaben E oder F (z. B. E-0-1-1).

    Siehe , um einen Fehler zu beheben. Wenn das Problem durch keine der Lösungen behoben werden kann, wenden Sie sich an einen offiziellen Toro-Vertragshändler.

    Abschließen des Ladevorgangs

    Wenn der Ladevorgang abgeschlossen ist, leuchtet die Akkuladeleuchte (Bild 32) grün auf und die Anzeigeleuchte Ladeausgang erlischt.

    1. Trennen Sie den Ladegerätstecker vom Maschinenanschluss.

    2. Bewahren Sie den Ladegerätstecker und das Kabel in einer Position auf, die Schäden vermeidet.

    3. Stellen Sie sicher, dass die Hauptstromanschlüsse sauber sind.

    4. Die Hauptstromanschlüsse anschließen; siehe Hauptstromanschlüsse.

    5. Starten Sie die Maschine, siehe Einschalten der Maschine.

    6. Überprüfen Sie den Ladezustand des Akkus, siehe Verwenden des InfoCenter-LCD-Displays.

    Wartung

    Sicherheit bei Wartungsarbeiten

    • Bevor Sie den Fahrerstand verlassen, gehen Sie wie folgt vor:

      • Stellen Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche ab.

      • Bringen Sie den Funktionsschalter in die Stellung NEUTRAL.

      • Stellen Sie sicher, dass die Mähwerke ausgekuppelt sind, und senken Sie sie auf den Boden ab.

      • Aktivieren Sie die Feststellbremse.

      • Stellen Sie den Motor ab und ziehen den Zündschlüssel ab.

      • Warten Sie, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind.

    • Lassen Sie alle Maschinenteile abkühlen, ehe Sie mit Wartungsarbeiten beginnen.

    • Service- und Wartungsarbeiten an der Maschine dürfen nur von geschulten Wartungspersonal durchgeführt werden.

    • Trennen Sie die Hauptstromanschlüsse vor der Durchführung von Wartungsarbeiten.

    • Führen Sie Wartungsarbeiten möglichst nicht bei laufender Maschine durch. Fassen Sie keine beweglichen Teile an.

    • Stützen Sie die Maschine mit Achsständern ab, wenn Sie Arbeiten unter der Maschine ausführen.

    • Lassen Sie den Druck aus Maschinenteilen mit gespeicherter Energie vorsichtig ab.

    • Halten Sie alle Teile der Maschine in gutem Betriebszustand und alle Befestigungen angezogen.

    • Tauschen Sie abgenutzte oder beschädigte Aufkleber aus.

    • Verwenden Sie nur Originalersatzteile von Toro, um eine sichere und optimale Leistung zu gewährleisten. Ersatzteile anderer Hersteller können gefährlich sein und eine Verwendung könnte die Garantie ungültig machen.

    Empfohlener Wartungsplan

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Nach acht Betriebsstunden
  • Ziehen Sie die Radmuttern an.
  • Wechseln Sie die Flüssigkeit des Fahrmotorgetriebes.
  • Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Kontrollieren Sie die Sicherheitsgurt(e) auf Verschleiß, Risse und andere Beschädigungen. Ist eine Komponente der Sicherheitsgurt(e) nicht mehr funktionsfähig, ersetzen Sie den Sicherheitsgurt.
  • Prüfen Sie die Sicherheitsschalter.
  • Prüfen und Reinigen Sie nach dem Mähen.
  • Prüfen des Reifendrucks.
  • Prüfen Sie die Einstellung der Spindel zum Untermesser.
  • Reinigen Sie die Maschine (verwenden Sie keinen Hochdruck-Wasserstrahl).
  • Alle 50 Betriebsstunden
  • Prüfen Sie die Kabelanschlüsse am Akku.
  • Alle 200 Betriebsstunden
  • Ziehen Sie die Radmuttern an.
  • Alle 800 Betriebsstunden
  • Wechseln Sie die Flüssigkeit des Fahrmotorgetriebes.
  • Checkliste – tägliche Wartungsmaßnahmen

    Kopieren Sie diese Seite für regelmäßige Verwendung.

    WartungsprüfpunktFür KW:
    MoDiMiDoFrSaSo
    Prüfen Sie die Funktion der Sicherheitsschalter.       
    Prüfen Sie die Funktion der Instrumente.       
    Prüfen Sie die Funktion der Bremsen.       
    Prüfen Sie den Reifendruck.       
    Prüfen Sie die Einstellung der Spindel zum Untermesser.       
    Prüfen Sie die Schnitthöheneinstellung.       
    Bessern Sie alle Lackschäden aus.       
    Waschen Sie die Maschine.       
    Aufzeichnungen irgendwelcher Probleme
    Inspiziert durch:
    PunktDatumInformationen
       
       
       
       
       

    Verfahren vor dem Ausführen von Wartungsarbeiten

    Aufbocken der Maschine

    Gefahr

    Mechanische oder hydraulische Wagenheber können u. U. ausfallen, was schwere Verletzungen zur Folge haben kann.

    • Stützen Sie die angehobene Maschine mit Achsständern ab.

    • Verwenden sie zum Anheben der Maschine nur hydraulische Achsständer.

    1. Stellen Sie einen Achsständer unter den gewünschten Anhebepunkt (Bild 34):

      • Fußtritt auf der linken Seite der Maschine

      • Anhebepunkt auf der rechten Seite der Maschine

      • Laufradgabel hinten an der Maschine

      g286954
    2. Die Maschine nach dem Aufbocken an den folgenden Stellen mit Ständern sichern (Bild 35):

      • Akkufächer hinten an der Maschine

      • Drehbefestigungen des Mähwerks vorn an der Maschine

    g296353

    Öffnen der Motorhaube

    1. Lösen Sie die Gurte von beiden Seiten der Motorhaube (Bild 36).

      g292114
    2. Öffnen Sie die Motorhaube (Bild 36).

    Warten der elektrischen Anlage

    Hinweise zur Sicherheit der Elektroanlage

    • Vor der Reparatur der Maschine die Hauptstromanschlüsse abtrennen.

    • Laden Sie den Akku in offenen, gut gelüfteten Bereichen und nicht in der Nähe von Funken und offenem Feuer. Trennen Sie das Ladegerät ab, ehe Sie den Akku anschließen oder abtrennen. Tragen Sie Schutzkleidung und verwenden Sie isoliertes Werkzeug.

    Abtrennen und Verbinden der Maschine mit Strom

    Die Hauptstromanschlüsse versorgen die Maschine vom Akku mit der Maschine. Trennen Sie die Stromversorgung durch Trennen der Steckverbinder; verbinden Sie die Steckverbinder, um die Stromversorgung wieder herzustellen. Siehe Hauptstromanschlüsse.

    Ermitteln der Lage der Sicherungen

    Ermitteln Sie die Lage der Sicherungen für das 48-V-System

    Die Sicherungen des 48-V-Elektrosystems befinden sich unter dem Sitz (Bild 37).

    g288685

    Ermitteln Sie die Lage der Sicherungen für das 12-V-System

    Die Sicherungen für das 12-V-Elektrosystem befinden sich unter der Abdeckung (Bild 38) auf der rechten Seite der Maschine.

    g279712

    Siehe Bild 39 für eine Beschreibung der einzelnen Sicherungen in den Sicherungskästen:

    g279711

    Ermitteln der Lage der Sicherungen für den Spindelantriebskreis

    Die Sicherungen für den Spindelantriebskreis befinden sich unter der Abdeckung auf der linken Seite der Maschine. Sie erhalten Zugang zum Sicherungskasten, indem Sie die linke Abdeckung und die Abdeckung des Sicherungskastens abnehmen (Bild 40).

    g278267

    Siehe Bild 41 für eine Beschreibung der einzelnen Sicherungen auf dem Sicherungskastenaufkleber:

    g278268

    Ermitteln der Lage der Vorladeregler-Sicherung

    Die Sicherung, die den Vorladeregler sichert, befindet sich in einer eigenen Halterung im Maschinenkabelbaum links vom mittleren (hinteren) Akkusatz (Bild 42).

    g292133

    Ermittlung der Lage der Sicherung für den Radmotor und das Elektrosystem

    • Die Sicherungen für den rechten Radmotor (60 A) befinden sich unter dem Sitz (Bild 43).

      g288688
    • Die Sicherung für den linken Radmotor (60 A) befindet sich unter der Abdeckung auf der linken Seite der Maschine, in der Nähe der Sicherungen des Spindelantriebskreises (Bild 44).

      g282896
    • Die Sicherung für das elektrische System befindet sich unter den Hauptstromanschlüssen (Bild 45).

      g296483

    Warten des Akkus

    Note: Die Maschine ist mit 8 Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet.

    Ein Lithium-Ionen-Akku muss gemäß lokalen und bundesweiten Gesetzen entsorgt bzw. der Wiederverwertung zugeführt werden. Wenn ein Akku gewartet werden muss, wenden Sie sich an Ihren Toro-Vertragshändler.

    Am Akku können nur die Aufkleber instandgehalten werden. Wenn Sie versuchen, das Hauptfach eines Akkus zu öffnen, erlischt die Garantie. Wenn Sie Probleme mit dem Akku haben, wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler.

    Wartung des Akkuladegeräts

    Important: Alle elektrischen Reparaturen sollten nur von einem offiziellen Toro-Vertragshändler ausgeführt werden.

    Sie müssen nur das Ladegerät vor Beschädigung und Witterung schützen.

    Wartung der Akkuladekabel

    • Reinigen Sie die Kabel nach jeder Verwendung mit einem leicht feuchten Tuch.

    • Wickeln Sie die Kabel auf, wenn Sie sie nicht verwenden.

    • Prüfen Sie die Kabel regelmäßig auf Schäden und ersetzen Sie sie bei Bedarf mit von Toro genehmigtem Ersatz.

    Reinigung des Gehäuses des Akkuladegeräts

    Reinigen Sie das Gehäuse nach jeder Verwendung mit einem leicht feuchten Tuch.

    Warten des Antriebssystems

    Prüfen des Reifendrucks

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Prüfen des Reifendrucks.
  • Variieren Sie den Reifendruck für alle drei Räder, abhängig vom Zustand der Grünfläche zwischen einem Minimum von 0,83 bar bis zu einem Maximum von 1,10 bar.

    Important: Stellen Sie sicher, dass alle Reifen den gleichen Druck haben. Wenn sich der Reifendruck der Räder unterscheidet, hat dies Auswirkungen auf die Leistung der Maschine.

    Prüfen des Anzugs der Radmuttern

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Nach acht Betriebsstunden
  • Ziehen Sie die Radmuttern an.
  • Alle 200 Betriebsstunden
  • Ziehen Sie die Radmuttern an.
  • Warnung:

    Wenn Sie die Radmuttern nicht fest genug ziehen, können Verletzungen daraus resultieren.

    Ziehen Sie die Radmuttern in den angegebenen Intervallen bis auf den korrekten Drehmomentwert an.

    Drehmoment der Radmuttern: 108-122 N∙m.

    Zur Sicherstellung einer gleichmäßigen Verteilung, die Radmuttern in dem Muster wie in Bild 46 dargestellt anziehen.

    g274650

    Wechsel der Flüssigkeit des Fahrmotorgetriebes

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Nach acht Betriebsstunden
  • Wechseln Sie die Flüssigkeit des Fahrmotorgetriebes.
  • Alle 800 Betriebsstunden
  • Wechseln Sie die Flüssigkeit des Fahrmotorgetriebes.
  • Flüssigkeitsspezifikation: SAE 80W90

    Getriebeölkapazität: ca. 384 ml

    1. Heben Sie die Maschine an, siehe Aufbocken der Maschine.

      Important: Die Maschine muss gerade stehen, damit die richtige Menge Flüssigkeit in das Getriebe eingefüllt werden kann.Stellen Sie sicher, dass die Maschine gerade auf den Achsständern steht.

    2. Zur Entfernung der Räder auf der linken und rechten Seite folgendermaßen vorgehen:

      1. Lösen und entfernen Sie die Radmuttern (Bild 47).

        g280226
      2. Entfernen Sie das linke und rechte Rad.

    3. Stellen Sie eine Auffangwanne unter die Radmotorbaugruppe (Bild 48).

      g322517
    4. Entfernen Sie den Stopfen aus der Ablauföffnung (Bild 48).

      Note: Die Ablauföffnung befindet sich unten im Getriebe.

      Note: Lassen Sie das Öl vollständig aus dem Getriebe ablaufen.

    5. Reinigen Sie den Stopfen.

    6. Stecken Sie den Stopfen in den Ablassanschluss (Bild 48).

    7. Nehmen Sie den Entlüftungsschlauch und das Anschlussstück von der Oberseite des Getriebes ab (Bild 49).

      g322518
    8. Füllen Sie das Getriebe mit 384 ml der angegebenen Flüssigkeit durch den Füllanschuss.

    9. Montieren Sie den Entlüftungsschlauch und das Anschlussstück an die Füllöffnung (Bild 49).

    10. Gehen Sie zum Einbau der Räder folgendermaßen vor:

      1. Schieben Sie das linke und rechte Rad auf die Radnaben.

      2. Montieren Sie die Radmuttern (Bild 47).

      3. Ziehen Sie die Radmutter auf das in Prüfen des Anzugs der Radmuttern angegebene Drehmoment fest.

    Warten der Bremsen

    Einstellen der Bremsen

    Wenn die Bremsen die geparkte Maschine nicht mehr halten, können Sie die Bremsen einstellen; wenden Sie sich an den offiziellen Vertragshändler oder lesen Sie in der Wartungsanleitung nach.

    Warten der Mähwerk

    Sicherheitshinweise zum Messer

    Ein abgenutztes oder beschädigtes Messer oder Untermesser kann zerbrechen und Teile davon herausgeschleudert werden, und Sie oder Unbeteiligte treffen und schwere oder tödliche Verletzungen verursachen.

    • Prüfen Sie die Messer und Untermesser regelmäßig auf Abnutzung oder Beschädigungen.

    • Prüfen Sie die Messer vorsichtig. Lassen Sie bei der Wartung dieser Teile große Vorsicht walten, und tragen Sie Handschuhe. Die Spindeln und Untermesser sollten nur ersetzt oder geläppt werden; sie dürfen keinesfalls geglättet oder geschweißt werden.

    • Achten Sie bei Maschinen mit mehreren Schneideinheiten darauf, wenn Sie eine Schneideinheit drehen, dass sich dadurch die anderen Spindeln in den anderen Schneideinheiten mitdrehen können.

    Einbauen und Entfernen der Mähwerke

    Note: Lagern Sie die Spindelmotoren des Mähwerks immer in den Ablagestellen vorne an den Aufhängearmen, um Schäden zu verhindern, wenn die Mähwerke nicht an der Maschine befestigt sind.

    Important: Heben Sie die Federung nicht auf die Transportstellung an, wenn sich die Spindelmotoren in den Haltern im Maschinenrahmen befinden. Die Motoren oder Schläuche könnten beschädigt werden.

    Important: Wenn Sie das Mähwerk kippen müssen, stützen Sie das Heck des Mähwerks ab, um sicherzustellen, dass die Muttern an den Einstellschrauben des Untermesserträgers nicht auf der Arbeitsfläche aufliegen (Bild 50).

    g014596

    Montieren der Mähwerke

    Die Aufhängung muss abgesenkt werden, um die Mähwerke einzubauen. Gehen Sie zum Absenken der Aufhängung folgendermaßen vor:

    1. Parken Sie die Maschine auf einer sauberen, ebenen Fläche.

    2. Bringen Sie den Funktionsschalter in die Stellung NEUTRAL.

    3. Stecken Sie den Zündschlüssel in das Zündschloss und drehen Sie ihn auf die Stellung EIN.

    4. Senken Sie die Aufhängung mit dem Joystick für Anheben bzw. Absenken ab.

    5. Aktivieren Sie die Feststellbremse, stellen die Maschine aus und ziehen den Zündschlüssel ab.

    Gehen Sie zum Einbau der Mähwerke folgendermaßen vor:

    1. Trennen Sie die Hauptstromanschlüsse; siehe Hauptstromanschlüsse.

      Achtung

      Wenn Sie die Stromzufuhr zu der Maschine nicht trennen, könnten die Mähwerke versehentlich angelassen werden und schwere Hand- und Fußverletzungen verursachen.

      Trennen Sie immer die Hauptstromanschlüsse, bevor Sie an den Mähwerken arbeiten.

    2. Heben Sie die Fußplattform an und schwenken Sie sie in die geöffnete Stellung, um die Stellung das mittlere Mähwerk zugänglich zu machen (Bild 51).

      Achtung

      Die Fußplattform kann Finger quetschen, wenn es in die geschlossene Stellung fällt.

      Halten Sie Ihre Finger von dem Bereich fern, in dem die Fußplattform sitzt, während sie geöffnet ist.

      g014602
    3. Stellen Sie das Mähwerk unter die Mitte des Aufhängearms.

    4. Öffnen Sie die Verriegelungen an der Aufhängearmstange (Bild 52) und drücken Sie den Aufhängearm nach unten, damit die Stange über beide Neigungsarme am Mähwerk liegt und stellen Sie sicher, dass die Verriegelungen unter die Querstange des Mähwerks greifen (Bild 53).

      g014609
      g014611
    5. Drücken Sie die Riegel nach unten um die Mähwerksstange herum und arretieren sie (Bild 52).

      Note: Wenn die Riegel ordnungsgemäß einrasten, können Sie einen Klick hören und fühlen.

    6. Schmieren Sie die Keilwelle des Mähwerksmotors mit sauberem Fett ein (Bild 54).

    7. Setzen Sie den Motor in die linke Seite des Mähwerks (aus Sicht der Bedienerstellung) und ziehen Sie die Motorbefestigungsstange am Mähwerk zum Motor, bis Sie einen deutlichen Klick von beiden Seiten des Motors hören (Bild 54).

      g036122
    8. Hängen Sie einen Grasfangkorb in die Fangkorbhaken am Aufhängearm.

    9. Wiederholen Sie diese Schritte für die anderen Mähwerke.

    10. Die Hauptstromanschlüsse anschließen; siehe Hauptstromanschlüsse.

    Entfernen der Mähwerke

    1. Parken Sie die Maschine auf einer sauberen, ebenen Fläche, bringen Sie den Funktionsschalter in die NEUTRAL-Stellung und verwenden Sie den Joystick zum Anheben bzw. Absenken, um die Mähwerke abzusenken.

    2. Aktivieren Sie die Feststellbremse, stellen die Maschine aus und ziehen den Zündschlüssel ab.

    3. Trennen Sie die Hauptstromanschlüsse ab; siehe Hauptstromanschlüsse.

      Achtung

      Wenn Sie die Stromzufuhr zu der Maschine nicht trennen, könnten die Mähwerke versehentlich angelassen werden und schwere Hand- und Fußverletzungen verursachen.

      Trennen Sie immer die Stromunterbrecheranschlüsse ab, bevor Sie an den Mähwerken arbeiten.

    4. Drücken Sie die Motorbefestigungsstange aus den Schlitzen am Motor zum Mähwerk und nehmen Sie den Motor vom Mähwerk ab.

      g036123
    5. Legen Sie den Motor am Aufbewahrungsort vorne am Aufhängearm ab (Bild 56).

      g036124

      Note: Lagern Sie die Spindelmotoren des Mähwerks immer in den Ablagestellen vorne an den Aufhängearmen, um sie beim Schärfen, Einstellen der Schnitthöhe und beim Durchführen von Wartungsarbeiten an den Mähwerken nicht zu beschädigen.

      Important: Heben Sie die Federung nicht auf die Transportstellung an, wenn sich die Spindelmotoren in den Haltern im Maschinenrahmen befinden. Die Motoren oder Kabel könnten beschädigt werden. Wenn Sie die Zugmaschine ohne montierte Mähwerke bewegen müssen, befestigen Sie sie mit Kabelbindern an den Aufhängearmen.

    6. Öffnen Sie die Riegel an der Aufhängearmstange des Mähwerks, die Sie entfernen möchten (Bild 52).

    7. Lösen Sie die Riegel von der Mähwerksstange.

    8. Rollen Sie das Mähwerk unter dem Aufhängearm heraus.

    9. Wiederholen Sie bei Bedarf die Schritte 4 bis 8 für die anderen Mähwerke.

    10. Die Hauptstromanschlüsse anschließen; siehe Hauptstromanschlüsse.

    Prüfen des Kontakts zwischen Spindel und Untermesser

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Prüfen Sie die Einstellung der Spindel zum Untermesser.
  • Prüfen Sie täglich vor dem Einsatz der Maschine den Kontakt zwischen Spindel und Untermesser, unabhängig von der vorher erzielten Schnittqualität. Über die gesamte Länge der Spindel und des Untermessers muss es zu einem leichten Kontakt zwischen beiden kommen, siehe Bedienungsanleitung des Mähwerks.

    Vor dem Prüfen der Spindeln die Hauptstromanschlüsse trennen; siehe Hauptstromanschlüsse. Schließen Sie sie nach dem Prüfen wieder an.

    Läppen der Mähwerke

    Warnung:

    Kontakt mit den Untermessern, Spindelmessern oder anderen beweglichen Teilen kann zu Verletzungen führen.

    • Halten Sie Ihre Finger, Hände und Bekleidung fern von den Untermessern, Spindelmessern oder anderen beweglichen Teilen.

    • Versuchen Sie nie, die Spindeln per Hand oder Fuß in Gang zu bringen, während die Maschine läuft.

    1. Parken Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche, senken Sie die Mähwerke ab, bringen Sie den Funktionsschalter in die NEUTRAL-Stellung, aktivieren Sie die Feststellbremse, schalten Sie die Maschine aus und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    2. Stellen Sie zuerst die Spindeln und Untermesser für das Läppen an allen Mähwerken ein, die Sie läppen möchten, siehe Bedienungsanleitung des Mähwerks.

    3. Stecken Sie den Schlüssel in das Zündschloss und schalten Sie die Maschine ein.

    4. Klicken Sie im InfoCenter im Menü WARTUNG auf BACKLAP.

    5. Stellen Sie BACKLAP auf EIN.

    6. Öffnen Sie das Hauptmenü und navigieren Sie auf Einstellungen“.

    7. Navigieren Sie im Menü EINSTELLUNGEN auf LäPPENDREHZAHL und wählen Sie die gewünschte Läppgeschwindigkeit mit der ±-Taste aus.

    8. Stellen Sie den Funktionsschalter in die Stellung NEUTRAL und schieben den Joystick für Anheben bzw. Absenken nach vorne, um die ausgewählte Spindel zu läppen.

    9. Tragen Sie Schleifpaste mit einer langstieligen Bürste auf. Verwenden Sie nie Bürsten mit kurzem Stiel.

    10. Wenn die Spindeln beim Läppen anhalten oder ungleichmäßig laufen, erhöhen Sie die Spindeldrehzahl, bis sich die Geschwindigkeit stabilisiert.

    11. Wenn Sie die Mähwerke beim Läppen einstellen möchten, schalten Sie die Spindeln ab, indem Sie den Joystick zum Anheben bzw. Absenken nach hinten ziehen und dann die Maschine abstellen. Wiederholen Sie nach dem Abschluss der Einstellungen die Schritte 3 bis 9.

    12. Wiederholen Sie diesen Vorgang für alle Mähwerke, die Sie läppen möchten.

    13. Stellen Sie zum Abschluss im InfoCenter die Einstellung BACKLAP auf AUS oder drehen Sie den Schlüssel in die AUS-Stellung, um die Maschine wieder in die Betriebsart für das Vorwärtsmähen zu setzen.

    14. Waschen Sie die Schleifpaste von den Mähwerken ab. Stellen Sie den Kontakt zwischen Spindel und Untermesser nach Bedarf ein. Stellen Sie den Spindeldrehzahlregler des Mähwerks auf die gewünschte Mähstellung.

      Important: Reinigen Sie die Mähwerke nicht mit einem Hochdruck-Wasserstrahl. Dies könnte Schäden an den Lagern und Dichtungen verursachen.

    Einlagerung

    Wenn Sie die Maschine längere Zeit einlagern möchten, sollten Sie die in Vorbereiten der Schneefräse für das Einlagern aufgeführten Schritte ausführen.

    Sicherheit bei der Einlagerung

    • Senken Sie die Mähwerke ab, aktivieren Sie die Feststellbremse, schalten Sie die Maschine aus, ziehen Sie den Schlüssel ab und warten Sie, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind, bevor Sie den Fahrersitz der Maschine verlassen. Lassen Sie die Maschine abkühlen, bevor Sie sie einstellen, warten, reinigen, oder einlagern.

    • Lagern Sie die Maschine nicht in der Nähe von offenem Feuer, Funken oder Zündflammen wie z. B. bei einem Heizkessel oder sonstigen Geräten.

    • Lagern Sie die Maschine in einer sauberen, trockenen Innenbereich, außerhalb der Reichweite von Kindern und ohne direkte Sonneneinstrahlung.

    Vorbereiten der Schneefräse für das Einlagern

    1. Schalten Sie immer die Maschine aus, ziehen Sie den Schlüssel ab, warten Sie, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind und lassen Sie die Maschine abkühlen, bevor Sie sie einstellen, reinigen, einlagern oder reparieren.

    2. Entfernen Sie Schmutz- und Schnittgutrückstände. Schärfen Sie die Spindeln und Untermesser bei Bedarf, siehe Bedienungsanleitung des Mähwerks. Überziehen Sie die Untermesser und die Messer der Spindeln mit einem Rostschutzöl.

    3. Heben Sie die Maschine an, um die Last auf die Räder zu vermindern (Plattstehen).

    4. Für eine Lagerung über einen längeren Zeitraum befolgen Sie bitte die Anforderungen für die Lagerung von Akkus; siehe Anforderungen für das Einlagern der Akkus.

    Anforderungen für das Einlagern der Akkus

    Note: Sie müssen die Akkus zur Lagerung nicht aus der Maschine entnehmen.

    Beachten Sie die Temperaturanforderungen für die Lagerung in der unten stehenden Tabelle:

    Temperaturbedingungen für die Lagerung

    LagerbedingungenTemperaturbedingungen
    Normale Lagerbedingungen-20° bis 45°C
    Extreme Hitze: 1 Monat oder weniger45 °C bis 60 °C
    Extreme Kälte: 3 Monate oder weniger-30° bis -20°C

    Important: Temperaturen außerhalb dieses Bereichs beschädigen den Akku.Die Temperaturen, bei welchen die Akkus gelagert sind, wirken sich auf die Lebensdauer aus. Eine langfristige Lagerung des Akkus bei extremen Temperaturen reduziert die Lebensdauer. Lagern Sie die Maschine unter den in der Tabelle der Temperaturanforderungen angegebenen normalen Lagerbedingungen.

    • Bevor Sie die Maschine lagern, laden oder entladen Sie die Akkus zwischen 40% und 60% (50,7 V bis 52,1 V).

      Note: Eine 50%ige Ladung ist optimal, um eine maximale Akkulebensdauer zu gewährleisten. Wenn der Akku vor der Lagerung auf 100% aufgeladen werden, verkürzt sich die Lebensdauer des Akkus.Wenn Sie damit rechnen, dass die Maschine für längere Zeit gelagert wird, laden Sie den Akku auf etwa 60% auf.

    • Überprüfen Sie alle 6 Monate der Lagerung den Ladezustand des Akkus und stellen Sie sicher, dass er zwischen 40% und 60% geladen ist. Wenn die Ladung unter 40% liegt, laden Sie den Akku zwischen 40% und 60% auf.

    • Sie können ein Multimeter verwenden, um den Ladezustand zu überprüfen, wenn die Maschine ausgeschaltet ist. In der folgenden Tabelle finden Sie die Spannungshöhe, die dem Ladezustand entspricht:

      SpannungLadezustand
      52,1 V60%
      51,4 V50%
      50,7 V40%
    • Trennen Sie nach dem Aufladen der Akkus das Ladegerät von der Stromversorgung. Trennen Sie den Netzstecker während der Lagerung, um die Entladung der Akkus zu minimieren.

    • Wenn Sie das Ladegerät an der Maschine lassen, schaltet es sich nach dem vollständigen Aufladen der Akkus ab und schaltet sich erst wieder ein, wenn das Ladegerät abgetrennt und wieder angeschlossen wird.

    Aufbewahrung des Akkuladegeräts

    1. Trennen Sie die Stromversorgung der Maschine, siehe Abtrennen und Verbinden der Maschine mit Strom.

    2. Trennen Sie das Netzkabel vom Ladegerät und wickeln Sie es sicher auf.

    3. Untersuchen Sie das Netzkabel gründlich auf Anzeichen von Verschleiß oder Beschädigung. Ersetzen Sie es bei Anzeichen von Verschleiß oder Beschädigung.

    4. Untersuchen Sie das Ladegerät gründlich auf abgenutzte, lose oder beschädigte Teile. Wenn Sie Teile reparieren oder ersetzen möchten, wenden Sie sich an Ihren Toro Vertragshändler.

    5. Bewahren Sie das Ladegerät mit dem Netzkabel an einem sauberen, trockenen Ort auf, wo es keinen Stößen und keinen ätzenden Dämpfen ausgesetzt oder beschädigt werden könnte.

    Fehlersuche und -behebung

    ProblemPossible CauseCorrective Action
    Code E-0-0-1 oder E-0-4-7
    1. Akkuspannung zu hoch
    1. Stellen Sie sicher, dass die Akkuspannung korrekt ist und dass die Kabelanschlüsse sicher sind; stellen Sie sicher, dass der Akku in einem guten Zustand ist.
    Code E-0-0-4
    1. Fehler im BMS (Akkumanagementsystem) oder des Akkus erkannt
    1. Setzen Sie sich mit einem Toro-Vertragshändler in Verbindung
    Code E-0-0-7
    1. Amperestundengrenze des Akkus überschritten
    1. Mögliche Ursachen sind: schlechter Akkuzustand, stark entladener Akku, schlecht angeschlossener Akku und/oder hohe Parasitärbelastungen des Akkus während des Ladevorgangs. Mögliche Lösungen: Akku austauschen. DC-Anschlüsse prüfen. Parasitärbelastungen trennen. Dieser Fehler wird gelöscht, wenn das Ladegerät durch Aus- und Einschalten zurückgesetzt wurde.
    Code E-0-1-2
    1. Fehler, vertauschte Polarität
    1. Der Akku ist falsch an das Ladegerät angeschlossen. Stellen Sie sicher, dass der Akku korrekt angeschlossen wird.
    Code E-0-2-3
    1. Fehler, hohe Wechselspannung (>270 VAC)
    1. Schließen Sie das Ladegerät an eine Wechselspannungsquelle mit stabiler Versorgung zwischen 85-270 VAC / 45-65 Hz an.
    Code E-0-2-4
    1. Ladegerät startet nicht.
    1. Das Ladegerät wurde nicht ordnungsgemäß eingeschaltet. Trennen Sie die Stromversorgung und den Akkuanschluss für 30 Sekunden, bevor Sie es erneut versuchen.
    Code E-0-2-5
    1. Fehler niedrige Wechselspannungsoszillation
    1. Die Wechselspannungsversorgung ist instabil. Dies kann durch einen Generator oder Eingangskabel mit zu geringer Leistung auftreten. Schließen Sie das Ladegerät an eine Wechselspannungsquelle mit stabiler Versorgung zwischen 85-270 VAC / 45-65 Hz an.
    Code E-0-3-7
    1. Neuprogrammierung fehlgeschlagen
    1. Fehlgeschlagene Aktualisierung der Software oder nicht ausgeführtes Script. Stellen Sie sicher, dass die neue Software korrekt ist.
    Code E-0-2-9, E-0-3-0, E-0-3-2, E-0-4-6 oder E-0-6-0
    1. Kommunikationsfehler mit dem Akku
    1. Stellen Sie sicher, dass die Verbindung zwischen Signalkabeln und Akku sicher ist.
    ProblemPossible CauseCorrective Action
    F-0-0-1, F-0-0-2, F-0-0-3, F-0-0-4, F-0-0-5, F-0-0-6 oder F-0-0-7
    1. Interner Ladefehler
    1. Trennen Sie die Wechselstromversorgung und den Akkuanschluss für mind. 30 Sekunden ab und versuchen Sie es erneut. Wenn es wieder fehlschlägt, treten Sie mit Ihrem offiziellen Toro-Händler in Kontakt.