Einführung

Diese Maschine ist ausschließlich für das Sprühen von Grünflächen gedacht und sollte von geschulten Lohnarbeitern in gewerblichen Anwendungen eingesetzt werden. Es ist hauptsächlich für das Sprühen von Gras auf gepflegten Grünflächen in Parkanlagen, Golfplätzen, Sportplätzen und öffentlichen Anlagen gedacht.

Diese Maschine ist in erster Linie ein Geländefahrzeug, das nicht für einen häufigen Einsatz im öffentlichen Straßenverkehr gedacht ist. Der zweckfremde Einsatz dieser Maschine kann für Sie und Unbeteiligte gefährlich sein.

Lesen Sie diese Informationen sorgfältig durch, um sich mit dem ordnungsgemäßen Einsatz und der Wartung des Geräts vertraut zu machen und Verletzungen und eine Beschädigung des Geräts zu vermeiden. Sie tragen die Verantwortung für einen ordnungsgemäßen und sicheren Einsatz des Geräts.

Besuchen Sie Toro.com für weitere Informationen, einschließlich Sicherheitstipps, Schulungsunterlagen, Zubehörinformationen, Standort eines Händlers oder Registrierung Ihres Produkts.

Wenden Sie sich an Ihren autorisierten Service-Vertragshändler oder Kundendienst, wenn Sie eine Serviceleistung, Toro Originalersatzteile oder zusätzliche Informationen benötigen. Halten Sie hierfür die Modell- und Seriennummern Ihres Produkts griffbereit. In Bild 1 ist angegeben, wo an dem Produkt die Modell- und die Seriennummer angebracht sind. Tragen Sie hier die Modell- und Seriennummern des Geräts ein.

Important: Scannen Sie mit Ihrem Mobilgerät den QR-Code auf dem Seriennummernaufkleber (falls vorhanden), um auf Garantie-, Ersatzteil- oder andere Produktinformationen zuzugreifen.

g238884

In dieser Anleitung werden potenzielle Gefahren angeführt, und Sicherheitshinweise werden vom Sicherheitswarnsymbol (Bild 2) gekennzeichnet. Dieses Warnsymbol weist auf eine Gefahr hin, die zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen kann, wenn Sie die empfohlenen Sicherheitsvorkehrungen nicht einhalten.

g000502

In dieser Anleitung werden zwei Begriffe zur Hervorhebung von Informationen verwendet. Wichtig weist auf spezielle mechanische Informationen hin, und Hinweis hebt allgemeine Informationen hervor, die Ihre besondere Beachtung verdienen.

Dieses Produkt erfüllt alle relevanten europäischen Richtlinien; weitere Details finden Sie in der produktspezifischen Konformitätserklärung (DOC).

Entsprechend dem California Public Resource Code Section 4442 oder 4443 ist der Einsatz des Motors in bewaldeten oder bewachsenen Gebieten ohne richtig gewarteten und funktionsfähigen Funkenfänger, wie in Section 4442 definiert, oder ohne einen Motor verboten, der nicht für die Brandvermeidung konstruiert, ausgerüstet und gewartet ist.

Die beiliegende Motoranleitung enthält Angaben zu den Emissionsbestimmungen der US Environmental Protection Agency (EPA) und den Kontrollvorschriften von Kalifornien zu Emissionsanlagen, der Wartung und Garantie. Sie können einen Ersatz beim Motorhersteller anfordern.

Warnung:

KALIFORNIEN

Warnung zu Proposition 65

Die Motorauspuffgase dieses Produkts enthalten Chemikalien wirken laut den Behörden des Staates Kalifornien krebserregend, verursaschen Geburtsschäden oder andere Defekte des Reproduktionssystems.

Batteriepole, -klemmen und -zubehör enthalten Blei und Bleibestandteile. Dies sind Chemikalien, die laut den Behörden des Staates Kalifornien krebserregend sind und zu Erbschäden führen können. Waschen Sie sich nach dem Umgang mit diesen Materialien die Hände.

Bei Verwendung dieses Produkts sind Sie ggf. Chemikalien ausgesetzt, die laut den Behörden des Staates Kalifornien krebserregend wirken, Geburtsschäden oder andere Defekte des Reproduktionssystems verursachen.

Sicherheit

Eine fehlerhafte Bedienung oder Wartung durch den Bediener oder Besitzer kann Verletzungen zur Folge haben. Befolgen Sie zur Verringerung des Verletzungsrisikos diese Sicherheitshinweise und beachten Sie das Warnsymbol (Bild 2) mit der Bedeutung Achtung, Warnung oder Gefahr – Sicherheitsrisiko. Wenn die Anweisungen nicht beachtet werden, kann es zu Verletzungen ggf. tödlichen Verletzungen kommen.

Diese Maschine erfüllt SAE J2258.

Allgemeine Sicherheit

Dieses Produkt kann Verletzungen verursachen. Befolgen Sie zum Vermeiden von schweren Verletzungen immer alle Sicherheitshinweise.

  • Lesen und verstehen Sie vor dem Anlassen des Motors den Inhalt dieser Bedienungsanleitung.

  • Konzentrieren Sie sich immer bei der Verwendung der Maschine. Tun Sie nichts, was Sie ablenken könnte, sonst können Verletzungen oder Sachschäden auftreten.

  • Tragen Sie geeignete Schutzkleidung, um sich vor dem Kontakt mit Chemikalien zu schützen. Die im Sprühsystem verwendeten Chemikalien können gefährlich und giftig sein.

  • Halten Sie Hände und Füße von beweglichen Teilen fern.

  • Bedienen Sie die Maschine niemals, wenn nicht alle Schutzvorrichtungen und Abdeckungen angebracht und funktionstüchtig sind.

  • Halten Sie sich vom Auswurfbereich der Sprühdüsen und dem Sprühwindabdrift fern. Halten Sie Unbeteiligte, insbesondere Kinder, aus dem Arbeitsbereich fern.

  • Die Maschine darf niemals von Kindern betrieben werden.

  • Stellen Sie vor dem Verlassen des Fahrersitzes den Motor ab, ziehen Sie den Schlüssel ab (sofern vorhanden) und warten Sie, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind. Lassen die Maschine abkühlen, bevor Sie sie einstellen, warten, reinigen, oder einlagern.

Der unsachgemäße Einsatz oder die falsche Wartung dieser Maschine kann zu Verletzungen führen. Befolgen Sie zur Verringerung des Verletzungsrisikos diese Sicherheitshinweise und beachten Sie das Warnsymbol Graphic mit der Bedeutung Achtung, Warnung oder Gefahr – Sicherheitsrisiko. Wenn diese Hinweise nicht beachtet werden, kann es zu schweren bis tödlichen Verletzungen kommen.

Nicht alle für diese Maschine angebotenen Anbaugeräte werden in dieser Anleitung angesprochen. Weitere Sicherheitsanweisungen finden Sie in der Bedienungsanleitung, die jedem Anbaugerät beiliegt.

Sicherheits- und Bedienungsschilder

Graphic

Die Sicherheits- und Bedienungsaufkleber sind für den Bediener gut sichtbar und befinden sich in der Nähe der möglichen Gefahrenbereiche. Tauschen Sie beschädigte oder verloren gegangene Aufkleber aus.

decal93-6686
decal106-6755
decal107-8667
decal107-8724
decal107-8731
decal107-8732
decal117-4955
decal133-2758
decal120-0616
decal120-0622
decal120-0623
decal120-0624
decal120-0627
decal120-0625
decal120-0617
decal127-6976
decal127-6979
decal127-6981
decal127-6982
decal132-7689
decal132-7708
decal136-2351
decal133-8062
decal132-7783
decal120-0619
decal132-7786
decal132-7695
decal139-3065

Einrichtung

Note: Bestimmen Sie die linke und rechte Seite der Maschine anhand der normalen Sitz- und Bedienposition.

Note: Lesen Sie die dem System beiliegende Bedienungsanleitung, wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen zum Sprühsystem haben.

Important: Das Sprühfahrzeug wird ohne Sprühdüsen verkauft.Für den Einsatz des Sprühfahrzeugs müssen Sie Düsen kaufen und einsetzen. Wenden Sie sich an den offiziellen Vertragshändler von Toro für Informationen zu angebotenen Abschnitten und Zubehör. Nach dem Einbau der Düsen und vor der ersten Verwendung des Sprühfahrzeugs müssen Sie die Sicherheitsventile der Abschnitte einstellen, damit der Druck und die Dosierung für alle Abschnitte konstant bleiben, wenn Sie einen oder mehrere Abschnitte abschalten. Siehe Einstellen der Abschnittsicherheitsventile.

Montieren des Füllanschlussstücks für den Sprühbehälter

Für diesen Arbeitsschritt erforderliche Teile:

Schnelltrennanschlussstück1

Note: Für den Abschluss dieses Schritts benötigen Sie einen Schlauch mit einem Schlauchanschlussstück (1" NPT) mit Außengewinde und PTFE-Gewindedichtungsmittel.

  1. Entfernen Sie vorne an der rechten Seite der Behälterabdeckung die zwei Splinte, mit denen die Riegel für die Schnelltrennkupplung für den Rücklauffüllanschluss befestigt sind (Bild 3).

    g242085
  2. Drehen Sie die Riegel in die geöffnete Stellung, um das Schnelltrennanschlussstück von der Schnelltrennkupplung zu entsperren (Bild 3).

  3. Nehmen Sie das Schnelltrennanschlussstück von der Schnelltrennkupplung ab (Bild 3).

  4. Schließen Sie die Riegel und setzen Sie die Splinte in die Flansche der Schnelltrennkupplung ein (Bild 3).

  5. Tragen Sie PTFE-Gewindedichtungsmittel auf das Gewinde des Füllschlauch-Anschlussstücks auf (1") (Bild 4).

    g191615
  6. Schrauben Sie die Schnelltrennkupplung auf den Füllschlauch und ziehen sie mit der Hand fest (Bild 4).

Prüfen der Federn des Abschnittscharniers

Important: Wenn die Federn des Abschnittscharniers falsch zusammengedrückt sind und Sie das Sprühsystem einsetzen, kann der Ausleger beschädigt werden. Messen Sie die Federn und drücken Sie sie mit den Klemmmuttern ggf. auf 4 cm zusammen.

Bei der Auslieferung des Sprühfahrzeugs sind die Abschnittsektionen nach vorne gedreht, um das Versenden der Maschine zu vereinfachen. Die Federn werden bei der Fertigung nicht ganz angezogen, damit die Abschnitte in dieser Stellung transportiert werden können. Vor dem Einsatz der Maschine müssen die Federn auf die richtige Komprimierung eingestellt werden.

  1. Nehmen Sie ggf. die Verpackungsmaterialien ab, mit denen die linken und rechten Abschnittsektionen für den Transport befestigt sind.

  2. Stützen Sie die Abschnitte ab, wenn sie in die Sprühstellung ausgefahren sind.

  3. Messen Sie am Scharnier des Abschnitts die Komprimierung der oberen und unteren Federn, wenn die Abschnitte ausgefahren sind (Bild 5).

    1. Alle Federn müssen so komprimiert werden, dass sie einen Wert von 4 cm haben.

    2. Drücken Sie die Federn, bei denen Sie einen Wert über vier cm messen, mit der Klemmmutter zusammen.

    g035648
  4. Wiederholen Sie den Schritt für jede Feder an beiden Abschnittscharnieren.

  5. Bewegen Sie die Abschnitte in die Überkreuzstellung für den Transport. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden der Transportgabel für den Auslegerabschnitt.

Entfernen der Versandstoßstangen

  1. Entfernen Sie die Schrauben, Scheiben und Muttern, mit denen die Versandstoßstange an der vorderen Chassisplatte befestigt ist (Bild 6).

    g028179
  2. Entfernen Sie die Versandstoßstange von der Maschine (Bild 6).

    Note: Werfen Sie die Schrauben, Scheiben, Muttern und die Versandstoßstange weg.

Produktübersicht

g190621
g190600
g216445

Fahrzeugbedienelemente

Fahrpedal

Mit dem Fahrpedal (Bild 10) steuern Sie die Vorwärts- und Rückwärtsbewegung der Maschine. Treten Sie mit der Ferse und den Zehenspitzen Ihres rechten Fußes oben auf das Pedal, um vorwärts zu fahren oder treten Sie unten auf das Pedal, um rückwärts zu fahren. Nehmen Sie den Fuß vom Pedal, um die Maschine zu verlangsamen und anzuhalten.

Important: Stellen Sie sicher, dass das Sprühfahrzeug still steht, bevor Sie zwischen der VORWäRTS- und RüCKWäRTS-Stellung wechseln.

Note: Je stärker Sie das Pedal in eine Richtung drücken, desto schneller fährt das Sprühfahrzeug. Wenn Sie die maximale Vorwärtsgeschwindigkeit erreichen möchten, stellen Sie den Gasbedienungshebel in die Schnell-Stellung“ und treten Sie das Fahrpedal ganz durch.

Note: Wenn die Maschine stark beladen ist, oder wenn Sie einen Hang hinauffahren, erhalten Sie die maximale Leistung, wenn die Gasbedienung in der SCHNELL-Stellung ist, und Sie das Fahrpedal etwas durchtreten, um die Motordrehzahl hoch zu halten. Wenn die Motordrehzahl abfällt, lassen Sie das Fahrpedal etwas kommen, damit die Drehzahl erhöht wird.

g032468

Bremspedal

Mit dem Bremspedal verlangsamen oder halten Sie die Maschine an (Bild 10).

Achtung

Wenn Sie das Sprühfahrzeug mit schlecht eingestellten oder abgenutzten Bremsen einsetzen, können Sie die Kontrolle über das Sprühfahrzeug verlieren; dies kann für Sie oder Unbeteiligte zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen.

Prüfen Sie die Bremsen vor jedem Einsatz des Sprühfahrzeugs und halten Sie die Bremsen in einem richtig eingestellten und guten Zustand.

Feststellbremse

Die Feststellbremse ist ein Pedal links vom Bremspedal (Bild 10). Aktivieren Sie die Feststellbremse, wenn Sie den Sitz verlassen, um eine versehentliche Bewegung des Sprühfahrzeugs zu vermeiden. Treten Sie zum Aktivieren der Feststellbremse auf das Bremspedal und treten Sie gleichzeitig auf das Pedal der Feststellbremse. Treten Sie auf das Bremspedal und nehmen Sie den Fuß weg, um die Feststellbremse zu lösen. Aktivieren Sie die Feststellbremse und blockieren Sie die dem Hang abgewendeten Räder ab, wenn Sie das Sprühfahrzeug an einem steilen Hang abstellen.

Zündschloss

Der Zündschalter (Bild 9), mit dem der Motor gestartet und gestoppt wird, hat drei Stellungen: AUS, EIN und START.

Geschwindigkeitssperrschalter

Der Schalter für die Geschwindigkeitssperrung arretiert das Fahrpedal in der Stellung, in der es sich beim Aktivieren des Schalters befindet (Bild 11). Dies stellt sicher, dass das Sprühfahrzeug auf ebener Fläche mit gleichmäßiger Geschwindigkeit fährt.

g032469

Gasbedienungshebel

Mit dem Gasbedienungshebel, der sich am Bedienfeld zwischen den Sitzen (Bild 11) befindet, steuern Sie die Motordrehzahl. Drücken Sie den Hebel nach vorne, um die Motordrehzahl zu erhöhen und ziehen Sie ihn nach hinten, um die Drehzahl zu reduzieren.

Arbeitsscheinwerferschalter

Kippen Sie den Schalter, um die Arbeitsscheinwerfer einzuschalten (Bild 9). Kippen Sie ihn nach vorne, um die Scheinwerfer einzuschalten und nach hinten, um sie auszuschalten.

Benzinuhr

Die Benzinuhr am Bedienfeld der Maschine zeigt die Kraftstoffmenge im Tank an (Bild 9).

USB-Steckdose

Die 2-Buchsen-USB-Steckdose befindet sich an der Rückseite der Armlehne.

g194424

Bedienelemente des Sprühfahrzeugs

g195515

Druckmanometer

Das Druckmanometer (Bild 13) befindet sich am Bedienfeld. Dieses Messgerät zeigt den Flüssigkeitsdruck im Sprühsystem in psi und kPa an.

Schalter für Sprühmodus

Mit dem Schalter für den Sprühmodus wechseln Sie zwischen dem Dosierungsmodus (geschlossener Kreislauf) und dem manuellen Modus (offener Kreislauf).

Dosierungsschalter

Der Dosierungsschalter befindet sich am Bedienfeld an der rechten Seite des Lenkrads (Bild 13). Mit dem Dosierungsschalter steuern Sie die Geschwindigkeit der Sprühpumpe, wenn Sie das Sprühfahrzeug im manuellen Modus einsetzen. Halten Sie den Schalter nach vorne gedrückt, um die Dosierung (den Druck) zu erhöhen, oder halten Sie ihn nach hinten gedrückt, um die Dosierung (den Druck) zu verringern.

Sprühpumpenschalter

Der Sprühpumpenschalter befindet sich an der mittleren Konsole rechts vom Sitz (Bild 13). Kippen Sie den Schalter nach vorne, um die Sprühpumpe zu aktivieren, oder nach hinten, um die Pumpe abzustellen. Wenn Sie den Schalter einschalten, leuchtet eine Lampe am Schalter auf.

Important: Schalten Sie den Sprühpumpenschalter nur ein, wenn der Motor im NIEDRIGEN LEERLAUF läuft, damit die Pumpe nicht beschädigt wird.

Hubschalter für Schalter für Auslegerabschnitt

Die Schalter zum Anheben bzw. Absenken des Auslegerabschnitts befinden sich am mittleren Bedienfeld rechts vom Sitz; mit ihnen heben Sie die linken und rechten Auslegerabschnitte an oder senken Sie sie ab (Bild 13).

Hauptabschnittschalter

Der Hauptabschnittschalter befindet sich an der mittleren Konsole der Maschine. Mit dem Schalter schalten Sie das Sprühsystem ein oder aus. Betätigen Sie den Schalter, um das Sprühsystem zu aktivieren oder zu deaktivieren (Bild 13).

Schalter für linken, mittleren und rechten Abschnitt

Die drei Abschnittschalter befinden sich an der mittleren Konsole vor der Armlehne (Bild 13). Kippen Sie jeden Schalter nach vorne, um den entsprechenden Abschnitt einzuschalten. Kippen Sie den Schalter nach hinten, um den Abschnitt abzuschalten. Wenn der Schalter in der EIN-Stellung ist, wird ein Symbol oben im InfoCenter angezeigt.

Note: Diese Schalter wirken sich nur auf das Sprühsystem aus, wenn der Hauptabschnittschalter in der EIN-Stellung ist.

Rührwerkschalter

Der Rührwerkschalter befindet sich an der mittleren Konsole rechts vom Sitz (Bild 13). Kippen Sie diesen Schalter nach vorne, um das Rührwerk im Behälter einzuschalten, oder kippen Sie den Schalter nach hinten, um das Rührwerk abzustellen. Wenn Sie den Schalter einschalten, leuchtet eine Lampe am Schalter auf. Für die Verwendung der Rührwerkfunktion muss die Pumpe des Sprühsystems laufen und die Motordrehzahl muss über dem niedrigen Leerlauf liegen.

Rührwerksicherheitsventil

Das Rührwerksicherheitsventil leitet den Flüssigkeitsstrom zur Pumpe des Sprühsystems um, wenn Sie das Rührwerk ausschalten (Bild 14). Das Rührwerksicherheitsventil befindet sich über dem Rührwerkventil. Sie können das Sicherheitsventil einstellen, um sicherzustellen, dass der Druck bei ein- oder abgeschaltetem Rührwerk konstant bleibt, siehe Kalibrieren des Rührwerksicherheitsventils.

g194246

Durchflussmessgerät

Das Durchflussmessgerät misst die Dosierung der Flüssigkeit, die vom InfoCenter-System verwendet wird, wenn Sie im Dosierungsmodus sprühen (Bild 14).

Rührwerkdrosselventil

Das Rührwerkdrosselventil ist ein manuelles Kugelventil, das den Fluss zu den Rührwerkdüsen im Hauptbehälter steuert. Mit diesem Ventil kann der Bediener den Druck des Sprühsystems an den Rührwerkdüsen des Hauptbehälters steuern, wenn höhere Dosierungsraten benötigt werden. Das Rührwerkdrosselventil befindet sich über der Pumpe (Bild 15).

g032528

Abschnittsicherheitsventile

Mit den Abschnittsicherheitsventilen stellen Sie den Druck zu den Abschnittventilen ein, um sicherzustellen, dass der Sprühdruck zum Sprühabschnitt gleich bleibt, unabhängig von der ein­geschalteten Anzahl der Sprühabschnitte (Bild 16).

Note: Verwenden Sie die Sicherheitsventile nur, wenn Sie im manuellen Modus (offener Kreislauf) sprühen.

g190774

Abstellventil für Sicherheitsventil des Abschnitts

Mit dem Abstellventil für das Sicherheitsventil des Abschnitts steuern Sie die Flüssigkeitsmenge von den Sicherheitsventilen des Abschnitts zum Behälter, wenn Sie im manuellen Modus (offener Kreislauf) sprühen, siehe Bild 16.

Note: Schließen Sie das Absperrventil für das Abschnittsicherheitsventil, wenn Sie im Dosierungsmodus (geschlossener Kreislauf) sprühen.

Rücklauffüllanschluss

Vorne an der Behälterabdeckung befinden sich ein Schlauchanschluss mit Gewinde, ein gezahntes 90-Grad-Anschlussstück und ein kurzer Schlauch, den Sie zur Behälteröffnung drehen können. An diesen Anschluss können Sie einen Schlauch anschließen und den Behälter mit Wasser füllen, ohne dass der Schlauch durch die im Behälter befindlichen Chemikalien verunreinigt wird.

Important: Verlängern Sie den Schlauch nicht, um einen Kontakt mit den Behälterflüssigkeiten zu ermöglichen. Der Abstand vom Schlauchende bis zum obersten Wasserstand sollte in den örtlich vorgeschriebenen Grenzwerten liegen.

g013787

Behälterabdeckung

Die Behälterabdeckung befindet sich in der Mitte oben am Behälter. Stellen Sie zum Öffnen der Abdeckung den Motor ab und drehen Sie dann die vordere Hälfte der Abdeckung nach links, damit sie in die geöffnete Stellung schwenkt. Sie können den Filter innen herausnehmen und reinigen. Wenn Sie den Behälter abdichten möchten, schließen Sie die Abdeckung und drehen Sie die vordere Hälfte nach rechts.

InfoCenter-Bedienelemente

Die InfoCenter-Bedienelemente verwenden fünf Tasten unter dem LED-Display, um auf Menüs zu navigieren, Daten einzugeben und Funktionen zu ändern.

g034277

Note: Technische und konstruktive Änderungen vorbehalten.

Technische Daten

BeschreibungWert
Grundgewicht1.307 kg
Gewicht mit Standardsprühsystem, leer ohne Bediener1.307 kg
Gewicht mit Standardsprühsystem, voll ohne Bediener2.499 kg
Bruttofahrzeuggewicht (max.) (auf ebener Fläche)3.023 kg
Fassungsvermögen des Behälters1.135,6 L
Gesamtbreite mit Abschnitten des Standardsprühsystems in der Überkreuzstellung226 cm

Technische Daten zum Sprühfahrzeug

BeschreibungWert
Gesamtlänge mit Standardsprühsystem391 cm
Gesamthöhe des Standardsprühsystems bis zur Oberkante der Abschnitte in der Überkreuzstellung442 cm
Gesamthöhe mit Standardsprühsystem146 cm
Gesamthöhe des Standardsprühsystems bis zur Oberkante der Abschnitte (in der Überkreuzstellung)231 cm
Bodenfreiheit18,4 cm
Radstand198 cm

Anbaugeräte/Zubehör

Ein Sortiment an Originalanbaugeräten und -zubehör von Toro wird für diese Maschine angeboten, um den Funktionsumfang des Geräts zu erhöhen und zu erweitern. Wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler.

Verwenden Sie, um die optimale Leistung und Sicherheit zu gewährleisten, nur Originalersatzteile und -zubehörteile von Toro. Ersatzteile und Zubehör anderer Hersteller können gefährlich sein und eine Verwendung könnte die Garantie ungültig machen.

Betrieb

Note: Bestimmen Sie die linke und rechte Seite der Maschine anhand der normalen Sitz- und Bedienposition.

Vor dem Einsatz

Sicherheitshinweise vor der Inbetriebnahme

WartungsintervallWartungsmaßnahmen
Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Untersuchen Sie die Sicherheitsgurte auf Abnutzung, Risse oder andere Beschädigung. Tauschen Sie die Sicherheitsgurte aus, wenn ein Teil nicht richtig funktioniert.
  • Allgemeine Sicherheit

    • Kinder oder nicht geschulte Personen dürfen die Maschine weder verwenden noch warten. Örtliche Vorschriften bestimmen u. U. das Mindestalter von Benutzern. Der Besitzer ist für die Schulung aller Bediener und Mechaniker verantwortlich.

    • Machen Sie sich mit dem sicheren Betrieb der Maschine sowie den Bedienelementen und Sicherheitssymbolen vertraut.

    • Schalten Sie den Motor aus, ziehen Sie den Schlüssel ab (falls vorhanden) und warten Sie, bis alle Bewegungen zum Stillstand gekommen sind, bevor Sie den Fahrerstand verlassen. Lassen Sie die Maschine abkühlen, bevor Sie diese einstellen, warten, reinigen oder lagern.

    • Sie müssen wissen, wie Sie die Maschine schnell anhalten und den Motor abstellen können.

    • Prüfen Sie, ob alle Sitzkontaktschalter, Sicherheitsschalter, und Schutzvorrichtungen montiert und funktionsfähig sind. Nehmen Sie die Maschine nur in Betrieb, wenn sie richtig funktioniert.

    • Setzen Sie die Maschine nicht ein, wenn die Maschine nicht richtig funktioniert oder auf irgendeine Weise beschädigt ist. Beheben Sie den Fehler vor der Verwendung der Maschine oder des Anbaugeräts.

    • Stellen Sie sicher, dass der Bereich des Bedieners und Passagiers sauber ist und keine Chemikalienrückstände und Schmutzansammlungen aufweist.

    • Stellen Sie sicher, dass die Anschlüsse aller Flüssigkeitsleitungen fest angezogen sind, und dass alle Schläuche in gutem Zustand sind, bevor Sie die Anlage unter Druck stellen.

    Kraftstoffsicherheit

    • Seien Sie besonders vorsichtig beim Umgang mit Kraftstoff. Kraftstoff ist brennbar und die Dämpfe sind explosiv.

    • Machen Sie alle Zigaretten, Zigarren, Pfeifen und andere Zündquellen aus.

    • Verwenden Sie nur einen vorschriftsmäßigen Benzinkanister.

    • Entfernen Sie nie den Tankdeckel oder füllen den Kraftstofftank, wenn der Motor läuft oder heiß ist.

    • Füllen Sie Kraftstoff nicht in einem geschlossenen Raum auf oder lassen ihn ab.

    • Lagern Sie die Maschine oder den Benzinkanister nie an Orten mit offener Flamme, Funken oder Zündflamme, z. B. Warmwasserbereiter, oder anderen Geräten.

    • Versuchen Sie niemals, bei Kraftstoffverschüttungen den Motor anzulassen. Vermeiden Sie Zündquellen, bis die Verschüttung verdunstet ist.

    Chemikaliensicherheit

    Die im Sprühsystem verwendeten Chemikalien können für Sie, Unbeteiligte und Tiere gefährlich und giftig sein und können Pflanzen, Flächen oder anderes Eigentum beschädigen.

    • Lesen Sie die Informationen zu den einzelnen Chemikalien. Weigern Sie sich, das Sprühfahrzeug einzusetzen, wenn diese Informationen nicht verfügbar sind.

    • Bevor Sie am Sprühsystem arbeiten, stellen Sie sicher, dass es gemäß der Empfehlungen des Chemikalienherstellers neutralisiert und dreimal ausgespült wurde; und dass alle Ventile dreimal ausgespült wurden.

    • Stellen Sie sicher, dass eine ausreichende Menge an frischem Wasser und Seife in der Nähe verfügbar sind, und waschen Sie unverzüglich jede Chemikalie ab, mit der Sie in Kontakt kommen.

    • Lesen Sie die chemischen Warnaufkleber und die Sicherheitsdatenblätter für alle verwendeten Chemikalien sorgfältig durch, und halten Sie sich an die Angaben. Tragen Sie außerdem die vom Chemikalienhersteller empfohlene Schutzkleidung.

    • Schützen Sie beim Umgang mit Chemikalien immer Ihren Körper. Tragen Sie geeignete Schutzkleidung, um sich vor dem Kontakt mit Chemikalien zu schützen, u. a.:

      • Sicherheitsbrillen, Schutzbrillen und Gesichtsmaske

      • Schutzanzug

      • Atmungsgerät oder Filtermaske

      • Chemikalienbeständige Handschuhe

      • Gummistiefel oder Arbeitsschuhe

      • Saubere Ersatzkleidung, Seife und Einweghandtücher für Reinigungsarbeiten

    • Lassen Sie sich vor der Verwendung oder der Handhabung von Chemikalien entsprechend schulen.

    • Verwenden Sie jeweils die der Aufgabe entsprechende(n) Chemikalie(n).

    • Halten Sie die Herstelleranweisungen bezüglich des sicheren Umgangs mit der Chemikalie ein. Überschreiten Sie nicht den empfohlenen Systemdosierungsdruck.

    • Füllen, kalibrieren oder reinigen Sie die Maschine nicht, wenn sich Personen, besonders Kinder oder Haustiere, im Bereich aufhalten.

    • Verwenden Sie Chemikalien in einem gut gelüfteten Bereich.

    • Essen, trinken oder rauchen Sie nicht beim Umgang mit Chemikalien.

    • Blasen Sie nicht in die Sprühdüsen oder nehmen sie in den Mund, um sie zu reinigen.

    • Waschen Sie sich immer die Hände und andere nicht geschützte Körperteile, sobald Sie den Umgang mit Chemikalien abgeschlossen haben.

    • Bewahren Sie die Chemikalien in den Originalverpackungen an einem sicheren Ort auf.

    • Entsorgen Sie überschüssige Chemikalien und Chemikalienbehälter gemäß den Anweisungen des Chemikalienherstellers und den lokalen Vorschriften.

    • Chemikalien und Dämpfe sind gefährlich. Betreten Sie nie den Behälter oder stecken Sie den Kopf in die Behälteröffnung.

    • Halten Sie alle Gemeinde-, Bundes- oder Landesvorschriften zum Sprühen von Chemikalien ein.

    Prüfungen vor dem Start

    Prüfen Sie die folgenden Punkte täglich vor jedem Einsatz des Sprühfahrzeugs:

    • Prüfen Sie den Druck in allen Reifen.

      Note: Die Reifen an dieser Maschine sind anders als Autoreifen, d. h. sie erfordern geringeren Druck, um eine Verdichtung der Grünfläche und Beschädigungen zu vermeiden.

    • Prüfen Sie alle Flüssigkeitsstände und füllen bei Bedarf die von Toro vorgeschriebenen Flüssigkeiten nach.

    • Prüfen Sie die Funktion des Bremspedals.

    • Prüfen Sie, ob die Beleuchtung funktioniert.

    • Drehen Sie das Lenkrad nach rechts und links, um die Lenkwirkung zu prüfen.

    • Stellen Sie den Motor ab und prüfen Sie auf Öllecks, lose Teile und andere offensichtliche Defekte.

    Wenn Sie irgendwelche Missstände feststellen, melden Sie diese sofort Ihrem Techniker oder ziehen Sie Ihre Aufsicht heran, bevor Sie das Sprühfahrzeug zum Einsatz fahren. Unter Umständen möchte Ihr Vorgesetzter andere Bereiche täglich prüfen lassen. Fragen Sie also nach, welche Verantwortung Sie tragen.

    Vorbereiten der Maschine

    Prüfen des Motorölstands

    Prüfen Sie vor dem Anlassen des Motors und vor der Inbetriebnahme der Maschine erst den Ölstand im Kurbelgehäuse, siehe Prüfen des Motoröls.

    Prüfen der Kühlanlage

    Prüfen Sie vor dem Anlassen des Motors und vor Einsatz der Maschine erst die Kühlanlage, siehe Prüfen des Kühlmittelstandes.

    Prüfen der Hydraulikanlage

    Vor dem Anlassen des Motors und dem Einsatz der Maschine sollten Sie die Hydraulikanlage prüfen, siehe Prüfen des Hydrauliköls.

    Prüfen des Reifendrucks

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Prüfen Sie den Reifendruck.
  • Prüfen Sie den Reifendruck, damit die Reifen immer den richtigen Druck haben. Pumpen Sie die Reifen auf 1,38 bar auf.

    Note: Prüfen Sie die Reifen auch auf Abnutzung oder Beschädigung.

    Prüfen der Bremsen

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Prüfen Sie die Bremsen.
  • Treten Sie vor dem Anlassen des Sprühfahrzeugs leicht auf das Bremspedal. Wenn das Pedal mehr als 2,5 cm Spiel hat, bevor Sie einen Widerstand spüren, müssen Sie die Bremsen einstellen, siehe Einstellen der Bremsen.

    Warnung:

    Wenn Sie das Sprühfahrzeug mit schlecht ein­gestellten oder abgenutzten Bremsen einsetzen, können Sie die Kontrolle über das Sprühfahrzeug verlieren; dies kann für Sie oder Unbeteiligte zu schweren oder tödlichen Verletzungen führen.

    Prüfen Sie die Bremsen vor jedem Einsatz des Sprühfahrzeugs und halten Sie die Bremsen in einem richtig eingestellten und guten Zustand.

    Betanken

    Technische Daten zum Kraftstoff

    MineralölkraftstoffVerwenden Sie bleifreies Benzin mit einer Mindestoktanzahl von 87 (R+M)/2.
    Kraftstoff mit EthanolVerwenden Sie eine bleifreie Benzinmischung, die mit 10 % Ethanol oder 15 % MTBE (Volumenanteil) angereichert ist. Ethanol und MTBE sind nicht dasselbe.
    Benzin mit 15 % Ethanol (E15) per Volumenanteil kann nicht verwendet werden. Verwenden Sie nie Benzin, das mehr als 10 % Ethanol per Volumenanteil enthält, z. B. E15 (enthält 15 % Ethanol), E20 (enthält 20 % Ethanol) oder E85 (enthält 85 % Ethanol). Die Verwendung von nicht zugelassenem Benzin kann zu Leistungsproblemen und/oder Motorschäden führen, die ggf. nicht von der Garantie abgedeckt sind.

    Important: Die besten Ergebnisse erhalten Sie, wenn Sie nur sauberen, frischen Kraftstoff (höchstens 30 Tage alt) verwenden.

    • Verwenden Sie kein Benzin mit Methanol.

    • Lagern Sie keinen Kraftstoff im Kraftstofftank oder in Kraftstoffbehältern über den Winter, wenn Sie keinen Kraftstoffstabilisator verwenden.

    • Vermischen Sie nie Benzin mit Öl.

    Betanken

    Fassungsvermögen des Kraftstofftanks: ca. 45 Liter.

    1. Parken Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche, aktivieren Sie die Feststellbremse, stellen die Sprühpumpe und den Motor ab, ziehen den Schlüssel ab und lassen den Motor abkühlen.

    2. Reinigen Sie den Bereich um den Tankdeckel (Bild 19).

      g032529
    3. Entfernen Sie den Tankdeckel.

    4. Füllen Sie den Tank bis ungefähr 2,5 cm unter der Tankoberseite (der Unterseite des Füllstutzens).

      Note: In dem verbleibenden freien Platz im Tank kann sich der Kraftstoff ausdehnen. Überfüllen Sie den Behälter nicht.

    5. Schrauben Sie den Tankdeckel wieder auf den Kraftstofftank.

    6. Wischen Sie verschütteten Kraftstoff immer auf.

    Einfahren einer neuen Maschine

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Nach 100 Betriebsstunden
  • Halten Sie sich in den ersten 100 Betriebsstunden an die folgenden Richtlinien, um eine richtige Leistung und eine lange Nutzungsdauer des Sprühfahrzeugs zu gewährleisten:
    • Prüfen Sie die Flüssigkeitsstände und den Motorölstand regelmäßig und achten Sie auf sämtliche Anzeichen einer Überhitzung an allen Teilen des Sprühfahrzeugs.

    • Lassen Sie einen kalten Motor ca. 15 Sekunden lang nach dem Starten warm laufen, bevor Sie einen Gang einlegen.

    • Drehen Sie den Motor nicht hoch.

    • Variieren Sie die Fahrgeschwindigkeit des Sprühfahrzeugs während des Einsatzes. Vermeiden Sie schnelles Starten und Anhalten.

    • Lesen Sie für mögliche Sonderanweisungen für die ersten Betriebsstunden.

    Vorbereiten des Sprühfahrzeugs

    Auswählen einer Düse

    Note: Weitere Informationen finden Sie in der Düsenauswahlanleitung, die Sie von Ihrem offiziellen Toro-Vertragshändler erhalten.

    In die Drehkreuzgehäuse passen bis zu drei verschiedene Düsen. Führen Sie folgende Schritte aus, um die gewünschte Düsen auszuwählen:

    1. Halten Sie das Sprühfahrzeug auf einer ebenen Fläche an, stellen Sie den Motor ab, ziehen Sie den Zündschlüssel ab und aktivieren die Feststellbremse.

    2. Stellen Sie den Hauptabschnittschalter in die AUS-Stellung und den Sprühpumpenschalter in die AUS-Stellung.

    3. Drehen Sie das Drehkreuz der Düsen in eine Richtung auf die richtige Düse.

    4. Führen Sie für Maschinen im Dosierungsmodus eine Flusskalibrierung durch, siehe die Softwareanleitung für die Sprühfahrzeuge Multi Pro 5800-D und 5800-G mit ExcelaRate für weitere Informationen.

    Auswählen eines Saugfilters

    Standardausrüstung: Saugfilter, 50 Maschen (Blau)

    Ermitteln Sie mit der Saugfiltertabelle die Siebmaschen für die Sprühdüsen, die Sie verwenden, basierend auf den Chemikalien oder Lösungen, die eine Viskosität haben, die Wasser entspricht.

    Saugfilterfiltertabelle

    Sprühdüsen-Farbcode (Durchflussmenge)Maschengröße des Siebs*Filterfarbcode
    Gelb (0,2 GPM)50Blau
    Rot (0,4 GPM)50Blau
    Braun (0,5 GPM)50 (oder 30)Blau (oder Grün)
    Grau (0,6 GPM)30Grün
    Weiß (0,8 GPM)30Grün
    Blau (1,0 GPM)30Grün
    Grün (1,5 GPM)30Grün
    *Die Maschengröße der Saugfilter in dieser Tabelle basiert auf Sprühchemikalien oder Lösungen, die eine Viskosität haben, die Wasser entspricht.

    Important: Wenn Sie Chemikalien mit höherer Viskosität (dicker) oder Lösungen mit benetzbarem Pulver versprühen, müssen Sie u. U. ein Sieb mit gröberen Maschen für den optionalen Saugfilter verwenden, siehe Bild 20.

    g214212

    Wenn Sie mit höherer Dosierung sprühen, sollten Sie die Verwendung eines optionalen Saugfilters mit gröberen Maschen erwägen, siehe Bild 21.

    g214214

    Auswählen eines Druckfilters

    Die folgenden Siebgrößen sind u. a. erhältlich:

    Standardausrüstung: Saugfilter, 50 Maschen (Blau)

    Ermitteln Sie mit der Druckfiltertabelle die Siebmaschen für die Sprühdüsen, die Sie verwenden, basierend auf den Chemikalien oder Lösungen, die eine Viskosität haben, die Wasser entspricht.

    Druckfiltertabelle

    Sprühdüsen-Farbcode (Durchflussmenge)Maschengröße des Siebs*Filterfarbcode
    Nach Bedarf für Chemikalien mit niedriger Viskosität oder Lösungen mit niedrigeren Dosierungen100Grün
    Gelb (0,2 GPM)80Gelb
    Rot (0,4 GPM)50Blau
    Braun (0,5 GPM)50Blau
    Grau (0,6 GPM)50Blau
    Weiß (0,8 GPM)50Blau
    Blau (1,0 GPM)50Blau
    Grün (1,5 GPM)50Blau
    Nach Bedarf für Chemikalien mit höherer Viskosität oder Lösungen mit höheren Dosierungen30Rot
    Nach Bedarf für Chemikalien mit höherer Viskosität oder Lösungen mit höheren Dosierungen16Braun
    *Die Maschengröße der Druckfilter in dieser Tabelle basiert auf Sprühchemikalien oder Lösungen, die eine Viskosität haben, die Wasser entspricht.

    Important: Wenn Sie Chemikalien mit höherer Viskosität (dicker) oder Lösungen mit benetzbarem Pulver versprühen, müssen Sie u. U. ein Sieb mit gröberen Maschen für den optionalen Druckfilter verwenden, siehe Bild 22.

    g214211

    Wenn Sie mit höherer Dosierung sprühen, sollten Sie die Verwendung eines optionalen Druckfilters mit gröberen Maschen erwägen, siehe Bild 23.

    g214240

    Auswählen eines Düsenspitzenfilters (optional)

    Note: Die Verwendung eines optionalen Düsenspitzenfilters schützt die Sprühdüsenspitze und verlängert die Nutzungsdauer.

    Ermitteln Sie mit der Düsenspitzenfilter-Tabelle die Siebmaschen für die Sprühdüsen, die Sie verwenden, basierend auf den Chemikalien oder Lösungen, die eine Viskosität haben, die Wasser entspricht.

    Düsenspitzenfilter-Tabelle

    Sprühdüsen-Farbcode (Durchflussmenge)Maschengröße des Filters*Filterfarbcode
    Gelb (0,2 GPM)100Grün
    Rot (0,4 GPM)50Blau
    Braun (0,5 GPM)50Blau
    Grau (0,6 GPM)50Blau
    Weiß (0,8 GPM)50Blau
    Blau (1,0 GPM)50Blau
    Grün (1,5 GPM)50Blau
    *Die Maschengröße der Düsenfilter in dieser Tabelle basiert auf Sprühchemikalien oder Lösungen, die eine Viskosität haben, die Wasser entspricht.

    Important: Wenn Sie Chemikalien mit höherer Viskosität (dicker) oder Lösungen mit benetzbarem Pulver versprühen, müssen Sie u. U. ein Sieb mit gröberen Maschen für den optionalen Spitzenfilter verwenden, siehe Bild 24.

    g214245

    Wenn Sie mit höherer Dosierung sprühen, sollten Sie die Verwendung eines optionalen Spitzenfilters mit gröberen Maschen erwägen, siehe Bild 25.

    g214245

    Füllen des Behälters

    Füllen des Frischwasserbehälters

    Important: Verwenden Sie im Frischwasserbehälter kein Brauchwasser.

    Note: Mit dem Frischwasserbehälter können Sie versehentlich auf die Haut, in die Augen oder auf andere Oberflächen gelangte Chemikalien abwaschen.

    Füllen Sie den Frischwasserbehälter immer mit klarem Wasser, bevor Sie mit Chemikalien umgehen oder diese mischen.

    • Schrauben Sie zum Füllen des Behälters den Deckel oben am Behälter ab, füllen Sie den Behälter mit frischem Wasser und schrauben den Deckel auf (Bild 26).

    • Drehen Sie zum Öffnen des Hahns am Frischwasserbehälter den Hebel am Hahn (Bild 26).

    g032530

    Füllen des Sprühbehälters

    Montieren Sie das chemische Vormischkit für eine optimale Mischung und äußere Behältersauberkeit.

    Important: Verwenden Sie (falls möglich) im Sprühbehälter kein Brauchwasser.

    Important: Achten Sie darauf, dass die verwendeten Chemikalien mit Viton™ kompatibel sind (das Etikett des Herstellers sollte eine Unverträglichkeit ausweisen). Wenn Sie Chemikalien verwenden, die nicht mit Viton kompatibel sind, werden die O-Ringe im Sprühfahrzeug beschädigt, und es können Lecks auftreten.

    Important: Die Behältermarkierungen für das Volumen sind nur ein Bezug und können für die Kalibrierung nicht als genau angesehen werden.

    1. Halten Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche an, stellen Sie den Motor ab, ziehen Sie den Zündschlüssel ab und aktivieren die Feststellbremse.

    2. Ermitteln Sie die für die benötigte Chemikalienmenge erforderliche Wassermenge. Lesen Sie die Anweisungen des Chemikalienherstellers.

    3. Öffnen Sie die Behälterabdeckung am Sprühbehälter.

      Note: Die Behälterabdeckung befindet sich in der Mitte oben am Behälter. Drehen Sie zum Öffnen die vordere Hälfte der Abdeckung nach links und schwenken Sie sie nach außen. Sie können das Sieb unter der Behälterabdeckung entfernen und das Sieb reinigen.

    4. Befestigen Sie den Füllschlauch am Schnelltrennanschlussstück des Rücklauffüllanschlusses.

    5. Füllen Sie Dreiviertel der benötigten Wassermenge in den Sprühbehälter (Bild 27).

      Important: Verwenden Sie im Sprühbehälter immer sauberes Wasser. Füllen Sie kein Konzentrat in einen leeren Behälter ein.

      g191616
    6. Lassen Sie den Motor an, aktivieren Sie die Feststell­bremse, stellen Sie den Sprühpumpenschalter in die EIN-Stellung und schieben Sie den in den HOHEN LEERLAUF.

    7. Stellen Sie den Schalter für das Rührwerk in die EIN-Stellung.

      Important: Bevor Sie benetzbares Pulver in ein Toro Sprühsystem einfüllen, sollten Sie das Pulver in einem geeigneten Behälter mit einer ausreichenden Menge frischem Wasser vermischen, sodass Sie eine dickflüssige Masse erhalten. Sonst können sich chemische Rückstände unten im Behälter ablagern, die Funktion des Rührwerks kann beeinträchtigt werden, die Filter können verstopfen und die Dosierungen können verfälscht werden.Toro empfiehlt die Verwendung des zugelassenen Ejektors für diese Maschine. Wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler für weitere Informationen.

    8. Füllen Sie die richtige Menge des Chemikalienkonzentrats in den Behälter ein. Lesen Sie die Anweisungen des Chemikalienherstellers.

    9. Füllen Sie die restliche Wassermenge in den Behälter, entfernen Sie den Füllschlauch und schließen die Behälterabdeckung.

      Note: Wenn Sie den Behälter abdichten möchten, schließen Sie die Abdeckung und drehen Sie die vordere Hälfte nach rechts.

      Important: Prüfen Sie nach dem ersten Füllen des Behälters, ob die Behälterriemen Spiel haben. Ziehen Sie ggf. an.

    Prüfen der Behälterriemen

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Prüfen Sie die Behälterriemen.
  • Important: Wenn die Behälterriemen zu stark angezogen sind, können sich der Behälter und die Riemen verformen und beschädigt werden.

    Important: Verwenden Sie (falls möglich) im Sprühbehälter kein Brauchwasser.

    1. Füllen Sie den Hauptbehälter mit Wasser.

    2. Prüfen Sie, ob Sie zwischen den Behälterriemen und dem Behälter eine Bewegung feststellen können (Bild 28).

      g028263
    3. Wenn die Behälterriemen lose am Behälter angebracht sind, ziehen Sie die Sicherungsbundmutter und Schrauben oben an den Riemen an, bis sie mit der Behälterfläche bündig sind (Bild 28).

      Note: Ziehen Sie die Befestigungen für die Behälterriemen nicht zu stark an.

    Kalibrieren der Sicherheitsventile des Abschnitts

    Nur manueller Modus

    Important: Im Dosierungsmodus müssen Sie die Abschnittsicherheitsventile in die geschlossene Stellung setzen.

    Important: Verwenden Sie (falls möglich) im Sprühbehälter kein Brauchwasser.

    Kalibrieren Sie den Sprühfluss, die Geschwindigkeit und stellen Sie die Abschnittsicherheitsventile ein, wenn Sie das Sprühfahrzeug zum ersten Mal verwenden oder die Düsen wechseln.

    Important: Führen Sie dies auf einer offenen, ebenen Fläche aus.

    Vorbereiten der Maschine

    1. Füllen Sie den Sprühbehälter bis zur Hälfte mit sauberem Wasser.

    2. Senken Sie die Sprühabschnitte ab.

    3. Aktivieren Sie die Feststellbremse.

    4. Stellen Sie den Sprühsteuerschalter auf Manuell“.

    5. Stellen Sie die drei Abschnittschalter in die EIN-Stellung, lassen Sie den Hauptabschnittschalter jedoch in der AUS-Stellung.

    6. Stellen Sie den Sprühpumpenschalter in die EIN-Stellung und aktivieren das Rührwerk.

    7. Navigieren Sie im InfoCenter auf den Kalibrierungsbildschirm und wählen Sie Geschwindigkeit testen. Weitere Informationen finden Sie unter Simulieren einer Testgeschwindigkeit“ in der Softwareanleitung für die Sprühfahrzeuge Multi Pro 5800-D und 5800-G mit ExcelaRate-Sprühsystem.

      1. Drücken Sie die Taste 3 oder 4, um die simulierte Geschwindigkeit auf 5,6 km/h zu erhöhen oder zu verringern.

      2. Drücken Sie die Taste 4, um Testgeschwindigkeit simulieren“ auf EIN zu setzen.

      3. Drücken Sie die Taste 5, um den Bildschirm TESTGESCHWINDIGKEIT zu speichern und zu verlassen.

    Einstellen der Abschnittsicherheitsventile

    1. Stellen Sie die Dosierung mit dem Dosierungsschalter gemäß der folgenden Tabelle ein.

      Düsendosierungstabelle

      DüsenfarbeSI (metrisches Maßeinheitensystem)EnglischGrünfläche
      Gelb159 l/ha17 gpa0,39 gpk
      Rot319 l/ha34 gpa0,78 gpk
      Braun394 l/ha42 gpa0,96 gpk
      Grau478 l/ha51 gpa1,17 gpk
      Weiß637 l/ha68 gpa1,56 gpk
      Blau796 l/ha85 gpa1,95 gpk
      Grün1190 l/ha127 gpa2,91 gpk
    2. Stellen Sie den linken Abschnittschalter ab und stellen das Handrad für das Abschnittsicherheitsventil (Bild 29) ein, bis die angezeigte Dosierung dem vorherigen Niveau gemäß der Tabelle entspricht.

      Note: Die nummerierten Anzeigen auf dem Handrad des Sicherheitsventil und der Nadel dienen nur Referenzzwecken.

      g191413
    3. Schalten Sie den linken Abschnittschalter ein und den rechten Abschnittschalter aus.

    4. Stellen Sie das Handrad für das rechte Abschnittsicherheitsventil (Bild 29) ein, bis die Dosierung gemäß der Tabelle am vorherigen Niveau liegt.

    5. Schalten Sie den rechten Abschnittschalter ein und den mittleren Abschnittschalter aus.

    6. Stellen Sie das Handrad für das mittlere Abschnittsicherheitsventil (Bild 29) ein, bis die Dosierung gemäß der Tabelle am vorherigen Niveau liegt.

    7. Schalten Sie den Hauptabschnittschalter aus.

    8. Schalten Sie die Sprühpumpe aus.

    Handradstellung für das Rührwerksicherheitsventil

    • Das Rührwerksicherheitsventil ist in der ganz geöffneten Stellung, wie in Bild 30A abgebildet.

    • Das Rührwerksicherheitsventil ist in der geschlossenen Stellung (0), wie in Bild 30B abgebildet.

    • Das Rührwerksicherheitsventil ist in einer mittleren Stellung (relativ zum Druckmanometer für das Sprühsystem eingestellt), wie in Bild 30C abgebildet.

    g214029

    Kalibrieren des Rührwerksicherheitsventils

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Jährlich
  • Kalibrieren Sie das Rührwerksicherheitsventil.
  • Important: Verwenden Sie (falls möglich) im Sprühbehälter kein Brauchwasser.

    1. Führen Sie dies in einem offenen, ebenen Bereich aus.

    2. Füllen Sie den Sprühbehälter halb mit Frischwasser.

    3. Stellen Sie sicher, dass das Rührwerkregelventil offen ist.

      Note: Falls es eingestellt wurde, öffnen Sie es jetzt ganz.

    4. Aktivieren Sie die Feststellbremse und lassen Sie den Motor an.

    5. Stellen Sie die Taste für den Sprühmodus auf den manuellen Modus, siehe Sprühen im manuellen Modus.

    6. Stellen Sie den Sprühpumpen- und den Rührwerkschalter in die EIN-Stellung.

    7. Stellen Sie den Hauptabschnittschalter in die AUS-Stellung.

    8. Stellen Sie den Gasbedienungshebel in die SCHNELL-Stellung.

    9. Stellen Sie den Druck des Sprühsystems mit dem Dosierungsschalter auf 6,89 bar ein.

    10. Stellen Sie den Rührwerkschalter in die AUS-Stellung und lesen Sie den Wert des Druckmanometers ab.

      • Wenn der Wert am Druckmanometer bei 6,89 bar liegt, ist das Rührwerksicherheitsventil richtig kalibriert.

      • Wenn das Druckmanometer einen anderen Wert anzeigt, führen Sie den nächsten Schritt aus.

    11. Stellen Sie das Rührwerksicherheitsventil (Bild 31) hinten am Rührwerkventil so lange ein, bis das Druckmanometer für den Druck des Sprühsystems 6,89 bar anzeigt.

      g191362
    12. Stellen Sie den Sprühpumpenschalter in die AUS-Stellung.

    13. Schieben Sie den Gasbedienungshebel in die LEERLAUF/LANGSAM-Stellung und drehen Sie den Zündschlüssel in die AUS-Stellung.

    Ermitteln der Sprühpumpe

    Die Sprühpumpe befindet sich in der Nähe der Behälterrückseite an der linken Seite (Bild 32).

    g194233

    Während des Einsatzes

    Hinweise zur Sicherheit während des Betriebs

    Allgemeine Sicherheit

    • Der Besitzer bzw. Bediener ist für Unfälle oder Verletzungen von Dritten sowie Sachschäden verantwortlich und kann diese verhindern.

    • Tragen Sie geeignete Kleidung, u. a. eine Schutzbrille, lange Hosen, rutschfeste Arbeitsschuhe und einen Gehörschutz. Binden Sie lange Haare hinten zusammen und tragen Sie keinen Schmuck oder weite Kleidung.

    • Tragen Sie passende Schutzkleidung, wie unter Chemikaliensicherheit aufgeführt.

    • Konzentrieren Sie sich immer bei der Verwendung der Maschine. Tun Sie nichts, was Sie ablenken könnte, sonst können Verletzungen oder Sachschäden auftreten.

    • Setzen Sie die Maschine nicht ein, wenn Sie müde oder krank sind oder unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen.

    • Nehmen Sie nicht mehr als einen Fahrgast auf der Maschine mit; der Fahrgast sollte nur in der vorgesehenen Sitzposition sitzen.

    • Setzen Sie die Maschine nur bei guten Sichtverhältnissen ein. Vermeiden Sie Löcher und andere verborgene Gefahren.

    • Bevor Sie den Motor starten, vergewissern Sie sich, dass Sie sich in der Bedienposition befinden, sich das Getriebe in der NEUTRALSTELLUNG (manuell) oder der PARKSTELLUNG (automatisch) befindet und die Feststellbremse angezogen ist.

    • Bleiben Sie auf dem Sitz sitzen, wenn sich die Maschine bewegt. Halten Sie (falls möglich) das Lenkrad immer mit beiden Händen fest und halten Sie Arme und Beine im Bedienerbereich.

    • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie sich unübersichtlichen Kurven, Sträuchern, Bäumen und anderen Objekten nähern, die Ihre Sicht behindern können.

    • Schauen Sie vor dem Rückwärtsfahren hinter sich und stellen Sie sicher, dass sich keine Person hinter Ihnen aufhält. Fahren Sie im Rückwärtsgang nur langsam.

    • Sprühen Sie nie, wenn sich Personen, insbesondere Kinder oder Haustiere, in der Nähe aufhalten.

    • Setzen Sie die Maschine nicht in der Nähe von steilen Gefällen, Gräben oder Böschungen ein. Die Maschine könnte plötzlich umkippen, wenn ein Rad über den Rand fährt oder die Böschung nachgibt.

    • Verringern Sie die Geschwindigkeit beim Einsatz auf unebenem Gelände, bei unebenem Boden und in der Nähe von Bordsteinen, Löchern und plötzlichen Veränderungen im Gelände. Ladungen können sich verlagern. Dies kann die Maschine instabil machen.

    • Halten Sie die Maschine an, stellen Sie den Motor ab und ziehen Sie den Zündschlüssel ab, aktivieren Sie die Feststellbremse und prüfen Sie auf Beschädigungen, wenn Sie auf ein Objekt aufgefahren sind oder ungewöhnliche Vibrationen auftreten. Führen Sie alle erforderlichen Reparaturen durch, ehe Sie die Maschine wieder in Gebrauch nehmen.

    • Fahren Sie beim Wenden und beim Überqueren von Straßen und Gehsteigen mit der Maschine langsam und vorsichtig. Geben Sie immer Vorfahrt.

    • Passen Sie bei der Verwendung der Maschine auf nassen Oberflächen, bei ungünstiger Witterung, höheren Fahrgeschwindigkeiten oder einer vollen Ladung besonders auf. In diesen Situationen sind die Bremszeit und der Bremsweg verlängert.

    • Berühren Sie den Motor oder Auspuff nie bei laufendem Motor und kurz nachdem er abgestellt wurde. Diese Bereiche sind heiß genug, um Verbrennungen zu verursachen.

    • Bevor Sie den Fahrerstand verlassen, gehen Sie wie folgt vor:

      • Stellen Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche ab.

      • Bewegen Sie das Fahrpedal in die NEUTRAL-Stellung.

      • Aktivieren Sie die Feststellbremse.

      • Stellen Sie den Motor ab und ziehen Sie den Zündschlüssel ab (sofern vorhanden).

      • Warten Sie, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind.

    • Lassen Sie den Motor nie in einem geschlossenen Raum laufen, wo die Auspuffgase nicht entweichen können.

    • Verwenden Sie die Maschine nie bei möglichen Gewittern.

    • Verwenden Sie nur von Toro zugelassenes Zubehör und zugelassene Anbaugeräte.

    Gewährleistung der Sicherheit durch den Überrollschutz

    Note: Für jede in dieser Bedienungsanleitung abgedeckte Maschine ist eine von Toro montierte Kabine ein Überrollschutz.

    • Entfernen Sie den Überrollschutz nicht von der Maschine.

    • Legen Sie den Sicherheitsgurt an und stellen sicher, dass Sie ihn einem Notfall schnell lösen können. Legen Sie immer den Sicherheitsgurt an.

    • Achten Sie immer auf hängende Objekte und berühren Sie sie nicht.

    • Halten Sie den Überrollschutz in einem sicheren Betriebszustand, überprüfen Sie ihn regelmäßig auf Beschädigungen und halten Sie alle Befestigungen angezogen.

    • Pflegen und reinigen Sie die Sicherheitsgurte bei Bedarf.

    • Tauschen Sie beschädigte Teile des Überrollschutzes aus. Führen Sie keine Reparaturen oder Modifikationen daran aus.

    Sicherheit an Hanglagen

    Hanglagen sind eine wesentliche Ursache für den Verlust der Kontrolle und Umkippunfälle, die zu schweren ggf. tödlichen Verletzungen führen können. Sie sind für den sicheren Einsatz an Hanglagen verantwortlich. Das Einsetzen der Maschine an jeder Hanglage erfordert große Vorsicht.

    • Prüfen Sie die unten aufgeführten Anweisungen für den Einsatz der Maschine auf Hanglagen und ermitteln Sie, ob die Maschine in den Bedingungen an diesem Tag und an diesem Ort eingesetzt werden kann. Veränderungen im Gelände können zu einer Veränderung in der Neigung für den Betrieb der Maschine führen.

    • Ermitteln Sie, ob die Maschine sicher auf der Hanglage eingesetzt werden kann; dies schließt eine Ortsbegehung ein. Setzen Sie immer gesunden Menschenverstand ein, wenn Sie diese Ortsbegehung durchführen.

    • Vermeiden Sie das Anfahren, Anhalten oder Wenden der Maschine an Hanglagen. Fahren Sie Hanglagen gerade hinauf oder hinunter. Vermeiden Sie plötzliche Geschwindigkeits- oder Richtungsänderungen. Wenn Sie die Maschine wenden müssen, wenden Sie möglichst langsam und vorsichtig hangabwärts. Passen Sie beim Wenden der Maschine auf.

    • Setzen Sie die Maschine nicht ein, wenn Sie den Antrieb, die Lenkung oder Stabilität in Frage stellen.

    • Entfernen oder Kennzeichnen Sie Hindernisse, wie beispielsweise Gräben, Löcher, Rillen, Bodenwellen, Steine oder andere verborgene Objekte. Hohes Gras kann Hindernisse verdecken. Die Maschine könnte sich in unebenem Terrain überschlagen.

    • Beim Einsatz der Maschine auf nassen Oberflächen, Überqueren von Hanglagen oder beim Fahren hangabwärts kann die Maschine die Bodenhaftung verlieren. Wenn die Räder die Bodenhaftung verlieren, kann die Maschine rutschen und zu einem Verlust der Bremsleistung und Lenkung führen.

    • Gehen Sie beim Einsatz der Maschine in der Nähe von Abhängen, Gräben, Böschungen, Gewässern oder anderen Gefahrenstellen besonders vorsichtig vor. Die Maschine kann sich plötzlich überschlagen, wenn ein Rad über den Rand fährt oder die Böschung nachgibt. Halten Sie stets einen Sicherheitsabstand von der Maschine zur Gefahrenstelle ein.

    • Passen Sie besonders auf, wenn Sie die Maschine mit Anbaugeräten einsetzen, die sich auf die Stabilität der Maschine auswirken können.

    • Bremsen Sie vorsichtig, wenn der Motor abstellt, oder Sie den Vorwärtsantrieb an Hanglagen verlieren. Fahren Sie dann langsam in einer geraden Linie rückwärts den Hang hinunter.

    • Lassen Sie immer einen Gang eingelegt (falls zutreffend), wenn Sie mit der Maschine eine Hanglage herunterfahren.

    • Stellen Sie die Maschine nicht an Gefällen ab.

    • Das Gewicht des Materials im Behälter kann sich auf die Handhabung der Maschine auswirken. Befolgen Sie die nachstehenden Richtlinien, um einen Verlust über die Kontrolle zu vermeiden, was zu Verletzungen führen kann:

      • Reduzieren Sie beim Mitführen schwerer Ladungen die Geschwindigkeit und berücksichtigen Sie den längeren Bremsweg. Betätigen Sie die Bremse nie plötzlich. Gehen Sie an Hanglagen mit größerer Vorsicht vor.

      • Flüssigkeitslasten verlagern sich beim Wenden, beim Hinauf- und Herunterfahren von Hanglagen, beim plötzlichen Wechseln der Geschwindigkeit und beim Fahren in unebenem Gelände. Das Verlagern der Ladung kann zum Umkippen der Maschine führen.

    Einsetzen der Maschine

    Anlassen des Motors

    1. Setzen Sie sich auf den Fahrersitz und stellen Sie den Fuß nicht auf das Fahrpedal.

    2. Stellen Sie sicher, dass die folgenden Bedienelemente eingestellt sind:

      • Die Feststellbremse ist aktiviert.

      • Das Fahrpedal ist in der NEUTRAL-Stellung.

      • Die Sprühpumpe ist ausgeschaltet.

      • Die Gasbedienungshebel ist in der LANGSAM-Stellung.

    3. Drehen Sie den Schlüssel in die START-Stellung.

    4. Lassen Sie den Motor höchstens 15 Sekunden anspringen.

    5. Lassen Sie den Schlüssel los, wenn der Motor anspringt.

    6. Lassen Sie den Motor im Leerlauf oder mit etwas Gas laufen, bis der Motor warm ist.

    Fahren mit der Maschine

    1. Lösen Sie die Feststellbremse und treten Sie das Fahrpedal nach vorne, um vorwärts zu fahren oder drücken Sie es nach hinten, um rückwärts zu fahren.

      Important: Stellen Sie sicher, dass das Sprühfahrzeug still steht, bevor Sie zwischen der VORWäRTS- und RüCKWäRTS-Stellung wechseln.

    2. Nehmen Sie den Fuß vom Fahrpedal, um die Maschine langsam anzuhalten.

      Note: Das Fahrpedal geht in die NEUTRAL-Stellung zurück.

    3. Wenn Sie schnell anhalten müssen, treten Sie auf das Bremspedal.

      Note: Der Bremsweg der Maschine hängt von der Belastung des Sprühfahrzeugs und der Fahrgeschwindigkeit der Maschine ab.

    Einstellen des Schalters für die Fahrgeschwindigkeitssperrung

    Achtung

    Wenn Sie den Schalter für die Fahrgeschwindigkeitssperrung drücken und Ihr Fuß nicht auf dem Fahrpedal ist, kann die Zugmaschine plötzlich anhalten, und Sie verlieren möglicherweise die Fahrzeugkontrolle und verletzen sich oder Unbeteiligte.

    Stellen Sie sicher, dass Ihr Fuß auf dem Fahrpedal ist, wenn Sie den Schalter für die Fahrgeschwindigkeitssperrung ausschalten.

    1. Drücken Sie den Sprühpumpenschalter in die EIN-Stellung, um die Sprühpumpe zu aktivieren, siehe Sprühpumpenschalter.

    2. Fahren Sie vorwärts und erreichen Sie die gewünschte Fahrgeschwindigkeit, siehe Fahren mit der Maschine.

      Note: Die Geschwindigkeit der Maschine darf höchstens 11 km/h betragen, wenn Sie die Fahrgeschwindigkeit arretieren.

    3. Drücken Sie oben auf den Schalter für die Fahrgeschwindigkeitssperrung.

      Note: Die Lampe am Schalter leuchtet auf.

    4. Nehmen Sie den Fuß vom Fahrpedal.

      Note: Das Sprühfahrzeug fährt mit der eingestellten Geschwindigkeit.

    5. Zum Ausschalten des Schalters für die Fahrgeschwindigkeitssperrung können Sie entweder den Fuß auf das Fahrpedal stellen und unten am Schalter drücken, oder den Fuß vom Fahrpedal nehmen und auf das Bremspedal treten.

      Note: Die Lampe am Schalter leuchtet auf, und der Fahrantrieb geht auf das Fahrpedal zurück.

    Abstellen des Motors

    1. Stellen Sie alle Bedienelemente in die Neutralstellung“.

    2. Treten Sie auf die Bremse, um das Sprühfahrzeug anzuhalten.

    3. Aktivieren Sie die Feststellbremse.

    4. Stellen Sie den Gasbedienungshebel in die LEERLAUF/LANGSAM-Stellung.

    5. Drehen Sie den Schlüssel in die AUS-Stellung.

    6. Ziehen Sie den Schlüssel ab, damit der Motor nicht aus Versehen angelassen werden kann.

    Motormeldungen

    Es gibt zwei Kategorien von Motormeldungen, die auf dem InfoCenter angezeigt werden, wenn der Motor außerhalb der sicheren Betriebsgrenze läuft:

    • Hinweismeldungen des Motors

    • Meldungen, die zu einem Motorstopp führen

    Note: Sie müssen die Audio-Stummschaltungsoption im InfoCenter auf ON einstellen, damit Hinweis- und Stoppmeldungen des Motors ertönen; siehe Stummschalten der Audiomeldungen im Softwareanleitung für die Sprühfahrzeuge Multi Pro 5800-D und 5800-G mit ExcelaRate-Sprühsystem.

    Note: Das Symbol Graphic in der rechten oberen Ecke des Startbildschirms, eine Hinweismeldung des Motors oder Stoppmeldung des Motors zeigt an, dass eine aktive Störung am Motor vorliegt.

    Hinweismeldungen des Motors

    Wenn eine Hinweismeldungen des Motors im InfoCenter angezeigt wird, sollten Sie den Sprühbetrieb einstellen und die Maschine zu einer Reparaturwerkstatt fahren. Beispiele für die Hinweismeldungen des Motors sind wie folgt:

    1. Wenn das Motorsteuergerät (ECU) eine Störung erkennt, die lediglich einen Hinweis für den Benutzer erfordert, wird die Anzeige für Hinweismeldungen angezeigt (Bild 33).

      g194664
    2. Stoppen Sie den Sprühbetrieb und fahren Sie die Maschine zu einer Reparaturwerkstatt.

      Note: Eine aktive Störungsmeldung wird angezeigt (Bild 34).

      g194663
    3. Betätigen Sie die Tasten 1 bis 5, um die Liste der aktiven Störungen anzuzeigen (Bild 35).

      • Betätigen Sie die Taste 1 oder 2, um in der Liste nach oben oder unten zu blättern.

      • Betätigen Sie die Taste 3, um den Audioalarm stumm zu schalten.

      g194666
    4. Betätigen Sie die Taste 5, um die Liste der aktiven Störungen zu verlassen und in den Startbildschirm zu wechseln (Bild 36).

      g194665

    Meldungen, die zu einem Motorstopp führen

    Wenn im InfoCenter eine Meldung angezeigt wird, die zu einem Motorstopp führt, sollten Sie die Maschine sofort anhalten und den Motor ausschalten. Beispiele für die Hinweismeldungen des Motors sind wie folgt:

    Important: Ein Weiterbetrieb des Motors bei angezeigter Stoppmeldung führt zu Schäden am Motor.

    1. Wenn das Motorsteuergerät (ECU) eine schwere Störung erkennt, wird die Anzeige für Stoppmeldungen angezeigt (Bild 37).

      g194667
    2. Stellen Sie die Maschine sofort ab und schalten Sie den Motor aus.

    3. Eine aktive Störungsmeldung wird als nächstes angezeigt (Bild 38).

      g194663
    4. Betätigen Sie die Tasten 1 bis 5, um die Liste der aktiven Störungen anzuzeigen, siehe Bild 35 in Hinweismeldungen des Motors.

      • Betätigen Sie die Taste 1 oder 2, um in der Liste nach oben oder unten zu blättern.

      • Betätigen Sie die Taste 3, um den Audioalarm stumm zu schalten.

    5. Betätigen Sie die Taste 5, um die Liste der aktiven Störungen zu verlassen und in den Startbildschirm zu wechseln, siehe Bild 36 in Hinweismeldungen des Motors.

    Einsetzen des Sprühfahrzeugs

    Für den Einsatz des Sprühfahrzeugs Multi Pro® müssen Sie zuerst den Sprühbehälter füllen, die Produktmischung auf dem Arbeitsbereich auftragen und dann den Behälter und das Sprühsystem reinigen. Sie müssen diese drei Schritte unbedingt nacheinander ausführen, um eine Beschädigung des Sprühfahrzeugs zu vermeiden. Beispiel: Mischen und füllen Sie keine Chemikalien in den Sprühbehälter am Abend ein, die Sie dann am nächsten Morgen sprühen. Dies würde zu einer Separation der Chemikalien führen und könnte die Komponenten des Sprühfahrzeugs beschädigen.

    Achtung

    Chemikalien sind gefährlich und können Verletzungen verursachen.

    • Lesen Sie die Anweisungen auf den Etiketten, bevor Sie mit Chemikalien umgehen und befolgen Sie alle Herstellerempfehlungen und Sicherheitsvorkehrungen.

    • Lassen Sie die Chemikalien nicht in Berührung mit Ihrer Haut kommen. Sollte Ihre Haut mit Chemikalien in Kontakt kommen, waschen Sie den Bereich gründlich mit Seife und sauberem Wasser.

    • Tragen Sie geeignete persönliche Schutzausrüstung (PSA) gemäß den Anweisungen des Chemikalienherstellers.

    Das Multi Pro® Sprühfahrzeug wurde speziell für eine hohe Lebensdauer entwickelt und bietet eine lange Lebensdauer des Sprühfahrzeugs. An verschiedenen Stellen des Sprühfahrzeugs wurden aus bestimmten Gründen unterschiedliche Materialien verwendet, um dieses Ziel zu realisieren. Leider gibt es kein Material, das für alle denkbaren Anwendungen perfekt ist.

    Einige Chemikalien sind aggressiver als andere, und jede Chemikalie reagiert mit Materialien anders. Einige Zusammensetzungen (z. B. benetzbares Pulver, Aktivkohle) sind aggressiver und führen zu höherer Abnutzung. Wenn eine Chemikalie in einer Rezeptur erhältlich ist, mit der die Nutzungsdauer des Sprühfahrzeugs verlängert wird, verwenden Sie die alternative Rezeptur.

    Denken Sie auf jeden Fall daran, das Sprühfahrzeug und das Sprühsystem nach jedem Einsatz gründlich zu reinigen. Dies trägt zu einer langen und problemlosen Nutzungsdauer des Sprühfahrzeugs bei.

    Note: Lesen Sie die dem System beiliegende Bedienungsanleitung, wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen zum Sprühsystem haben.

    Sprühfahrzeugfunktionen für den Dosierungsmodus und den manuellen Modus

    In der Softwareanleitung für die Sprühfahrzeuge Multi Pro 5800-D und 5800-G mit ExcelaRate-Sprühsystem finden Sie Informationen zu Folgendem:

    Vor der Verwendung

    • InfoCenter-Startbildschirm

    • Hauptmenübildschirm

    • Hauptmenü-Unterbildschirme

    • Wartungsbildschirme

    • Diagnostikbildschirme

    • Info-Bildschirme

    Während der Verwendung

    • Eingeben von Arbeitsaufgabeninformationen

    • InfoCenter-Bildschirme Spray-Area“

    • InfoCenter-Hinweise

    Sprühen mit dem ExcelaRate-Sprühsystem

    In der Softwareanleitung für die Sprühfahrzeuge Multi Pro 5800-D und 5800-G mit ExcelaRate-Sprühsystem finden Sie Informationen zu den folgenden Schritten:

    Important: Verwenden Sie das Rührwerk, wenn Sie eine Lösung im Behälter haben, damit das Produkt gut gemischt bleibt.

    Sprühen im Dosierungsmodus

    1. Stellen Sie sicher, dass das Sprühsystem für die aktiven Sprühdüsen kalibriert ist, die Sie ausgewählt haben. In der Softwareanleitung für die Sprühfahrzeuge Multi Pro 5800-D und 5800-G mit ExcelaRate-Sprühsystem finden Sie weitere Informationen.

    2. Drehen Sie das Handrad für das Abstellventil des Sicherheitsventil des Abschnitts in die geschlossene Stellung (Bild 39).

      g192607
    3. Stellen Sie die Taste für den Sprühmodus auf den Dosierungsmodus (Bild 40).

      g193437
    4. Fahren Sie das Sprühfahrzeug auf den Bereich der Grünfläche, den Sie sprühen möchten.

    5. Wenn Sie Daten zum gesprühten Bereich und dem gesprühten Volumen für jede Arbeitsstelle sammeln, wählen Sie einen Unterbereich-Bildschirm (Unterbereiche 1 bis 20), um die Informationen der Bereiche und Volumen aufzuzeichnen. Lesen Sie den Abschnitt Verwenden der Unterbereich-Bildschirme“ in der Softwareanleitung für das Sprühfahrzeug Multi Pro 5800-D und 5800-G mit ExcelaRate-Sprühsystem.

      Note: Wenn Sie auf eine andere Arbeitsstelle fahren, müssen Sie einen anderen Unterbereich-Bildschirm auswählen, um die Informationen zum Bereich und zum Volumen aufzuzeichnen.

    6. Wenn Sie die aktive Dosierung zwischen Dosierung 1 und Dosierung 2 wechseln müssen, drücken Sie auf dem InfoCenter-Startbildschirm gleichzeitig die Tasten 1 und 2, und wählen Sie DOSIERUNG 1 aus oder drücken Sie gleichzeitig die Tasten 4 und 5 und wählen Sie DOSIERUNG aus. Weitere Informationen finden Sie in der Softwareanleitung für das Sprühfahrzeug Multi Pro 5800-D und 5800-G mit ExcelaRate-Sprühsystem.

    7. Stellen Sie die Sprühabschnittschalter in die EIN-Stellung (Bild 41).

      g192944
    8. Stellen Sie den Rührwerk- und Sprühpumpenschalter in die EIN-Stellung (Bild 42).

      g192636
    9. Stellen Sie die Gasbedienung in die SCHNELL-Stellung (Bild 42).

    10. Fahren Sie mit der gewünschten Geschwindig­keit und stellen Sie den Hauptabschnittschalter in die EIN-Stellung, um mit dem Sprühen zu beginnen (Bild 41).

      Note: Starten und stoppen Sie den Chemikalienfluss zu den ausgewählten Sprühabschnitten mit dem Hauptabschnittschalter.

    11. Stellen Sie nach dem Sprühen den Hauptabschnittschalter in die AUS-Stellung, um alle ab­zuschalten. Stellen Sie den Sprühpumpenschalter dann in die AUS-Stellung.

      Note: Heben Sie die äußeren Sprühabschnitte in die Transportstellung an und fahren Sie das Sprühfahrzeug zum Reinigungsbereich.

      Important: Heben Sie die Auslegerabschnitte immer so weit an, bis sie ganz in der Transportgabel (in der Überkreuzstellung für den Transport) sind, und die Hubzylinder ganz eingefahren sind, wenn Sie mit dem Sprühfahrzeug von einem Sprühbereich zu einem anderen oder zu einem Einlagerungs- oder Reinigungsbereich fahren.

    Sprühen im manuellen Modus

    Note: In diesem Schritt wird vorausgesetzt, dass die Sprühpumpe eingeschaltet ist, siehe Bild 42 in Sprühen im Dosierungsmodus.

    1. Stellen Sie sicher, dass das Sprühsystem für die aktiven Sprühdüsen kalibriert ist, die Sie ausgewählt haben, siehe Vorbereiten des Sprühfahrzeugs.

    2. Stellen Sie die Taste für den Sprühmodus auf den manuellen Modus (Bild 43).

      g195516
    3. Stellen Sie den Hauptabschnittschalter in die AUS-Stellung, siehe Bild 41 in Sprühen im Dosierungsmodus.

    4. Stellen Sie die Gasbedienung auf die gewünschte Motordrehzahl, siehe Bild 42 in Sprühen im Dosierungsmodus.

    5. Fahren Sie zum Sprühbereich.

    6. Senken Sie die Abschnitte ab.

    7. Stellen Sie die Schalter der einzelnen Abschnitte nach Wunsch in die EIN-Stellung, siehe Bild 41 in Sprühen im Dosierungsmodus.

    8. Stellen Sie mit dem Dosierungsschalter den gewünschten Sprühdruck ein, wie in der Düsenauswahlanleitung angegeben, die mit dem Sprühfahrzeug geliefert wurde (Bild 44).

      g195528
    9. Fahren Sie mit der gewünschten Geschwindig­keit und stellen Sie den Hauptabschnittschalter in die EIN-Stellung, um mit dem Sprühen zu beginnen, siehe Bild 41 in Sprühen im Dosierungsmodus.

      Note: Wenn der Behälter fast leer ist, kann das Rührwerk zu einer Schaumbildung im Behälter führen. Drehen Sie in dieser Situation den Rührwerkschalter in die AUS-Stellung. Sie können auch ein schaumhemmendes Mittel im Behälter verwenden.

    10. Stellen Sie nach dem Sprühen den Haupt­abschnittschalter in die AUS-Stellung, um alle Abschnitte abzuschalten. Stellen Sie den Sprühpumpenschalter dann in die AUS-Stellung.

      Note: Bringen Sie die Abschnitte wieder in die Transportstellung und fahren Sie das Sprühfahrzeug zum Reinigungsbereich.

      Important: Heben Sie die Abschnitte immer so weit an, bis sie ganz in der Transportgabel (in der Überkreuzstellung für den Transport) sind, und die Abschnittzylinder ganz eingefahren sind, wenn Sie mit dem Sprühfahrzeug von einem Sprühbereich zu einem anderen oder zu einem Einlagerungs- oder Reinigungsbereich fahren.

    Fangtest

    Vom Kunden bereitgestelltes Gerät: Ein Fangbehälter mit Skala (ein Behälter mit Füllmengenabständen von 0,01 ml ist geeignet) und eine Stoppuhr.

    Vorbereiten für den Fangtest

    Important: Verwenden Sie (falls möglich) im Sprühbehälter kein Brauchwasser.

    1. Stellen Sie sicher, dass der Sprühbehälter sauber ist, siehe Reinigen des Sprühsystems.

    2. Füllen Sie den Sprühbehälter mit mindestens 568 Litern Frischwasser, siehe Füllen des Sprühbehälters.

    3. Stellen Sie sicher, dass die Düsen, die Sie testen möchten, in der aktiven Sprühstellung (nach unten) sind.

    4. Stellen Sie für Maschinen im Dosierungsmodus sicher, dass das Handrad für das Abstellventil des Sicherheitsventil des Abschnitts in der geschlossenen Stellung ist (Bild 45).

      g192607
    5. Stellen Sie für Maschinen im Dosierungsmodus sicher, dass das Abstellventil des Sicherheitsventil des Abschnitts geschlossen ist (Bild 45).

    6. Aktivieren Sie die Feststellbremse und lassen Sie den Motor an.

      Note: Lassen Sie den Motor für zehn Minuten anwärmen.

    7. Führen Sie für Maschinen im Dosierungsmodus die Schritte in Verwenden der Testgeschwindigkeit“ durch, siehe die Softwareanleitung für die Sprühfahrzeuge Multi Pro 5800-D und 5800-G mit ExcelaRate-Sprühsystem für weitere Informationen.

      Note: Stellen Sie die simulierte Testgeschwindigkeit zwischen 4 km/h und 14 km/h ein.

    Ausführen eines Fangtests

    1. Stellen Sie die Sprühabschnittschalter für die Abschnitte, die Sie testen, in die EIN-Stellung.

    2. Stellen Sie die Gasbedienung in die SCHNELL-Stellung.

    3. Stellen Sie den Hauptabschnittschalter in die EIN-Stellung.

    4. Führen Sie einen 15-minütigen Fangtest an einer der aktiven Sprühdüsen durch.

      g193177
    5. Schalten Sie den Hauptabschnittschalter ab, stellen die Gasbedienung in die Langsam-Stellung, schalten Sie die Sprühpumpe aus und stellen den Motor ab.

    6. Stellen Sie den Behälter mit der Skala auf eine ebene Fläche und notieren Sie das Flüssigkeitsvolumen (Bild 47).

      Important: Wenn Sie den Behälter mit Skala ablesen, muss der Behälter auf einer ebenen Fläche stehen.

      Important: Wenn Sie den Behälter mit Skala ablesen, lesen Sie das Flüssigkeitsvolumen im Behälter mit Skala am untersten Punkt der Flüssigkeitsoberflächenkurve ab.

      Important: Kleine Fehler beim Ablesen des Flüssigkeitsvolumens im Behälter mit Skala wirken sich stark auf die Genauigkeit der Sprühfahrzeugkalibrierung aus.

      g193829
    7. Vergleichen Sie die Wassermenge im Behälter mit Skala mit dem Düsenvolumen in der Tabelle für den 15 Sekunden langen Fangtest.

      Tabelle für 15 Sekunden langen Fangtest

      DüsenfarbeIn 15 Sekunden gesammelte MillimeterIn 15 Sekunden gesammelte Unzen
      Gelb1896,4
      Rot37812,8
      Braun47316,0
      Grau56719,2
      Weiß75725,6
      Blau94632,0
      Grün1.41948,0
    8. Wenn der Flüssigkeitsstand im Fangbehälter mit Skala 7,4 ml höher oder niedriger als das Düsenvolumen in der Tabelle für den 15 Sekunden langen Fangtest ist, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

      • Führen Sie eine Flusskalibrierung aus oder ersetzen Sie abgenutzte Düsen und führen Sie eine Flusskalibrierung durch, siehe Flusskalibrierungsschritt in der Softwareanleitung für die Sprühfahrzeuge Multi Pro 5800-D und 5800-G mit ExcelaRate-Sprühsystem.

      • Kalibrieren Sie das Sicherheitsventil des Rührwerks oder ersetzen Sie abgenutzte Düsen und kalibrieren Sie das Sicherheitsventil des Rührwerks, siehe Kalibrieren des Rührwerksicherheitsventils.

    Positionieren der Sprühabschnitte

    Mit den Hubschaltern für den Auslegerabschnitt am Bedienfeld des Sprühfahrzeugs bewegen Sie die äußeren Sprühabschnitte zwischen der Transport- und der Sprühstellung, ohne dass Sie den Bedienersitz verlassen müssen. Falls möglich, halten Sie die Maschine an, bevor Sie die Stellung der Sprühabschnitte ändern.

    Ändern der Stellung der Sprühabschnitte

    Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die äußeren Sprühabschnitte in die SPRüH-Stellung zu bewegen:

    1. Stellen Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche ab.

    2. Senken Sie die äußeren Abschnitte mit den Hubschaltern für den Auslegerabschnitt ab.

      Note: Warten Sie, bis die äußeren Sprühabschnitte ganz in die Sprüh-Stellung ausgefahren sind.

    Führen Sie Ihre Sprüharbeiten aus und führen Sie die folgenden Schritte aus, um die äußeren Sprühabschnitte in die Transport-Stellung zu bringen:

    Important: Wenn Ihre Maschine über verwehungsreduzierenden Auslegerhaubenkit, das Ultra-Sonic Auslegernievellierkit oder beide verfügt, bewegen Sie die äußeren Spritzabschnitte nacheinander in die Transportstellung.Das gleichzeitige Bewegen der beiden äußeren Spritzabschnitte mit dem installierten Haubenkit oder Nivellierkit kann die Abdeckungen, die Sensoren oder beide beschädigen.

    1. Stellen Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche ab.

    2. Heben Sie die äußeren Sprühabschnitte mit den Hubschaltern für den Auslegerabschnitt an, bis sie sich ganz in den Transportgabeln der Ausleger (Überkreuzstellung für den Transport) befinden und die Hubzylinder ganz eingefahren sind.

      Important: Lassen Sie die Hubschalter für den Auslegerabschnitt los, wenn die äußeren Sprühabschnitte in der gewünschten Stellung sind. Wenn die Aktuatoren die Anschläge berühren, können die Hubzylinder oder andere Hydraulikteile beschädigt werden.

      g239336

    Important: Stellen Sie sicher, dass die Aktuatoren vor dem Transport der Maschine ganz eingefahren sind, um eine Beschädigung des Hubzylinders zu verhindern.

    Verwenden der Transportgabel für den Auslegerabschnitt

    Das Sprühfahrzeug hat Transportgabeln für den Auslegerabschnitt, die eine einmalige Funktion aufweisen. Wenn ein Sprühabschnitt in der Transport-Stellung aus Versehen mit einem niedrig hängenden Objekt in Berührung kommt, können Sie die Sprühabschnitte aus den Transportgabeln drücken. Die Sprühabschnitte halten dann in einer fast horizontalen Stellung hinter der Maschine an. Die Sprühabschnitte werden durch diese Bewegung zwar nicht beschädigt, sie sollten jedoch sofort wieder in die Transportgabel gedrückt werden.

    Important: Die Sprühabschnitte können beschädigt werden, wenn Sie sie nicht in der Überkreuzstellung für den Transport mit der Transportgabel der Ausleger befördern.

    Wenn Sie die äußeren Sprühabschnitte wieder in die Transportgabel einlegen möchten, senken Sie die Auslegerabschnitte in die Sprühstellung ab und heben Sie die Sprühabschnitte dann wieder in die Transportstellung an. Stellen Sie sicher, dass die Hubzylinder ganz eingefahren sind, um eine Beschädigung der Aktuatorstange zu vermeiden.

    Treffen von Vorkehrungen für die Rasenpflege bei stationären Einsatz

    Important: Manchmal kann die Wärme vom Motor, dem Kühler und Auspuff das Gras beschädigen, wenn Sie das Sprühfahrzeug stationär einsetzen. Stationärer Einsatz umfasst das Behälterrührwerk, das Sprühen mit einer Handspritzpistole oder das Sprühen mit einem tragbaren Ausleger.

    Befolgen Sie die nachstehenden Sicherheitsvorkehrungen:

    • Vermeiden Sie ein stationäres Sprühen, wenn es sehr heiß und/oder trocken ist, da Rasenflächen zu diesen Zeitpunkten mehr gestresst sind.

    • Vermeiden Sie ein Parken auf der Rasenfläche, wenn Sie stationär sprühen. Parken Sie, falls möglich, auf einem Weg.

    • Minimieren Sie die Dauer, für die das Gerät über einem bestimmten Bereich der Grünfläche eingeschaltet ist. Sowohl die Dauer als auch die Temperatur wirken sich darauf aus, wie stark der Rasen beschädigt ist.

    • Stellen Sie die Motordrehzahl so niedrig wie möglich ein, um den gewünschten Druck und Durchfluss zu erreichen. Dies verringert die Wärmeentwicklung und die Luftgeschwindigkeit vom Kühllüfter.

    • Lassen Sie die Wärme nach oben vom Motorbereich entweichen. Klappen Sie den Sitz hoch, wenn Sie stationär arbeiten, damit die Wärme nicht unter dem Fahrzeug herausgedrückt wird.

    Tipps für das Sprühen

    • Achten Sie darauf, dass sich die gesprühten Flächen nicht überschneiden.

    • Achten Sie auf verstopfte Düsen. Ersetzen Sie abgenutzte und beschädigte Düsen.

    • Stoppen Sie den Sprühfluss mit dem Hauptabschnittschalter, bevor Sie das Sprühfahrzeug anhalten. Wenn das Sprühfahrzeug angehalten ist, halten Sie die Motordrehzahl mit der Gasbedienung aufrecht, damit das Rührwerk weiter läuft.

    • Sie erhalten bessere Ergebnisse, wenn das Sprühfahrzeug beim Einschalten der Sprühabschnitte in Bewegung ist.

    Entfernen von Ver­stopfungen von einer Düse

    Wenn eine Düse beim Sprühen verstopft, reinigen Sie die Düse wie folgt:

    1. Halten Sie das Sprühfahrzeug auf einer ebenen Fläche an, stellen Sie den Motor ab und aktivieren die Feststellbremse.

    2. Stellen Sie den Hauptabschnittschalter in die AUS-Stellung und stellen Sie dann den Sprühpumpenschalter in die AUS-Stellung.

    3. Entfernen Sie die verstopfte Düse und reinigen Sie sie mit einer Spritzflasche mit Wasser und einer Zahnbürste.

    4. Setzen Sie die Düse ein.

    Nach dem Einsatz

    Hinweise zur Sicherheit nach dem Betrieb

    Allgemeine Sicherheit

    • Bevor Sie den Fahrerstand verlassen, gehen Sie wie folgt vor:

      • Stellen Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche ab.

      • Aktivieren Sie die Feststellbremse.

      • Stellen Sie den Motor ab und ziehen Sie den Zündschlüssel ab (sofern vorhanden).

      • Warten Sie, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind.

    • Nachdem Sie die tägliche Nutzung der Maschine abgeschlossen haben, waschen Sie alle chemischen Rückstände von der Außenseite der Maschine ab und stellen Sie sicher, dass das System gemäß den Empfehlungen des/der Chemikalienhersteller(s) neutralisiert und dreifach gespült wurde und dass alle Ventile dreimal betätigt wurden; siehe Chemikaliensicherheit.

    • Lassen Sie den Motor abkühlen, bevor Sie die Maschine in einem geschlossenen Raum abstellen.

    • Lagern Sie die Maschine oder den Benzinkanister nie an Orten mit offener Flamme, Funken oder Zündflamme, z. B. Warmwasserbereiter oder andere Geräte.

    • Halten Sie alle Teile der Maschine in gutem Betriebszustand und alle Befestigungen angezogen.

    • Ersetzen Sie alle abgenutzten oder fehlenden Aufkleber.

    Reinigen des Sprühfahrzeugs

    Waschen Sie die Maschine nach Bedarf nur mit Wasser oder mit einem milden Reinigungsmittel. Zum Reinigen der Maschine kann ein Putztuch/-lappen verwendet werden.

    Important: Verwenden Sie zur Reinigung der Maschine kein Brack- oder wiederaufbereitetes Wasser.

    Note: Reinigen Sie die Maschine nicht mit einem Hochdruckreiniger. Hochdruckreiniger können die Elektroanlage beschädigen, wichtige Aufkleber lösen und das an den Reibungsstellen benötigte Fett wegspülen. Vermeiden Sie den Einsatz von zu viel Wasser, insbesondere in der Nähe des Armaturenbretts, des Motors und der Batterie.

    Important: Reinigen Sie die Maschine bei laufendem Motor nicht mit Wasser. Das Reinigen der Maschine mit Wasser bei laufendem Motor kann zu einer internen Motorbeschädigung führen.

    Reinigen des Sprühsystems

    Entleeren des Behälters

    1. Halten Sie das Sprühfahrzeug an, aktivieren Sie die Feststellbremse, stellen Sie den Motor ab und ziehen den Schlüssel ab.

    2. Ermitteln Sie das Behälterentleerungsventil am hinteren Kotflügel an der linken Seite der Maschine (Bild 49).

      Note: Das Ablassventil ist an der Ablassventilhalterung befestigt, die am hinteren Kotflügel an der linken Seite befestigt ist.

      g191084
    3. Heben Sie das Ventil an, bis die Befestigungsbolzen des Ventils nicht mehr in den Schlitzen in der Ablassventilhalterung sind, und nehmen Sie das Ventil rückwärts heraus (Bild 50A).

      g191083
    4. Fluchten Sie das Ende des Ventils mit dem Ablassbehälter aus und drehen Sie den Ventilgriff in die geöffnete Stellung (Bild 50B).

    5. Wenn der Behälter ganz geleert ist, drehen Sie den Griff des Ablassventils in die geschlossene Stellung und setzen Sie das Ventil in die Ablassventilhalterung ein (Bild 50B und Bild 50A).

      Important: Entsorgen Sie die Chemikalien im Sprühbehälter entsprechend den örtlichen Vorschriften und den Vorschriften des Herstellers.

    Reinigen der internen Teile des Sprühfahrzeugs

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Nach jeder Verwendung
  • Reinigen Sie das Sprühfahrzeug. Erhöhen Sie beim Spülen die Pumpen­geschwindigkeit, um das Überdruckventil zu öffnen, sodass die Restflüssigkeit aus den Ventilen und Schläuchen gespült wird.
  • Important: Reinigen Sie das Sprühfahrzeug nur mit sauberem Wasser.

    Important: Sie müssen das Sprühfahrzeug und montiertes Sprühzubehör sofort nach jedem Einsatz entleeren und ausspülen. Wenn Sprühfahrzeug nicht spülen und reinigen, können die Chemikalien in den Leitungen austrocknen und Leitungen, Filter, Ventile, Düsengehäuse, Pumpen und andere Teile verstopfen.

    Toro empfiehlt die Verwendung des zugelassenen Reinigungsspülkits für diese Maschine. Wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler für weitere Informationen.

    Note: In den nachfolgenden Empfehlungen und Anweisungen wird davon ausgegangen, dass das Spülkit von Toro nicht montiert ist.

    Reinigen Sie das Sprühsystem und montiertes Sprühzubehör nach jedem Sprühen. So reinigen Sie das Sprühsystem richtig:

    • Führen Sie drei Spülgänge durch.

    • Verwenden Sie die von den Chemikalienherstellern empfohlenen Reinigungs- und Neutralisierungsmittel.

    • Verwenden Sie für den letzten Spülgang sauberes Wasser (ohne Reinigungs- oder Neutralisierungsmittel).

    1. Füllen Sie den Behälter mit mindestens 190 L sauberem, frischem Wasser und schließen Sie die Abdeckung.

      Note: Sie können dem Wasser ggf. ein Reinigungs- bzw. Neutralisierungsmittel zugeben. Verwenden Sie für das letzte Spülen nur sauberes Wasser.

    2. Senken Sie die äußeren Sprühabschnitte in die Sprühstellung ab.

    3. Lassen Sie den Motor an, stellen Sie den Sprühpumpenschalter in die EIN-Stellung und stellen den Gasbedienungshebel auf eine höhere Motordrehzahl.

    4. Stellen Sie den Schalter für das Rührwerk in die EIN-Stellung.

    5. Erhöhen Sie den Druck mit dem Dosierungsschalter auf eine hohe Einstellung.

    6. Stellen Sie die Schalter der einzelnen Abschnitte und den Hauptabschnittschalter in die EIN-Stellung.

    7. Prüfen Sie die Düsen und stellen Sie sicher, dass alle ordnungsgemäß sprühen.

    8. Sprühen Sie die gesamte Wassermenge im Behälter durch die Düsen.

    9. Stellen Sie den Hauptabschnittschalter in die AUS-Stellung, den Rührwerkschalter und Sprühpumpenschalter in die AUS-Stellung und stellen Sie den Motor ab.

    10. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 9 mindestens noch zweimal, um eine gründliche Säuberung des Sprühsystems zu gewährleisten.

      Important: Sie müssen immer drei Spülgänge durchführen, um sicherzustellen, dass das Sprühsystem und das Sprühzubehör richtig sauber sind, damit das System nicht beschädigt wird.

    Reinigen der externen Teile des Sprühfahrzeugs

    1. Reinigen Sie den Saugfilter und den Druckfilter, siehe Reinigen des Saugfilters und Reinigen des Druckfilters.

      Important: Reinigen Sie nach der Verwendung von benetzbarem Chemikalienpulver das Sieb nach jeder Behälterfüllung.

    2. Spritzen Sie das Sprühfahrzeug außen mit einem Gartenschlauch mit sauberem Wasser ab.

    3. Nehmen Sie die Düsen heraus und reinigen Sie diese mit der Hand.

      Note: Tauschen Sie beschädigte oder abgenutzte Düsen aus.

      Note: Wenn die Maschine mit optionalen Düsenfilters ausgerüstet ist, reinigen Sie sie, bevor Sie die Düsen einsetzen, siehe Reinigen des Düsenfilters.

    Reinigen des Saugfilters

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Reinigen Sie den Saugfilter.Reinigen Sie den Saugfilter (häufiger, wenn Sie benetzbares Pulver verwenden).
    1. Parken Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche, aktivieren die Feststellbremse, stellen die Pumpe und den Motor ab und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    2. Nehmen Sie oben am Sprühbehälter den Halter ab, mit dem das Schlauchanschlussstück befestigt ist, das am dicken Schlauch und dem Filtergehäuse angeschlossen ist (Bild 51).

      g033577
    3. Nehmen Sie den Schlauch und das Schlauchanschlussstück vom Filtergehäuse ab (Bild 51).

    4. Ziehen Sie das Saugsieb aus dem Filtergehäuse im Behälter (Bild 52).

      g033578
    5. Reinigen Sie den Saugfilter mit sauberem Wasser.

      Important: Ersetzen Sie einen beschädigten oder nicht mehr zu reinigenden Filter.

    6. Setzen Sie den Saugfilter in das Filtergehäuse ein, bis er fest sitzt.

    7. Fluchten Sie den Schlauch und das Schlauchanschlussstück oben am Behälter mit dem Filtergehäuse aus, und befestigen Sie das Anschlussstück und das Gehäuse mit dem in Schritt 2 entfernten Halter.

    Reinigen des Druckfilters

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Reinigen Sie den Druckfilter.Reinigen Sie den Druckfilter (häufiger, wenn Sie benetzbares Pulver verwenden).
    1. Parken Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche, aktivieren die Feststellbremse, stellen die Sprühpumpe und den Motor ab und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    2. Stellen Sie eine Auffangwanne unter den Druckfilter (Bild 53).

      g028235
    3. Drehen Sie die Ablasskappe nach links und nehmen sie von der Glocke des Druckfilters ab (Bild 53).

      Note: Entleeren Sie die Glocke vollständig.

    4. Drehen Sie die Glocke nach links und nehmen den Filterkopf ab (Bild 53).

    5. Entfernen Sie den Druckfiltereinsatz (Bild 53).

    6. Reinigen Sie den Druckfiltereinsatz mit sauberem Wasser.

      Important: Ersetzen Sie einen beschädigten oder nicht mehr zu reinigenden Filter.

    7. Prüfen Sie die Dichtung für die Ablassschraube (in der Glocke) und die Dichtung für die Glocke (im Filterkopf) auf Beschädigungen und Abnutzung (Bild 53).

      Important: Tauschen Sie beschädigte oder abgenutzte Dichtungen für die Schraube, Glocke oder beide aus.

    8. Setzen Sie den Druckfiltereinsatz in den Filterkopf ein (Bild 53).

      Note: Stellen Sie sicher, dass der Filtereinsatz fest im Filterkopf sitzt.

    9. Befestigen Sie die Glocke am Filterkopf und ziehen sie mit der Hand an (Bild 53).

    10. Befestigen Sie die Ablassschraube am Anschlussstück unten an der Glocke und ziehen sie mit der Hand an (Bild 53).

    Reinigen des Düsenfilters

    1. Parken Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche, aktivieren die Feststellbremse, stellen die Sprühpumpe und den Motor ab und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    2. Nehmen Sie die Düse vom Sprühdrehkreuz ab (Bild 54.

      g209504
    3. Entfernen Sie den Düsenfilter (Bild 54).

    4. Reinigen Sie den Düsenfilter mit sauberem Wasser.

      Important: Ersetzen Sie einen beschädigten oder nicht mehr zu reinigenden Filter.

    5. Setzen Sie den Düsenfilter ein (Bild 54).

      Note: Stellen Sie sicher, dass der Filter richtig sitzt.

    6. Setzen Sie die Düse auf das Sprühdrehkreuz auf (Bild 54).

    Konditionieren des Sprühsystems

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Nach jeder Verwendung
  • Konditionieren Sie das Sprühsystem nach jedem täglichen Einsatz.
  • Technische Daten zum Konditionierer

    Technische Daten für Konditionierer: Propylenglykol (ungiftiges RV-Frostschutzmittel) mit Korrosionsschutzmittel

    Important: Verwenden Sie nur Propylenglykol mit Korrosionsschutzmittel. Verwenden Sie kein gebrauchtes Propylenglykol. Verwenden Sie kein Frostschutzmittel auf Ethylenglykol-Basis.Verwenden Sie kein Propylenglykol mit den löslichen Alkoholen (Methanol, Ethanol oder Isopropanol) oder Frostschutzmitteln, die zugefügt wurden.

    Vorbereiten des Konditionierers

    1. Stellen Sie die Maschine auf eine ebene Fläche, stellen den Motor ab und ziehen Sie den Zündschlüssel ab.

    2. Füllen Sie wie folgt Konditionierer in den Behälter:

      • Vorgemischtes RV-Frostschutzmittel mit Propylenglykol: Füllen Sie 39 Liter RV-Frostschutzmittel mit Propylenglykol in den Behälter.

      • Führen Sie für konzentriertes RV-Frostschutzmittel mit Propylenglykol folgende Schritte aus:

        1. Füllen Sie eine 45,6-Liter-Mischung aus RV-Frostschutzmittel mit Propylenglykol und Wasser in den Sprühbehälter. Bereiten Sie die Frostschutzmittellösung gemäß des Herstellers für eine Konzentration für mindestens -45° C vor.

          Important: Reinigen Sie das Sprühfahrzeug nur mit sauberem Wasser.

        2. Lassen Sie den Motor an und stellen Sie den Sprühpumpenschalter in die EIN-Stellung.

        3. Treten Sie auf das Fahrpedal, um die Motordrehzahl zu erhöhen.

        4. Stellen Sie den Schalter für das Rührwerk in die EIN-Stellung.

          Lassen Sie den Konditionierer und die Wasserlösung für drei Minuten oder länger zirkulieren.

    Sprühen des Konditionierers

    Empfohlenes Werkzeug: Ein durchsichtiger Fangbehälter.

    1. Fahren Sie mit der Maschine auf den Bereich mit dem Ablasspad und aktivieren Sie die Feststellbremse.

    2. Senken Sie die äußeren Auslegerabschnitte ab.

    3. Stellen Sie den linken, mittleren und rechten Abschnittschalter und den Hauptabschnittschalter in die EIN-Stellung.

    4. Sprühen Sie mit dem Sprühsystem, bis der Konditionierer aus den Düsen austritt.

      Note: Die meisten RV-Frostschutzmittel mit Propylenglykol sind rosa. Sammeln Sie den Auswurf des Sprühfahrzeugs an mehreren Düsen mit dem Fangbehälter.

    5. Stellen Sie den Hauptabschnittschalter, die drei Abschnittsschalter, den Rührwerkschalter, Sprühpumpenschalter und den Motor ab.

    Befördern der Maschine

    Befördern Sie die Maschine über lange Strecken auf einem Anhänger oder Pritschenwagen.

    • Verwenden Sie Rampen über die ganze Breite für das Verladen der Maschine auf einen Anhänger oder Pritschenwagen.

    • Binden Sie die äußeren Sprühabschnitte an den Transportgabeln des Auslegerabschnitts fest:

    • Befestigen Sie die Maschine sicher am Transportfahrzeug; in Bild 55 und Bild 56 sind die Vergurtungsstellen an der Maschine abgebildet.

      g239411
      g239412

    Abschleppen des Sprühfahrzeugs

    Im Notfall können Sie das Sprühfahrzeug über kürzere Strecken abschleppen, wenn Sie das Abschleppventil geöffnet haben. Toro kann dies jedoch nicht als normale Vorgehensweise empfehlen.

    Warnung:

    Das Abschleppen mit zu hohen Geschwindigkeiten kann zum Verlust der Lenkkontrolle und so zu Verletzungen führen.

    Schleppen Sie die Maschine höchstens mit 4,8 km/h ab.

    Zum Abschleppen des Sprühfahrzeugs sind zwei Personen erforderlich. Verwenden Sie einen Pritschenwagen oder Anhänger, wenn die Maschine über längere Strecken transportiert werden muss, siehe Befördern der Maschine.

    1. Lassen Sie den Auspuff vollständig abkühlen.

    2. Nehmen Sie die Fahrwerkabdeckung ab, siehe Entfernen der Fahrwerkabdeckung.

    3. Drehen Sie das Abschleppventil (Bild 57) um 90° in eine Richtung, um es zu öffnen.

      g187500

      Important: Wenn Sie das Abschleppventil nicht vor dem Abschleppen des Sprühfahrzeugs öffnen, wird das Getriebe beschädigt.

    4. Bringen Sie eine Schleppleine am Rahmen an, siehe Abschleppstellen vorne und hinten (Bild 58 und Bild 59).

      g002213
      g002214
    5. Lösen Sie die Feststellbremse.

    6. Schleppen Sie das Sprühfahrzeug mit einer Geschwindigkeit unter 4,8 km/h ab.

    7. Schließen Sie nach dem Abschleppen das Abschleppventil und ziehen Sie es bis auf 7-11 N·m an.

      Important: Setzen Sie die Fahrwerkabdeckung auf, bevor Sie die Maschine wieder in Betrieb nehmen, siehe Montieren der Fahrwerkabdeckung.

    Wartung

    Note: Laden Sie ein kostenfreies Exemplar des elektrischen oder hydraulischen Schaltbilds von www.Toro.com herunter und suchen Sie Ihre Maschine vom Link für die Bedienungsanleitungen auf der Homepage.

    Important: Weitere Informationen zu Wartungsarbeiten finden Sie in der Motorbedienungsanleitung.

    Note: Bestimmen Sie die linke und rechte Seite der Maschine anhand der normalen Sitz- und Bedienposition.

    Wartungssicherheit

    • Bevor Sie den Fahrerstand verlassen, gehen Sie wie folgt vor:

      • Stellen Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche ab.

      • Stellen Sie das Getriebe in die LEERLAUF-Stellung (Gangschaltung) oder die PARKEN-Stellung (Automatik).

      • Aktivieren Sie die Feststellbremse.

      • Stellen Sie den Motor ab und ziehen Sie den Zündschlüssel ab (sofern vorhanden).

      • Warten Sie, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind.

    • Lassen Sie alle Maschinenteile abkühlen, ehe Sie mit Wartungsarbeiten beginnen.

    • Lassen Sie die Maschine nur von geschulten und autorisierten Personen warten, reparieren, einstellen oder prüfen.

    • Reinigen und spülen Sie die Sprüheinrichtung gründlich, bevor Sie Wartungsarbeiten durchführen; siehe Chemikaliensicherheit.

    • Die im Sprühsystem verwendeten Chemikalien sind gefährlich und können für Sie, Unbeteiligte, Tiere, Pflanzen, Böden oder anderes Eigentum giftig sein.

      • Lesen Sie die chemischen Warnaufkleber und die Sicherheitsdatenblätter für alle verwendeten Chemikalien sorgfältig durch, und halten Sie sich an die Angaben. Tragen Sie außerdem die vom Chemikalienhersteller empfohlene Schutzkleidung.

      • Schützen Sie beim Umgang mit Chemikalien immer Ihre Hautflächen. Tragen Sie geeignete Schutzkleidung, um sich vor dem Kontakt mit Chemikalien zu schützen, u. a.:

        • Sicherheitsbrillen, Schutzbrillen und Gesichtsmaske

        • Schutzanzug

        • Atmungsgerät oder Filtermaske

        • Chemikalienbeständige Handschuhe

        • Gummistiefel oder Arbeitsschuhe

        • Saubere Ersatzkleidung, Seife und Einweghandtücher für Reinigungsarbeiten

      • Weigern Sie sich, das Sprühfahrzeug einzusetzen oder an ihm zu arbeiten, wenn Informationen zur Chemikaliensicherheit nicht verfügbar sind.

      • Füllen, kalibrieren oder reinigen Sie die Maschine nicht, wenn sich Personen, besonders Kinder oder Haustiere, im Bereich aufhalten.

      • Verwenden Sie Chemikalien in einem gut gelüfteten Bereich.

      • Sie sollten sauberes Wasser griffbereit haben, besonders wenn Sie den Sprühbehälter auffüllen.

      • Essen, trinken oder rauchen Sie nicht beim Umgang mit Chemikalien.

      • Blasen Sie nicht in die Sprühdüsen oder nehmen sie in den Mund, um sie zu reinigen.

      • Waschen Sie sich immer die Hände und andere nicht geschützte Körperteile, sobald Sie den Umgang mit Chemikalien abgeschlossen haben.

      • Chemikalien und Dämpfe sind gefährlich. Betreten Sie nie den Behälter oder stecken Sie den Kopf in die Behälteröffnung.

    • Halten Sie alle Befestigungsmittel ordnungsgemäß angezogen, um den einwandfreien Betriebszustand der Maschine zu gewährleisten.

    • Halten Sie den Motorbereich frei von überflüssigem Schmierfett, Chemikalien, Schnittgut, Laub und Schmutz, um die Brandgefahr zu reduzieren.

    • Wenn der Motor zum Durchführen von Wartungseinstellungen laufen muss, berühren Sie den Motor und bewegliche Teile nicht mit den Händen, Füßen und Kleidungsstücken. Halten Sie Unbeteiligte von der Maschine fern.

    • Stellen Sie die Fahrgeschwindigkeit der Maschine nicht ein. Lassen Sie die Fahrgeschwindigkeit von einem Toro-Kundendienst prüfen, damit Sie die Betriebs­sicherheit und den einwandfreien Zustand der Maschine sicherstellen.

    • Wenden Sie sich für große Reparaturen oder technische Unterstützung Hilfe an den offiziellen Toro-Vertragshändler.

    • Modifikationen der Maschine können sich auf den Maschineneinsatz, die Leistung, Haltbarkeit und die Verwendung auswirken und zu Verletzungen ggf. tödlichen Verletzungen führen. Ein Einsatz unter solchen Bedingungen führt zum Verlust Ihrer Garantieansprüche.

    • Stützen Sie die Maschine mit Achsständern ab, wenn Sie Arbeiten unter der Maschine ausführen.

    • Lassen Sie den Druck aus Maschinenteilen mit gespeicherter Energie vorsichtig ab.

    Empfohlener Wartungsplan

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Nach acht Betriebsstunden
  • Ziehen Sie die Radmuttern an.
  • Wechseln Sie das Öl im Planetengetriebe.
  • Prüfen Sie den Lüfter-/Lichtmaschinenriemen.
  • Nach 50 Betriebsstunden
  • Wechseln Sie den Motorölfilter.
  • Wechseln Sie das Motoröl (einschließlich Synthetiköl)).
  • Prüfen Sie die Kraftstoffleitungen und -verbindungen.
  • Nach 100 Betriebsstunden
  • Halten Sie sich in den ersten 100 Betriebsstunden an die folgenden Richtlinien, um eine richtige Leistung und eine lange Nutzungsdauer des Sprühfahrzeugs zu gewährleisten:
  • Nach 200 Betriebsstunden
  • Packen Sie die Vorderradlager.
  • Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Untersuchen Sie die Sicherheitsgurte auf Abnutzung, Risse oder andere Beschädigung. Tauschen Sie die Sicherheitsgurte aus, wenn ein Teil nicht richtig funktioniert.
  • Prüfen Sie den Reifendruck.
  • Prüfen Sie die Bremsen.
  • Prüfen Sie die Behälterriemen.
  • Reinigen Sie den Saugfilter.Reinigen Sie den Saugfilter (häufiger, wenn Sie benetzbares Pulver verwenden).
  • Reinigen Sie den Druckfilter.Reinigen Sie den Druckfilter (häufiger, wenn Sie benetzbares Pulver verwenden).
  • Überprüfen Sie den Luftfilter.Warten Sie den Luftfilter beim Einsatz der Maschine unter besonders staubigen oder sandigen Umständen häufiger.
  • Prüfen Sie das Motoröl.Prüfen Sie den Stand des Motoröls vor dem ersten Anlassen des Motors.
  • Prüfen Sie den Kühlmittelstand.Prüfen Sie den Kühlmittelstand im Kühler und Ausdehnungsgefäß jeden Tag vor dem Anlassen des Motors.
  • Prüfen Sie den Stand des Hydrauliköls.Prüfen Sie den Hydraulikölstand vor dem ersten Anlassen des Motors und dann täglich.
  • Nach jeder Verwendung
  • Reinigen Sie das Sprühfahrzeug. Erhöhen Sie beim Spülen die Pumpen­geschwindigkeit, um das Überdruckventil zu öffnen, sodass die Restflüssigkeit aus den Ventilen und Schläuchen gespült wird.
  • Konditionieren Sie das Sprühsystem nach jedem täglichen Einsatz.
  • Alle 50 Betriebsstunden
  • Fetten Sie die Pumpe ein.
  • Fetten Sie alle Schmiernippel ein.
  • Fetten Sie die Pumpe ein.
  • Fetten Sie alle Schmiernippel ein.
  • Prüfen Sie die Kabelanschlüsse an der Batterie.
  • Alle 100 Betriebsstunden
  • Fetten Sie die Auslegerscharniere ein.
  • Wechseln Sie den Luftfiltereinsatz aus.Tauschen Sie den Filtereinsatz des Luftfilters in staubigen, schmutzigen Umgebungen öfter aus.
  • Ziehen Sie die Radmuttern an.
  • Prüfen Sie den Zustand und die Abnutzung der Reifen.
  • Prüfen Sie den Lüfter-/Lichtmaschinenriemen.
  • Alle 200 Betriebsstunden
  • Wechseln Sie den Motorölfilter.Wechseln Sie den Filter häufiger, wenn Sie die Maschine unter hoher Belastung oder bei hohen Temperaturen betreiben.
  • Wechseln Sie das Motoröl (einschließlich Synthetiköl)).Wechseln Sie das Öl häufiger, wenn Sie die Maschine unter hoher Belastung oder bei hohen Temperaturen betreiben.
  • Prüfen Sie die Vorspur des Vorderrads.
  • Prüfen Sie alle Schläuche und Anschlüsse auf Beschädigungen und einen richtigen Anschluss.
  • Reinigen Sie die Kühlerrippen.
  • Reinigen Sie das Durchflussmessgerät(häufiger, wenn Sie benetzbares Pulver verwenden).
  • Alle 400 Betriebsstunden
  • Fetten Sie die Aktuatorstangenlager ein.
  • Führen Sie die jährliche Motorwartung durch.
  • Prüfen Sie die Kraftstoffleitungen und -verbindungen.
  • Warten Sie den Kraftstofffilter.
  • Entleeren und reinigen Sie den Kraftstofftank.
  • Packen Sie die Vorderradlager.
  • Öl im Planetengetriebe wechselnoder mindestens einmal jährlich.
  • Prüfen Sie den Kühlmittelstand (nach den Anweisungen des Herstellers) und wechseln Sie das Kühlmittel bei Bedarf.
  • Prüfen Sie die O-Ringe im Ventil und wechseln Sie sie ggf. aus.
  • Wechseln Sie den Saugfilter.
  • Wechseln Sie den Druckfilter.
  • Prüfen Sie die Nylondrehbüchsen.
  • Prüfen Sie die Pumpenmembran und wechseln Sie sie ggf. aus(wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler).
  • Prüfen Sie die Pumpenrückschlagventile und wechseln Sie sie ggf. aus(wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler).
  • Alle 800 Betriebsstunden
  • Wenn Sie nicht das empfohlene Hydrauliköl verwenden oder den Behälter schon einmal mit einem alternativen Öl gefüllt haben, wechseln Sie den Hydraulikfilter.
  • Wenn Sie nicht das empfohlene Hydrauliköl verwenden oder den Behälter schon einmal mit einem alternativen Öl gefüllt haben, wechseln Sie das Hydrauliköl.
  • Alle 1000 Betriebsstunden
  • Prüfen Sie das PCV-Ventil.
  • Wenn Sie das empfohlene Hydrauliköl verwenden, wechseln Sie den Hydraulikölfilter.
  • Alle 2000 Betriebsstunden
  • Wenn Sie das empfohlene Hydrauliköl verwenden, wechseln Sie das Hydrauliköl.
  • Jährlich
  • Kalibrieren Sie das Rührwerksicherheitsventil.
  • Checkliste – tägliche Wartungsmaßnahmen

    Kopieren Sie diese Seite für regelmäßige Verwendung.

    Wartungsprüfpunkt

    Für KW:

    Montag

    Dienstag

    Mittwoch

    Donnerstag

    Freitag

    Samstag

    Sonntag

    Prüfen Sie die Funktion der Bremse und der Feststellbremse.

           

    Prüfen Sie die Funktion des Sperrschalters für die Neutral-Stellung.

           

    Prüfen Sie den Kraftstoffstand.

           

    Prüfen Sie den Motorölstand.

           

    Prüfen Sie den Stand des Hydrauliköls.

           

    Prüfen Sie den Kühlmittelstand.

           

    Prüfen Sie den Luftfilter.

           

    Prüfen Sie den Kühler und Ölkühler auf Fremdkörper.

           

    Achten Sie auf ein ungewöhnliches Motorgeräusch.

           

    Achten Sie auf ein ungewöhnliches Betriebsgeräusch.

           

    Prüfen Sie den Reifendruck.

           

    Prüfen Sie die Dichtheit.

           

    Prüfen Sie alle Hydraulik- und Flüssigkeitsschläuche auf Beschädigungen, Knicke oder Abnutzung.

           

    Prüfen Sie die Funktion der Instrumente.

           

    Prüfen Sie die Funktion des Fahrpedals.

           

    Reinigen Sie das Saugsieb.

           

    Fetten Sie alle Schmiernippel ein1

           

    Waschen Sie die Maschine.

           

    Bessern Sie alle Lackschäden aus.

           

    1Sofort nach jedem Reinigen, unabhängig von den aufgeführten Intervallen.

    Aufzeichnungen irgendwelcher Probleme

    Inspiziert durch:
    PunktDatumInformationen
    1  
    2  
    3  
    4  
    5  
    6  
    7  
    8  

    Verfahren vor dem Ausführen von Wartungsarbeiten

    Achtung

    Wenn Sie den Zündschlüssel im Zündschloss stecken lassen, könnte eine andere Person den Motor versehentlich anlassen und Sie und Unbeteiligte schwer verletzen.

    Ziehen Sie vor Wartungsarbeiten den Zündschlüssel ab.

    Anheben des Sprühfahrzeugs

    Wenn der Motor für die Durchführung regelmäßiger Wartungsarbeiten und/oder Motordiagnostik laufen muss, sollten die Hinterräder des Sprühfahrzeugs 2,5 cm Bodenabstand haben, wobei die Hinterachse durch Achsständer abgestützt werden muss.

    Gefahr

    Unter Umständen wird ein aufgebocktes Sprühfahrzeug unstabil und fällt vom Wagenheber, wodurch Personen unter der Maschine verletzt würden.

    • Ziehen Sie immer den Zündschlüssel ab, bevor Sie vom Sprühfahrzeug absteigen.

    • Blockieren Sie die Räder, wenn das Sprühfahrzeug auf einen Wagenheber aufgebockt ist.

    • Stützen Sie die Maschine mit Achsständern ab.

    Die Hebestelle vorne am Sprühfahrzeug befindet sich unter der Vorderachse, direkt unter den Bandfedern (Bild 60).

    g203110

    Die Hebestelle hinten am Sprühfahrzeug befindet sich an der Rückseite, an der die Auslegerstützen sind (Bild 61).

    g203111

    Zugang zum Motor

    Entfernen des vorderen Wärmeschutzblechs

    1. Aktivieren Sie die Feststellbremse, stellen die Sprühpumpe und den Motor ab, und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    2. Heben Sie die Maschine vorne und hinten an und stützen sie mit Achsständern ab, siehe Anheben des Sprühfahrzeugs.

    3. Entfernen Sie die sechs Sechskantschrauben und sechs Scheiben, mit denen das vordere Wärmeschutzblech am Chassis befestigt ist, und nehmen Sie das Schutzblech ab (Bild 62).

      Note: Bewahren Sie die Schrauben, Scheiben und das Wärmeschutzblech für den Einbau in Montieren des vorderen Wärmeschutzblechs auf.

      g028168

    Montieren des vorderen Wärmeschutzblechs

    1. Fluchten Sie den hinteren Flansch des vorderen Wärmeschutzblechs über dem vorderen Flansch des hinteren Wärmeschutzblechs aus (Bild 63).

      g028177
    2. Fluchten Sie die Löcher im vorderen Wärmeschutzblech mit den Gewindelöchern im Chassis aus (Bild 63).

    3. Befestigen Sie das vordere Wärmeschutzblech mit den sechs Sechskantschrauben und sechs Scheiben (Bild 63), die Sie in Schritt 3 von Entfernen des vorderen Wärmeschutzblechs entfernt haben, an der Maschine.

    4. Ziehen Sie die Schrauben mit 19,8 bis 25,4 N·m an.

    5. Entfernen Sie die Stützböcke und senken Sie die Maschine ab.

    Entfernen der Fahrwerkabdeckung

    1. Entfernen Sie die fünf Bundkopfschrauben (5/16" x ⅞") und fünf Scheiben (5/16"), mit denen die Rückseite der Fahrwerkabdeckung am Chassis der Maschine befestigt ist (Bild 64).

      Note: Bewahren Sie die Bundkopfschrauben und Scheiben für die Installation in Schritt 5 in Montieren der Fahrwerkabdeckung auf.

      g189584g189585
    2. Nehmen Sie die vier Sicherungsbundmutter (5/16") von den Schrauben und der Schlossschraube ab, mit denen die Befestigungsnasen der Fahrwerkabdeckung an den Befestigungs­halterungen des Motors der Maschine befestigt sind (Bild 65).

      Note: Nehmen Sie die Schrauben nicht von der Maschine ab. Bewahren Sie die Sicherungsbundmuttern für das Befestigen in Schritt 3 in Montieren der Fahrwerkabdeckung auf.

      g189583
    3. Nehmen Sie die Befestigungsnasen von den Schrauben ab, mit denen die Fahrwerkabdeckung an den Befestigungshalterungen des Motors montiert ist.

    4. Nehmen Sie die Fahrwerkabdeckung von der Maschine ab (Bild 64 und Bild 65).

    Montieren der Fahrwerkabdeckung

    1. Fluchten Sie die Fahrwerkabdeckung mit dem unteren Chassis der Maschine aus, siehe Bild 65 in Entfernen der Fahrwerkabdeckung.

    2. Schieben Sie die Befestigungsnasen der Fahrwerkabdeckung über die Schrauben und die Schlossschraube an den Motorbefestigungshalterungen der Maschine, siehe Bild 65 in Entfernen der Fahrwerkabdeckung.

    3. Befestigen Sie die Fahrwerkabdeckung mit den vier Sicherungsbundmutter (5/16"), die Sie in Schritt 2 von Entfernen der Fahrwerkabdeckung entfernt haben, an den Befestigungshalterungen des Motors (Bild 65).

    4. Fluchten Sie die Löcher im hinteren Teil der Fahrwerkabdeckung mit den Löchern im Chassis aus, siehe Bild 64 in Entfernen der Fahrwerkabdeckung.

    5. Befestigen Sie den hinteren Teil der Fahrwerkabdeckung mit den fünf Bundkopfschrauben (5/16" x ⅞") und fünf Scheiben (5/16"), die Sie in Schritt 1 von Entfernen der Fahrwerkabdeckung entfernt haben, am Chassis (Bild 64).

    6. Ziehen Sie die Muttern und Schrauben mit 11,3 bis 15,8 N·m an.

    Entfernen der Abdeckplatte am Sitzunterteil

    1. Entfernen Sie die zwei Bundkopfschrauben, mit denen die Abdeckplatte am Sitzunterteil befestigt ist (Bild 66).

      g032998
    2. Nehmen Sie die Abdeckplatte am Sitzunterteil von der Maschine ab (Bild 66).

    Montieren der Abdeckplatte am Sitzunterteil

    1. Fluchten Sie die Löcher in der Abdeckplatte des Sitzunterteils mit den Löchern im Sitzunterteil aus (Bild 66).

    2. Befestigen Sie die Abdeckplatte des Sitzunterteils mit den zwei Bundkopfschrauben (Bild 66) am Sitzunterteil, die Sie in Schritt 1 in Entfernen der Abdeckplatte am Sitzunterteil entfernt haben.

    3. Ziehen Sie die Schrauben mit 19,8 bis 25,4 N·m an.

    Schmierung

    Einfetten der Sprühpumpe

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 50 Betriebsstunden
  • Fetten Sie die Pumpe ein.
  • Fetten Sie alle Schmiernippel ein.
  • Fettsorte: Mobilgrease XHP 461.

    1. Wischen Sie die zwei Schmiernippel mit einem sauberen Lappen ab (Bild 67).

      g204693
    2. Pressen Sie Fett in die Schmiernippel (Bild 67).

    3. Wischen Sie überschüssiges Schmiermittel ab.

    Einfetten der vorderen Lenkung und Federung

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 50 Betriebsstunden
  • Fetten Sie die Pumpe ein.
  • Fetten Sie alle Schmiernippel ein.
  • Schmierfettsorte: Nr. 2 Allzweckschmierfett auf Lithiumbasis. Toro Premium-Allzweckschmiermittel erhalten Sie von Ihrem Toro-Vertragshändler.

    • Lenkzylinder: Zwei Schmiernippel an jedem Stangenende des Zylinders

    • Lenkstange: Zwei Schmiernippel an jedem Stangenende

    • Spindelgelenk: Zwei Schmiernippel an jeder Seite der Maschine

    1. Wischen Sie die Schmiernippel mit einem sauberen Lappen ab (Bild 68 und Bild 69).

    2. Pressen Sie Fett in die Schmiernippel (Bild 68 und Bild 69).

    3. Wischen Sie überflüssiges Fett ab.

      Note: Die Positionen der Schmiernippel sind in Bild 68 abgebildet.

    g187456
    g187457

    Einfetten der Auslegerscharniere

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 100 Betriebsstunden
  • Fetten Sie die Auslegerscharniere ein.
  • Important: Wenn Sie das Scharnier des Auslegers mit Wasser waschen, müssen Sie das Wasser und Rückstände vom Scharnier entfernen und dann neues Schmierfett auftragen.

    Schmierfettsorte: Nr. 2 Allzweckschmierfett auf Lithiumbasis.

    1. Wischen Sie die Schmiernippel ab, um das Eindringen von Fremdkörpern in die Lager oder Büchsen zu vermeiden.

    2. Pressen Sie Fett in die Lager oder Büchsen jedes Anschlussstückes (Bild 70).

      g002014
    3. Wischen Sie überflüssiges Fett ab.

    4. Wiederholen Sie dies für jedes Auslegerscharnier.

    Einfetten der Aktuatorstangenlager

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 400 Betriebsstunden
  • Fetten Sie die Aktuatorstangenlager ein.
  • Schmierfettsorte: Nr. 2 Allzweckschmierfett auf Lithiumbasis.

    1. Senken Sie die äußeren Sprühabschnitte in die SPRüH-Stellung ab.

    2. Nehmen Sie die Splint vom Lastösenbolzen ab (Bild 71).

    3. Heben Sie den Abschnitt an und nehmen Sie den Lastösenbolzen ab, senken Sie den Abschnitt dann langsam auf den Boden ab (Bild 71).

    4. Prüfen Sie den Lastösenbolzen auf Beschädigungen und wechseln Sie ihn ggf. aus.

      g013780
    5. Drehen Sie das Stangenendenlager und schmieren Sie Schmiermittel in das Lager (Bild 72).

      Note: Wischen Sie überflüssiges Fett ab.

      g002015
    6. Heben Sie den Sprühabschnitt an, um den Drehzapfen mit der Aktuatorstange auszufluchten.

    7. Stützen Sie den Sprühabschnitt ab und stecken Sie den Lastösenbolzen durch das Auslegerscharnier und die Aktuatorstange (Bild 71).

    8. Wenn der Stift eingesetzt ist, lassen Sie den Sprühabschnitt los und befestigen Sie den Stift mit dem vorher entfernten Splint.

    9. Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 8 am Lager der Aktuatorstange an der anderen Seite der Maschine.

    Warten des Motors

    Sicherheitshinweise zum Motor

    Stellen Sie den Motor grundsätzlich vor dem Prüfen des Ölstands oder Auffüllen des Kurbelgehäuses mit Öl ab.

    Prüfen des Luftfilters

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Überprüfen Sie den Luftfilter.Warten Sie den Luftfilter beim Einsatz der Maschine unter besonders staubigen oder sandigen Umständen häufiger.
    1. Aktivieren Sie die Feststellbremse, stellen die Sprühpumpe und den Motor ab, und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    2. Klappen Sie den Beifahrersitz nach vorne und fluchten die Stützstange in der Arretierung im Führungsschlitz der Stützstange aus.

    3. Reinigen Sie den Staubdeckel und das Luftfiltergehäuse (Bild 73).

      g028188
    4. Prüfen Sie das Gehäuse des Luftfilters auf Schäden, die eventuell zu einem Luftleck führen könnten (Bild 73).

      Note: Tauschen Sie den Staubdeckel und das Luftfiltergehäuse aus, wenn sie beschädigt sind.

    5. Drücken Sie das Staubventil zusammen, um Schmutz, Staub und Rückstände zu entfernen (Bild 73).

    6. Lösen Sie die zwei Riegel, mit denen der Staubdeckel am Luftfiltergehäuse befestigt ist.

    7. Überprüfen Sie den Luftfiltereinsatz auf starke Staub, Schmutz- oder Rückstandsansammlungen (Bild 73).

      Note: Reinigen Sie einen schmutzigen Luftfiltereinsatz nicht, sondern tauschen ihn aus.

    8. Setzen Sie den Staubdeckel auf das Luftfiltergehäuse und befestigen den Deckel mit den zwei Riegeln (Bild 73).

      Note: Stellen Sie sicher, dass das Staubventil zwischen der 5-Uhr- und 7-Uhr-Stellung ist (aus Sicht vom Ende).

    9. Klappen Sie den Beifahrersitz herunter.

    Auswechseln des Luftfiltereinsatzes

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 100 Betriebsstunden
  • Wechseln Sie den Luftfiltereinsatz aus.Tauschen Sie den Filtereinsatz des Luftfilters in staubigen, schmutzigen Umgebungen öfter aus.
    1. Wenn Sie einen neuen Filter einsetzen, prüfen Sie den neuen Luftfiltereinsatz auf Versandschäden, inkl. das Dichtungsende des Filters.

      Important: Bauen Sie nie defekte Luftfilter ein.

    2. Reinigen Sie den Staubdeckel und das Luftfiltergehäuse (Bild 73).

    3. Heben Sie den Kühlmittelüberlaufbehälter hoch und von der Behälterstützhalterung ab (Bild 74).

      g032541
    4. Lösen Sie die zwei Riegel, mit denen der Staubdeckel am Luftfiltergehäuse befestigt ist (Bild 74).

    5. Schieben Sie den alten Filtereinsatz vorsichtig aus dem Luftfiltergehäuse heraus, um das Losrütteln von Staub zu minimieren.

      Note: Vermeiden Sie ein Anstoßen des Filtereinsatzes am Filtergehäuse.

    6. Wischen Sie die Innenseite des Staubdeckels, des Luftfiltergehäuses und des Staubventils mit einem feuchten Lappen ab (Bild 73 und Bild 74).

    7. Setzen Sie den neuen Luftfiltereinsatz in das Luftfiltergehäuse ein (Bild 74).

      Note: Stellen Sie sicher, dass der Filter richtig im Luftfiltergehäuse sitzt, indem Sie Druck auf den Außenrand des Filtereinsatzes aufbringen, wenn Sie ihn einsetzen. Drücken Sie nie auf die flexible Mitte des Filters.

    8. Setzen Sie die Abdeckung auf das Luftfiltergehäuse und befestigen die Abdeckung mit den zwei Riegeln (Bild 74).

      Note: Stellen Sie sicher, dass das Staubventil zwischen der 5-Uhr- und 7-Uhr-Stellung ist (aus Sicht vom Ende) (Bild 74).

    9. Fluchten Sie den Kühlmittelüberlaufbehälter mit der Behälterstützhalterung aus und setzen den Behälter fest ein (Bild 74).

      Important: Stellen Sie sicher, dass der Druckbegrenzungsschlauch nach vorne und unten und der Behälterentlüftungsschlauch nach hinten verlegt ist, wie in Bild 74 abgebildet.

    10. Klappen Sie den Beifahrersitz herunter.

    Motorölsorte

    • Ölsorte: API-Klassifizierung SL oder höher.

    • Ölviskosität: siehe nachstehende Motoröl-Viskositätstabelle.

      Motoröl-Viskositätstabelle

      UmgebungstemperaturbereichÖlviskosität
      Über 25°CSAE30, SAE10W-30 oder SAE15W-40
      0°C bis 25°CSAE20 oder SAE10W-30
      0°C bis 20°CSAE10W oder SAE10W-30

    Toro Premium-Motoröl ist vom Vertragshändler mit einer Viskosität von 15W40 oder 10W30 erhältlich. Die Bestellnummern finden Sie im Ersatzteilkatalog.

    Prüfen des Motoröls

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Prüfen Sie das Motoröl.Prüfen Sie den Stand des Motoröls vor dem ersten Anlassen des Motors.
  • Note: Der Stand des Motoröls sollte am besten bei kaltem Motor vor dem täglichen Anlassen geprüft werden. Wenn der Motor gelaufen ist, lassen Sie das Öl für mindestens zehn Minuten in die Wanne zurücklaufen, bevor Sie den Ölstand prüfen.

    Das Kurbelgehäuse enthält bei der Auslieferung Getriebeöl. Sie müssen jedoch den Ölstand vor dem ersten Anlassen und nach dem Laufen des Motors prüfen.

    1. Stellen Sie die Maschine auf eine ebene Fläche.

    2. Nehmen Sie den Peilstab heraus, der sich unter dem Fahrersitz befindet, und wischen Sie ihn mit einem sauberen Lappen ab (Bild 75).

      Note: Stecken Sie den Peilstab in das Rohr und stellen Sie sicher, dass er vollständig eingeführt ist. Nehmen Sie den Peilstab heraus und prüfen Sie den Ölstand.

      g195363g195189
    3. Nehmen Sie bei niedrigem Ölstand den Fülldeckel von der Ventilabdeckung (Bild 75) ab und gießen Sie Öl in den Füllstutzen, bis der Ölstand an der Voll-Markierung am Peilstab liegt.

      Note: Gießen Sie Öl langsam ein und prüfen Sie den Ölstand häufig während des Füllens. Nicht überfüllen.

    4. Setzen Sie den Ölfülldeckel ein (Bild 75).

    5. Stecken Sie den Peilstab wieder fest ein (Bild 75).

    Wechseln des Motorölfilters

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Nach 50 Betriebsstunden
  • Wechseln Sie den Motorölfilter.
  • Alle 200 Betriebsstunden
  • Wechseln Sie den Motorölfilter.Wechseln Sie den Filter häufiger, wenn Sie die Maschine unter hoher Belastung oder bei hohen Temperaturen betreiben.
    1. Entfernen Sie das vordere Wärmeschutzblech, siehe Entfernen des vorderen Wärmeschutzblechs.

    2. Klappen Sie die Sitze hoch.

      Achtung

      Die Bauteile unter dem Sitz sind heiß, wenn das Sprühfahrzeug gelaufen ist. Wenn Sie heiße Komponenten berühren, können Sie sich verbrennen.

      Lassen Sie das Sprühfahrzeug abkühlen, bevor Sie Wartungsarbeiten durchführen oder Bauteile unter der Haube berühren.

    3. Fluchten Sie eine Auffangwanne unter dem Motorölfilter aus (Bild 76).

      g028169
    4. Entfernen Sie den alten Ölfilter (Bild 76).

      Note: Entsorgen Sie das Altöl bei einem zugelassenen Recyclingcenter.

    5. Wischen Sie die Oberfläche des Ölfilteradapters des Motors mit einem Lappen ab.

    6. Füllen Sie das angegebene Motoröl in den neuen Ölfilter ein.

      Note: Tränken Sie den Filtereinsatz mit Öl.

    7. Ölen Sie die Gummidichtung am Ersatzölfilter leicht mit der angegebenen Ölsorte ein.

    8. Setzen Sie den Ölfilter in den Filteradapter ein und drehen Sie den Ölfilter nach rechts, bis die Gummidichtung den Filteradapter berührt. Ziehen Sie den Filter dann um eine weitere halbe Umdrehung an (Bild 76).

      Note: Ziehen Sie den Ölfilter nicht zu fest.

    9. Wischen Sie Restöl auf.

    Motorölmenge

    5,1 l mit Filter; siehe Motorölsorte

    Wechseln des Motoröls

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Nach 50 Betriebsstunden
  • Wechseln Sie das Motoröl (einschließlich Synthetiköl)).
  • Alle 200 Betriebsstunden
  • Wechseln Sie das Motoröl (einschließlich Synthetiköl)).Wechseln Sie das Öl häufiger, wenn Sie die Maschine unter hoher Belastung oder bei hohen Temperaturen betreiben.
    1. Stellen Sie eine Auffangwanne unter die Ablassschraube (Bild 76).

    2. Nehmen Sie die Ablassschraube (Bild 76) ab und lassen Sie das Öl vollständig ablaufen.

      Note: Prüfen Sie die Dichtung der Ablassschraube auf Abnutzung oder Beschädigung und tauschen Sie ein abgenutzte oder beschädigte Dichtung aus.

      Note: Entsorgen Sie das Altöl bei einem zugelassenen Recyclingcenter.

    3. Setzen Sie die Ablassschraube in den Ablassanschluss der Motorölwanne ein und ziehen Sie diese auf ein Drehmoment von 33 bis 37 N∙m an.

    4. Klappen Sie den Beifahrersitz nach vorne und fluchten die Stützstange in der Arretierung im Führungsschlitz der Stützstange aus.

    5. Nehmen Sie den Ölfülldeckel vom Füllstutzen an der Ventilabdeckung des Motors (Bild 77) ab und gießen Sie ungefähr 80% der angegebenen Ölmenge langsam in den Füllstutzen.

      g195189
    6. Nehmen Sie den Peilstab heraus und lesen den Ölstand im Motor ab (Bild 77).

    7. Gießen Sie langsam weiteres Öl der angegebenen Sorte ein, um den Ölstand bis zur Voll-Markierung am Peilstab anzuheben (Bild 77).

      Important: Füllen Sie auf keinen Fall zu viel Öl in den Motor ein, da er beschädigt werden könnte.

    8. Bringen Sie den Ölfülldeckel in den Füllstutzen und den Peilstab in das Peilstabrohr (Bild 77).

    9. Lassen Sie den Motor an und prüfen die Dichtheit.

    10. Stellen Sie den Motor ab, warten Sie 2 bis 3 Minuten, entfernen Sie den Peilstab und prüfen Sie den Ölfüllstand im Motor.

      Note: Nehmen Sie bei Bedarf den Ölfülldeckel ab, fügen Sie Öl der angegebenen Sorte hinzu, um den Ölstand auf die Voll-Markierung am Peilstab zu bringen, und setzen Sie den Ölfülldeckel wieder auf.

    11. Setzen Sie den Peilstab wieder ein, bringen Sie das Wärmeschutzblech am Motors an und klappen Sie die Sitze nach unten.

    Prüfen des PCV-Ventils

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 1000 Betriebsstunden
  • Prüfen Sie das PCV-Ventil.
    1. Klappen Sie den Fahrersitz nach vorne und legen Sie die Stützstange in die Arretierung im Führungsschlitz der Stützstange ein.

    2. Entfernen Sie das PCV-Ventil vom Anschlussstück des Ventildeckels (Bild 78).

      Note: Trennen Sie den Schlauch nicht vom PCV-Ventil.

      g028345
    3. Schütteln Sie das PCV-Ventil.

      Note: Wenn die innere Drossel des Ventils klappert, ist das PCV-Ventil funktionsfähig; wenn die innere Drossel beim Schütteln nicht frei klappert, muss das PCV-Ventil ausgetauscht werden (Bild 78).

    4. Setzen Sie das PCV-Ventil ein, bis es vollständig in der Dichtung am Anschlussstück am Ventildeckel sitzt (Bild 78).

    5. Senken Sie den Fahrersitz ab.

    Jährliche Motorwartung durchführen

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 400 Betriebsstunden
  • Führen Sie die jährliche Motorwartung durch.
  • Führen Sie alle jährlichen Wartungsarbeiten aus, die in der Motorbedienungsanleitung aufgeführt sind.

    Warten der Kraftstoffanlage

    Gefahr

    Unter gewissen Bedingungen sind Kraftstoff und -dünste äußerst brennbar und explosiv. Feuer und Explosionen durch Kraftstoff können Sie und Unbeteiligte verletzen und Sachschäden verursachen.

    • Betanken Sie die Maschine mit einem Trichter im Freien, wenn der Motor abgestellt und kalt ist. Wischen Sie verschütteten Kraftstoff auf.

    • Befüllen Sie den Kraftstofftank nicht ganz auf. Füllen Sie Kraftstoff bis in den Tank, bis der Stand 25 mm unter zur Unterseite des Füllstutzens liegt. Der verbleibende Raum im Tank ist für die Ausdehnung des Kraftstoffes erforderlich.

    • Rauchen Sie beim Umgang mit Kraftstoff unter keinen Umständen und halten Kraftstoff von offenem Licht und jeglichem Risiko von Funkenbildung fern.

    • Lagern Sie Kraftstoff in einem sauberen, zulässigen Kanister und halten den Deckel aufgeschraubt.

    Prüfen der Kraftstoffleitungen und -verbindungen

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Nach 50 Betriebsstunden
  • Prüfen Sie die Kraftstoffleitungen und -verbindungen.
  • Alle 400 Betriebsstunden
  • Prüfen Sie die Kraftstoffleitungen und -verbindungen.
  • Prüfen Sie die Leitungen und Anschlussstücke auf Verschleiß, Defekte oder lockere Anschlüsse.

    Note: Wenn Sie ein Kraftstoffleck feststellen, reparieren Sie die Kraftstoffkomponente(n), bevor Sie die Maschine in Betrieb nehmen.

    Warten des Kraftstofffilters

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 400 Betriebsstunden
  • Warten Sie den Kraftstofffilter.
  • Entfernen der Abdeckung der Kraftstoffpumpe

    Maschinenmodell 41394CA
    1. Aktivieren Sie die Feststellbremse, stoppen Sie die Sprühpumpe, stellen Sie den Motor ab und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    2. Entfernen Sie am Kraftstofftank die vier Schrauben (Nr. 10 x ¾"), mit denen die Abdeckung oben am Kraftstofftank befestigt ist, und nehmen Sie die Abdeckung ab (Bild 79).

      g323402

    Entfernen des Aktivkohlefilters

    Maschinenmodell 41394
    1. Aktivieren Sie die Feststellbremse, stoppen Sie die Sprühpumpe, stellen Sie den Motor ab und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    2. Entfernen Sie am Kraftstofftank die vier Schrauben (Nr. 10 x ¾"), mit denen die Halterung des Aktivkohlefilters oben am Kraftstofftank befestigt ist (Bild 80).

      g323397
    3. Lösen Sie die beiden Schlauchklemmen, mit denen die Schläuche an den Anschlüssen des Aktivkohlefilters befestigt sind (Bild 81).

      g323399
    4. Schließen Sie die Schläuche vom Anschlussstück ab (Bild 82).

      g323398
    5. Nehmen Sie die Schlauchklemmen von den Schläuchen ab (Bild 82).

    6. Nehmen Sie Aktivkohlefilter vom Kraftstofftank ab (Bild 82).

    Ausbauen der Kraftstoffpumpe und der Zuführeinheit

    1. Trennen Sie die 2-polige Buchse des Maschinenkabelbaums vom 2-poligen Stecker der Kraftstoffpumpe/Zuführeinheit; trennen Sie den 2-poligen Stecker des Maschinenkabelbaums von der 2-poligen Buchse der Kraftstoffpumpe/Zuführeinheit (Bild 83).

      g323401
    2. Schieben Sie die Verriegelungshülse der Kraftstoffschlauchkupplung vom Anschlussstück der Kraftstoffpumpe/Zuführeinheit weg und ziehen Sie die Kupplung und den Schlauch vom Anschlussstück ab (Bild 83).

      Note: Wischen Sie den Kraftstoff auf, der aus der Schlauchkupplung oder dem Anschlussstück der Kraftstoffpumpe austritt.

    3. Drehen Sie die Mutter der Kraftstoffpumpe/Zuführeinheit gegen den Uhrzeigersinn und entfernen Sie die Mutter und die Dichtung (Bild 83)

    4. Heben und drehen Sie die Kraftstoffpumpe/Zuführeinheit vorsichtig aus dem Füllstutzen des Kraftstofftanks (Bild 84).

      Important: Gehen Sie beim Umgang mit der Kraftstoffpumpe/Zuführeinheit vorsichtig vor, um den Arm für den Schwimmer der Zuführeinheit nicht zu beschädigen.

      g032543

    Austauschen des Kraftstofffilters

    1. Entfernen Sie das Aufnahmerohr des Kraftstofffilters aus dem Anschlussstück der Kraftstoffpumpe (Bild 85).

      Note: Entsorgen Sie den Kraftstofffilter.

      g028351
    2. Richten das Aufnahmerohr des neuen Kraftstofffilters am Anschlussstück der Kraftstoffpumpe aus (Bild 85).

    3. Richten Sie das lange Teilstück des Kraftstofffilters mit dem Schwimmer aus, wenn sich der Schwimmerarm in der Stellung des leeren Kraftstofftanks befindet (Bild 85).

    4. Schieben Sie das Anschlussstück der Kraftstoffpumpe in das Aufnahmerohr, bis das Anschlussstück vollständig sitzt (Bild 85).

    Einbau der Kraftstoffpumpe und der Zuführeinheit

    1. Halten Sie den Schwimmerarm und das Aufnahmerohr zusammen und schieben Sie den Schwimmer und den Kraftstofffilter in die Öffnung im Kraftstofftank (Bild 84).

      Important: Achten Sie darauf, dass der Schwimmer und das lange Teilstück des Filters im Tank nach vorne zeigen und das Anschlussstück an der Oberseite der Kraftstoffpumpe 90° zur Mitte der Maschine zeigt.

    2. Setzen Sie die Kraftstoffpumpe/Zuführeinheit in die Öffnung im Tank (Bild 84 und Bild 85).

    3. Montieren Sie die Dichtung und die Mutter über der Kraftstoffpumpe/Zuführeinheit und auf dem Füllstutzen des Kraftstofftanks und ziehen Sie die Mutter handfest an (Bild 84).

    4. Verbinden Sie die Kupplung am Kraftstoffschlauch mit dem Anschlussstück der Kraftstoffpumpe (Bild 84).

      Note: Achten Sie darauf, dass die Verriegelungshülse der Kraftstoffschlauchkupplung die Kupplung am Anschlussstück an der Pumpe sichert.

    5. Verbinden Sie die 2-polige Buchse des Maschinenkabelbaums mit dem 2-poligen Stecker der Kraftstoffpumpe/Zuführeinheit; verbinden Sie den 2-poligen Stecker des Maschinenkabelbaums mit der 2-poligen Buchse der Kraftstoffpumpe/Zuführeinheit (Bild 84).

    6. Drehen Sie den Anlasserschalter in die EIN-Stellung und prüfen Sie die Kraftstoffschlauchkupplung auf Dichtheit.

      Note: Wenn die Kupplung undicht ist, drehen Sie den Anlasserschalter in die AUS-Stellung, ziehen Sie den Schlüssel ab, entfernen Sie die Kupplung, überprüfen Sie die Kupplung und das Anschlussstück auf Verschmutzung oder Beschädigung und installieren Sie den Schlauch und die Kupplung auf das Anschlussstück.

      Note: Reparieren Sie undichte Stellen im Kraftstoffsystem, bevor Sie mit dem nächsten Schritt weitermachen.

    Anbringen der Abdeckung der Kraftstoffpumpe

    Maschinenmodell 41394CA
    1. Befestigen Sie die Abdeckung mit den vier Schrauben (Nr. 10 x ¾"), die Sie in Schritt 2 von Entfernen der Abdeckung der Kraftstoffpumpe entfernt haben, am Tank (Bild 86).

      g323402
    2. Ziehen Sie die Schrauben mit 1,13 N·m an.

    Einbau des Aktivkohlefilters

    Maschinenmodell 41394
    1. Richten Sie die Schläuche des Kraftstofftanks durch die Tüllen der Halterung für den Aktivkohlefilter aus (Bild 87).

      g323414
    2. Bringen Sie die Schlauchklemmen an den Schläuchen an (Bild 87).

    3. Montieren Sie die Schläuche auf die Anschlussstücke des Aktivkohlefilters (Bild 87).

    4. Befestigen Sie die Schläuche mit Schlauchklemmen an den Anschlussstücken (Bild 88

      g323413
    5. Fluchten Sie die Löcher in der Halterung für Aktivkohlefilter mit den Löchern im Kraftstofftank aus (Bild 89).

      g323397
    6. Befestigen Sie die Halterung mit den vier Schrauben (Nr. 10 x ¾") am Kraftstofftank (Bild 89).

    7. Ziehen Sie die Schrauben mit 1,13 N∙cm an.

    Entleeren des Kraftstofftanks

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 400 Betriebsstunden
  • Entleeren und reinigen Sie den Kraftstofftank.
  • Entleeren und reinigen Sie den Kraftstofftank, wenn die Kraftstoffanlage verschmutzt ist, oder Sie das Gerät für längere Zeit einlagern. Spülen Sie den Tank mit frischem Kraftstoff, um den Tank zu reinigen.

    1. Pumpen Sie den Kraftstoff aus dem Kraftstofftank mit einer Saugpumpe in einen zugelassenen Benzinkanister oder Tank aus der Maschine bevor Sie den Kraftstoff aus dem Tankfüllstutzen in den Kraftstoffbehälter füllen.

      Note: Wenn Sie den Kraftstofftank ausbauen, müssen Sie den Kraftstoffschlauch und die elektrischen Anschlüsse von der Kraftstoffpumpe und der Zuführeinheit abziehen, siehe Ausbauen der Kraftstoffpumpe und der Zuführeinheit.

    2. Spülen Sie den Kraftstofftank mit frischem, sauberem Kraftstoff.

    3. Tauschen Sie den Kraftstofffilter aus, siehe Austauschen des Kraftstofffilters.

    4. Setzen Sie den Tank ein, wenn Sie ihn in Schritt 1 entfernt haben.

      Note: Wenn Sie den Kraftstofftank ausgebaut haben, müssen Sie den Kraftstoffschlauch und die elektrischen Anschlüsse an die Kraftstoffpumpe und die Zuführeinheit anbringen; siehe Einbau der Kraftstoffpumpe und der Zuführeinheit.

    5. Füllen Sie frischen Kraftstoff in den Kraftstofftank.

    Entlüften der Kraftstoffanlage

    Führen Sie diesen Vorgang aus, nachdem Sie den Kraftstofffilter gewartet oder der Motor bis zu einem leerem Kraftstoff betrieben haben und der Motor nicht anspringt.

    1. Stellen Sie sicher, dass der Kraftstofftank zur Hälfte mit Kraftstoff gefüllt ist.

    2. Stecken Sie den Zündschlüssel in das Zündschloss und drehen ihn in die EIN-Stellung.

    3. Drehen Sie das Zündschlüssel in die AUS-Stellung.

    4. Versuchen Sie jetzt, den Motor zu starten.

    5. Wenn der Motor nicht startet, wiederholen Sie die Schritte 2 und 3 mehrmals und versuchen Sie dann, den Motor zu starten.

      Note: Wiederholen Sie Schritt 5, bis der Motor startet.

    Warten der elektrischen Anlage

    Hinweise zur Sicherheit der Elektroanlage

    • Klemmen Sie vor dem Durchführen von Reparaturen an der Maschine die Batterie ab. Klemmen Sie immer zuerst die Minusklemme und dann die Plusklemme ab. Schließen Sie immer zuerst den Pluspol und dann den Minuspol an.

    • Laden Sie die Batterie in offenen, gut gelüfteten Bereichen und nicht in der Nähe von Funken und offenem Feuer. Stecken Sie das Ladegerät aus, ehe Sie die Batterie anschließen oder abklemmen.

    • Tragen Sie Schutzkleidung und verwenden Sie isoliertes Werkzeug.

    Auswechseln der Sicherungen

    Der Sicherungsblock für die Elektroanlage befindet sich unter dem Fahrersitz (Bild 90).

    g034159

    Warten der Batterie

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 50 Betriebsstunden
  • Prüfen Sie die Kabelanschlüsse an der Batterie.
  • Halten Sie die Batterie immer sauber und voll aufgeladen. Reinigen Sie die Batterie und den Batteriekasten mit einem Papierhandtuch. Reinigen Sie korrodierte Batteriepole mit einer Lösung aus vier Teilen Wasser und einem Teil Natron. Tragen Sie eine dünne Fettschicht auf die Batterieklemmen/-pole auf, um Korrosion zu verhindern.

    Spannung: 12 Volt mit 690 Kaltstartampere bei -18 °C.

    Entfernen der Batterie

    1. Stellen Sie das Sprühfahrzeug auf eine ebene Fläche, aktivieren die Feststellbremse, stellen die Sprühpumpe und den Motor ab und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    2. Nehmen Sie die Batterieabdeckung ab und klemmen das Minuskabel (schwarz) vom Batteriepol ab (Bild 91).

      g014029

      Warnung:

      Das unsachgemäße Verlegen der Batteriekabel kann das Sprühfahrzeug beschädigen, und die Kabel können Funken erzeugen. Funken können zum Explodieren der Batteriegase führen, was Verletzungen zur Folge haben kann.

      • Trennen Sie immer das Minuskabel (Schwarz) ab, bevor Sie das Pluskabel (Rot) abtrennen.

      • Schließen Sie immer das Pluskabel (Rot) an, bevor Sie das Minuskabel (Schwarz) anschließen.

      Warnung:

      Batteriepole und Metallwerkzeuge können an metallischen Teilen des Sprühfahrzeugs Kurzschlüsse verursachen, was Funken erzeugen kann. Funken können zum Explodieren der Batteriegase führen, was Verletzungen zur Folge haben kann.

      • Lassen Sie Batteriepole, wenn Sie die Batterie entfernen oder einbauen, nie mit irgendwelchen Metallteilen des Sprühfahrzeugs in Berührung kommen.

      • Achten Sie darauf, dass Metallwerkzeuge keinen Kurzschluss zwischen den Batteriepolen und Metallteilen des Sprühfahrzeugs erzeugen.

      • Halten Sie die Batteriehalterung immer in ihrer ordnungsgemäßen Position, um die Batterie zu schützen und zu befestigen.

    3. Klemmen Sie das Pluskabel (Rot) vom Batteriepol ab.

    4. Entfernen Sie die Batterie.

    Einbauen der Batterie

    1. Stellen Sie die Batterie so auf den Batteriekasten, dass die Batteriepole vom Sprühfahrzeug abgewandt sind.

    2. Klemmen Sie das (rote) Pluskabel am Pluspol (+) der Batterie und das (schwarze) Minuskabel am Minuspol (-) mit den Schrauben und Flügelmuttern an.

    3. Schieben Sie die Isoliermuffe über den Pluspol der Batterie.

    4. Montieren Sie die Batterieabdeckung und befestigen sie mit dem vorher entfernten Riemen (Bild 91).

      Important: Halten Sie die Batteriehalterung immer in ihrer ordnungsgemäßen Position, um die Batterie zu schützen und zu befestigen.

    Aufladen der Batterie

    Important: Halten Sie die Batterie immer voll aufgeladen. Dies ist besonders wichtig, um eine Beschädigung der Batterie bei Temperaturen unter 0 °C zu vermeiden.

    1. Nehmen Sie die Batterie aus dem Chassis, siehe Entfernen der Batterie.

    2. Schließen Sie ein Batterieladegerät mit 3 A bis 4 A an die Batteriepole an und laden Sie die Batterie bei einer Rate von 3 bis 4 Ampere vier bis acht Stunden lang auf (12 V).

      Important: Überladen Sie die Batterie nicht.

    3. Setzen Sie die Batterie in das Chassis ein, siehe Einbauen der Batterie.

    Einlagerung der Batterie

    Wenn Sie die Maschine länger als einen Monat einlagern, nehmen Sie die Batterie heraus und laden sie komplett auf. Lagern Sie sie entweder auf einem Regal oder in der Maschine. Schließen Sie die Batteriekabel ab, wenn Sie die Batterie in der Maschine lagern. Lagern Sie die Batterie an einem kühlen Ort ein, um ein zu schnelles Entladen der Batterie zu vermeiden. Stellen Sie sicher, um einem Einfrieren der Batterie vorzubeugen, dass sie voll aufgeladen ist.

    Warten des Antriebssystems

    Prüfen der Räder/Reifen

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Nach acht Betriebsstunden
  • Ziehen Sie die Radmuttern an.
  • Nach 200 Betriebsstunden
  • Packen Sie die Vorderradlager.
  • Alle 100 Betriebsstunden
  • Ziehen Sie die Radmuttern an.
  • Prüfen Sie den Zustand und die Abnutzung der Reifen.
  • Alle 400 Betriebsstunden
  • Packen Sie die Vorderradlager.
  • Ziehen Sie die Radmuttern der Vorderräder bis auf 75-102 N·m und die Radmuttern der Hinterräder bis auf 95-122 N·m an.

    Betriebsunfälle, wie z. B. das Aufprallen auf Bordsteine, kann einen Reifen oder eine Felge beschädigen, sowie das Rad unwuchtig machen. Prüfen Sie den Zustand deshalb nach Unfällen.

    Schmiermittelspezifikation für Planetengetriebe

    SAE 85W-140 Getriebeschmierstoff

    Prüfen des Ölstands im Planetengetriebe

    g238953
    1. Bild 93Stellen Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche und positionieren Sie das Rad so, dass sich die Füllschraube auf der höchsten (12-Uhr-Stellung) und die Ablassschraube auf der niedrigsten Position (6-Uhr-Stellung) befindet.

      g238952
    2. Drehen Sie die Prüfschraube heraus (Bild 50).

      Sie sollten den Ölstand unten an den Gewinden im Prüfschraubenloch sehen.

      g238949
    3. Prüfen Sie die O-Ringe der Prüfschraube auf Abnutzung oder Beschädigungen.

      Wechseln Sie den O-Ring aus, wenn er beschädigt ist.

    4. Wenn der Ölstand niedrig ist, entfernen Sie die Füllschraube und füllen Sie Öl der angegebenen Sorte ein, bis es aus dem Loch der Prüfschraube ausläuft (Bild 95), siehe Schmiermittelspezifikation für Planetengetriebe.

      g238948
    5. Prüfen Sie die O-Ringe der Füllschraube auf Abnutzung oder Beschädigungen.

      Wechseln Sie den O-Ring aus, wenn er beschädigt ist.

    6. Setzen Sie die Füllschraube und die Prüfschraube ein (Bild 95).

    7. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 6 für das Planetengetriebe auf der anderen Seite der Maschine.

    Planetengetriebeöl wechseln

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Nach acht Betriebsstunden
  • Wechseln Sie das Öl im Planetengetriebe.
  • Alle 400 Betriebsstunden
  • Öl im Planetengetriebe wechselnoder mindestens einmal jährlich.
  • Planetengetriebeöl ablassen

    1. Stellen Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche und positionieren Sie das Rad so, dass sich die Füllschraube auf der höchsten (12 Uhr-Stellung) und die Ablassschraube auf der niedrigsten Position (6 Uhr-Stellung) befindet, siehe Bild 93 in Prüfen des Ölstands im Planetengetriebe.

    2. Stellen Sie eine Auffangwanne unter die Nabe des Planetengetriebes, entfernen Sie die Ablass-, Füll- und Prüfschraube und lassen Sie das Öl vollständig ablaufen (Bild 96).

      g238951
    3. Kontrollieren Sie die Ablass- und Füllschraube auf Metallspäne bzw. Metallabrieb.

      Wenn die Ablass- und Füllschraube mit Metallspänen bedeckt sind, muss das Planetengetriebe repariert werden.

    4. Prüfen Sie die O-Ringe der Ablass-, Füll- und Prüfschraube auf Abnutzung oder Beschädigungen.

      Wechseln Sie den/die O-Ring(e) aus, wenn sie beschädigt sind.

    5. Setzen Sie die Ablassschraube wieder ein.

    6. Stellen Sie eine Auffangwanne unter das Bremsgehäuse, entfernen Sie die Ablassschraube und lassen Sie das Öl vollständig ablaufen (Bild 97).

      g238950
    7. Bauen Sie die Ablassschraube in das Bremsgehäuse ein.

    Planetengetriebeantrieb mit Schmierstoffmenge

    Füllen des Planetengetriebes mit Öl

    1. Füllen Sie langsam das angegebene Getriebeöl in die Füllöffnung ein, siehe Bild 95 in Prüfen des Ölstands im Planetengetriebe.

      Sie sollten den Ölstand unten an den Gewinden im Prüfschraubenloch sehen.

      Important: Wenn das Planetengetriebe gefüllt ist, bevor Sie Öl eingefüllt haben, warten Sie eine Stunde oder setzen Sie die Schrauben ein und bewegen Sie die Maschine ca. 3 m, um das Öl gleichmäßig in der Bremsanlage zu verteilen. Entfernen Sie dann die Schrauben und füllen Sie das restliche Öl ein.

    2. Lassen Sie den Ölstand 10 Minuten lang absinken, kontrollieren Sie dann den Ölstand und fügen Sie bei Bedarf Öl hinzu, um den Ölstand auf die Gewinde in der unteren Ölstandsbohrung anzuheben.

    3. Setzen Sie die Füllschraube und die Ölstandsschraube ein, siehe Bild 95 in Prüfen des Ölstands im Planetengetriebe.

    4. Wiederholen Sie die Schritte Planetengetriebeöl ablassen und Füllen des Planetengetriebes mit Öl für das Planetengetriebe auf der anderen Seite der Maschine.

    Einstellen der Vorspur des Vorderrads

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 200 Betriebsstunden
  • Prüfen Sie die Vorspur des Vorderrads.
  • Der Abstand zwischen der vorderen Mittellinie der Reifen und der hinteren Mittellinie der Reifen sollte 0-3 mm sein.

    1. Prüfen und stellen Sie den Reifendruck ein, siehe Prüfen des Reifendrucks.

    2. Messen Sie den Abstand zwischen beiden Vorderreifen auf Achshöhe (an der Vorder- und Rückseite der Vorderreifen) (Bild 98).

      Note: Der Abstand zwischen den Reifen vorne sollte 0 mm bis 3 mm geringer als der Abstand zwischen der Rückseite der Vorderreifen sein.

      g002247
    3. Wenn der Wert nicht im angegebenen Bereich liegt, lösen Sie die Klemmmuttern an beiden Ende der Spurstange (Bild 99).

      g002248
    4. Drehen Sie die Spurstange, um die Vorderseite des Reifens nach innen oder außen zu stellen.

    5. Ziehen Sie bei korrekter Einstellung die Klemmmuttern der Spurstange fest.

    6. Stellen Sie sicher, dass sich das Lenkrad in beide Richtungen um denselben Betrag dreht.

    Warten der Kühlanlage

    Sicherheit des Kühlsystems

    • Ein Verschlucken von Motorkühlmittel kann zu Vergiftungen führen; Kinder und Haustiere sollten keinen Zugang zum Kühlmittel haben.

    • Ablassen von heißem, unter Druck stehendem Kühlmittel bzw. eine Berührung des heißen Kühlers und benachbarter Teile kann zu schweren Verbrennungen führen.

      • Lassen Sie den Motor immer für mindestens 15 Minuten abkühlen, bevor Sie den Kühlerdeckel abnehmen.

      • Verwenden Sie beim Öffnen des Kühlerdeckels einen Lappen und öffnen den Kühler langsam, damit Dampf ohne Gefährdung austreten kann.

    • Setzen Sie die Maschine nie mit abgenommenen Abdeckungen ein.

    • Berühren Sie den sich drehenden Lüfter und den Treibriemen nicht mit den Fingern, Händen und Kleidungsstücken.

    Kühlmittelsorte

    Eine Mischung aus 50 % Wasser und 50 % permanentem Ethylenglykol-Frostschutzmittel.

    Prüfen Sie die Konzentration des Motorkühlmittels gemäß den Angaben des Herstellers.

    Prüfen des Kühlmittelstandes

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Prüfen Sie den Kühlmittelstand.Prüfen Sie den Kühlmittelstand im Kühler und Ausdehnungsgefäß jeden Tag vor dem Anlassen des Motors.
  • Achtung

    Wenn der Motor gelaufen ist, kann das Kühlmittel heiß sein und unter Druck stehen. Wenn Sie den Kühlerdeckel bei heißem Kühlmittel abnehmen, kann das Kühlmittel ausströmen und Sie oder Unbeteiligte verletzen.

    Lassen Sie den Motor für mindestens 15 Minuten abkühlen, bevor Sie den Kühlerdeckel abnehmen.

    Important: Füllen Sie Kühlmittel in einen überhitzten Motor erst ein, wenn der Motor ganz abgekühlt ist. Wenn Sie Kühlmittel bei einem überhitzten Motor auffüllen, kann der Motorblock Risse bekommen.

    1. Stellen Sie das Sprühfahrzeug auf eine ebene Fläche.

    2. Aktivieren Sie die Feststellbremse, stellen die Sprühpumpe und den Motor ab, und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    3. Schrauben Sie den Kühlerdeckel und den Deckel vom Ausdehnungsgefäß vorsichtig ab (Bild 100).

      g028232
    4. Prüfen Sie den Kühlmittelstand im Kühler und im Ausdehnungsgefäß.

      Note: Der Kühler muss bis zur Oberkante des Füllstutzens, und das Ausdehnungsgefäß bis zur Voll-Markierung am Behälter gefüllt sein (Bild 100).

    5. Wenn der Kühlmittelstand niedrig ist, nehmen Sie den Deckel des Ausdehnungsgefäßes und den Kühlerdeckel ab. Füllen Sie dann das Ausdehnungsgefäß bis zur VOLL-Markierung und den Kühler bis zur Oberkante des Einfüllstutzens (Bild 100).

      Important: Füllen Sie das Ausdehnungsgefäß nicht zu voll.

      Important: Verwenden Sie niemals reines Wasser oder Kühlmittel auf Alkohol-/Methanolbasis.

    6. Drehen Sie die Deckel wieder auf das Ausdehnungsgefäß und den Kühler auf (Bild 100).

    Kühlmittelmenge

    5,5 Liter, siehe Kühlmittelsorte

    Austausch des Kühlmittels

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 400 Betriebsstunden
  • Prüfen Sie den Kühlmittelstand (nach den Anweisungen des Herstellers) und wechseln Sie das Kühlmittel bei Bedarf.
  • Vom Besitzer bereitgestelltes Gerät: Ein Handthermometer für das Kühlmittel

    1. Stellen Sie das Sprühfahrzeug auf eine ebene Fläche, aktivieren Sie die Feststellbremse, stellen Sie die Sprühpumpe und den Motor ab und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    2. Warten Sie, bis der Motor abgekühlt ist, und nehmen Sie dann den Kühlerdeckel ab (Bild 100).

    3. Stellen Sie eine Auffangwanne unter den Kühler.

    4. Öffnen Sie das Ablassventil und lassen Sie das Kühlmittel in die Wanne ablaufen (Bild 101).

      g002252
    5. Schließen Sie das Ablassventil (Bild 101).

    6. Nehmen Sie den Kühlerdeckel ab (Bild 100).

    7. Füllen Sie den Kühler langsam bis ca. 2,5 cm unter der Dichtungsoberfläche des Deckels mit Kühlmittel.

      Note: Verwenden Sie ausreichend Kühlmittel, um die Leitungen des Motors und der Anlage zu füllen. Das Kühlmittel kann sich jetzt ohne Überlaufen ausdehnen, wenn der Motor warm wird.

    8. Lassen Sie den Motor an, wenn der Deckel lose auf dem Kühler sitzt (Bild 100).

    9. Lassen Sie den Motor aufwärmen, bis sich der Thermostat öffnet.

      Note: Das Motorthermostat sollte sich öffnen, wenn auf dem Handthermometer die Kühlmitteltemperatur zwischen 79 °C bis 88 °C angezeigt wird.

    10. Wenn das Kühlmittel warm ist, füllen Sie Kühlmittel bis zur Dichtungsoberfläche des Deckels nach und drehen Sie den Deckel fest (Bild 100).

    11. Nehmen Sie den Deckel des Ausdehnungsgefäßes ab und füllen Sie den Behälter bis zur Cold-Markierung mit Kühlmittel (Bild 100).

    12. Prüfen Sie den Kühlmittelstand, wenn Sie den Motor mehrmals angelassen und abgestellt haben.

      Note: Füllen Sie nach Bedarf Kühlmittel in den Kühler und das Ausdehnungsgefäß.

    Warten der Bremsen

    Einstellen der Bremsen

    Wenn das Bremspedal mehr als 2,5 cm Spiel hat, bevor Sie einen Widerstand spüren, müssen Sie die Bremsen wie folgt einstellen:

    1. Stellen Sie das Sprühfahrzeug auf eine ebene Fläche, stellen die Sprühpumpe und den Motor ab, und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    2. Aktivieren Sie die Feststellbremse.

    3. Stellen Sie Blöcke unter die Räder, damit die Maschine nicht rollt.

    4. Lösen Sie die Feststellbremse.

    5. Lösen Sie die vorderen Klemmmuttern an den Bremskabel unter der Vorderseite des Sprühfahrzeugs (Bild 102).

      g002253
    6. Ziehen Sie die hinteren Klemmmuttern gleichmäßig an, bis das Spiel des Bremspedals 1-2 cm beträgt, bevor Sie einen Widerstand spüren (Bild 102).

      Important: Achten Sie darauf, dass Sie die zwei hinteren Muttern gleichmäßig anziehen, damit das Gewindeende der Bremskabel vor den vorderen Muttern gleich lang ist.

    7. Ziehen Sie die vorderen Klemmmuttern an.

    Warten der Riemen

    Warten des Lichtmaschinen-Treibriemens

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Nach acht Betriebsstunden
  • Prüfen Sie den Lüfter-/Lichtmaschinenriemen.
  • Alle 100 Betriebsstunden
  • Prüfen Sie den Lüfter-/Lichtmaschinenriemen.
  • Prüfen Sie den Zustand und die Spannung des Lüfter-/Lichtmaschinenriemens. Tauschen Sie den Riemen bei Bedarf aus.

    1. Stellen Sie das Sprühfahrzeug auf eine ebene Fläche, aktivieren Sie die Feststellbremse, stellen Sie die Sprühpumpe und den Motor ab und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    2. Prüfen Sie die Spannung des Lichtmaschinenriemens, indem Sie eine Kraft von 10 kg in der Mitte zwischen der Lichtmaschine und den Kurbelwellenscheiben ansetzen.

      Note: Der Riemen sollte sich 10-12 mm durchbiegen. Wenn sich der Riemen zu stark durchbiegt, gehen Sie auf Schritt 3. Wenn die Riemenspannung richtig ist, können Sie die restlichen Schritte überspringen und das Sprühfahrzeug einsetzen.

    3. Lösen Sie die Schraube, mit der der Drehpunkt an der Lichtmaschine befestigt ist, und die Schraube, mit der die Lichtmaschine an der geschlitzten Strebe befestigt ist (Bild 103).

      g002249
    4. Setzen Sie ein Stemmeisen zwischen der Lichtmaschine und dem Motor an und drücken Sie die Lichtmaschine vorsichtig nach außen.

    5. Wenn Sie die richtige Spannung erzielt haben, ziehen Sie die Lichtmaschine und die Schrauben fest, um die Einstellung zu arretieren.

    6. Ziehen Sie die Sperrmutter an, um die Einstellung zu arretieren.

    Warten der Hydraulikanlage

    Sicherheit der Hydraulikanlage

    • Suchen Sie beim Einspritzen unter die Haut sofort einen Arzt auf. In die Haut eingedrungene Flüssigkeit muss sie innerhalb weniger Stunden von einem Arzt entfernt werden.

    • Lassen Sie vorsichtig den Druck in der Hydraulikanlage ab, bevor Sie Wartungsarbeiten ausführen.

    • Stellen Sie sicher, dass alle Hydraulikschläuche und -leitungen in gutem Zustand sind, und dass alle Hydraulikverbindungen und -anschlussstücke fest angezogen sind, bevor Sie die Hydraulikanlage unter Druck setzen.

    • Halten Sie Ihren Körper und Ihre Hände von Nadellöchern und Düsen fern, aus denen Hydrauliköl unter hohem Druck ausgestoßen wird.

    • Gehen Sie hydraulischen Undichtheiten nur mit Pappe oder Papier nach.

    Hydrauliköl – technische Angaben

    Der Behälter wird im Werk mit hochwertigem Hydrauliköl gefüllt. Prüfen Sie den Stand des Hydrauliköls vor dem ersten Anlassen des Motors und dann täglich; siehe Prüfen des Hydrauliköls.

    Empfohlenes Hydrauliköl: Toro PX Extended Life Hydraulic Fluid; erhältlich in 19-l-Eimern oder 208-l-Fässern.

    Note: An einer Maschine, die mit dem empfohlenen Ersatzhydrauliköl befüllt wird, muss weniger häufig ein Öl- oder Filterwechsel durchgeführt werden.

    Ersatzölsorten: Wenn das Toro PX Extended Life Hydraulic Fluid nicht erhältlich ist, können Sie andere handelsübliche, auf Erdöl basierende, Hydraulikflüssigkeiten verwenden, dessen Spezifikationen für alle folgenden Materialeigenschaften im aufgeführten Bereich liegen und die Industrienormen erfüllen. Kein synthetisches Öl verwenden. Wenden Sie sich an den Ölhändler, um einen entsprechenden Ersatz zu finden.

    Note: Toro haftet nicht für Schäden, die aus einer unsachgemäßen Substitution entstehen. Verwenden Sie also nur Erzeugnisse namhafter Hersteller, die für die Qualität ihrer Produkte garantieren.

    Hydrauliköl (hoher Viskositätsindex, niedriger Stockpunkt, abnutzungshemmend, ISO VG 46

    Materialeigenschaften: 
     Viskosität, ASTM D445cSt @ 40 °C, 44 bis 48
     Viskositätsindex ASTM D2270140 oder höher
     Stockpunkt, ASTM D97-34 °C bis -45 °C
     Branchenspezifikationen:Eaton Vickers 694 (I-286-S, M-2950-S/35VQ25 oder M-2952-S)

    Note: Viele Hydraulikölsorten sind fast farblos, was das Erkennen von undichten Stellen erschwert. Als Beimischmittel für das Hydrauliköl können Sie ein rotes Färbmittel in 20-ml-Flaschen kaufen. Eine Flasche reicht für 15-22 l Hydrauliköl. Sie können es unter der Teilenummer 44-2500 über Ihren Toro-Vertragshändler beziehen.

    Important: Das synthetische und biologisch abbaubare Hydrauliköl Toro Premium ist das einzige von Toro zugelassene synthetische biologisch abbaubare Hydrauliköl. Dieses Öl ist mit den Elastomeren kompatibel, die in den Hydraulikanlagen von Toro verwendet werden, und eignet sich für viele Klimata. Dieses Öl ist mit konventionellen Mineralölen kompatibel. Sie sollten die Hydraulikanlage jedoch gründlich spülen, um das konventionelle Öl zu entfernen, um die beste biologische Abbaubarkeit und Leistung zu erhalten. Das Öl kann in Behältern mit 19 l oder Fässern mit 208 l von Ihrem Toro-Vertragshändler bezogen werden.

    Prüfen des Hydrauliköls

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Bei jeder Verwendung oder täglich
  • Prüfen Sie den Stand des Hydrauliköls.Prüfen Sie den Hydraulikölstand vor dem ersten Anlassen des Motors und dann täglich.
  • Important: Wenn das Öl verunreinigt ist, wenden Sie sich an den offiziellen Toro Vertragshändler, um die Anlage auszuspülen.Verunreinigtes Öl sieht im Vergleich zu sauberem Öl milchig oder schwarz aus.

    1. Stellen Sie das Sprühfahrzeug auf eine ebene Fläche, aktivieren Sie die Feststellbremse, stellen Sie die Sprühpumpe und den Motor ab und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    2. Reinigen Sie den Bereich um den Peilstab des Hydraulikölbehälters und nehmen ihn ab (Bild 104).

      g014217

      Important: Achten Sie darauf, dass beim Prüfen des Öls kein Schmutz oder andere Verunreinigungen in die Öffnung gelangen.

    3. Wischen Sie den Peilstab mit einem sauberen Lappen ab und setzen ihn ganz in den Behälter ein.

    4. Nehmen Sie den Peilstab aus dem Füllstutzen und prüfen Sie den Ölstand (Bild 105).

      Note: Der Ölstand sollte sich an den unteren Markierungen am Peilstab befinden, wenn das Öl kalt ist.

      g014218
    5. Wenn der Ölstand niedrig ist, füllen Sie den Behälter mit der angegebenen Hydraulikölsorte, um den Stand bis zu oberen Markierung anzuheben, siehe Hydrauliköl – technische Angaben.

    6. Setzen Sie den Peilstabdeckel auf den Behälter und befestigen ihn.

    Wechseln des Hydraulikölfilters

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 800 Betriebsstunden
  • Wenn Sie nicht das empfohlene Hydrauliköl verwenden oder den Behälter schon einmal mit einem alternativen Öl gefüllt haben, wechseln Sie den Hydraulikfilter.
  • Alle 1000 Betriebsstunden
  • Wenn Sie das empfohlene Hydrauliköl verwenden, wechseln Sie den Hydraulikölfilter.
  • Warnung:

    Heißes Hydrauliköl kann schwere Verbrennungen verursachen.

    Lassen Sie das Hydrauliköl abkühlen, bevor Sie Wartungsarbeiten an der Hydraulikanlage durchführen.

    Important: Sie können die Garantieansprüche für einige Komponenten verlieren, wenn Sie einen anderen Filter verwenden.

    Verwenden Sie den Toro Ersatzfilter (die richtige Bestellnummer finden Sie in der Ersatzteilanleitung)

    1. Stellen Sie das Sprühfahrzeug auf eine ebene Fläche, aktivieren Sie die Feststellbremse, stellen Sie die Sprühpumpe und den Motor ab, und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    2. Ermitteln Sie die zwei Hydraulikfilter an der Maschine (Bild 106 und Bild 107).

      Note: Ein Filter befindet sich unter dem Hydraulikölbehälter und der andere am Heck der Maschine am Rahmen.

      • Vorderer Filter, unter dem Hydraulikbehälter

        g013791
      • Hinterer Filter, am Maschinenrahmen

        g013790
    3. Reinigen Sie den Anbaubereich des Filters.

    4. Stellen Sie eine Auffangwanne unter den Filter.

    5. Entfernen Sie den Filter.

      Entsorgen Sie den gebrauchten Filter bei einem zugelassenen Recyclingcenter.

    6. Ölen Sie die neue Filterdichtung mit sauberem Hydrauliköl ein, siehe Hydrauliköl – technische Angaben.

    7. Wischen Sie die Kontaktfläche des Filters mit einem sauberen Lappen ab.

    8. Drehen Sie den neuen Filter ein, bis die Dichtung die Befestigungsplatte berührt; ziehen Sie dann den Filter um eine weitere halbe Umdrehung fester.

    9. Lassen Sie den Motor an und stellen Sie die Gasbedienung auf den schnellen Leerlauf. Lassen Sie den Motor für drei bis fünf Minuten laufen, um die Hydraulikanlage zu entlüften.

    10. Stellen Sie den Motor ab, prüfen Sie den Stand des Hydrauliköls und achten Sie auf undichte Stellen, siehe Prüfen des Hydrauliköls.

    Hydraulikölmenge

    Wechseln des Hydrauliköls

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 800 Betriebsstunden
  • Wenn Sie nicht das empfohlene Hydrauliköl verwenden oder den Behälter schon einmal mit einem alternativen Öl gefüllt haben, wechseln Sie das Hydrauliköl.
  • Alle 2000 Betriebsstunden
  • Wenn Sie das empfohlene Hydrauliköl verwenden, wechseln Sie das Hydrauliköl.
  • Warnung:

    Heißes Hydrauliköl kann schwere Verbrennungen verursachen.

    Lassen Sie das Hydrauliköl abkühlen, bevor Sie Wartungsarbeiten an der Hydraulikanlage durchführen.

    Important: Sie können die Garantieansprüche für einige Komponenten verlieren, wenn Sie andere Flüssigkeiten verwenden.

    1. Tauschen Sie die Hydraulikölfilter aus, siehe Wechseln des Hydraulikölfilters.

    2. Reinigen Sie den Bereich um ein Hydraulikschlauch-Anschlussstück unten am Hydraulikölbehälter (Bild 108).

      g014219
    3. Stellen Sie eine große Auffangwanne unter die Anschlussstücke des Hydraulikbehälters.

    4. Nehmen Sie das Schlauch-Anschlussstück vom Behälter ab und lassen das Öl in die Wanne laufen (Bild 108).

      Entsorgen Sie das Altöl bei einem zugelassenen Recyclingcenter.

    5. Schließen Sie den Schlauch und das Anschlussstück am Behälter an und ziehen Sie sie fest.

    6. Füllen Sie den Hydraulikbehälter mit ca. 53 l der angegebenen Hydraulikölsorte oder einem Äquivalent, siehe Hydrauliköl – technische Angaben.

    7. Lassen Sie den Motor an und stellen Sie die Gasbedienung auf den schnellen Leerlauf. Lassen Sie den Motor für drei bis fünf Minuten laufen, um die Hydraulikanlage zu entlüften.

    8. Stellen Sie den Motor ab, prüfen Sie den Stand des Hydrauliköls und achten Sie auf undichte Stellen, siehe Prüfen des Hydrauliköls.

    Warten des Sprühsystems

    Prüfen der Schläuche

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 200 Betriebsstunden
  • Prüfen Sie alle Schläuche und Anschlüsse auf Beschädigungen und einen richtigen Anschluss.
  • Alle 400 Betriebsstunden
  • Prüfen Sie die O-Ringe im Ventil und wechseln Sie sie ggf. aus.
  • Prüfen Sie jeden Schlauch im Sprühsystem auf Risse, undichte Stellen und andere Beschädigungen. Prüfen Sie gleichzeitig die Anschlüsse und Anschlussstücke auf ähnliche Beschädigungen. Wechseln Sie beschädigte Schläuche und Anschlussstücke aus.

    Wechseln des Saugfilters

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 400 Betriebsstunden
  • Wechseln Sie den Saugfilter.
  • Note: Ermitteln Sie die passende Maschenweite des Saugfilters, der für die jeweilige Aufgabe ausgelegt ist, siehe Auswählen eines Saugfilters.

    1. Parken Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche, aktivieren die Feststellbremse, stellen die Pumpe und den Motor ab und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    2. Nehmen Sie oben am Sprühbehälter den Halter ab, mit dem das Schlauchanschlussstück befestigt ist, das am dicken Schlauch und dem Filtergehäuse angeschlossen ist (Bild 109).

      g033577
    3. Nehmen Sie den Schlauch und das Schlauchanschlussstück vom Filtergehäuse ab (Bild 109).

    4. Entfernen Sie den alten Saugfilter aus dem Filtergehäuse im Behälter (Bild 110).

      Note: Entsorgen Sie den alten Filter.

      g033578
    5. Setzen Sie den neuen Saugfilter in das Filtergehäuse ein.

      Note: Stellen Sie sicher, dass der Filter richtig sitzt.

    6. Fluchten Sie den Schlauch und das Schlauchanschlussstück oben am Behälter mit dem Filtergehäuse aus, und befestigen Sie das Anschlussstück und das Gehäuse mit dem in Schritt 2 entfernten Halter.

    Wechseln des Druckfilters

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 400 Betriebsstunden
  • Wechseln Sie den Druckfilter.
    1. Stellen Sie die Maschine auf eine ebene Fläche, stellen die Sprühpumpe und den Motor ab, und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    2. Stellen Sie eine Auffangwanne unter den Druckfilter (Bild 111).

      g028235
    3. Drehen Sie die Ablassschraube nach links und nehmen sie von der Glocke des Druckfilters ab (Bild 111).

      Note: Entleeren Sie die Glocke vollständig.

    4. Drehen Sie die Glocke nach links und nehmen sie vom Filterkopf ab (Bild 111).

    5. Entfernen Sie den alten Druckfiltereinsatz (Bild 111).

      Note: Entsorgen Sie den alten Filter.

    6. Überprüfen Sie den O-Ring für die Ablassschraube (in der Glocke) und den O-Ring für die Glocke (im Filterkopf) auf Beschädigungen und Abnutzung (Bild 111).

      Note: Tauschen Sie beschädigte oder abgenutzte O-Ringe für die Schraube, Glocke oder beide aus.

    7. Setzen Sie den neuen Druckfiltereinsatz in den Filterkopf ein (Bild 111).

      Note: Stellen Sie sicher, dass der Filtereinsatz fest im Filterkopf sitzt.

    8. Befestigen Sie die Glocke am Filterkopf und ziehen sie mit der Hand an (Bild 111).

    9. Setzen Sie die Schraube in die Schale ein und ziehen Sie sie mit der Hand fest (Bild 111).

    Wechseln des Düsenfilters

    Note: Ermitteln Sie die passende Maschenweite des Düsenfilters, der für die jeweilige Anforderung ausgelegt ist, siehe Auswählen eines Düsenspitzenfilters (optional).

    1. Parken Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche, aktivieren die Feststellbremse, stellen die Sprühpumpe und den Motor ab und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    2. Nehmen Sie die Düse vom Sprühdrehkreuz ab (Bild 112.

      g209504
    3. Entfernen Sie den alten Düsenfilter (Bild 112).

      Note: Entsorgen Sie den alten Filter.

    4. Setzen Sie den neuen Düsenfilter ein (Bild 112).

      Note: Stellen Sie sicher, dass der Filter richtig sitzt.

    5. Setzen Sie die Düse auf das Sprühdrehkreuz auf (Bild 112).

    Waagerechtes Einstellen der Ausleger

    Mit den folgenden Schritten können Sie die Aktuatoren am mittleren Ausleger einstellen, damit der linke und rechte Ausleger waagerecht bleiben.

    1. Fahren Sie die Ausleger in die Sprühstellung aus.

    2. Nehmen Sie den Splint vom Lagerbolzen ab (Bild 113).

      g013780
    3. Heben Sie den Ausleger an und nehmen Sie den Stift ab (Bild 113), senken Sie den Ausleger dann langsam auf den Boden ab.

    4. Prüfen Sie den Stift auf Beschädigungen und wechseln Sie ihn ggf. aus.

    5. Arretieren Sie die flachen Seiten der Aktuatorstange mit einem Schraubenschlüssel und lösen Sie dann die Klemmmutter, damit Sie die Ösenstange manipulieren können (Bild 114).

      g014220
    6. Drehen Sie die Ösenstange in der Aktuatorstange, um den ausgefahrenen Aktuator auf die gewünschte Stellung zu verlängern oder zu verkürzen (Bild 114).

      Note: Sie müssen die Ösenstange in halben oder ganzen Umdrehungen drehen, um die Stange am Ausleger zu montieren.

    7. Wenn die gewünschte Stellung erreicht ist, ziehen Sie die Klemmmutter an, um den Aktuator und die Ösenstange zu befestigen.

    8. Heben Sie den Ausleger an, um den Drehzapfen mit der Aktuatorstange auszurichten.

    9. Halten Sie den Ausleger fest und stecken Sie den Stift durch das Auslegerscharnier und die Aktuatorstange (Bild 113).

    10. Wenn der Stift eingesetzt ist, lassen Sie den Ausleger los und befestigen Sie den Stift mit dem vorher abgenommenen Splint.

    11. Wiederholen Sie diese Schritte für jedes Aktuatorstangenlager.

    Prüfen der Nylondrehbüchsen

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 400 Betriebsstunden
  • Prüfen Sie die Nylondrehbüchsen.
    1. Parken Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche, aktivieren die Feststellbremse, stellen die Pumpe und den Motor ab und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    2. Fahren Sie die äußeren Auslegerabschnitte in die Sprühstellung aus und stützen Sie die Auslegersektionen mit Ständern oder Riemen und einer Hebevorrichtung ab.

    3. Entfernen Sie die Schraube und die Mutter, mit denen der Lagerbolzen befestigt ist, und nehmen Sie den Bolzen ab (Bild 115).

      g242083
    4. Nehmen Sie den Ausleger und die Schwenkhalterung vom Endkanal des mittleren Rahmens ab, um die Nylonbüchsen zugänglich zu machen.

    5. Nehmen Sie die Nylonbüchsen vorne und hinten an der Schwenkhalterung ab und prüfen Sie sie (Bild 115).

      Note: Ersetzen Sie abgenutzte und beschädigte Büchsen.

    6. Tragen Sie etwas Öl auf die Nylonbüchsen auf und setzen Sie diese in die Schwenkhalterung ein (Bild 115).

    7. Fluchten Sie die Löcher in der Schwenkhalterung mit den Löchern im Endkanal aus (Bild 115).

    8. Setzen Sie den Lagerbolzen ein und befestigen Sie diesen mit der in Schritt 3 entfernten Bundbolzen und der Bundmutter.

    9. Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 8 am anderen äußeren Auslegerabschnitt.

    Pumpenwartung

    Prüfen der Pumpe

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 400 Betriebsstunden
  • Prüfen Sie die Pumpenmembran und wechseln Sie sie ggf. aus(wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler).
  • Prüfen Sie die Pumpenrückschlagventile und wechseln Sie sie ggf. aus(wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler).
  • Note: Die folgenden Gerätebestandteile werden als Teile angesehen, die abgenutzt werden, und sind nicht (außer bei einem Defekt) von der Gerätegarantie abgedeckt.

    Lassen Sie die folgenden internen Pumpenteile von einem offiziellen Toro-Vertragshändler auf Beschädigungen prüfen:

    • Pumpenmembran

    • Pumpenabsperrventile

    Wechseln Sie die Teile ggf. aus.

    Reinigung

    Waschen Sie die Maschine nach Bedarf nur mit Wasser oder mit einem milden Reinigungsmittel. Zum Reinigen der Maschine kann ein Putztuch/-lappen verwendet werden.

    Important: Verwenden Sie zur Reinigung der Maschine kein Brack- oder wiederaufbereitetes Wasser.

    Note: Reinigen Sie die Maschine nicht mit einem Hochdruckreiniger. Hochdruckreiniger können die Elektroanlage beschädigen, wichtige Aufkleber lösen und das an den Reibungsstellen benötigte Fett wegspülen. Vermeiden Sie den Einsatz von zu viel Wasser, insbesondere in der Nähe des Armaturenbretts, des Motors und der Batterie.

    Important: Reinigen Sie die Maschine bei laufendem Motor nicht mit Wasser. Das Reinigen der Maschine mit Wasser bei laufendem Motor kann zu einer internen Motorbeschädigung führen.

    Reinigen der Kühlerkühlrippen

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 200 Betriebsstunden
  • Reinigen Sie die Kühlerrippen.
  • Important: Sprühen Sie kein Wasser in einen heißen Motorraum, da der Motor beschädigt werden könnte.

    1. Stellen Sie das Sprühfahrzeug auf eine ebene Fläche, aktivieren Sie die Feststellbremse, stellen Sie die Sprühpumpe und den Motor ab, und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    2. Klappen Sie den Fahrer- und Beifahrersitz hoch und fluchten Sie die Stützstange in der Arretierung im Führungsschlitz der Stützstange aus.

    3. Lassen Sie die Kühlanlage abkühlen.

    4. Entfernen Sie die Abdeckplatte des Sitzunterteils, siehe Entfernen der Abdeckplatte am Sitzunterteil.

    5. Reinigen Sie die Rippen des Kühlers mit einer weichen Bürste und Niedrigdruckluft.

      Note: Reinigen Sie die Kühlerrippen bei Bedarf häufiger. Prüfen Sie alle Kühlmittelschläuche und wechseln Sie abgenutzte, undichte oder beschädigte Schläuche aus.

    6. Klappen Sie den Fahrer- und Beifahrersitz herunter.

    7. Bringen Sie die Abdeckplatte des Sitzunterteils an, siehe Montieren der Abdeckplatte am Sitzunterteil.

    Reinigen des Durchflussmessgeräts

    WartungsintervallWartungsmaßnahmen
    Alle 200 Betriebsstunden
  • Reinigen Sie das Durchflussmessgerät(häufiger, wenn Sie benetzbares Pulver verwenden).
    1. Spülen Sie das ganze Sprühsystem gründlich durch und entleeren es.

    2. Entfernen Sie das Durchflussmessgerät vom Sprühfahrzeug und spülen Sie es mit frischem Wasser.

    3. Entfernen Sie den Haltering an der vorgeschalteten Seite (Bild 116).

      g214630
    4. Reinigen Sie die Turbine und die Turbinennabe, um Metallfeilstaub und benetzbare Pulver zu entfernen.

    5. Prüfen Sie die Turbinenflügel auf Abnutzung.

      Note: Halten Sie die Turbine in der Hand und drehen Sie sie. Sie sollte sich ungehindert mit nur wenig Widerstand drehen. Sollte dies nicht der Fall sein, ersetzen Sie sie.

    6. Montieren Sie das Durchflussmessgerät.

    7. Prüfen Sie mit einem niedrigen Luftdruck (0,34 bar), dass sich die Turbine ungehindert dreht.

      Note: Wenn sich die Turbine nicht ungehindert dreht, lösen Sie den Sechskantbolzen unten an der Turbinennabe um eine Sechszehntel-Umdrehung, bis sie sich ungehindert dreht.

    Reinigen der Rührwerk- und Abschnittventile

    Entfernen des Ventilaktuators

    1. Stellen Sie das Sprühfahrzeug auf eine ebene Fläche, aktivieren die Feststellbremse, stellen Sie die Pumpe und den Motor ab und ziehen Sie den Schlüssel ab.

    2. Entfernen Sie den Halter, mit dem der Aktuator am Verteilerventil für das Abschnittventil oder das Rührwerkventil befestigt ist (Bild 117).

      Note: Drücken Sie die zwei Schenkel des Halters zusammen und nach unten.

      Note: Bewahren Sie den Aktuator und den Halter für den Einbau in Einbauen des Ventilaktuators auf.

      g032545
    3. Nehmen Sie den Aktuator vom Verteilerventil ab.

    Entfernen des Rührwerkverteilerventils

    1. Entfernen Sie den Schnellkupplungsstift, mit dem die Schnellkupplung für den Rührwerkschlauch am Verteiler für das Rührwerkventil befestigt ist (Bild 118).

      g191301
    2. Entfernen Sie die drei Flanschklemmen, mit denen der Rührwerkventilverteiler an den Flanschen des Druckfilterkopfs und dem Kupplungsadapter befestigt ist (Bild 118).

    3. Entfernen Sie die zwei Bundkopfschrauben (¼" x ¾") und die zwei Sicherungsbundmuttern (¼"), mit denen der Rührwerkventilverteiler an der Ventilstütze befestigt ist (Bild 119).

      g191302
    4. Nehmen Sie den Rührwerkventilverteiler und die Dichtungen von der Maschine ab (Bild 119).

      Note: Lösen Sie ggf. die Befestigungen für den Druckfilterkopf, um einen Abstand zu erhalten.

      Note: Bewahren Sie die Flanschklemmen, Dichtungen und Schnellkupplungsstifte für den Einbau in Einsetzen des Rührwerkverteilerventils auf.

    Entfernen des Abschnittverteilerventils

    1. Entfernen Sie den Schnellkupplungsstift, mit dem die Schnellkupplung für das Abschnittsicherheitsventil am Abschnittverteilerventil befestigt ist (Bild 120).

      g191303
    2. Entfernen Sie den Schnellkupplungsstift, mit dem die Schnellkupplung für den Abschnittzulaufschlauch am Verteiler für das Schnellkupplungsanschlussstück des Abschnittverteilerventils befestigt ist (Bild 120).

    3. Entfernen Sie die zwei Flanschklemmen, mit denen das Abschnittverteilerventil an den Flanschen der danebenliegenden Komponenten befestigt ist (Bild 121).

      g191300
    4. Entfernen Sie für die linken oder rechten Abschnittventilverteiler die zwei Bundkopfschrauben (¼" x ¾") und die zwei Sicherungsbundmuttern (¼"), mit denen der Abschnittventilverteiler an der Ventilstütze befestigt ist (Bild 122).

      g191304
    5. Schieben Sie den Abschnittventilverteiler und die Dichtungen nach unten, um einen Abstand zum Abschnittsicherheitsventil zu erhalten; entfernen Sie sie dann von der Maschine (Bild 122).

      Note: Lösen Sie ggf. die Befestigungen für die linken oder rechten Abschnittventilverteiler, um einen Abstand zu erhalten.

      Note: Bewahren Sie die Flanschklemmen, Dichtungen und Schnellkupplungsstifte für den Einbau in Montieren des Abschnittverteilerventils auf.

    Reinigen des Verteilerventils

    1. Drehen Sie den Ventilschaft so, dass er in der geschlossenen Stellung ist (Bild 123 B).

      g027562
    2. Nehmen Sie die zwei Endkappen-Anschlussstücke von jedem Ende des Verteilergehäuses ab (Bild 124 und Bild 125).

      g028243
      g028240
    3. Drehen Sie den Ventilschaft so, dass die Kugel in der geöffneten Stellung ist (Bild 123A).

      Note: Wenn der Ventilschaft parallel mit dem Ventilfluss ist, fällt der Ball heraus.

    4. Nehmen Sie den Schafthalter aus den Schlitzen im Schaftanschluss im Verteiler heraus (Bild 124 und Bild 125).

    5. Nehmen Sie den Schafthalter und den Ventilschaftsockel aus dem Verteiler heraus (Bild 124 und Bild 125).

    6. Fassen Sie in das Verteilergehäuse und nehmen Sie den Ventilschaft heraus (Bild 124 und Bild 125).

    7. Reinigen Sie die Innenseite des Verteilers und die Außenseite des Kugelventils, des Ventilschafts, des Ventilhalters und der Endkappen-Anschlussstücke.

    Montieren des Verteilerventils

    Vom Bediener bereitgestelltes Material: Farbloses Silikonfett.

    Important: Verwenden Sie Silikonfett nur beim Einsetzen des Ventils.

    1. Überprüfen Sie den Zustand der O-Ringe des Auslaufanschlussstücks (nur Abschnittventilverteiler), der Endkappen-O-Ringe, der hinteren O-Ringe und den Kugelsockel auf Beschädigungen oder Abnutzung (Bild 124 und Bild 125).

      Note: Tauschen Sie beschädigte oder abgenutzte O-Ringe oder Sockel aus.

    2. Tragen Sie Silikonfett auf den Ventilschaft auf und setzen ihn in den Ventilschaftsockel (Bild 124 und Bild 125) ein.

    3. Setzen Sie den Ventilschaft und den Sockel in den Verteiler und befestigen Sie den Schaft und den Sockel mit dem Schafthalter (Bild 124 und Bild 125).

    4. Stellen Sie sicher, dass die hinteren O-Ringe und der Kugelsockel ausgefluchtet sind und im Endkappen-Anschlussstück sitzen (Bild 124 und Bild 125)

    5. Bringen Sie das Endkappen-Anschlussstück am Verteilergehäuse an, bis der Flansch des Endkappen-Anschlussstücks das Verteilergehäuse berührt, drehen Sie dann das Endkappen-Anschlussstück um eine weitere Achtel- bis Viertelumdrehung (Bild 124 und Bild 125).

      Note: Achten Sie darauf, dass Sie das Ende des Anschlussstücks nicht beschädigen.

    6. Setzen Sie die Kugel in das Ventilgehäuse ein (Bild 126).

      Note: Der Ventilschaft sollte in den Kugelantriebsschlitz passen. Passen Sie die Position der Kugel an, wenn der Ventilschaft nicht passt (Bild 126).

      g027565
    7. Drehen Sie den Ventilschaft so, dass das Ventil geschlossen ist (Bild 123B).

    8. Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5 für das andere Endkappen-Anschlussstück.

    Montieren des Abschnittverteilerventils

    1. Fluchten Sie die zwei Dichtungen, die Sie in Entfernen des Abschnittverteilerventils entfernt haben, mit den Flanschen des Abschnittventilverteilers aus (Bild 127).

      Note: Lösen Sie ggf. die Befestigungen für die linken oder rechten Abschnittventilverteiler, um einen Abstand zu erhalten.

      g191304
    2. Fluchten Sie den Flansch des Abschnittventilverteilers zwischen den Flanschen der anderen Abschnittventile und/oder dem Kupplungsadapter aus (Bild 127).

    3. Befestigen Sie das Schnellkupplungsanschlussstück des Abschnittventilverteilers mit einem Schnellkupplungsstift am Schnellkupplungsunterteil des Abschnittsicherheitsventils (Bild 127 und Bild 128).

      g191303
    4. Befestigen Sie die Flanschklemmen, die Sie in Entfernen des Abschnittverteilerventils entfernt haben, lose an den Flanschen des Abschnittventilverteilers und an den Flanschen der anderen Abschnittventile und/oder am Kupplungsadapter (Bild 129).

      g191300
    5. Befestigen Sie für die linken und rechten Abschnittventilverteiler den Abschnittventilverteiler mit den zwei Bundkopfschrauben (¼" x ¾") und zwei Sicherungsbundmuttern (¼"), die Sie in Entfernen des Abschnittverteilerventils entfernt haben, an der Ventilstütze (Bild 127).

    6. Ziehen Sie die Bundkopfschrauben und die Sicherungsbundmutter mit 19,8-25,4 N·m an.

    7. Ziehen Sie die zwei Flanschklemmen mit der Hand an (Bild 129).

    8. Befestigen Sie die Schnellkupplung des Abschnittschlauchs mit dem Schnellkupplungsstift am Schnellkupplungsanschlussstück des Abschnittventilverteilers (Bild 128).

    9. Wenn Sie die Befestigungen für die linken und rechten Abschnittventilverteiler gelöst haben, ziehen Sie die Mutter und Schraube mit 19,8-25,4 Nm an.

    Einsetzen des Rührwerkverteilerventils

    1. Fluchten Sie den Flansch des Rührwerkventilverteilers und drei Dichtungen mit den Flanschen des Rührwerksicherheitsventils, des Druckfilterkopfs und dem Kupplungsadapter aus (Bild 130 und Bild 131).

      Note: Lösen Sie ggf. die Befestigungen für den Druckfilterkopf, um einen Abstand zu erhalten.

      g191302
      g191301
    2. Befestigen Sie den Rührwerkventilverteiler mit drei Flanschklemmen, die Sie in Entfernen des Rührwerkverteilerventils entfernt haben, lose am Rührwerksicherheitsventil, am Druckfilterkopf und am Kupplungsadapter (Bild 131).

    3. Befestigen Sie den Rührwerkventilverteiler mit den zwei Bundkopfschrauben (¼" x ¾") und zwei Sicherungsbundmutter (¼"), die Sie in Entfernen des Rührwerkverteilerventils entfernt haben, an der Ventilstütze.

    4. Ziehen Sie die Bundkopfschrauben und die Sicherungsbundmutter mit 19,8-25,4 N·m an.

    5. Ziehen Sie die drei Flanschklemmen mit der Hand an (Bild 131).

    6. Befestigen Sie die Schnellkupplung des Rührwerkschlauchs mit dem Schnellkupplungsstift am Schnellkupplungsanschlussstück des Rührwerkventilverteilers (Bild 131).

    7. Wenn Sie die Befestigungen für den Druckfilterkopf gelöst haben, ziehen Sie die Mutter und Schraube mit 19,8 bis 25,4 Nm an.

    Einbauen des Ventilaktuators

    1. Fluchten Sie den Aktuator mit dem Verteilerventil aus (Bild 117).

    2. Befestigen Sie den Aktuator und das Ventil an dem in Schritt 2 von Entfernen des Ventilaktuators entfernen Halter.

    Einlagerung

    Sicherheit bei der Einlagerung

    • Stellen Sie vor dem Verlassen des Fahrersitzes den Motor ab, ziehen Sie den Schlüssel ab (sofern vorhanden) und warten Sie, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind. Lassen die Maschine abkühlen, bevor Sie sie einstellen, warten, reinigen, oder einlagern.

    • Lagern Sie die Maschine oder den Benzinkanister nie an Orten mit offener Flamme, Funken oder Zündflamme, z. B. Warmwasserbereiter, oder anderen Geräten.

    Vorbereiten der Maschine für die Einlagerung

    Kurzzeitlagerung

    (Weniger als 30 Tage)

    Führen Sie die folgenden Schritte durch:

    1. Reinigen der Außenseite der Maschine

    2. Vorbereiten der Verwendung des Sprühfahrzeugs

    3. Vorbereitung des Sprühsystems

    Reinigen der Außenseite der Maschine

    Important: Verwenden Sie zur Reinigung der Maschine kein Brack- oder wiederaufbereitetes Wasser.

    1. Parken Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche, aktivieren Sie die Feststellbremse, stellen Sie die Sprühpumpe und den Motor ab, ziehen Sie den Schlüssel ab und warten Sie, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind, bevor Sie die Maschine verlassen.

    2. Entfernen Sie Schmutz und Rückstände von der ganzen Maschine, einschließlich von der Außenseite der Zylinderkopfrippen und des Gebläsegehäuses des Motors.

      Important: Sie können die Maschine mit einem milden Reinigungsmittel und Wasser waschen. Waschen Sie die Maschine nie mit einem Hochdruckreiniger. Durch hohen Wasserdruck kann die elektrische Anlage beschädigt und das Fett an den Reibungsstellen weggespült werden. Vermeiden Sie überflüssiges Wasser, insbesondere in der Nähe des Bedienfelds, der Lampen, des Motors und der Batterie.

    Vorbereiten der Verwendung des Sprühfahrzeugs

    1. Parken Sie die Maschine auf einer ebenen Fläche, aktivieren Sie die Feststellbremse, schalten Sie die Sprühpumpe ab, stellen Sie den Motor ab, ziehen Sie den Schlüssel ab und warten Sie, bis alle beweglichen Teile zum Stillstand gekommen sind, bevor Sie die Bedienerposition der Maschine verlassen.

    2. Entleeren Sie den Frischwassertank und lassen Sie den Tankstutzen offen.

    3. Entleeren Sie das Sprühsystemtank so weit wie möglich.

    4. Rosthemmende, nicht alkoholische RV-Frostschutzlösung vorbereiten, siehe Vorbereiten des Konditionierers.

    5. Entfernen Sie das Rohr von der Rückseite des Manometers und legen Sie das Ende des Rohres in einen Behälter (Bild 132).

      g276304
    6. Lassen Sie den Motor an und senken Sie die äußeren Auslegerabschnitte ab.

    Vorbereitung des Sprühsystems

    1. Lassen Sie die Sprühpumpe einige Minuten laufen, um das Frostschutzmittel im Sprühsystem und dem montieren Sprühzubehör zu verteilen.

    2. Drehen Sie den linken, mittleren und rechten Abschnittschalter in die EIN-Stellung.

    3. Drehen Sie den Hauptabschnittschalter in die EIN-Stellung und achten Sie auf Folgendes:

      • Stellen Sie sicher, dass der RV-Frostschutz aus dem abgetrennten Ende des Manometerrohres fließt.

      • Sprühen Sie die Düse aus, bis das RV-Frostschutzmittel sichtbar austritt.

    4. Stellen Sie den Hauptabschnittschalter in die AUS-Stellung.

    5. Stellen Sie den Pumpenhebel in die AUS-Stellung.

    6. Heben Sie die äußeren Sprühabschnitte mit den Hubschaltern für den Auslegerabschnitt an.

      Heben Sie die Auslegerabschnitte an, bis sie ganz in der Transportgabel der Ausleger (in der Überkreuzstellung für den Transport) sind, und die Hubzylinder ganz eingefahren sind.

      Note: Stellen Sie sicher, dass die Hubzylinder ganz eingefahren sind, um eine Beschädigung der Aktuatorstange zu vermeiden.

    7. Stellen Sie den Motor ab.

    8. Entleeren Sie das Sprühsystem so gut wie möglich.

    Langzeitlagerung

    (Länger als 30 Tage)

    Führen Sie die folgenden Schritte aus, die in Kurzzeitlagerung beschrieben sind:

    1. Reinigen der Außenseite der Maschine

    2. Vorbereiten der Verwendung des Sprühfahrzeugs

    3. Vorbereitung des Sprühsystems

    Führen Sie zusätzlich die folgenden Schritte durch:

    1. Wartung des Chassis

    2. Wartung des Sprühsystems

    3. Warten des Motors

    4. Warten der Kraftstoffanlage

    5. Warten der Batterie

    6. Absicherung der Maschine

    Wartung des Chassis

    1. Prüfen Sie den Reifendruck, siehe Prüfen des Reifendrucks.

    2. Prüfen Sie die Bremsen, siehe Einstellen der Bremsen.

    3. Prüfen Sie alle Muttern und Schrauben und ziehen diese bei Bedarf an.

      Note: Reparieren Sie alle beschädigten und defekten Teile oder wechseln sie aus.

    4. Bessern Sie Lackschäden mit Lack aus (Lack können Sie von Ihrem Toro Vertragshändler beziehen).

    Wartung des Sprühsystems

    1. Reinigen Sie das Rührwerkventil und die drei Abschnittventile, siehe Reinigen der Rührwerk- und Abschnittventile.

    2. Fetten Sie das Sprühfahrzeug ein, siehe Einfetten der Sprühpumpe.

    3. Prüfen Sie den Zustand alle Sprühschläuche.

      Note: Wechseln Sie abgenutzte oder beschädigte Schläuche aus.

    4. Ziehen Sie alle Schlauchschellen und Anschlussstücke an.

    Warten des Motors

    1. Warten Sie den Luftfilter, siehe Prüfen des Luftfilters.

    2. Wechseln Sie den Motorölfilter und das Motoröl, siehe Wechseln des Motorölfilters und Wechseln des Motoröls .

    Warten der Kraftstoffanlage

    1. Entleeren Sie den Kraftstofftank, siehe Entleeren des Kraftstofftanks.

    2. Bereiten Sie den Kraftstoff mit Kraftstoffstabilisator gemäß den Anweisungen des Herstellers vor und geben Sie ihn in den Kraftstofftank.

    3. Starten Sie den Motor und lassen Sie ihn für 5 Minuten im Leerlauf laufen.

    4. Stellen Sie den Motor ab.

    5. Befestigen Sie alle Anschlussstücke der Kraftstoffanlage.

    Warten der Batterie

    1. Bringen Sie die Maschine an einem sauberen und trockenen Ort.

    2. Nehmen Sie die Batterie aus dem Chassis, siehe Entfernen der Batterie.

      Note: Schließen Sie die Batteriekabel während der Einlagerung nicht an den Batteriepolen an.

    3. Prüfen Sie den Stand der Batterieflüssigkeit.

    4. Laden Sie die Batterie auf, siehe Aufladen der Batterie.

      Important: Die Batterie muss ganz aufgeladen sein, um ein Einfrieren und eine Beschädigung bei Temperaturen unter 0 °C zu vermeiden. Eine ganz aufgeladene Batterie hält die Ladung für ungefähr 50 Tage bei Temperaturen unter 4 °C. Wenn die Temperaturen über 4 °C liegen, prüfen Sie den Füllstand der Batterie und laden Sie die Batterie alle 30 Tage auf.

    Absicherung der Maschine

    1. Ziehen Sie den Zündschlüssel aus dem Zündschloss und bewahren ihn an einem für Kinder unzugänglichen Ort sicher auf.

    2. Decken Sie die Maschine ab, damit sie geschützt ist und nicht verstaubt.

    Vorbereiten der Maschine für die Wartung

    1. Stecken Sie das Manometerrohr in die Rohrkupplung auf der Rückseite des Manometers ein (Bild 133).

      g276304
    2. Schließen Sie den Einfüllstutzen des Frischwassertanks.

    3. Geben Sie Kraftstoff in den Kraftstofftank.

    4. Laden Sie die Batterie auf, siehe Aufladen der Batterie.

    5. Setzen Sie die Batterie in das Chassis ein, siehe Einbauen der Batterie.

    Fehlersuche und -behebung

    ProblemPossible CauseCorrective Action
    Der Anlasser greift nicht.
    1. Elektrische Anschlüsse sind korrodiert oder locker.
    2. Eine Sicherung ist durchgebrannt oder lose.
    3. Die Batterie ist leer.
    4. Ein beschädigter Anlasser oder Startermagnet.
    5. Motorteile sind festgefressen.
    1. Überprüfen Sie die elektrischen Anschlüsse auf guten Kontakt.
    2. Beheben Sie den Fehler oder tauschen die Sicherung aus.
    3. Laden Sie die Batterie auf oder tauschen sie aus.
    4. Wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler.
    5. Wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler.
    Der Motor dreht sich, springt aber nicht an.
    1. Der Kraftstofftank ist leer.
    2. Es befindet sich Schmutz, Wasser oder zu alter Kraftstoff in der Kraftstoffanlage.
    3. Die Kraftstoffleitung ist verstopft.
    4. Das Laufrelais führt keinen Strom.
    5. Das Zündschloss ist defekt.
    1. Füllen Sie frischen Kraftstoff in den Kraftstofftank.
    2. Entleeren und spülen Sie die Kraftstoffanlage; füllen Sie frischen Kraftstoff ein.
    3. Reinigen oder ersetzen Sie den Einsatz.
    4. Wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler.
    5. Wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler.
    Der Motor springt an, bleibt aber nicht an.
    1. Der Entlüftungsdeckel am Kraftstofftank ist verstopft.
    2. Die Kraftstoffanlage enthält Wasser oder Schmutz.
    3. Der Kraftstofffilter ist verstopft.
    4. Eine Sicherung ist durchgebrannt oder lose.
    5. Die Kraftstoffpumpe ist beschädigt.
    6. Lose Kabel oder schlechte Verbindungen.
    7. Die Zylinderkopfdichtung ist defekt.
    1. Setzen Sie den Tankdeckel wieder auf.
    2. Entleeren und spülen Sie die Kraftstoffanlage; füllen Sie frischen Kraftstoff ein.
    3. Tauschen Sie den Kraftstofffilter aus.
    4. Beheben Sie den Fehler oder tauschen die Sicherung aus.
    5. Wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler.
    6. Prüfen Sie und ziehen die Drahtverbindungen bei Bedarf nach.
    7. Wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler.
    Der Motor läuft, klopft aber oder zündet fehl.
    1. Es befindet sich Schmutz, Wasser oder zu alter Kraftstoff in der Kraftstoffanlage.
    2. Lose Kabel oder schlechte Verbindungen.
    3. Der Motor wird zu heiß.
    1. Entleeren und spülen Sie die Kraftstoffanlage; füllen Sie frischen Kraftstoff ein.
    2. Prüfen Sie und ziehen die Drahtverbindungen bei Bedarf nach.
    3. Siehe Der Motor wird zu heiß“ unten.
    Der Motor läuft nicht im Leerlauf.
    1. Der Entlüftungsdeckel am Kraftstofftank ist verstopft.
    2. Es befindet sich Schmutz, Wasser oder zu alter Kraftstoff in der Kraftstoffanlage.
    3. Die Kraftstoffpumpe ist beschädigt.
    4. Der Motor hat niedrigen Druck.
    5. Der Luftfiltereinsatz ist verschmutzt.
    1. Setzen Sie den Tankdeckel wieder auf.
    2. Entleeren und spülen Sie die Kraftstoffanlage; füllen Sie frischen Kraftstoff ein.
    3. Wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler.
    4. Wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler.
    5. Wechseln Sie den Luftfiltereinsatz aus.
    Der Motor wird zu heiß.
    1. Der Ölstand im Kurbelgehäuse ist falsch.
    2. Der Stand des Kühlmittels ist zu niedrig.
    3. Der Motor ist zu stark belastet.
    4. Die Ansauggitter sind verschmutzt.
    5. Die Kühlrippen und Luftwege unter der Motorlüfterhaube sind verstopft, und/oder das Drehgitter ist verstopft.
    1. Füllen Sie Öl auf oder lassen es ab bis die Voll-Markierung erreicht ist.
    2. Prüfen Sie den Kühlmittelstand und füllen bei Bedarf nach.
    3. Reduzieren Sie die Last; fahren Sie langsamer.
    4. Reinigen Sie die Ansauggitter bei jedem Einsatz.
    5. Reinigen Sie die Kühlrippen und Luftwege nach jedem Einsatz.
    Der Motor verliert an Leistung.
    1. Der Ölstand im Kurbelgehäuse ist falsch.
    2. Der Luftfiltereinsatz ist verschmutzt.
    3. Es befindet sich Schmutz, Wasser oder zu alter Kraftstoff in der Kraftstoffanlage.
    4. Der Motor wird zu heiß.
    5. Die Entlüftungsöffnung im Tankdeckel ist verstopft.
    6. Der Motor hat niedrigen Druck.
    1. Füllen Sie Öl auf oder lassen es ab bis die Voll-Markierung erreicht ist.
    2. Tauschen Sie den Luftfiltereinsatz aus.
    3. Entleeren und spülen Sie die Kraftstoffanlage; füllen Sie frischen Kraftstoff ein.
    4. Siehe Der Motor wird zu heiß“ oben.
    5. Setzen Sie den Tankdeckel wieder auf.
    6. Wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler.
    Es treten ungewöhnliche Vibrationen und Geräusche auf.
    1. Die Motorbefestigungsschrauben sind locker.
    2. Der Motor weist einen Fehler auf.
    1. Ziehen Sie die Schrauben fest.
    2. Wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler.
    Die Maschine kann nicht eingesetzt werden oder fährt in jeder Richtung träge, da der Motor absäuft oder abstellt.
    1. Die Feststellbremse ist aktiviert.
    1. Lösen Sie die Feststellbremse.
    Die Maschine kann in keiner Richtung eingesetzt werden.
    1. Die Feststellbremse ist nicht gelöst oder lässt sich nicht lösen.
    2. Das Getriebe ist defekt.
    3. Das Schaltgestänge muss eingestellt oder ausgetauscht werden.
    4. Der Antriebswellen- oder Radnabenkeil ist beschädigt.
    1. Deaktivieren Sie die Feststellbremse oder prüfen das Gestänge.
    2. Wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler.
    3. Wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler.
    4. Wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler.
    ProblemPossible CauseCorrective Action
    Ein Sprühabschnitt sprüht nicht.
    1. Der elektrische Anschluss am Abschnittventil ist verschmutzt oder nicht angeschlossen.
    2. Eine Sicherung ist durchgebrannt.
    3. Ein Schlauch ist eingeklemmt.
    4. Ein Abschnittsicherheitsventil ist falsch eingestellt.
    5. Das Abschnittventil ist beschädigt.
    6. Die Elektrik ist beschädigt.
    1. Stellen Sie das Ventil manuell ab. Schließen Sie den Elektrostecker am Ventil ab und reinigen Sie alle Kabel. Schließen Sie ihn dann an.
    2. Prüfen Sie die Sicherungen und ersetzten Sie sie ggf.
    3. Reparieren oder wechseln Sie den Schlauch aus.
    4. Stellen Sie das Abschnittsicherheitsventil ein.
    5. Wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler.
    6. Wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler.
    Ein Sprühabschnitt kann nicht abgeschaltet werden.
    1. Das Ventil ist beschädigt.
    1. Demontieren Sie das Sprühabschnittventil, siehe Abschnitt Reinigen der Abschnittsventile“. Prüfen Sie alle Teile und ersetzten Sie die anscheinend beschädigten Teile.
    Ein Sprühabschnittventil ist undicht.
    1. Ein O-Ring ist verschlissen.
    2. Ein Ventilsockel ist abgenutzt oder defekt.
    1. Demontieren Sie das Ventil und tauschen Sie die Dichtungen mit dem Ventilreparaturkit aus (wenden Sie sich an den offiziellen Toro-Vertragshändler).
    2. Entfernen Sie den Ventilaktuator und tauschen Sie die Ventildichtungen und den Sockel mit dem Ventilreparaturkit aus (setzen Sie sich mit Ihrem offiziellen Toro Vertragshändler in Verbindung).
    Der Druck fällt ab, wenn Sie einen Sprühabschnitt einschalten.
    1. Das Sicherheitsventil des Abschnitts am Sprühfahrzeug ist falsch eingestellt.
    2. Es liegt eine Verstopfung im Ventilkörper des Abschnitts des Sprühfahrzeugs vor.
    3. Ein Düsenfilter ist beschädigt oder verstopft.
    1. Stellen Sie das Sicherheitsventil des Abschnitts ein.
    2. Schließen Sie die Zulauf- und Ablaufanschlüsse zum Abschnittventil ab und entfernen alle Verstopfungen.
    3. Nehmen Sie alle Düsen ab und prüfen Sie sie.
    Die Sprühdüsen tropfen, wenn die Abschnittsschalter abgestellt sind
    1. Rückstände haben sich zwischen dem Düsengehäuse und der Membran des Auslaufsperrventils angesammelt.
    1. Reinigen Sie das Düsengehäuse und die Membran, siehe Reinigen des Düsengehäuses und der Membran des Auslaufsperrventils“.
    Der Sprühdruck fällt beim Sprühen ab.
    1. Das Saugfiltersieb ist verstopft.
    1. Entfernen und reinigen Sie den Saugfilter oder tauschen ihn aus.

    Schaltbilder

    Schaltbild des Sprühsystems

    g034336